Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Ultimate CF Evo Disc
Das Ultimate CF Evo Disc
Unauffälliger Hinweis auf die Herkunft des 641 g leichten Rahmens  –neben der typischen Ultimate Formensprache
Unauffälliger Hinweis auf die Herkunft des 641 g leichten Rahmens –neben der typischen Ultimate Formensprache
Das neue CP20 Aero-Cockpit wiegt nur 270 g...
Das neue CP20 Aero-Cockpit wiegt nur 270 g...
...und ist so dezent "gebranded" wie der Rahmen
...und ist so dezent "gebranded" wie der Rahmen
Das Evo ist mit einer SRAM Red eTap AXS 2x12 Gruppe ausgestattet
Das Evo ist mit einer SRAM Red eTap AXS 2x12 Gruppe ausgestattet
Trotz Leichtgewicht soll es ein alltagstaugliches Disc-Rennrad sein
Trotz Leichtgewicht soll es ein alltagstaugliches Disc-Rennrad sein
61 g Sattel von Selle Italia und 120 g Stütze von Schmolke
61 g Sattel von Selle Italia und 120 g Stütze von Schmolke
Die Gabel hat durchgängig einen 1 1/4-Zoll Schaft
Die Gabel hat durchgängig einen 1 1/4-Zoll Schaft
Das Evo ist keine Ltd. Edition
Das Evo ist keine Ltd. Edition
Mit dem Projekt 6.8 stellten Christian Smolik und Canyon das erste 6,8-Kilo-Disc-Rennrad auf die Räder
Mit dem Projekt 6.8 stellten Christian Smolik und Canyon das erste 6,8-Kilo-Disc-Rennrad auf die Räder
Beidseitige Einleitung der Bremskräfte trug zur Gewichtsoptimierung der Gabel bei
Beidseitige Einleitung der Bremskräfte trug zur Gewichtsoptimierung der Gabel bei
Bremsen und Leitungen kamen von Magura
Bremsen und Leitungen kamen von Magura
Die Hebel – eine Eigenentwicklung
Die Hebel – eine Eigenentwicklung
Basis für das Projekt bildete ein Canyon Ultimate F10 Rahmen
Basis für das Projekt bildete ein Canyon Ultimate F10 Rahmen
Das Projekt 3.7 war das erste Superleicht-Rennrad mit 3,7 Kilo
Das Projekt 3.7 war das erste Superleicht-Rennrad mit 3,7 Kilo
Die Propeller Tita Kurbel soll mit Innenlager 296 g gewogen haben
Die Propeller Tita Kurbel soll mit Innenlager 296 g gewogen haben
Der Canyon Carbon-Rahmen von damals war schwerer als der Evo: 818 g
Der Canyon Carbon-Rahmen von damals war schwerer als der Evo: 818 g

Mit dem Canyon Ultimate CF Evo Disc stellt der Koblenzer Direktanbieter ein Sub-6 kg-Disc-Rennrad auf die Räder. Das Rahmen- und Gabelset soll unter 900 g bleiben. Canyon überführt damit seine Geschichte von Ultra-Leichtbau-Konzepten in ein Serienrad. Hier die Infos zum heute erschienenen Rad.

Canyon Ultimate CF Evo Disc Infos und Preis

  • Ultimate CF Evo Disc Serienrad unter 6 kg
  • Gewicht Rahmen 641 g*
  • Gewicht Gabel 285 g*
  • Neues CP20 Aero-Cockpit mit 270 g*
  • Eigene Ultralight Parts von DT Swiss, Schmolke und Selle Italia
  • Fahrbares alltagstaugliches Rennrad
  • SRAM Red eTap AXS 2×12 Disc
  • Preis 10.000 €
  • Verfügbar 11. Juli 2019
  • Infos www.canyon.com

