Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Roadstar X –  für Probefahrten bereit
Das Roadstar X – für Probefahrten bereit
Technologieträger: der Stahlrahmen in Halbschalen-Bauweise
Technologieträger: der Stahlrahmen in Halbschalen-Bauweise
Roadstar X mit SRAM Red eTap AXS für 9.000 € vorbestellbar
Roadstar X mit SRAM Red eTap AXS für 9.000 € vorbestellbar
Roadstar mit SRAM Force eTap AXS für 6.000 € vorbestellbar
Roadstar mit SRAM Force eTap AXS für 6.000 € vorbestellbar
tk sw-Key Roadstar-X In 186
tk sw-Key Roadstar-X In 186

Das Thyssenkrupp Steelworks Rennrad ist da. Nach langer Vorankündigung rollt der Stahlrahmen mit Automotive- Schweißtechnik nun als Modell Roadstar in 2 Varianten mit SRAM eTap AXS-Gruppen ab 6.000 € vor. Hier die Infos.

Steelworks Roadstar Infos und Preise

  • Rennrad mit Rahmen aus Dualphasen-Stahl in Halbschalen-Bauweise
  • Wandstärken von 0,7 mm
  • Carbongabel
  • Farben Grau, Weiß, Schwarz
  • Größen M / L
  • Gewicht Komplettrad ab 8,32 kg (Größe M)*
  • Roadstar X mit SRAM Red eTap AXS 2×12 | 9.000 €
  • Roadstar mit SRAM Force eTAp AXS 2×12 | 6.000 €
  • Verfügbar vorbestellbar
  • Infos https://steelworks.bike/de

*Herstellerangabe

Das Roadstar X –  für Probefahrten bereit
# Das Roadstar X – für Probefahrten bereit

Ausstattung

Mit dem lasergeschweißten Stahlrahmen aus Halbschalen besitzt das Steelworks Roadstar ein Alleinstellungsmerkmal. Thyssenkrupp nennt die Rahmenform, die optisch Gemeinsamkeiten mit Carbon-Monocoque-Rahmen aufweist, “bionisch”. Dabei soll die Formgebung und Auslegung den Komfort am Sattel erhöhen und gleichzeitig für ein verwindungssteifes Tretlager sorgen. Das Sattelrohr ist als Sitzdom ausgeführt. Zur Ergänzung greift man auf eine Vollcarbongabel zurück.

Technologieträger: der Stahlrahmen in Halbschalen-Bauweise
# Technologieträger: der Stahlrahmen in Halbschalen-Bauweise

Auf Basis des neuen Rahmens baut man zwei verschiedene Kompletträder mit SRAM eTap AXS-Gruppen und Disc-Bremse auf. Das Komplettrad-Gewicht für die SRAM Force AXS-Variante gibt Steelworks mit 8,96 kg in Größe M an, was etwa 1 bis 1,5 kg über einem vergleichbar ausgestatteten aktuellen Carbon-Rennrad liegt. Die beiden Varianten:

  • Roadstar X SRAM Red eTap AXS, DT Swiss PRC 1400 DB35 Laudfräder, 8,32 kg, 9.000 €
  • Roadstar SRAM Force eTAp AXS, DT Swiss P1800 DB23 Laudfräder, 8,96 kg, Preis 6.000 €

Genauere Angaben zu den verbauten Komponenten finden sich noch nicht. Auf den Bildern der Komplettbikes ist ein Cockpit von Ritchey verbaut.

Roadstar X mit SRAM Red eTap AXS für 9.000 € vorbestellbar
# Roadstar X mit SRAM Red eTap AXS für 9.000 € vorbestellbar
Roadstar mit SRAM Force eTap AXS für 6.000 € vorbestellbar
# Roadstar mit SRAM Force eTap AXS für 6.000 € vorbestellbar

Geometrie

Rahmengröße ML
Sitzrohrlänge mm526534
Oberrohrlänge mm556588
Lenkwinkel Grad73,273,9
Sitzwinkel Grad73,572,8
Steuerrohrlänge mm173191
Kettenstreben mm410410
Radstand mm9891007
Tretlagerabsenkung mm6969
Stack mm575593
Reach386405
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Mit nur 2 Rahmengrößen ist das Steelworks Roadstar sicher kein Rad für Jedermann. Steelworks empfiehlt den Rahmen in M je nach Vorbaulänge für Fahrer von 1,74 m bis 1,87 m. Der Rahmen in L soll Rennradler von 1,79 m bis über 1,92 m bedienen. Käufer haben die Wahl zischen drei verschiedenen Vorbaulängen: 90 mm, 100 mm und 110 mm.

