Die Union Cycliste Internationale (UCI) hat die neuen Renntermine 2020 für die UCI WorldTour und die UCI Women’s WorldTour bekanntgegeben. Am 1. August soll es mit den Strade Bianche in Italien wieder losgehen. Erstmals wird es im Oktober auch ein Paris-Roubaix der Frauen geben. Die Cyclassics in Hamburg sind noch nicht festgelegt. Hier die neuen Termine.

Nach mehrwöchigen Diskussionen und der Sammlung von Rückmeldungen – auch von den Gesundheitsbehörden der betroffenen Länder – ist die UCI der Ansicht, dass sie nun über genügend Informationen verfügt, um heute den überarbeiteten Kalender 2020 für die UCI WorldTour und die UCI Women’s WorldTour mitzuteilen. Die neuen Daten gelten nach wie vor vorbehaltlich der behördlichen Auflagen in den einzelnen Ländern und Regionen.

Die neuen UCI WorldTour Termine 2020

1. August: Strade Bianche (Italien)
5. – 9. August: Tour de Pologne (Polen)
8. August: Milano-Sanremo (Italien)
12.-16. August: Critérium du Dauphiné (Frankreich)
16. August: Prudential RideLondon-Surrey Classic (Groß Britannien)
25. August: Bretagne Classic – Ouest-France (Frankreich)
29. August – 20. September: Tour de France (Frankreich)
7. – 14. September: Tirreno-Adriatico (Italien)
11. September: Grand Prix Cycliste de Québec (Kanada)
13. September: Grand Prix Cycliste de Montréal (Kanada)
29. September -3 Oktober: BinckBank Tour
30. September: La Flèche Wallonne (Belgien)
3.- 25. Oktober: Giro d’Italia (Italien)
4. Oktober: Liège-Bastogne-Liège (Belgien)
10. Oktober: Amstel Gold Race (Niederlande)
11. Oktober: Gent-Wevelgem in Flanders Fields (Belgien)
14. Oktober: A Travers la Flandre (Belgien)
15.- 20. Oktober: Gree – Tour of Guangxi (China)
18. Oktober: Flandernrundfahrt (Belgien)
20. Oktober – 8. November: Vuelta Ciclista a España (Spanien)
21. Oktober: Driedaagse Brugge-De Panne (Belgien)
25. Oktober: Paris-Roubaix (Frankreich)
31. Oktober: Il Lombardia (Italien)

Folgende Termine werden noch bestätigt: EuroEyes Cyclassics Hamburg (Deutschland) und Eschborn-Frankfurt (Deutschland).

Die Women’s WorldTour Termine 2020

1. August: Strade Bianche (Italien)
8. August: Postnord UCI WWT Vårgårda West Sweden TTT (Schweden)
9. August: Postnord UCI WWT Vårgårda West Sweden RR (Schweden)
13.- 16. August: Ladies Tour of Norway (Norwegen)
26. August: GP de Plouay – Lorient Agglomération Trophée WNT (Frankreich)
29. August: La Course by Le Tour de France (Frankreich)
1. – 6. September: Boels Ladies Tour (Niederlande)
11. – 19. September: Giro d’Italia Internazionale Femminile (Italien)
30. September: La Flèche Wallonne Féminine (Belgien)
4. Oktober: Liège-Bastogne-Liège Femmes (Belgien)
10. Oktober: Amstel Gold Race Ladies (Niederlande)
11. Oktober: Gent-Wevelgem in Flanders Fields (Belgien)
18. Oktober : Ronde van Vlaanderen (Belgien)
20. Oktober: Tour of Guangxi Women’s WorldTour (China)
20. Oktober: Driedaagse Brugge-De Panne (Belgien)
23.- 25. Oktober: Tour of Chongming Island (China)
25. Oktober: Paris-Roubaix (Frankreich)
6. – 8. November: Ceratizit Madrid Challenge by La Vuelta (Spanien)

Hintergründe

Im Einvernehmen mit allen Beteiligten hat die UCI eine überarbeitete UCI WorldTour 2020 erstellt. Sie beginnt am 1. August mit der Strade Bianche beginnt und endet am 8. November mit der Vuelta. Inklusive der fünf bereits ausgetragenen Rennen zu Beginn der Saison wird die Serie dann 25 Veranstaltungen umfassen. Abgesagt wurden laut UCI sechs Veranstaltungen auf Antrag ihrer Organisatoren oder wegen der Auswirkungen der Pandemie: E3 BinckBank Classic (Belgien), Tour de Romandie (Schweiz), Tour de Suisse (Schweiz), Volta Ciclista a Catalunya (Spanien), Itzulia Baskenland (Spanien) und die Classica San Sebastian (Spanien).

