Das Van Nicholas Ventus 2021 will beweisen, dass gutes Titan-Rennrad nicht teuer sein muss. Es kommt ab sofort mit Disc-Bremsen, mehr Integration und ist zu Preisen ab 2.499 € mit Shimano 105 zu haben. Hier die Infos.

Van Nicholas Ventus 2021 Infos

  • Titan Rennrad für den Einstieg mit dem Werkstoff
  • Überarbeiteter Rahmen mit Flat-Mount Disc-Bremsen
  • Carbongabel mit integrierter Leitungsführung
  • Reifenfreiheit bis 28 mm in 700c
  • Größen 48 cm, 51 cm, 54 cm, 57 cm, 60 cm
  • Varianten Rahmenset, 105, Ultegra, Dura-Ace
  • Verfügbar ab November 2020
  • Infos https://www.vannicholas.com

Preis ab 2.499 € | Bikemarkt: Van Nicholas kaufen

Titan zum Einstieg?
# Titan zum Einstieg? - Das Van Nicholas Ventus mit Shimano 105 2x11 macht es möglich

Was ist neu?

Das Ventus war schon immer bei Van Nicholas das Rennrad für den Einstieg in die Faszination des Werkstoffes Titan. Jetzt erhält das klassische Rennrad, das es bislang nur mit Felgenbremsen gab, eine Überarbeitung und ist fortan nur noch mit Disc-Bremse zu haben. Das ermöglicht eine Reifenfreiheit bis 28 mm in 700c.

„Wir wollten unser preisgünstiges Rennrad mit allen Innovationen vollpacken“, sagt Ralph Moorman, Manager des niederländischen Herstellers Van Nicholas. Zeitgemäße Details des Rahmensets sind der integrierte Steuersatz, die Vollcarbongabel mit integrierter Bremsleitungsführung und Flat-Mount-Bremsaufnahmen für 160 mm-Scheiben sowie 12 mm-Steckachsen.

Typisch Van Nicholas
# Typisch Van Nicholas - Graviertes Steuerrohr Emblem
Die Bremsleitungen am 2021er Modell sind nach innen gewandert
# Die Bremsleitungen am 2021er Modell sind nach innen gewandert - Die Züge laufen weiter außen
Außerdem wird jetzt mit Disc-Bremsen gestoppt
# Außerdem wird jetzt mit Disc-Bremsen gestoppt - Die Ausfallenden sind für 12 mm-Steckachsen ausgelegt

Geometrie

Die Geometrie des Ventus wurde laut Van Nicholas für schnelles, wettbewerbsorientiertes Fahren ausgelegt und soll das Ventus zum idealen Rennrad für Rennen, Clubfahrten oder Trainingszwecke machen. So fällt der Radstand relativ kompakt aus bei moderater, aber nicht kurzer Kettenstrebenlänge. Auch beim Lenkwinkel und der Gabekvorbiegung liegt das Van Nicholas Ventus für ein Rennrad auf der gemäßigten Seite, was für ein agiles, aber nicht superdirektes Lenkverhalten spricht.

Größe48 cm51 cm54 cm57 cm60 cm
Sitzrohr mm450510540570600
Oberrohr mm518527543563582
Steuerrohr mm100115135155180
Lenkwinkel Grad71,571,57272,573
Sitzwinkel Grad74,574,573,57372
Radstand mm97898899010001003
Kettenstreben mm415415415415415
Tretalgerabsenkung mm7070707070
Gabelvorbiegung mm4343434343
Stack503517538558584
Reach379384384392392

Ausstattung

Das Van Nicholas Ventus soll ab November 2020 als Komplettmodell sowie als Rahmenset zu haben sein. Der Einstiegspreis für das Komplettrad mit Shimano 105 2×11-Gruppe liegt bei 2.499 €. An Bord sind dann außerdem ein Shimano WH-RS-710 Laufradsatz mit Conti Grand Sport Bereifung und Van Nicholas Alu-Komponenten. So ausgestattet soll das 105er Ventus 9,7 kg wiegen.

Für 300 Euro mehr gibt es bereits eine mechanische Shimano Ultegra-Gruppe. Und 4.099 € sind mit Shimano Dura Ace-Gruppenset fällig. Das Rahmenset einschließlich Vollcarbon-Vordergabel soll laut Van Nicholas für 1.499 € erhältlich sein. Die Niederländer geben das Rahmensetgewicht in Größe M mit 1,8 kg an.

Wie gefällt euch das Van Nicholas Ventus?


Noch mehr Rennrad-Neuheiten 2021 auf Rennrad-News:

Infos/Fotos: Van Nicholas
  1. benutzerbild

    TCaad10

    dabei seit 05/2014

    Mir gefällt der Rahmen recht gut.
    Allerdings sollte man beim Rahmenset die Option auf eine Felgen-Brems-Variante haben.
    Auch wenn es dann ein wenig mehr kostet als die Disc Variante.

    Die Felgenbremse wird (ob wir das wollen oder nicht) langsam aussterben. Wundert mich nicht, wenn die Hersteller Abstand nehmen. Mein lokaler Rennradhändler (Vollblutrennradler durch und durch)rät inzwischen sogar von Felgenbremsen ab. Nicht wegen der Leistung, sondern weil der Scheibe einfach die Zukunft gehört. Man muss ja nur mal schauen, wie sich der Laufradmarkt entwickelt hat. Varianten für Felgenbremse sind inzwischen deutlich in der Unterzahl.
  2. benutzerbild

    arctic

    dabei seit 03/2020

    Ich habe keine Räder "von der Stange" weil ich lasse mir von niemanden vorschreiben was an meinen Rahmen montiert wird.

    Freedom of Choice

    zb:

    Kein Carbon, keine Disc und nix aus Fernost............

  3. benutzerbild

    Schwarzwaldyeti

    dabei seit 05/2011

    Die Felgenbremse wird (ob wir das wollen oder nicht) langsam aussterben.
    Ich tippe, dass in 3 Jahren kein Neurad mehr mit FB angeboten wird.
  4. benutzerbild

    sickgirl

    dabei seit 11/2006

    Kein Carbon, keine Disc und nix aus Fernost............


    Dann fällt dieses Rad je eh durch den Raster, die werden nämlich in Fernost geschweißt
  5. benutzerbild

    arctic

    dabei seit 03/2020

    Kein Carbon, keine Disc und nix aus Fernost............

    Bei diesem Statement gehts um meinen Edelstahl-Rahmen .


    Es ist klar ,dass man heute in Europa um ca 1500€ keinen Titan-Rahmen mehr bekommt.
    zb. Rewel beginnt knapp unter 2000 und und Kocmo ab 2200.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!