Du weißt, dass Flandrien keine Nachspeise ist und Cobblecrusher keine Baumaschine? Gut! Aber wie vertraut bist du wirklich mit den Kopfsteinklassikern? Beantworte diese 12 Fragen und erhalte Gewissheit. Unserem großen Bedauern über die Rennpause zu den Radsport-Monumenten, hoffen wir mit diesem Quiz unterhaltsam Ausdruck zu verleihen. Keine Angst, wie du selbst auf dem Rad mit den Kopfsteinen fertig wirst, spielt dabei keine Rolle.

Bist Du ein Kopfsteinpflaster-Kenner?

Welchem deutschen Radprofi, der letztes Jahr bei Paris-Roubaix überraschte, gehören diese Beine?

Nils Politt
Rick Zabel
John Degenkolb
Emanuel Buchmann

Nils Politt

Der Hürther Nils Politt konnte als Einziger aus einer vorher sechsköpfigen hochkarätigen Spitzengruppe mit Sagan, Wout van Aert, Vanmarcke und Lampaerts das Hinterrad des späteren Siegers Philippe Gilbert halten.

Welche dieser Arbeitsgeräte für Paris-Roubaix haben eine Federung?

Specialized Roubaix und Pinarello Dogma FS

Das Specialized Roubaix mit Future Shock 2.0 System feierte letztes Jahr bei Paris-Roubaix Premiere. Es besitzt eine Federung im Vorbau. Philippe Gilbert gewann darauf das Rennen. Das Pinarello Dogma FS war das Arbeitsgerät des Ex Team Sky für die Pavés. Es hat sogar eine Dämpfung an der Gabel und am Hinterbau.

Welcher berühmte Streckenabschnitt eines Klassikers ist hier zu sehen?

1. Trouée d'Arenberg
2. Pavé de Pevelle
3. Tranche des Belles Filles
4. Hell of the north

Welches hier gezeigte Kopfsteinpflaster-Stück ist nicht Teil von Paris-Roubaix?

Paris-Roubaix ist ein weitgehend flaches Rennen. Die langen Sektoren mit Kopfsteinpflaster ersetzen die Berge. Dagegen entscheidet sich die Flandernrundfahrt an ihren kurzen steilen Stich mit Kopfsteinpflaster, auch Hellinge genannt.

Wo befindet sich die gezeigte Wall of Fame mit Team-Trikots?

Parc des Expositions de Roubaix
Zentrum Ronde van Vlaanderen
Musée du Pavé
Bois de Bologne

Centrum Ronde van Vlaanderen

Die Wand mit historischen Teamtrikots ist Teil der Memorabilia-Kollektion im Zentrum Ronde van Vlaanderen. Das Museum eigens für den berühmtesten Klassiker Belgiens befindet sich in Oudenaarde mitten im Gebiet der Flandernrundfahrt und beheimatet auch ein liebevoll eingerichtetes Café.

An welchen Erfolg eines Kopfsteinklassiker-Spezialisten erinnert dieses Rad?

1. An keinen, es ist einfach eine coole Custom-Lackierung
2. Goldmedaille bei der Straßenrad-Weltmeisterschaft
3. Goldmedaille bei Olympischen Spielen
4. Landesmeister-Titel, aber der Besitzer ist nicht bescheiden

Olympisches Gold

Greg van Avermaet gewann 2016 das Straßenrennen der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Als Hommage an den Sieg erhält der Belgier, der für das Team CCC fährt, ein goldenes Arbeitsgerät. Auf dem abgebildeten Giant Defy bestritt er 2019 Paris-Roubaix.

Welcher der Cyclocross-Profis auf dem Bild zählt nicht auch zu den Favoriten bei Kopfsteinklassikern?

Mitte
Rechts
Links

Mitte – Toon Aerts

Links steht Ex CX-Weltmeister Wout van Aert, der in dieser Saison für Team Jumbo-Visma am Start von Paris-Roubaix und Flandernrundfahrt gestanden hätte und zum engen Favoritenkreis gehört. Ganz rechts steht Mathieu van der Poel, der für das neu formierte Alpecin-Fenix Team fährt und nach seinem Sieg beim Amstel Gold Race in 2019 sowie dem Weltmeistertitel im Cyclocross wohl der größte Favorit auf den Sieg bei einem der Klassiker gewesen wäre. Toon Aerts gewann zwar den CX-Weltcup, konzentriert sich aber auf diese Disziplin.

Nach welchem deutschen Radprofi wurde dieses Jahr ein Pavé-Sektor bei Paris-Roubaix benannt?