*Herstellerangabe, Rahmen M, ohne Kleinteile

Das Ultimate CF Evo Disc
# Das Ultimate CF Evo Disc

Details

Das Ultimate CF Evo Disc ist die bisher leichteste Evolutionsstufe der Scheibenbremsversion des Canyon Ultimate CF. Mit unter 6 kg Komplettradgewicht zählt es zu den leichtesten Disc-Rennrädern überhaupt. Gewichts entscheidende Teile des neuen des Ultimate CF Evo Disc sind der 641 Gramm leichte Rahmen (exklusive Kleinteile) sowie die nur 285 Gramm wiegende Gabel. Außerdem entwickelte Canyon für das Leichtbau-Ultimate ein neues CP20 Aerocockpit. Diese drei Carbon-Komponenten alleine verschaffen dem Evo einen Gewichtsvorteil von 234 g gegenüber dem ebenfalls schon leichten Ultimate CF SLX Serienrad.

Unauffälliger Hinweis auf die Herkunft des 641 g leichten Rahmens  –neben der typischen Ultimate Formensprache
# Unauffälliger Hinweis auf die Herkunft des 641 g leichten Rahmens –neben der typischen Ultimate Formensprache
Das neue CP20 Aero-Cockpit wiegt nur 270 g...
# Das neue CP20 Aero-Cockpit wiegt nur 270 g...
...und ist so dezent "gebranded" wie der Rahmen
# ...und ist so dezent "gebranded" wie der Rahmen

Möglich wurde die Gewichtsersparnis laut Canyon durch einen optimalen Mix aus Ultra-High-Modulus- (UHM) und Ultra-High-Tension-Fasern (UHT) in einer besonderen Belegung. Das Material spare sogar gegenüber dem superleichten Evo Felgenbrems-Modell noch einmal 10 g pro Quadratmeter Faserverbund ein, teilt Canyon mit. Dennoch erziele das neue Evo ein besseres Verhältnis von Steifigkeit zu Gewicht („STW-Wert“) als das Ultimate CF SLX: Der STW-Wert des Evo liegt laut Canyon bei 137 Nm/Grad (SLX Disc: 125 Nm/Grad).

Gewicht sparen hilft auch eine neu entwickelte Evo Thru Axle, die ausschließlich im Evo verbaut wird. Als Material der Steckachsen wird ein speziell nachbehandeltes Aluminium verbaut. Eine Besonderheit der neuen Gabel ist ein durchgängig 1 1/4-Zoll messender Gabelschaft.

Das Evo ist mit einer SRAM Red eTap AXS 2x12 Gruppe ausgestattet
# Das Evo ist mit einer SRAM Red eTap AXS 2x12 Gruppe ausgestattet
Trotz Leichtgewicht soll es ein alltagstaugliches Disc-Rennrad sein
# Trotz Leichtgewicht soll es ein alltagstaugliches Disc-Rennrad sein

Auch optisch unterscheidet sich das Evo durch Sparsamkeit bei den grafischen Elemente von der CF SLX Reihe.

Trotz Leichtbau ist das Evo für den alltägliche Einsatz konzipiert und unterliegt den standardmäßigen Canyon Qualitätssicherungsverfahren der Marke.

Ausstattung

Auch die Komponenten der anderen Hersteller tragen zur Reduzierung des Gewichtes bei. DT Swiss steuert einen 1.283 g leichten PRC 1110 Dicut Laufradsatz in der 25 Jahre DT Swiss Edition bei. Die Carbon-Laufräder fügen sich mit der zurückhaltenden Gestaltung auch optisch gut ans Rad. Technisch machen sie mit Sinc Keramik-Lagern das Fahren leichter.

61 g Sattel von Selle Italia und 120 g Stütze von Schmolke
# 61 g Sattel von Selle Italia und 120 g Stütze von Schmolke
Die Gabel hat durchgängig einen 1 1/4-Zoll Schaft
# Die Gabel hat durchgängig einen 1 1/4-Zoll Schaft

Von Continental kommt ein leichter Reifen ans Rad: Der Grandprix TT in 25 mm wiegt laut Canyon nur 190 g. Er war unter anderem auch an den TT-Bikes der Profis bei der Tour der France zu sehen.

