Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Tima ADHX ist das erste Gravel Bike des französischen Herstellers
Das Tima ADHX ist das erste Gravel Bike des französischen Herstellers - man ist stolz auf die heimische Carbonfertigung und lässt die Fasern unter den 4 Lackoptionen immer durchscheinen.
Alle Züge und Leitungen werden komplett im Rahmen verlegt
Alle Züge und Leitungen werden komplett im Rahmen verlegt - mechanische oder elektronische Schaltungen sind möglich.
Das ADHX kann 1-fach oder 2-fach aufgebaut werden
Das ADHX kann 1-fach oder 2-fach aufgebaut werden - das Rahmenset ist für 3.499 € zu kaufen.
ADHX steht für Alpe d'Huez X
ADHX steht für Alpe d'Huez X - das Alpe d'Huez ist das Climbers Bike der Franzosen; diese Lackierung nennt sich „Gloss Forest“.
Außerdem ist das Time ADHX auch in Gloss Cobalt...
Außerdem ist das Time ADHX auch in Gloss Cobalt...
...und Gloss Amber erhältlich (was der Favorit des Autors ist)
...und Gloss Amber erhältlich (was der Favorit des Autors ist)
Nicht zu vergessen: Gloss Carbon.
Nicht zu vergessen: Gloss Carbon.
Hier sieht man den Aufbau des Rahmens
Hier sieht man den Aufbau des Rahmens - die Ausfall-Enden sind aus „Forged Carbon“ einem faserverstärkten Kunststoffguss.
Der Hauptrahmen besteht aus geflochtenen Carbonrohren
Der Hauptrahmen besteht aus geflochtenen Carbonrohren - das Harz wird später im Resin Transfer Molding (RTM) ins Carbongeflecht infiltriert.
Es muss einfach nochmal ganz gezeigt werden.
Es muss einfach nochmal ganz gezeigt werden.

Mit dem Time ADHX stellt die französische Marke ihr erstes Gravel Bike vor. Erstmals setzt Time dabei in einem Gravel-Rahmenset robuste, biobasierte Dyneema-Fasern im markentypischen Carbon-Flechtprozess ein. Hier die Infos zur Gravel Bike Premiere aus Frankreich.

Time ADHX 2022 Infos und Preise

Mit einer Reifenfreiheit von bis zu 40 mm in 700c ist das neue Time ADHX nach aktuellen Maßstäben mehr ein Allroad Bike als ein Gravel Bike. Das eigentlich Spannende am neuen Time-Rennrad ist jedoch, dass es erstmals die besondere Time-Fertigung in Europa – eine Kombination aus Flechten und nachträglichem Harzeintrag – an einem Schotterflitzer verfügbar macht. Die Eckdaten des neuen Time ADHX (das Kürzel steht übrigens für „Alpe d’Huez X“):

  • Eher race orientiertes Gravel Bike
  • Carbon-Rahmenset mit Dyneema-Faseranteil
  • Für integrierte Züge und Leitungen (mechanisch und elektronisch)
  • Reifenfreiheit bis 40 mm in 700c
  • Montage-Möglichkeiten 1x Zusatzhalter auf Oberrohr
  • Größen XS, S ,M, L, XL
  • Gewicht Rahmen 1025 g*
  • Verfügbar sofort
  • Infos https://www.timebicycles.com

Preise Rahmenset 3.499 € | Bikemarkt: Time ADHX kaufen

*Herstellerangabe Größe SM, lackierbereit

Das Tima ADHX ist das erste Gravel Bike des französischen Herstellers
# Das Tima ADHX ist das erste Gravel Bike des französischen Herstellers - man ist stolz auf die heimische Carbonfertigung und lässt die Fasern unter den 4 Lackoptionen immer durchscheinen.

Diashow: Neues Time ADHX Gravel Bike: Erster Schotterflitzer der Franzosen
Es muss einfach nochmal ganz gezeigt werden.
ADHX steht für Alpe d'Huez X
Das Tima ADHX ist das erste Gravel Bike des französischen Herstellers
Der Hauptrahmen besteht aus geflochtenen Carbonrohren
Alle Züge und Leitungen werden komplett im Rahmen verlegt
Diashow starten »
Alle Züge und Leitungen werden komplett im Rahmen verlegt
# Alle Züge und Leitungen werden komplett im Rahmen verlegt - mechanische oder elektronische Schaltungen sind möglich.
Das ADHX kann 1-fach oder 2-fach aufgebaut werden
# Das ADHX kann 1-fach oder 2-fach aufgebaut werden - das Rahmenset ist für 3.499 € zu kaufen.

