Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Wir konnten mit dem Pirelli PZero TLR erste Fahreindrücke auf Abfahrten in den Dolomiten sammeln
Wir konnten mit dem Pirelli PZero TLR erste Fahreindrücke auf Abfahrten in den Dolomiten sammeln
Der Reifenaufbau des neuen Pirelli PZero Race TLR geht auf Nummer sicher
Der Reifenaufbau des neuen Pirelli PZero Race TLR geht auf Nummer sicher - 3 Lagen Karkassengewebe liegen unter der Lauffläche, ein umlaufender "Techwall" Schutzgürtel für Flankenschutz und Luftdichtheit und – der zusätzliche Pannenschutzstreifen oben fällt am Race TL SL zugunsten des Rollwiderstands weg
Der neue Pirelli PZero Race TLR SL ist die leichte wettkampforientierte Variante
Der neue Pirelli PZero Race TLR SL ist die leichte wettkampforientierte Variante - Er kommt in den Größen 24 mm, 26 mm und 28 mm
Der Pirelli PZero Race TLR ist dank zusätzlicher Pannenschutz-Einlage auch trainingstauglich
Der Pirelli PZero Race TLR ist dank zusätzlicher Pannenschutz-Einlage auch trainingstauglich - Er verfügt aber ansonsten über die gleichen Merkmale wie die neue SmartEvo Gummimischung
Die Testfahrten in den Dolomiten fanden mit dem Pzero Race TLR statt
Die Testfahrten in den Dolomiten fanden mit dem Pzero Race TLR statt - Im Bergischen Land waren wir außerdem mit dem PZero Race TLR SL unterwegs
Die Tubeless Montage ging mit Kompressorpumpe einfach von der Hand
Die Tubeless Montage ging mit Kompressorpumpe einfach von der Hand - Um den Reifen letztlich 100 % dicht zu bekommen, war Dichtmilch nötig
Anfänglich waren wir mit 5,8 bar unterwegs
Anfänglich waren wir mit 5,8 bar unterwegs - Aber der 26 mm-Reifen machte mit abgesenktem Druck auf 5 bar noch mehr Fahrfreude
Dr Pirelli PZero Race TLR ist für Felgen mit 19 mm Maulweite optimiert
Dr Pirelli PZero Race TLR ist für Felgen mit 19 mm Maulweite optimiert
Auf einer Felge mit 22 mm Maulweite misst er 27 mm
Auf einer Felge mit 22 mm Maulweite misst er 27 mm
Die Griffigkeit in Kurven war mit beiden Reifentypen überzeugend
Die Griffigkeit in Kurven war mit beiden Reifentypen überzeugend

Zur Tour de France kam mit dem Pirelli PZero Race TLR der Top-Rennradreifen der Italiener erstmals in Tubeless-Versionen. Für unsere Artikelserie “Ausprobiert” haben wir den neuen schnellen Rennreifen praktisch erprobt. Dort findet ihr regelmäßig kurze Vorstellungen von spannenden Produkten, die wir einem ersten Check unterzogen haben.

Pirelli PZero Race TLR kurz und knapp

  • 2 neue Tubeless-Varianten des Pirelli Top-Reifens
  • PZero TLR Allrounder für Wettkampf und Training
  • PZero TLR SL leichtester und leistungsstärkster Pirelli-Reifen bisher
  • Neue umlaufende Schutzlage Techwall an beiden Modellen
  • Techwall+ mit zusätzlicher Pannenschutzlage am TLR
  • Karkasse mit 120 tpi
  • Optimiert auf 19c Felgen
  • Preis 69,90 € TLR | 74,90 € TLR SLUVP
  • Info https://velo.pirelli.com

Diashow: Pirelli PZero Race TLR – Ausprobiert!: Tubeless mit F1-Erbe
Wir konnten mit dem Pirelli PZero TLR erste Fahreindrücke auf Abfahrten in den Dolomiten sammeln
Dr Pirelli PZero Race TLR ist für Felgen mit 19 mm Maulweite optimiert
Die Griffigkeit in Kurven war mit beiden Reifentypen überzeugend
Anfänglich waren wir mit 5,8 bar unterwegs
Die Tubeless Montage ging mit Kompressorpumpe einfach von der Hand
Diashow starten »

Wir konnten mit dem Pirelli PZero TLR erste Fahreindrücke auf Abfahrten in den Dolomiten sammeln
# Wir konnten mit dem Pirelli PZero TLR erste Fahreindrücke auf Abfahrten in den Dolomiten sammeln

Details

Pirelli hat für sein Tubeless Debut am Rennrad die Messlatte intern hoch gelegt und will mit dem PZero Race TLR SL den leichtesten und leistungsstärksten Pirelli-Reifen bisher entwickelt haben. Dabei haben die Italiener, die aktuell Reifensponsor der WorldTour Teams Mitchelton-Scott und Trek Segafredo um Weltmeister Mads Pedersen sind, den Fokus sowohl auf Leichtlauf wie auf Griffigkeit unter allen Bedingungen gelegt. Eine neu entwickelte SmartEvo Mischung soll in beiden Disziplinen neue Bestwerte erreichen. Sie kommt an beiden neuen Tubeless-Reifen zum Einsatz. Außer dem Wettkampf optimierten PZero Race TLR SL gibt es noch den PZero Race TLR, der auch im Trainingsalltag bestehen soll. Sie unterscheiden sich durch den Aufbau der Karkasse. Der leichte Reifen verzichtet auf eine zusätzliche Pannenschutzlage unter der Lauffläche. Beide Modelle besitzen jedoch den neuen Techwall, eine umlaufende Gewebelage, die Luftdichtigkeit und Defektschutz gleichermaßen verbessern soll.