Die fünf Monumente des Radsports sollen stattfinden: Mailand-Sanremo, Flandernrundfahrt, Paris-Roubaix, Lüttich-Bastogne-Lüttich und die Lombardei-Rundfahrt. Die Dauer der Vuelta (20. Oktober – 8. November) wurde auf Antrag des Veranstalters Unipublic um ein Wochenende verkürzt. Unipublic habe von der Stadt Utrecht den Bescheid erhalten, dass die Bedingungen für einen Grand Depart in den Niederlanden nicht erfüllt werden können. Die Länge des Giro d’Italia bleibt unverändert. Dass die UCI-Straßenweltmeisterschaften Aigle-Martigny 2020 zu den vorgesehenen Terminen in der Schweiz stattfinden, wurde bereits zuvor beschlossen, ebenso der Terrmin für die Austragung der Tour de France in den ersten 3 Septemberwochen.

Der Kalender gibt laut UCI den verschiedenen Fahrertypen ein Maximum an Möglichkeiten: “abwechselnd Etappenrennen und Eintagesrennen im August, die es den Fahrern ermöglichen, sich nach drei Monaten eingeschränkter Aktivität einiger Fahrer allmählich wieder an den Wettkampfrhythmus anzupassen; dann die Tour de France, die Straßenweltmeisterschaften der UCI, der Giro d’Italia, die Ardennen und Flandern; und zum Abschluss der Saison die Vuelta”.

Die nationalen Meisterschaften sollen vom 20. bis 23. August stattfinden. In einem Kommentar zum überarbeiteten Kalender für die UCI WorldTour erklärte UCI-Präsident David Lappartient: “Wir haben einen soliden, attraktiven und abwechslungsreichen neuen Kalender ausgearbeitet, der so realistisch und kohärent wie möglich ist.” Er wies jedoch darauf hin, “dass die Gesundheit der Fahrer und aller Beteiligten nach wie vor oberste Priorität hat und dass die Wiederaufnahme unserer Aktivitäten weiterhin von der Entwicklung der Weltgesundheitslage abhängig sein wird”.

Auch eine Premiere gibt es im neuen Rennkalender: Die ASO organisiert erstmals innerhalb der UCI Women’s WorldTour 2020 eine Frauenversion von Paris-Roubaix. Frauen haben nun auch die Möglichkeit, die “Hölle des Nordens” in Angriff zu nehmen. Dazu nahmen einige Fahrerinnen des Teams Trek-Segafredo bereits Stellung: “Das ist natürlich eine echte Überraschung, ich bin wirklich begeistert! Ich denke, Paris-Roubaix ist ein ikonisches Rennen, eines der Rennen, das die meisten Fans im Radsport anzieht, und wenn wir dieselben Fans für den Frauenradsport gewinnen können, dann halte ich das für eine wirklich positive Sache”, sagte Lizzie Deignan. Und Lucinda Brand: “Die große Überraschung ist natürlich Paris-Roubaix, was wirklich cool ist. Ausgerechnet in diesem schwierigen Jahr wollen sie uns dieses besondere Rennen fahren lassen, das sich die Frauenprofis schon seit langem gewünscht haben. Das ist ein Schritt nach vorn und einer, von dem ich nicht erwartet hätte, dass er bereits in diesem Jahr gemacht würde. Ich bin wirklich glücklich darüber.”

Was sagt ihr zum neuen Straßenkalender der Männer und Frauen?


Hier lest ihr mehr zu neuen krisenbedingten Radsport-Terminen auf Rennrad-News

Infos: Pressemitteilung UCI / Foto: Specialized

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!