Die Maße und Winkel der Größen “M” und “L” entsprechen dabei weitgehend einer klassischen Race-Geometrie. Ein eher kurzes Steuerrohr und damit verbunden ein geringer Stack sprechen eher für eine sportlich tiefe Sitzposition. Ein steiler Lenkwinkel und eine Gabelvorbiergung von 45 mm bei – für ein Disc-Rennrad – noch kurzen Kettenstreben lassen ein kurvenfreudiges Fahrverhalten vermuten. Probefahrten kann man auf der Steelworks Webseite buchen.

tk sw-Key Roadstar-X In 186
# tk sw-Key Roadstar-X In 186

Thyssenkrupp hat Interessenten lange auf die Folter gespannt – hat sich das Warten eurer Meinung nach gelohnt?


Noch mehr Rennrad-Neuheiten 2020 auf Rennrad-News:

Infos: Redaktion / Fotos: Thyssenkrupp
  1. benutzerbild

    scultura907

    dabei seit 07/2019

    ad-mh schrieb:

    ...
    Man hat keinen potentiellen Kunden vorher gefragt, ob so etwas eine Marktchance hätte.
    Meine (völlig unmaßgebliche) Antwort wäre ein klares "nein" gewesen.
    ...


    Doch, hat man ... und es stellte sich heraus, dass sowohl das Material, als auch die Funktion vielen potentiellen Käufern wichtiger ist, als die - zugegeben neuartige - Optik. In der technischen Welt ist ohnehin die Formulierung form follows function der Schlüssel zum Erfolg, weil sie verhindert, dass visuelle Aspekte einen negativen Einfluss auf die Funktion haben!

    Leider wird dieser Grundsatz in vielen Bereichen heutzutage komplett missachtet, was der technischen Optimierung vieler Produkte definitiv im Weg steht
  2. benutzerbild

    frankblack

    dabei seit 10/2007

    scultura907 schrieb:

    In der technischen Welt ist ohnehin die Formulierung form follows function der Schlüssel zum Erfolg

    deswegen gibt es ja moderne Stahlrahmen, die sind:
    • schöner
    • leichter
    • haben alle Ösen, die man braucht/will
    • auf Maß gefertigt
    • Wahlmöglichkeit was die Farbe betrifft
    • und trotzdem günstiger
  3. benutzerbild

    andi46509

    dabei seit 09/2012

    scultura907 schrieb:

    Du hast vollkommen Recht ... eine billige Lack-Anmutung kann man im angestrebten Preissegment (und schon darunter) definitv nicht akzeptieren! Ich wollte mich eigentlich nicht dazu äußern, aber ich wundere mich sehr über die Aussage von @andi46509 und frage mich, was er da wo gesehen haben will? Ich kann jedenfalls mit Sicherheit behaupten kann, dass es bisher nicht einen einzigen (fertigen) Rahmen gegeben hat, der nicht mit Klarlack über den Decals ausgestattet war! Es gab zwar zwei Testrahmen, die der Einfachheit halber ohne Decklack auskommen mussten, aber nur einer davon wurde temporär komplett aufgebaut. Beide dienten zu Farbvergleichen und wurden nie der Öffentlichkeit gezeigt ...

    ... wer sagt übrigens, es gebe keine FlaHa-Ösen?