Carbon-Spezialist Schmolke fertigt eine eigens für die innenliegende Klemmung des Ultimate Evo Disc verstärkte Version der 1K Sattekstüttze. Trotz zusätzlicher Lagen wiegt sie nur 120 g. Der Sattel, ein Selle Italia SLR C59, bringt nur 61 g auf die Waage. Das Set aus Stütze und Sattel wiegt zusammen weniger als mancher Leichtsattel alleine.

Die Schaltgruppe: eine SRAM Red eTap AXS Disc 2×12. Dass Canyon hier nicht zur leichtesten möglichen Scheibenbrems-Gruppe gegriffen hat, unterstreicht, dass beim Evo auch andere Werte als Leichtbau zählen. Die Ausstattung im Überblick:

Diashow: Neuheiten 2020 - Canyon Ultimate CF Evo Disc sub 6 kg
Die Gabel hat durchgängig einen 1 1/4-Zoll Schaft
Unauffälliger Hinweis auf die Herkunft des 641 g leichten Rahmens  –neben der typischen Ultimate Formensprache
Das Projekt 3.7 war das erste Superleicht-Rennrad mit 3,7 Kilo
61 g Sattel von Selle Italia und 120 g Stütze von Schmolke
Mit dem Projekt 6.8 stellten Christian Smolik und Canyon das erste 6,8-Kilo-Disc-Rennrad auf die Räder
Diashow starten »
Das Evo ist keine Ltd. Edition
# Das Evo ist keine Ltd. Edition
Die DT Swiss Laufräder in der 25 Jahre Edition passen auch optisch
# Die DT Swiss Laufräder in der 25 Jahre Edition passen auch optisch
Von Continental kommt der 190 g leichte Grandprix TT ans Evo
# Von Continental kommt der 190 g leichte Grandprix TT ans Evo
  • Rahmen Canyon Ultimate CF Evo Disc
  • Gabel Canyon One One Four  Evo Disc 1 1/4 Zoll
  • Gruppe SRAM Red eTap AXS 2×12
  • Übersetzung 48/35  – 10-28
  • Bremsen SRAM Red eTap AXS Hydro Disc
  • Laufräder DT Swiss PRC 1100 Dicut 25 Years Edition
  • Reifen Continental Grand Prix TT 25-622
  • Lenker/Vorbau Canyon CP 20 Aero Cockpit
  • Sattel Selle Italia C59
  • Sattelstütze Schmolke K1 Carbon

Geometrie

Die Geometrie des Ultimate CF Evo Disc ist bis auf den Millimeter identisch mit den Daten  des aktuellen Ultimate CF SLX auf der Canyon Webseite. Einzig Angaben zur Lenkerbreite fehlten in den Daten, die Rennrad-News vor der offiziellen Präsentation zur Verfügung standen.

Geschichte

Das Ultimate CF Evo hat ein felgengebremstes Double, das sich aber in vielen Details von der Disc-Variante unterscheidet. Neben der genannten anderen Faserbelegung besitzt es auch weitere Tuning-Teile aus Carbon von THM und Lightweight, die das Gewicht weiter nach unten und den Preis weiter nach oben bringen. Zum Vergleich: Es wiegt laut Canyon 5,8 kg und kostet 13.000 €.