Der Reifenaufbau des neuen Pirelli PZero Race TLR geht auf Nummer sicher
# Der Reifenaufbau des neuen Pirelli PZero Race TLR geht auf Nummer sicher - 3 Lagen Karkassengewebe liegen unter der Lauffläche, ein umlaufender "Techwall" Schutzgürtel für Flankenschutz und Luftdichtheit und – der zusätzliche Pannenschutzstreifen oben fällt am Race TL SL zugunsten des Rollwiderstands weg
Der neue Pirelli PZero Race TLR SL ist die leichte wettkampforientierte Variante
# Der neue Pirelli PZero Race TLR SL ist die leichte wettkampforientierte Variante - Er kommt in den Größen 24 mm, 26 mm und 28 mm
Der Pirelli PZero Race TLR ist dank zusätzlicher Pannenschutz-Einlage auch trainingstauglich
# Der Pirelli PZero Race TLR ist dank zusätzlicher Pannenschutz-Einlage auch trainingstauglich - Er verfügt aber ansonsten über die gleichen Merkmale wie die neue SmartEvo Gummimischung

Pirelli bietet beide neuen Reifen in Größen bis 28 mm in 700c an. Die Allroad Bike orientierte Größe 30-622 gibt es nur am PZero TLR. Die Reifen sind nach ETRTO Standard gebaut und eignen sich nicht für die Montage auf hakenlosen Felgenprofilen, wie es etwa die neuen Zipp 303 Laufräder sind. Positiv ist, dass der Reifenhersteller für alle Reifen- und Felgengrößen gewichtsabhängig Druckangaben auf der Verpackung macht. So können auch Tubeless Neulinge gleich richtig starten. Hier die Größen und Gewichte im Detail:

TypGröße ETRTOAusführungFelgen-AbstimmungGewicht DruckempfehlungPreis €
PZero TLR24-622Techwall+, 120 tpi17c245 g5,8 bis 7,9 bar69,90
26-622Techwall+, 120 tpi19c270 g5,0 bis 7,4 bar69,90
28-622Techwall+, 120 tpi19c295 g4,5 bis 6,9 bar69,90
30-622Techwall+, 120 tpi19c320 g4,0 bis 6,0 bar69,90
PZero TLR SL24-622Techwall, 120 tpi17c235 g5,8 bis 7,9 bar74,90
26-622Techwall, 120 tpi19c245 g5,0 bis 7,4 bar74,90
28-622Techwall, 120 tpi19c275 g4,5 bis 6,9 bar74,90
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

In der Hand

Reifen in der Hand, kann man da überhaupt gravierende Unterschiede finden? Ja, man kann. Auffällig am neuen Pirelli PZero Race TLR ist beim eingehenden Betasten vor allem die vergleichsweise dicker wirkende Seitenwand. Sie lässt das darunter liegende Gewebe nicht einmal erahnen – auch ein Tribut an die notwendige Luftdichtheit. Auch der kantige Wulst des Reifens, der für einen dichten Sitz im Felgenbett sorgen soll, ist ein Unterschied. Positiv finden wir, dass die Reifengröße auf der Flanke auf einen Blick erkennbar ist, statt irgendwo Schwarz auf Schwarz im Kleingedruckten zu verschwinden. Außerdem finden sich dort auch recht gut lesbar die Angaben für den fahrbaren Druckbereich: 4,5 bar bis 7 bar gibt Pirelli an für den Race TLR; 5 bis 7,5 bar sind es für den Race TLR SL in 26 mm.

Die Testfahrten in den Dolomiten fanden mit dem Pzero Race TLR statt
# Die Testfahrten in den Dolomiten fanden mit dem Pzero Race TLR statt - Im Bergischen Land waren wir außerdem mit dem PZero Race TLR SL unterwegs
Die Tubeless Montage ging mit Kompressorpumpe einfach von der Hand
# Die Tubeless Montage ging mit Kompressorpumpe einfach von der Hand - Um den Reifen letztlich 100 % dicht zu bekommen, war Dichtmilch nötig
Anfänglich waren wir mit 5,8 bar unterwegs
# Anfänglich waren wir mit 5,8 bar unterwegs - Aber der 26 mm-Reifen machte mit abgesenktem Druck auf 5 bar noch mehr Fahrfreude
Dr Pirelli PZero Race TLR ist für Felgen mit 19 mm Maulweite optimiert
# Dr Pirelli PZero Race TLR ist für Felgen mit 19 mm Maulweite optimiert
Auf einer Felge mit 22 mm Maulweite misst er 27 mm
# Auf einer Felge mit 22 mm Maulweite misst er 27 mm

Auf der Waage liegt der neuen Pirelli PZero TLR SL leicht unter oder gleichauf mit dem, was andere Hersteller für ihre Top-Modelle unter den Tubeless-Rennradreifen angeben. Dabei spielt natürlich auch die tatsächliche Breite eine Rolle. Neue Reifen, die für 19c Felgen optimiert sind, bauen tendenziell etwas schmaler als ältere Modelle, die noch für geringere Felgenbreiten gebaut sind. Auf der 22 mm breiten Felge erreichte unser Testreifenpaar eine Breite von 26,7 mm.