Details

Rund ein Jahr nach dem Verkauf von Time und dem Weggang der Pedalsparte an SRAM bringen die Franzosen ihr erstes Gravel Bike. Time macht direkt klar, dass es sich um ein kompetitives Modell handelt, das vor allem gemacht ist, um schnell über den Schotter zu fahren.

Eine schiere Menge an Montagemöglichkeiten fürs Bikepacking darf man am neu entwickelten Time-ADHX Rahmenset deshalb nicht erwarten. Tatsächlich ist lediglich von einem zusätzlichen Halter am Oberrohr die Rede. Ebenso wenig gibt es massive Reifenfreiheit (40 mm). Progressive Geometrie mit Anleihen beim MTB – non merci!

Für klare Linien sorgt die Innenverlegung der Züge ab dem Steuerrohr, wofür Time auf das System des italienischen Herstellers Deda zurückgreift. Der Rahmen kann sowohl mit 1x- als auch mit 2x-Antrieben gefahren werden und nimmt runde Sattelstützen in 27,2 mm auf.

Doch der Carbonrahmen hat es auf andere Weise in sich: Das ADHX ist laut Time das erste Gravel Bike, bei dem biobased Dyneema zum Einsatz kommt. Dabei handelt es sich um eine extrem zugfeste Faser des Herstellers DSM (ja, der gleiche, der auch das WorldTour Team sponsert). Dyneema kommt etwa auch in Angelschnüren, aber auch zur Gewichtsersparnis in Rennradschuhen wie dem Specialized S-Works Exos zum Einsatz.

ADHX steht für Alpe d'Huez X
# ADHX steht für Alpe d'Huez X - das Alpe d'Huez ist das Climbers Bike der Franzosen; diese Lackierung nennt sich „Gloss Forest“.
Außerdem ist das Time ADHX auch in Gloss Cobalt...
# Außerdem ist das Time ADHX auch in Gloss Cobalt...
...und Gloss Amber erhältlich (was der Favorit des Autors ist)
# ...und Gloss Amber erhältlich (was der Favorit des Autors ist)
Nicht zu vergessen: Gloss Carbon.
# Nicht zu vergessen: Gloss Carbon.

Time kann die Faser in der eigenen Fabrik in Frankreich verarbeiten, weil man Flechttechnik zum Herstellen der Carbonrohre verwendet. Die Dyneema-Stränge werden dabei mit eingeflochten, um die Robustheit zu erhöhen. Zudem nutzt Time Resin Transfer Moulding (RTM), um das Harz an Fasern zu bringen. Laut Time handelt es sich dabei um einen der nachhaltigsten Fertigungsprozesse der Branche – die Technik erlaubt eine gleichmäßige Verteilung des Harzes – mehr dazu in unseren Artikel zur Zukunft der seriellen Fahrrad-Rahmenproduktion.

Ausstattung: Rahmenset oder Ekar 1×13

Das Time ADHX kommt in Deutschland über den Vertrieb Ra-Co in den Handel. Es kann als Rahmenset für 3.499 € für individuelle Aufbauten erworben werden. Interessant ist dabei, dass es ähnlich wie bei Open auch eine Ready to Paint-Option (RTP) gibt, man also die Wunschlackierung selber in Auftrag geben kann. Die 4 Farboptionen ab Werk sind sämtlich durchscheinend, ähnlich einer Lasur, und stellen die oberste Carbonlage zur Schau – Time ist stolz darauf, dass die Oberflächen nach der Entnahme aus der Form nicht mehr nachbehandelt werden müssen.

Alternativ gibt es das Time ADHX 2022 in Deutschland auch als Komplettrad mit Canpagnolo Ekar 1×13 Gravel Gruppe. So aufgebaut soll es laut Ra-Co 5.799 € kosten.