Projekt 6.8

Mit dem Projekt 6.8 stellten Christian Smolik und Canyon das erste 6,8-Kilo-Disc-Rennrad auf die Räder
# Mit dem Projekt 6.8 stellten Christian Smolik und Canyon das erste 6,8-Kilo-Disc-Rennrad auf die Räder
Beidseitige Einleitung der Bremskräfte trug zur Gewichtsoptimierung der Gabel bei
# Beidseitige Einleitung der Bremskräfte trug zur Gewichtsoptimierung der Gabel bei
Bremsen und Leitungen kamen von Magura
# Bremsen und Leitungen kamen von Magura

Als Konzepte des Machbaren haben Leichtbau-Studien bei Canyon eine längere Geschichte. So entwickelte der Koblenzer Direktanbieter bereits 2006 mit Christian Smolik ein superleichtes Disc-Rennrad auf Basis des Ultimate-Rahmens. Das Projekt 6.8 traf genau die 6,8 kg Grenze, die von der UCI als unteres Gewichtslimit für Rennräder festgelegt wird. Damals kam der Lenker von Schmolke. Die hydraulischen Scheibenbremsen stammten von Magura. Nicht durchgesetzt hat sich die beidseitige Disc. Mit ihr sollte die einseitige Krafteinleitung auf die Gabelscheiden vermieden werden. Heute werden die Gabelscheiden stattdessen stärker ausgelegt.

Die Hebel – eine Eigenentwicklung
# Die Hebel – eine Eigenentwicklung
Basis für das Projekt bildete ein Canyon Ultimate F10 Rahmen
# Basis für das Projekt bildete ein Canyon Ultimate F10 Rahmen

Projekt 3.7

Noch weiter zurück liegt Canyons Angriff auf den Rekord für das leichteste Fahrrad der Welt. Das Projekt 3.7 legte vor 15 Jahren die Messlatte mit 3,7 kg sehr weit unten an. Allerdings kamen an dem felgengebremsten Rennrad auch einige exklusive handgefertigte Komponenten zum Einsatz.

Das Projekt 3.7 war das erste Superleicht-Rennrad mit 3,7 Kilo
# Das Projekt 3.7 war das erste Superleicht-Rennrad mit 3,7 Kilo
Die Propeller Tita Kurbel soll mit Innenlager 296 g gewogen haben
# Die Propeller Tita Kurbel soll mit Innenlager 296 g gewogen haben
Der Canyon Carbon-Rahmen von damals war schwerer als der Evo: 818 g
# Der Canyon Carbon-Rahmen von damals war schwerer als der Evo: 818 g

Leichtbau macht immer noch die Faszination des Rennrad(fahren)s aus  – wie gefällt euch das neue Canyon Ultimate CF Evo Disc?


Noch mehr Rennrad-Neuheiten 2020 auf Rennrad-News:

Infos: Canyon/Redaktion / Fotos: Canyon/Tino Pohlmann
  1. benutzerbild

    Schwarzwaldyeti

    dabei seit 05/2011

    Marathonquaeler schrieb:

    bei 10 Mille würde ich doch lieber den Lightweight Urgestalt in schwarz/rot nehmen, auch wenn der Rahmen etwas schwerer ist, der Rest der Ausstattung wäre schon i.O.

    +1
    Ich arbeite dran. :cool:
  2. benutzerbild

    Marathonquaeler

    dabei seit 07/2005

    Schwarzwaldyeti schrieb:

    +1
    Ich arbeite dran. :cool:

    was heißt das?
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Schwarzwaldyeti

    dabei seit 05/2011

    Marathonquaeler schrieb:

    was heißt das?

    Könnte mein nächstes Projekt werden. Immerhin habe ich seit 6 Jahren keinen neuen Renner mehr. Wird Zeit.
  5. benutzerbild

    TT02

    dabei seit 02/2017

    pjotr schrieb:

    Deswegen braucht man auch unbedingt Scheibenbremsen, die durch Aero-Rahmen beschleunigten Massen wollen ja auch gebremst werden ...


    jo, insbesondere bergab kriegt man die sonst nicht mehr zum stehen!
  6. benutzerbild

    --dig--

    dabei seit 04/2016

    usr schrieb:

    Für den derzeit modischen Nagelstudiolook, also z.B. weiss-pink-minzgrün-glitzer braucht man eine viel dickere Lackschicht als um schwarzes Carbon noch ein wenig schwärzer zu machen.


    hellblau... nicht minzgrün.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!