    Über zwei Rahmengrößen wurde schon diskutiert ... zwei zu Anfang / zwei kleinere werden folgen!
  4. benutzerbild

    andi46509

    dabei seit 09/2012

    Das Rad das ich gesehen habe steht im TK-Besucherzentrum in Duisburg in der ersten Etage, wenn man die Wendeltreppe hoch kommt gleich links.
    Die Aufkleber waren mit Sicherheit nicht überlackiert!!
    Das Rad war ein weißes allerdings in der günstigen Ausführung, vielleicht ist es ja bei der 9000€ Version besser!!
    Sorry, aber da hilft schönreden nicht mehr!!
    Auch das hervorheben von Pseudovorteilen wie die Maßhaltigkeit wirkt einfach nur merkwürdig. Ich betreibe jetzt seit ca. 30 Jahren Radsport und habe weder bei meinen Rädern noch im Bekanntenkreis je von Problemen in Bezug auf Maßhaltigkeit gehört.
    Eine Frage habe ich noch an die TKS Entwickler hier im Forum:
    Wie weit ist die Entwicklung des Flaschenhalters, gibt es da schon Ergebnisse?
    Interessant ist für mich die Kontaktfläche zwischen Flaschenhalter und Rahmen, wie soll verhindert werden das der Lack beschädigt wird?
  5. benutzerbild

    scultura907

    dabei seit 07/2019

    andi46509 schrieb:

    Das Rad das ich gesehen habe steht im TK-Besucherzentrum in Duisburg in der ersten Etage, wenn man die Wendeltreppe hoch kommt gleich links.
    Die Aufkleber waren mit Sicherheit nicht überlackiert!!
    Das Rad war ein weißes allerdings in der günstigen Ausführung, vielleicht ist es ja bei der 9000€ Version besser!!
    Sorry, aber da hilft schönreden nicht mehr!!
    Auch das hervorheben von Pseudovorteilen wie die Maßhaltigkeit wirkt einfach nur merkwürdig. Ich betreibe jetzt seit ca. 30 Jahren Radsport und habe weder bei meinen Rädern noch im Bekanntenkreis je von Problemen in Bezug auf Maßhaltigkeit gehört.
    Eine Frage habe ich noch an die TKS Entwickler hier im Forum:
    Wie weit ist die Entwicklung des Flaschenhalters, gibt es da schon Ergebnisse?
    Interessant ist für mich die Kontaktfläche zwischen Flaschenhalter und Rahmen, wie soll verhindert werden das der Lack beschädigt wird?


    Ich kenne das Bike nicht, dass Du im Besucherzentrum gesehen hast, aber sei's drum. Halte Dir einfach mal vor Augen, dass es sich bei allen derzeit irgendwo zu sehenden RR von steelworks noch nicht einmal um Vorserien-Exemplare, sondern um Prototypen handelt! Auf unserer Testtour letztes Jahr gab es sogar ein nacktes, unlackiertes Bike (gar nicht mal uncool) ... hättest Du dieses gesehen, würdest Du vermutlich jetzt schreiben: "Die verkaufen ihre Bikes ohne Lack!"... ???

    Wenn Du Dich mal in die eigentliche, offizielle Ausstellung in der Hauptverwaltung schräg gegenüber begeben würdest (Erdgeschoss, gleich hinter der Rezeption), so würdest Du auf den dortigen Podesten die eigentlichen Ausstellungsstücke sehen!

    Du hast noch nie von einem Problem mit der Maßhaltigkeit gehört? Nun ja, wer von Dir und Deinen Bekannten verfügt denn über die Möglichkeit, z.B. Lenkkopf-Torsion oder Abweichungen des Lenkwinkels im Zehntelgrad-Bereich (0,1° zu messen? Bei 0,3° Torsion reden wir schon über einen Spurversatz am Boden von ca. 3-4mm, je nach Geometrie und Rahmengröße ... dass man etwas nicht sieht oder es nicht nachweisen kann, heisst nicht, dass es nicht existiert, richtig? ... Eine Rahmen-Lehre hilft da übrigens auch nicht weiter, da auch diese toleranzbehaftet ist und nur ein Vergleichen mit einer Soll-Geometrie ermöglicht.

    Flaschenhalter? Gelöst ... und wieso sprichst Du von Lackproblemen?

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!