SRAM kommt mit neuen Zahnkranz-Optionen für die funkgesteuerte Rennrad Topgruppe Red eTap AXS. Ab sofort gibt es auch die klassische 52-39 und ganz große Blätter wie 56-43. Hier die Infos.

SRAM Red AXS Kurbel-Optionen Infos

Sicher kein Zufall, dass SRAM klassisch große Kurbeloptionen für seine Top-Rennradgruppe Red AXS jetzt vor Beginn der großen Kopsteinklassiker nachreicht. Speziell an den Rädern der Profis bei Paris-Roubaix werden traditionell große Kettenblätter wie 54-46 gefahren. Und die UCI-Regularien verlangen, dass Radprofis nur Komponenten aus der Serie fahren. Trek-Segafredo beispielsweise griff 2019 auf einen 1×12 Antrieb mit 52er Kettenblatt zurück. Die Infos zu den neuen „Scheiben“ der Red eTap AXS:

  • Bestehende Red AXS Kettenblattoptionen 46-33, 48-35, 50-37
  • Neue Red AXS Kettenblattoptionen 52-39, 54-41, 56-43
  • Nur mit integriertem Quarq-Powermeter
  • Nur für Endkunden
  • Verfügbar ab sofort
  • https://www.sram.com/de/sram
  • Preis 1.300 € (inkl. Umwerfer)
Die SRAM Red Tap AXS Kurbeln mit den großen Ringen kommen als Power Meter-Kits
# Die SRAM Red Tap AXS Kurbeln mit den großen Ringen kommen als Power Meter-Kits
Das Trek-Segafredo Madone Teambike mit den neuen großen Blättern
# Das Trek-Segafredo Madone Teambike mit den neuen großen Blättern - Foto: Oliver Greena

Wie bei den SRAM AXS-Rennradgruppen Standard, kommen die neuen großen Kettenblätter als Einheit aus einem Stück gefräst. Eine Besonderheit ist allerdings, dass es sie nur mit integriertem Quarq Powermeter mit Messung im Kurbelstern gibt (bei fälligem Kettenblattwechsel gewährt SRAM 50 % Nachlass, verspricht aber herausragende Haltbarkeit). Ohnehin dürfte der Kundenkreis für die neuen großen Blätter stark eingeschränkt sein, da sie in Kombination mit dem AXS typischen 10er Ritzel und den folgenden 1er Schritten der Kassette schon hohe Leistungswerte für eine sinnvolle Nutzung verlangen.

Wer sich daran damit messen will, muss laut SRAM zugleich den Umwerfer wechseln. Er wird im Set mit den Kurbeln verkauft und ist im Preis von 1.300 € inbegriffen. Hintergrund: Der herkömmliche SRAM Red AXS Umwerfer ist für die kleineren Kettenblätter optimiert.

Immer großes Blatt? Was sagt ihr zu den neuen Optionen?

Text: Redaktion / Fotos: SRAM/Oliver Greena
  1. benutzerbild

    getFreaky

    dabei seit 06/2011

    Geht mir auch so, da ich vermutlich immer auf 46/33 umbauen würde, aber nahezu jedes Rad wird mit 48/35 ausgeliefert. Alternative wäre ein größere Kassette, die bei der RED aber auch ein kleines Vermögen kostet.

    Eben, hinzukommt, man bevorzugt bei 2-fach auf einem KB zu fahren, bei mir ist es das kleine KB (auch wenn das Größere mehr Sinn macht, aber flach ist halt relativ wenig hier in den Bergen). Dementsprechend nutzt sich das auch schneller ab. Getauscht muss aber die Kombination aus beiden werden, den Preis will man gar nicht erst wissen.

    Unterm Strich, 1300€ Aufpreis für ca 300g und mehr Bling Bling, Funktion bleibt die selbe.
  2. benutzerbild

    usr

    dabei seit 11/2011

    Diese Powermeterkettenblätter sind eine sehr zweifelhafte Erfindung von SRAM.
    Ist doch großartig, mehr Powermeter verkaufen! Die nächste Steigerungsform wären dann Powermeterkettenblätter mit aufgedrucktem Wochentag 😂
  3. benutzerbild

    Altmetal

    dabei seit 01/2018

    Ist doch großartig, mehr Powermeter verkaufen! Die nächste Steigerungsform wären dann Powermeterkettenblätter mit aufgedrucktem Wochentag 😂
    Nö. Mit Äpp und Abo.
  4. benutzerbild

    Markus Schulz

    dabei seit 12/2020

    Unterm Strich, 1300€ Aufpreis für ca 300g und mehr Bling Bling, Funktion bleibt die selbe.

    Wenn ich das richtig sehe stecken bereits 200 Gramm in den Kurbelarmen. Geht es also um die Gewichtsersparnis sollte man doch die RED-Kurbelarme einbauen können und damit für 300CHF bereits 2/3 der Gewichtsersparnis bekommen, bleibt über die günstiger zu tauschenden KB ohne Austausch des Powermeter Spider immer preislich im Rahmen.
  5. benutzerbild

    gammeldoener

    dabei seit 12/2019

    Sehe ich das ernsthaft richtig, dass die Lebensdauer der Kettenblätter über die Dauer der Einsatzbereitschaft des Leistungsmessers bestimmt?

    Das ist ja mal echt nachhaltig ...

    Ohne Witz, ich fasse es nicht. Solche Entwicklungen in der Radbranche sind mMn. völlig am Leben vorbei, das hat nichts mehr mit Verhältnismäßigkeit zu tun und ist einfach nur in höchstem Maße respektlos unserem Planeten gegenüber... Aber wenn die Zahlen stimmen..
    Selbst wenn es nur eine kleine Käuferschaft gibt, das finde ich einfach nur daneben und sendet einfach eine völlig falsche Botschaft in der eh schon viel zu krass ausgeprägten Wegwerfgesellschaft.

    Moralkeule wieder einpack

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!