1. Josef Fischer
2. John Degenkolb
3. Steffen Wesemann
4. Erik Zabel

John Degenkolb

John Degenkolb ist der erste deutsche Rennfahrer, nach dem ein Pavé-Sektor bei Paris-Roubaix benannt wird. Die Auszeichnung ehrt seine große Hilfe für das Junioren-Rennen des Kopfsteinpflaster-Klassikers, das dieses Jahr am 12. April ausgetragen worden wäre. Auch seine Tränen nach seinem ersten Profisieg nach seinem schweren Unfall auf einer Tour de France Etappe mit Ziel in Roubaix schrieben sich in das kollektive Radsportgedächtnis ein. Foto: ASO/Pauline Ballet

Was befindet sich unmittelbar vor der Einfahrt ins Velodrom von Roubaix auf der linken Seite?

Foto: Etienne Schoemann/Specialized
1. Ein Denkmal für die Arbeiter in der Textilindustrie der Region
2. Die Umkleiden für die Nutzer der Radrennbahn
3. Eine Bar
4. Eine Rasenfläche

Wofür wurde der Rennfahrer Evaldas Šiškevičius bekannt?

1. Er ließ bei der Siegerehrung wegen schmerzenden Händen den Siegerpokal, einen Kopfsteinpflaster-Stein, fallen
2. Wegen eines spektakulären Bunny-Hops über einen Kanaldeckel neben dem Pavé
3. Weil er so spät ins Ziel kam, dass das Velodrom schon geschlossen war
4. Weil er als erster Fahrer mit einer Federgabel an den Start ging

Er stand vor verschlossenen Toren

Nachdem Evaldas Siskevicius vom Team Delko Marseille Provence KTM das Vélodrome André-Pétrieux in Roubaix erreicht hatte, waren die Tore bereits geschlossen. Aber die Rennorganisation ließ ihn dennoch ins Stadion einfahren und das Rennen auf der Radrennbahn vor leeren Rängen beenden. Aber das war nicht die erste Hürde, die der Profi überwinden musste. Zuvor war er gezwungen, sich nach einem Defekt sein Ersatzrad vom ebenfalls defekten Teamwagen zu holen, der auf einem Abschleppwagen hinter dem Feld stand. Er kletterte auf den Abschlepper und nahm das Rad vom Dach. Das Ziel erreichte er 50 Minuten nach der Sieger Peter Sagan.

Was steht auf den Plaketten der Duschen im Radstadion von Roubaix?

1. Die Namen der 27 Pavé-Sektoren
2. Die Namen der Sieger
3. Die Namen lokaler Sponsoren
4. Die Namen der Arbeiter, die das Stadion erbaut haben

Die Namen der Sieger

Der Sieg bei Paris-Roubaix wird mit einer Plakette in den Duschen des Radstadions geehrt. Zuletzt wurde Philippe Gilbert diese Ehre zuteil. Es gab das Gerücht, dass nach all der Härte des Rennens das Wasser in den Duschen auch noch kalt sei. Das stimmt allerdings nicht – zumindest nicht für doe Fahrer, die das Rennen weit vorne beenden.

"Paris-Roubaix ist Bullshit" – wer hat das nach seinem Sieg gesagt?

1. Mathew Hayman
2. Eddy Merckx
3. Tom Boonen
4. Bernard Hinault

Bernard Hinault

Bernard Hinault ist wie viele andere Fahrer dafür bekannt, dass er das Rennen mit seinen 27 Kopfsteinpflaster-Sektoren hasste. Paris-Roubaix reizt offenbar zu extremen Äußerungen. So hat Tom Boonen einmal nach seinem Sieg gesagt: "Im Rennen ging es nur um Überleben, Überleben, Überleben. Vielleicht fühlte ich mich nicht gut, aber anderen ging es schlechter."

All 12 questions completed!


Ergebnisse teilen:

Bist Du ein Kopfsteinpflaster-Kenner?

Want more stuff like this?

Get the best viral stories straight into your inbox!
Don`t worry, we don`t spam

Und? Was für ein Kopfsteinklassiker-Kenner bist du? Poste dein Ergebnis hier in die Kommentare, wenn du willst!

Fotos: Jan Gathmann, Etienne Schoeman/Specialized
  1. benutzerbild

    sulka

    dabei seit 05/2009

    "P-R c'est une connerie" - ein Schweinerei, so wird es von "le blaireau" dem Dachs überliefert. Zu seiner Zeit waren die Anglizismen noch nicht so hip.
  2. benutzerbild

    Liebertson

    dabei seit 01/2014

    Schönes Quiz.
    Die Fragestellung musste ich mir allerdings drei mal durchlesen.;)
    Welcher der Cyclocross-Profis auf dem Bild zählt nicht auch zu den Favoriten bei Kopfsteinklassikern?
  3. benutzerbild

    bergdoc

    dabei seit 11/2008

    wirklich nettes Quiz
  4. benutzerbild

    Oseki

    dabei seit 02/2016

    War das nicht schonmal?

    Ah, ja, 12 April!!!
  5. benutzerbild

    hasman

    dabei seit 07/2014

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!