Hier sieht man den Aufbau des Rahmens
# Hier sieht man den Aufbau des Rahmens - die Ausfall-Enden sind aus „Forged Carbon“ einem faserverstärkten Kunststoffguss.
Der Hauptrahmen besteht aus geflochtenen Carbonrohren
# Der Hauptrahmen besteht aus geflochtenen Carbonrohren - das Harz wird später im Resin Transfer Molding (RTM) ins Carbongeflecht infiltriert.

Geometrie: kurz und racy

Einen deutlich weniger progressiven Weg als bei der Rahmenherstellung schlägt Time bei der Geometrie ein. Das ADHX liegt näher am Rennrad als die meisten aktuellen Gravel Bikes. So wurde das Oberrohr nicht verlängert, so dass vom Rennrad gewohnte Vorbaulängen gefahren werden können. Und auch der Lenkwinkel ist nur maßvoll flacher gewählt. Das spricht für eine willige Lenkung und einfaches Fahren von engen Kurven. Es bringt aber auch das Vorderrad nah an den Fuß. Soweit so CX-typisch. Aber ein weit abgesenktes Tretlager sorgt für einen niedrigen Schwerpunkt.

Zur Sitzposition: Stack und Reach fallen beide geringer aus als inzwischen üblich in der Gravel Bike Kategorie. Tiefe Sitzhaltungen mit viel Gewicht auf dem Vorderrad sollten also problemlos zu realisieren sein. Im Endeffekt liegt der Stack-to-Reach-Wert auf dem Niveau eines Specialized Crux etwa. Er befindet sich damit klar auf der sportlichen Seite. Hier die Geometriedaten in unserem Geometrievergleichs-Tool:

Rahmengröße XS S M L XL
Laufradgröße 28″ / 700C 28″ / 700C 28″ / 700C 28″ / 700C 28″ / 700C
Reach 366 mm 373 mm 383 mm 392 mm 397 mm
Stack 530 mm 543 mm 562 mm 581 mm 601 mm
STR 1,45 1,46 1,47 1,48 1,51
Lenkwinkel 70,5° 71,5° 72,5° 72,5° 73°
Sitzwinkel, real 73,7° 73° 73° 73° 73°
Oberrohr (horiz.) 530 mm 540 mm 555 mm 570 mm 580 mm
Steuerrohr 123 mm 131 mm 149 mm 169 mm 188 mm
Sitzrohr 455 mm 480 mm 500 mm 530 mm 550 mm
Kettenstreben 420 mm 420 mm 420 mm 420 mm 420 mm
Radstand 994 mm 996 mm 1.003 mm 1.018 mm 1.024 mm
Tretlagerabsenkung 75 mm 75 mm 75 mm 75 mm 75 mm
Gabel-Offset 50 mm 50 mm 50 mm 50 mm 50 mm
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Es muss einfach nochmal ganz gezeigt werden.
# Es muss einfach nochmal ganz gezeigt werden.

Wie gefällt euch das Time ADHX?


Noch mehr Rennrad-Neuheiten 2022 auf Rennrad-News:

Text: Jan Gathmann / Fotos: Time
  1. benutzerbild

    qwadrat

    dabei seit 05/2011

    Weil unidirektionale Gelege (hier Prepregs) gerade Fasern haben und so die Fasersteifigkeit und Faserfestigkeit besser genutzt wird als mit Geweben (bei denen die Fasern ja immer in Schlangenform verlaufen). Und weil Prepregs normalerweise höhere Faseranteile erlauben und so mit weniger Harzmasse auskommen - gerade an der obersten, glatten und glänzenden Schicht (an der Form).

    Aber klar - schöner sehen Gewebe oft aus. (Die Wände in Chanel-Läden waren ja auch mal mit Platten aus Kohle/Kevlar-Gewebe verkleidet - genau wie die Armaturenbretter von PKWs, die protzig "sportlich" sein sollen...)
    Ich finde, das kann man so nicht stehen lassen.
    UD-Prepregs wie sie in Fahrradrahmen verarbeitet werden sind in vielen Fällen massiv ondulierend ausgerichtet (leicht zu überprüfen an sehr vielen aktuellen Rahmen mit klar lackierten Bereichen), weil eine gestreckte Verlegung entweder geometrisch schwierig oder je nach Rahmenpreis schlicht kostentechnisch nicht realisierbar ist. Dass da die mechanische Leistungsfähigkeit der Faser viel sinnvoller genutzt wird, glaube ich nicht.
    Zumindest wird ein Rahmen wie der von Time, mit einem geometrisch präzisen, nahezu auf die Endgeometrie geflechteten Lagenaufbau sicher nicht schlechter dastehen, nur weil aufgrund des Flechtens eine Art "Gewebe" mit Kreuzungspunkten entsteht. Verfahrensbedingt wird der RTM-Rahmen von Time auch nur einen Bruchteil an Fehlstellen/Lunkern aufweisen, verglichen mit einem Prepreg-Rahmen.

