Wer fährt im Nationaltrikot zu den Cyclocross-Weltmeisterschaften in Valkenburg am 3. und 4. Februar 2018? Hier ist unsere internationale Übersicht aller aktuellen Landesmeister und WM-Kandidaten.

In der Crossnation Belgien ist der Titel des Landesmeisters besonders stark umkämpft. Aber wie in Deutschland für Marcel Meisen verlief auch hier alles nach Plan für den Favoriten Wout van Aert. Der härteste Widersacher des Weltcupführenden Mathieu van der Poel entschied das sandige Rennen in Koksijde für sich. Laut Bericht des belgischen Nieuwsblad sorgte immerhin der Zweitplatzierte Laurens Sweeck lange für ein spannendes Rennen. Wout van Aert wird damit zum dritten Mal belgischer Meister.

Wout van Aert in Zeven 2017
# Wout van Aert in Zeven 2017 - Sein belgisches Meistertrikot sieht man nie, weil das Weltmeistertrikot Vorrang hat. Das ändert sich vielleicht ab der WM in Valkenburg.

Belgien

Männer Elite

  1. Wout van Aert
  2. Laurens Sweeck
  3. Daan Soete

Bei den Frauen holte sich Sanne Cant überlegen den Titel. Die zweitplatzierte Ellen van Loy kam bereits mit einem Rückstand von über einer Minute ins Ziel.

Frauen Elite

  1. Sanne Cant
  2. Ellen van Loy
  3. Loes Sels

Den vierten Titel eines Nationalmeisters im Cyclocross konnte Mathieu van der Poel in den Niederlanden gelassen nach Hause fahren. Das Supertalent der Cross-Szene ließ in einem schlammigen Rennen das Feld weit hinter sich – wie im Weltcup gewohnt. Als „Best of the rest“, wie niederländische TV-Kommentatoren auf Podium.TV es nannten, kam Lars van der Haar auf den zweiten Platz mit über einer Minute Rückstand. Platz drei ging an David van der Poel, der damit den Heimaterfolg der Söhne von Ex-Cyclocross-Weltmeister Adrie van der Poel komplett machte. Für Mathieu war es der erste Meistertitel auf seinem neuen Canyon Inflite CF SLX.

4th consecutive national Elite title 🔥

A post shared by MVDP (@mathieuvanderpoel) on

Niederlande

Männer Elite

  1. Mathieu van der Poel
  2. Lars van der Haar
  3. David van der Poel

Bei den niederländischen Frauen konnte Lucinda Brand vom Team Sunweb den Wettbewerb für sich entscheiden. Die Titelverteidigern Marianne Vos sagte wegen einer Erkrankung das Rennen ab, um eine Chance auf Form zu Weltmeisterschaften zu wahren.

Frauen Elite

  1. Lucinda Brand
  2. Maud Kaptheijns
  3. Annemarie Worst

In den USA fanden die Nationalmeisterschaften Cyclocross dieses Jahr auf einem schnellen trockenen Kurs in Reno, Nevada, statt, nachdem das Rennen 2017 von verschneiten Schlammpisten geprägt war. Der Gewinner war dennoch der gleiche wie im Vorjahr. Stephen Hyde wird das Nationaltrikot, das er jetzt bereits im Weltcup fuhr, auch in Valkenburg tragen. Zweiter wurde Jeremy Powers, dritter Kerry Werner, der für Kona fährt. Bei den Frauen gewann Katie Compton das schnelle Rennen knapp vor Ellen Noble mit 7 Sekunde Vorsprung.

Stephen Hyde beim Weltcup in Zeven 2017
# Stephen Hyde beim Weltcup in Zeven 2017 - Er hat sein Trikot bei den US-Championships verteidigt

USA

Männer Elite

  1. Stephen Hyde
  2. Jeremy Powers
  3. Kerry Werner

Frauen Elite

  1. Katherine Compton
  2. Ellen Noble
  3. Kaitlin Keough

Bei den Nachbarn in der Schweiz konnte sich Lars Forster (BMC) gegenüber Simon Zahner behaupten. Das Rennen in der Schweiz fand auf einem verschneiten Traditionskurs in Steinmaur statt. Marcel Wildhaber, der auf Scott im Weltcup mitfährt, landete auf Platz 6.

Schweiz

Männer Elite

  1. Lars Forster
  2. Simon Zahner
  3. Severin Sägesser

Frauen Elite

  1. Jasmin Egger-Achermann
  2. Katrin Leumann
  3. Svenja Wüthrich

In Großbritannien gab es bei den Frauen ein Comeback für Helen Wyman. „Es ist wirklich wichtig die Nationalen Meisterschaften zu gewinnen – man kann das Trikot das ganze Jahr tragen, was tatsächlich aufregend ist“, freute sich die 36jährige gegenüber British Cycling über ihren zehnten Titel. Folgen konnte Wyman nur Nikki Brammeier, ebenfalls ein bekannter Name im CX-Sport der britischen Frauen. Bei den Männern fuhr Mountainbiker Grant Ferguson auf Platz eins und verwies damit den CX-Experten und Weltcupfahrer Ian Field auf Platz zwei.

Großbritannien

Männer Elite

  1. Grant Ferguson
  2. Ian Field
  3. Liam Killeen

Frauen Elite

  1. Helen Wyman
  2. Nikki Brammeier
  3. Bethany Crumpton

Frankreich stellt bei den Frauen mit Pauline Ferrand Prevot eine Favoritin auf den Titel bei der Cyclocross WM 2018. Bei den Nationalmeisterschaften wurde sie ihrer Rolle gerecht und fuhr mit einem Vorsprung von 1:20 auf das oberste Treppchen. Bei den Männern setzte sich Steve Chainel auf Canyon gegenüber Altmeister Francis Mourey durch.

Frankreich

Männer Elite

  1. Steve Chainel
  2. Francis Mourey
  3. Arnold Jeannesson

Frauen Elite

  1. Pauline Ferrand-Prevot
  2. Caroline Mani
  3. Marlène Petit

National champion 😀🇫🇷 @wmncycling 📸 @thomas_maheux

A post shared by Pauline FERRAND-PREVOT (@paulineferrandprevot) on

Auch die Tschechen gehören zu den großen Crossnationen. Zdenek Stybar, der jetzt bei den Frühjahrsklassikern auf der Straße Top-Platzierungen einfährt, stammt von dort und begann seine Karriere im Cyclocross. Erwartungsgemäß entschied dort Michael Boros das Rennen zu seinen Gunsten, der bei einem belgischen Team unter Vertrag steht.

Tschechien

Männer Elite

  1. Michael Boros
  2. Jan Nesvadba
  3. Adam Toupalik

Frauen Elite

  1. Pavla Havlikova
  2. Adela Safarova
  3. Nikola Noskova
Michael Boros in Zeven 2017
# Michael Boros in Zeven 2017 - Er wird das Trikot des tschechischen Meisters auch 2018 tragen

Weitere nationale Meister mit Aspirationen auf den WM-Titel schickt Italien nach Valkenburg. Dort gewann Eva Lechner das Rennen der Frauen Elite. Die Italienerin zeigt sich auch im Weltcup der Damen regelmäßig an der Spitze.

Mehr Informationen: Alle UCI-Ergebnisse der nationalen Meisterschaften im Cyclocross.

Text/Fotos: Jan Gathmann
Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Anzeige

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.