Nils Politt fährt künftig für Bora – Hansgrohe. Das prominent besetzte deutsche UCI World-Tour Team verpflichtete das Klassiker-Talent aus Köln für die kommenden drei Jahre. Hier die Stimmen zum Wechsel.

Der Kölner Radprofi Nils Politt wechselt zum Saisonende vom israelischen Team Israel Start-Up Nation zum deutschen Team Bora – Hansgrohe. Das gab das Team aus dem bayrischen Raubling heute bekannt. Einer der größten Erfolge Politts ist der 2. Platz bei Paris-Roubaix 2019. Bei seinem neuen Team trifft er mit Peter Sagan auf einen herausragenden Klassikerfahrer.

„Es ist schön, dass es nun endlich geklappt hat. Wir waren an Nils ja schon in der Vergangenheit interessiert, das ist sicherlich kein Geheimnis. Ich denke, unser konsequenter Weg, den wir bei Bora – Hansgrohe gehen, hat ihn am Ende überzeugt. Als deutsches Top-Team möchten wir natürlich auch alle deutschen Top-Fahrer unter Vertrag haben, aber wir sind auch weiterhin auf der Suche nach internationalen Talenten. Unser Ziel ist nicht, eine deutsche Nationalmannschaft zu werden, sondern wir möchten die WorldTour gewinnen. Nils wird natürlich unsere Klassikerfraktion entscheidend verstärken, aber wir sehen generell noch viel Potenzial in ihm als Fahrer. Dieses Potenzial wollen wir in den kommenden Jahren voll entwickeln, wie wir das schon in der Vergangenheit bei Fahrern wie Pascal (Ackermann), Emu (Buchmann) oder Max (Schachmann) gemacht haben.“ – Ralph Denk, Team Manager

„Ich freue mich wirklich sehr. Es ist ein bisschen wie das Wiedersehen mit Freunden aus den Anfangstagen, und das machte die Entscheidung für mich auch sehr einfach. Ich kenne viele der Jungs dort schon seit Jahren und freue mich darauf, nun mit ihnen gemeinsam Rennen zu fahren. Für die Klassiker haben wir nächstes Jahr ein enorm starkes Team, das ist auch eine neue Situation für mich, die letzten Jahre war ich eher ein Einzelkämpfer. Taktisch gibt uns das sicherlich viele Möglichkeiten. Generell ist es beeindruckend, was Ralph Denk da die letzten Jahre auf die Beine gestellt hat. Bora – Hansgrohe ist eines der absoluten Top-Teams und ich erhoffe mir schon, dass ich mich dort als Fahrer noch weiterentwickeln kann.“ – Nils Politt.

Wie seht ihr den Wechsel von Politt zu Bora – Hansgrohe. Ein Gewinn für Team und Fahrer?


Hier lest ihr mehr zu Nils Politt auf Rennrad-News

Infos: Pressemitteilung / Foto: Jan Gathmnann
  1. benutzerbild

    FreeriderMuc

    dabei seit 03/2018

    Finde ich prima! Denke das Bora Hansgrohe ein starkes Team ist und Nils finde ich spätestens seit Paris-Roubaix eh extrem sympathisch! 👍
  2. benutzerbild

    lakecyclist

    dabei seit 10/2018

    Bora hat dann ja mindestens drei ausgewiesene Klassikerspezialisten: Schachmann, Sagan und nun noch Politt.
    Es wird schon über die Vetragsverlängerung von Topverdiener Sagan spekuliert, dessen Vertrag 2021ausläuft.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!