    Wenn jemand mal einen richtig leichten Rahmen aus Prepreg baut, dann hat er/sie sich in erster Linie mal vernünftige Gedanken zum Lagenaufbau gemacht, unnötige Sicherheiten entfernt und zu guter Letzt eine entsprechend hohe Verarbeitungsqualität an den Tag gelegt.

    Dass man mit Prepregs in beim Fahrradrahmen üblichen Verfahren ("weicher" Kern) nennenswert höhere Faservolumengehalte errreichen kann wie mit einem RTM-Prozess (Time) verwendet, glaube ich ebenso nicht. Das wird sich ziemlich die Wage halten, wenn nicht sogar RTM (wenn vernünftig gemacht) die Nase vorne haben. Das ist aber lediglich meine persönliche Meinung aufgrund meiner beruflichen Erfahrungen mit all diesen Prozessen.

    Ich will damit sagen, dass es sicher nicht richtig ist, dass man mit einem RTM-Rahmen keine gleich niedrigen Gewichte wie mit einem Prepreg-Rahmen erreichen kann. Dass Time hier nicht mehr raus holt, wird aber seine Gründe haben. Die kenne ich nicht.
  2. benutzerbild

    qwadrat

    dabei seit 05/2011

    Nein, Hambini ist ein Möchtegern-Ingenieur...
    Wollen wir hoffen, dass diese Aussage auch von einem Ingenieur kommt. Selbst dann halte ich sie ganz schön gewagt dafür, dass es hier um jemand mit einem PhD im technischen Bereich geht.
  3. benutzerbild

    andreas41

    dabei seit 10/2020

    Wollen wir hoffen, dass diese Aussage auch von einem Ingenieur kommt. Selbst dann halte ich sie ganz schön gewagt dafür, dass es hier um jemand mit einem PhD im technischen Bereich geht.
    Zu Hambini:
    Ich danke Dir für den Einspruch. Ich kannte bislang nur einige wenige Videos von dem (die bei mir einen äußerst schlechten Eindruck hinterlassen haben). Die Website macht einen ordentlichen Eindruck.
  4. benutzerbild

    philipp2

    dabei seit 12/2021

    Wenn Time mir eine vernünftige Lösung ... anbietet, ... werde ich sofort hier und auch im anderen Forum darüber berichten.

    Genau das tue ich nun hiermit: Ich habe gerade eine Mail von TIME bekommen, dass der Händler mir eine neue Klemmplatte für meinen Vorbau zuschickt. smilie
    Hab schon gar nicht mehr richtig daran geglaubt, dass es noch klappt und freue mich riesig, dass es doch noch klappt! :)

    Es war zwar relativ ärgerlich, dass man denen so auf den Sack gehen musste, aber gut, vielleicht sind sie noch in einer Findungsphase und demnächst läuft die Kommunikation bei anderen Kunden reibungsloser.

    Fazit: Die 2 Hauptgründe, warum ich mir einen Rahmen von Time (+ Vorbau und Lenker) damals gekauft habe, waren 1) RTM-Molding (= keine Lunker / "no voids") und 2) die "lifetime warranty" auf den Rahmen. Hätten die sich jetzt schon bei der Vorbau-Klemmplatte quer gestellt, hätte ich nie wieder was von Time angefasst. So kann ich mir durchaus vorstellen, dass in einigen Jahren mein nächster Rahmen wieder ein Time sein wird.
  5. benutzerbild

    Marketing Ra-Co GmbH

    dabei seit 04/2022

    Laut RA-CO Webseite aber nur in Amber und Forest.
    Hey, diese beiden Farben haben wir hier bei uns lagernd. Wenn ein Kunde aber eine der beiden anderen Farben favorisiert können wir diese bestellen. Susen, Ra-Co GmbH

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!