Gemessen:
297,50 g ?
Abweichung:
+2,50 g (+0,85 %) ?
Jetzt eigene Messung Jetzt eigene Messung hochladen!
Gemessen:
250,50 g ?
Abweichung:
+5,50 g (+2,24 %) ?
Jetzt eigene Messung Jetzt eigene Messung hochladen!

Fahreindruck

Testen konnten wir beiden Varianten des neuen Pirelli PZero Race TLR auf verschiedenem Terrain: zum einen den Race TLR in den italienischen Dolomiten während der Neuheitenmesse Roadbikeconnection 2020, zum anderen den Race TLR SL auf den Rennrad-News Standard-Teststrecken im Bergischen Land. In beiden Fällen reicht die Testdistanz (noch) nicht, um Aussagen über den Pannenschutz zu machen, ein Punkt in dem der Tubeless PZero aufgrund seiner Konstruktion vielversprechend ist. Defekte gab es keine.

Gefahren wurde der Race TLR SL mit 5,8 bar vorne und hinten auf einer 22 mm breiten Felge. So aufgesetzt spüren selbst die unsensibelsten Testfahrer sofort einen Unterschied zu Top-Modellen anderer Hersteller mit Schlauch. Das Abrollen wirkt geschmeidiger, keine Spur von hölzern. Auch der Komfort auf dem sonst eher harten Aero-Testrad stieg spürbar – beides sind zunächst typische Effekte beim Umstieg auf Tubeless. Aber unterm Strich, auch im Vergleich mit anderen Tubeless-Rennradreifen, die wir schon gefahren sind, würden wir den Pirelli eher bei denen einordnen, die sich besonders gut dem Untergrund anpassen. Auch der weniger surrende, dumpfere Klang ist ein Hinweis auf anderes Verhalten.

Die Griffigkeit in Kurven war mit beiden Reifentypen überzeugend
# Die Griffigkeit in Kurven war mit beiden Reifentypen überzeugend

In Punkto Leichtlauf entziehen sich feine Unterschiede dem Fahrgefühl, aber in der Riege der besseren Leichtläufer hat der Pirelli PZero Race TLR SL einen Platz sicher. Da sowohl der Race TLR als auch der Race TLR SL von der gleichen neuen Gummimischung profitieren, lässt sich der Fahreindruck in Sachen Kurvengrip übertragen. In beiden Test-Terrains hinterließ der Tubeless-Reifen in Schräglage einen satt liegenden Eindruck ohne Tücken. Auf der 22 mm breiten Felge gefiel er durch das flache Laufflächenprofil außerdem im Wiegetritt mit einer weniger nervösen Lenkung.

Fazit von Rennrad-News.de

Es wurde Zeit, dass Pirelli seinem top Rennradreifen PZero eine Tubeless-Version zur Seite stellt. Auf der Waage hat der neue Pirelli PZero in der leichten Variante TLR SL einen kleinen Vorteil gegenüber einigen Tubeless Modellen großer anderer Hersteller. Die Montage ist problemlos bei Vorhandensein von Druckluft, und die Dichtigkeit war ebenfalls kritiklos. Im ersten Fahreindruck zeigt sich der leichte SLR-Reifen gefühlt etwa gleichauf mit den dominierenden Modellen im Highend Bereich. Hervorstechend war das geschmeidige Abrollverhalten und das gutmütige Verhalten bei niedrigem Druck des SLR-Modells. In Sachen Haftung und Rollwiderstand konnten beide Modelle – TLR SL und TLR– im ersten Fahrtest gefühlt überzeugen.

Pro
  • Vergleichsweise geringes Gewicht (SL)
  • Geschmeidiges Rollverhalten
  • Mit Kompressorpumpe problemloses Setzen
  • Gefühlt gute Griffigkeit und Seitenwandstabilität
Contra
  • Preis auf dem üblichen, aber hohen Niveau

Weiterlesen

Weitere kurze Tests aus der Serie Ausprobiert findest du auf dieser Übersichtsseite. Wenn du ein Produkt für einen ersten Test vorschlagen möchtest, schreibe uns einfach hier eine Nachricht!

Zum Weiterstöbern empfehlen wir dir die fünf neuesten Beiträge in unserer Serie Ausprobiert.

Text: Jan Gathmann /Fotos: Gathmann, Road Bike Connection

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!