Wenn alles normal läuft, wird Chris Froome morgen den Giro d’Italia in Rosa beenden. Keiner der Mitfavoriten konnte heute die gestern verlorene Zeit gut machen. Die Etappe gewann Mikel Nieve, der sich damit einen Sieg zum Geburtstag schenkte. Thibot Pinaut musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden, er sei dehydriert und litt unter Fieber, teilte sein Team FDJ mit.

Es gab im Vorfeld der 20. Etappe des Giro d’Italia einige Spekulationen, ob Chris Froome dem Tempo seines Solos auf der 19. Etappe Trubut zollen muss. Immerhin standen erneut schwere Berge auf dem Etappenplan: 3 Anstiege der 1. Kategorie folgten dicht aufeinander im letzten Drittel der 214 Kilometer von Susa nach Cervinia. Das Finale nach Cervinia wartete mit rund 930 Höhenmetern auf 20 km Länge auf. Obwohl Dumoulin und seine Mannschaft Sunweb nichts unversucht ließen, um Froome wieder Zeit abzunehmen, reichte es am Ende nicht für einen Wechsel an der Spitze. Das Klassement änderte sich aber noch einmal.

Thibaut Pinot (FDJ) musste das Rennen stark angeschlagen aufgeben. Unter anderem rückt Patrick Konrad aus Österreich (Bora-Hansgrohe) damit nun vor auf Platz sieben. Sein Teamkollege Davide Formolo liegt jetzt auf Platz 10. Auf der letzten Etappe morgen sind keine Veränderungen im Klassement um das Rosa Trikot mehr zu erwarten.

Die Entscheidung über den Etappensieg machte eine große Gruppe von Ausreißern unter sich aus, die 5 Minuten vor dem ersten Anstieg rausgefahren waren. Mit dabei auch zwei starke Kletter von Mitchelton-Scott: der Baske Mikel Nieve und Roman Kreuziger. Unter dem Tempodiktat von Kreuziger schrumpfte die Gruppe auf acht Überlebende. Später verschärfte Nieve nochmal das Tempo einer verbliebenen Dreier-Gruppe, und nur Grossschartner von Bora-Hansgrohe konnte folgen, den Nieve schließlich noch vor dem Schlussanstieg ebenfalls abhängen konnte. Zweiter wurde Robert Gesink (LottoNL-Jumbo). Felix Großschartner kam als Dritter ins Ziel.

Stimmen aus dem Peloton

Mikel Nieve: „Es war ein perfekter Tag heute, so wie ich es mir erträumt habe und ich freue mich sehr für mich und das Team. Nach gestern war es wichtig, wieder auf die Beine zu kommen, und jetzt müssen wir mit dem, was wir beim Giro erreicht haben, zufrieden sein.“

Astana machte Tempo - ihr Kapitän Superman Lopez steht morgen wohl auf dem Podium
# Astana machte Tempo - ihr Kapitän Superman Lopez steht morgen wohl auf dem Podium - Foto: Fabio Ferrari-La Presse
Dumoulin hatte viel Support, war am Ende aber auf sich gestellt
# Dumoulin hatte viel Support, war am Ende aber auf sich gestellt - Foto: Fabio Ferrari-La Presse

Felix Großschartner: „Ich habe drei Wochen hart für meine Teamkollegen gearbeitet, und heute hatte ich die Chance, etwas auszuprobieren, und ich wollte diese Chance wirklich nutzen. Ich wurde Dritter, was mich wirklich glücklich macht, ein Sieg war nicht drin, Nieve war heute zu stark. Aber ich denke, der gesamte Giro ist für uns mehr als gut gelaufen, wir haben zwei Top-Ten-Gesamtwertungen und zwei Etappensiege erreicht, das zeigt, dass wir in diesen drei Wochen einen guten Job gemacht haben“.

Die Top5 der 20. Etappe

  1. Mikel Nieve / Mitchelton Scott
  2. Robert Gesink / LottoNl-Jumbo
  3. Felix Großschartner/ Bora-Hansgrohe
  4. Giulio Ciccone / Bardiani /
  5. Gianluca Brambilla / Trek-Segafredo / +3’23“
Froome hatte bis zuletzt einen Helfer an der Seite...
# Froome hatte bis zuletzt einen Helfer an der Seite... - Foto: Massimo Paolone
... und bedankte sich im Ziel freudig
# ... und bedankte sich im Ziel freudig - Foto: Massimo Paolone

Die Top10 im Gesamtklassement nach der 20. Etappe

  1. Chris Froome / Team Sky / +0″
  2. Tom Dumoulin / Team Sunweb / +46″
  3. Miguel Angel Lopez / Astana / +4’57“
  4. Richard Carapaz / Movistar / +5’44“
  5. Domenico Pozzovivo / Bahrain-Merida / +8’03“
  6. Pello Bilbao / Astana / +11’50“
  7. Patrick Konrad / Bora-Hansgrohe / +13’01“
  8. George Bennett / LottoNL-Jumbo / +13’17″“
  9. Sam Oomen / Sunweb / 14’18“
  10. Davide Formolo / Bora-Hansgrohe / +15’16“

Die Trikots nach der 20. Etappe

Maglia Rosa: Chris Froome / Team Sky
Maglia Blanca: Miguel Angel Lopez / Astana
Maglia Ciclamino: Elia Viviani Quick-Step
Maglia Azurra: Chris Froome / Team Sky (getragen von Giulio Ciccone

Foto: Massimo Paolone – LaPresse
  1. benutzerbild

    JNL

    dabei seit 09/2017

    >Wenn alles normal läuft, wird Chris Froome morgen den Giro d'Italia in Rosa beenden. Keiner der Mitfavoriten konnte heute die gestern verlorene Zeit gutmachen. Die Etappe gewann Mikel Nieve, der sich damit einen Sieg zum Geburtstag schenkte.


    → Den vollständigen Artikel „[url=https://www.rennrad-news.de/news/2018/05/26/nieve-gewinnt-die-etappe-froome-wohl-den-giro/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news]Giro d'Italia 2018 - Etappe 19: Nieve gewinnt die Etappe - Froome wohl den Giro[/url]“ im Newsbereich lesen


    [url=https://www.rennrad-news.de/news/2018/05/26/nieve-gewinnt-die-etappe-froome-wohl-den-giro/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news][img]https://fthumb0.mtb-news.de/cache/750_auto_1_1_0/13/aHR0cHM6Ly93d3cucmVubnJhZC1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMTgvMDUvTUFQXzQxMTQuanBn.jpg[/img][/url]
  2. Anzeige

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!