Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mavic hat seine Laufrad-Modelle 2021 komplett überarbeitet
Mavic hat seine Laufrad-Modelle 2021 komplett überarbeitet - Neue Naben und neue Felgen gehören dazu – hier die Cosmic SLR Bauteile. Gut zu erkennen sind die Fore Speichenköpfe, die in die Felge geschraubt werden
Einige der Carbonfelgen werden von Hand in Frankreich gerfertigt
Einige der Carbonfelgen werden von Hand in Frankreich gerfertigt
Auch die Alu-Felgen-Produktion findet in Frankreich statt
Auch die Alu-Felgen-Produktion findet in Frankreich statt
Die neuen Infinity-Naben sind werkzeuglos montierbar
Die neuen Infinity-Naben sind werkzeuglos montierbar - Innen stellt jetzt ein Ratchet Freilauf schnellstmöglich den Kraftfluss her. Die Achse wurde vergrößert
Die Felgen bekamen ein neues Felgenbett-Design
Die Felgen bekamen ein neues Felgenbett-Design - Es soll eine einfachere Montage und Demontage des Reifens erlauben
An den Speichenlöchern ist das Material verstärkt
An den Speichenlöchern ist das Material verstärkt - Die hochwertigen Modelle besitzen die Fore Technologie mit verschraubten Nippeln
Ksyrium SL 25 Disc
Ksyrium SL 25 Disc - 1.575 g – 650 €
Ksyrium SL Felgenbremse
Ksyrium SL Felgenbremse - 1.480 g – 600 €
Mavic Ksyrium S Disc 2021
Mavic Ksyrium S Disc 2021 - 1.670 g Laufradsatz für ebenfalls 400 e
Mavic Ksyrium S 2021 für Felgenbremse
Mavic Ksyrium S 2021 für Felgenbremse - 1.570 g Laufradsatz für 400 €
Cosmic SLR 32 Disc
Cosmic SLR 32 Disc - 1.390 g
Cosmic SLR 65 Disc
Cosmic SLR 65 Disc - 1.570 g
Cosmic SLR 40
Cosmic SLR 40 - Mit 1.370 g ist die Felgenbrems-Variante der leichtes LRS im Programm
Cosmic SL 32 Disc
Cosmic SL 32 Disc - 1.500 g
Cosmic SL 45 Disc
Cosmic SL 45 Disc - 1.575 g
Cosmic SL 40
Cosmic SL 40 - 1.500 g für den Felgenbrems-LRS
Cosmic Ultimate Tubular 2021
Cosmic Ultimate Tubular 2021 - Das Top-Modell der Serie für den Schlauchreifeneinsatz wiegt nur 1.225 g
Cosmic Ultimate T Disc mit Speichen und Flanschen aus Carbon an Hinterrad...
Cosmic Ultimate T Disc mit Speichen und Flanschen aus Carbon an Hinterrad...
...und Vorderrad
...und Vorderrad
Mavic Allroad SL Road+ Disc in 650B
Mavic Allroad SL Road+ Disc in 650B - Größere Maulweite von 25 mm für den härteren Einsatz
Mavic Allroad S Disc 2021
Mavic Allroad S Disc 2021 - Einstiegsmodell mit 22 mm Maulweite und 1.765 g Gewicht für 400 € / Paar
Mavic Laufräder und ihre Technologien im Überblick
Mavic Laufräder und ihre Technologien im Überblick

Im Angebot der Mavic Laufräder für 2021 spiegelt sich die neue Fokussierung der Marke. Nach Turbulenzen in 2020, bringen die Franzosen ein gestrafftes Programm rund um die Klassiker Ksyrium, Cosmic und die recht neuen Allroad-Laufradsätze. Es soll sich unter anderem durch besonders einfache Tubeless-Handhabung auszeichnen. Hier die Infos zu den neuen Laufrädern und Felgen der Traditionsmarke.

Mavic Laufräder 2021 Infos

Mavic will unter neuer Eigentümerschaft zurück zu den Wurzeln und verspricht für sein Rennradlaufrad-Programm spürbare Verbesserungen in Sachen Lebensdauer, Service und Fahrqualitäten. Unter anderem setzen die Franzosen, die eine eigene Carbonfelgen-Produktion in Frankreich betreiben, auf neue Naben mit Stirnzahn-Freilauf (Ratchet). Außerdem richten sie das Laufrad-Angebot weitgehend in ihrer UST-Bauweise (Universal Tubeless System) ein. Sie soll durch ein geschlossenes Felgenbett das Tubeless Set-up erleichtern. Die wichtigsten Infos:

  • Carbon-Laufräder in Fore-Bauweise mit geschlossenem Felgenbett
  • Carbon-Laufräder durch Fore leichter und mit besserer Abdichtung
  • Alu-Laufräder in Fore-Bauweise mit geschlossenem Felgenbett
  • Neue Infinity-Naben mit Stirnzahn-Freilauf
  • UST Tubeless wird die Regel
  • Neues Felgenbett ohne „Tubeless-Rille“
  • Komplett neue Ksyrium SL- und S-Laufräder
  • Komplett neue Cosmic SLR- und SL-Laufräder
  • Infos https://www.mavic.com/de

Diashow: Mavic Rennrad-Laufräder 2021: Naben mit Schalldämpfer und besseres Tubeless
Ksyrium SL Felgenbremse
Cosmic Ultimate T Disc mit Speichen und Flanschen aus Carbon an Hinterrad...
Mavic hat seine Laufrad-Modelle 2021 komplett überarbeitet
Mavic Allroad SL Road+ Disc in 650B
An den Speichenlöchern ist das Material verstärkt
Diashow starten »

Mavic hat seine Laufrad-Modelle 2021 komplett überarbeitet
# Mavic hat seine Laufrad-Modelle 2021 komplett überarbeitet - Neue Naben und neue Felgen gehören dazu – hier die Cosmic SLR Bauteile. Gut zu erkennen sind die Fore Speichenköpfe, die in die Felge geschraubt werden
Einige der Carbonfelgen werden von Hand in Frankreich gerfertigt
# Einige der Carbonfelgen werden von Hand in Frankreich gerfertigt
Auch die Alu-Felgen-Produktion findet in Frankreich statt
# Auch die Alu-Felgen-Produktion findet in Frankreich statt

Details

Die Palette der Mavic Laufräder 2021 wartet mit einer ganzen Reihe von Neuheiten und Innovationen auf. Die französische Traditionsmarke will sich auf ihre Kernkompetenzen besinnen und hat ihr Laufrad-Angebot übersichtlicher gestaltet. Gleichzeitig sollen die wichtigsten neuen Technologien an der überwiegenden Zahl der der Modelle Einzug halten. Das sind:

FORE-Technologie: Sie kommt sowohl bei den Alu-Laufrädern als auch bei Carbon-Laudfrädern zum Einsatz. Die Speichenlöcher besitzen hier ein Gewinde, in das der Spezial-Speichennippel direkt hineingeschraubt wird. Das ermöglicht ein geschlossenes Felgenbett. Das wiederum soll der Stabilität der Felge zuträglich sein. Alufelgen werden laut Mavic 20 % seitensteifer und bis zu 4-fach resistenter gegen Überlastungsbrüche. Bei Carbonfelgen soll FORE das Gewicht um 10 % reduzieren. Zudem erleichtert das geschlossene Felgenbett das Tubeless Set-up. Dichtband Kleben entfällt.

Die neuen Infinity-Naben sind werkzeuglos montierbar
# Die neuen Infinity-Naben sind werkzeuglos montierbar - Innen stellt jetzt ein Ratchet Freilauf schnellstmöglich den Kraftfluss her. Die Achse wurde vergrößert

Infinity-Naben: Eine ganz neue Nabengeneration bringt Mavic ebenfalls zum neuen Modelljahr. Die neuen Infinity-Naben besitzen einen ganz neuen Aufbau:

  • Stirnzahn-Freilauf mit 2 Zahnscheiben (Ratchets) für direkten Eingriff
  • Steifere Achse mit größerem Durchmesser (17 mm) und mehr Materialstärke
  • Neues Flansch-Design, in dem die Speichen außer am Kopf kein Kontakt zueinander oder zur Nabe haben. Dadurch weniger anfällig für Geräuschentwicklung.
  • Werkzeuglose Wartung und Tausch der Endkappen für Anpassung auf Achsstandards
  • „Schalldämpfer“ zur Anpassung des Freilaufgeräusches: laute oder leisde Einstelllung
  • Freilauf-Körper Optionen: Shimano/SRAM 9/10/11, SRAM XDR, Campagnolo 9/10/11/12, Campagnolo N3W (Ekar)

UST Tubeless für alle Reifen: Das Mavic UST Tubeless System wird im gesamten Modellprogramm die Regel. Bedeutet auch: Laut Mavic können alle Tubeless-Reifen, die der ETRTO Norm entsprechen, auf den Felgen genutzt werden. Die Marke nimmt für sich in Anspruch mit UST, die Grundlage für die ISO und ETRTO Normen gelegt zu haben. Zudem wurde das Felgenbett noch einmal überarbeitet. Es besitzt jetzt für einfachere Montage (und Demontage) keine Rille mehr, die den Reifenkern aufnimmt. Dennoch soll das Profil dem Reifen auch bei sehr niedrigem Druck noch Halt geben. Nur Spezialdsiziplinen wie „Bahn“ sind von der neuen „UST für alle Regel“ ausgenommen.

Die Felgen bekamen ein neues Felgenbett-Design
# Die Felgen bekamen ein neues Felgenbett-Design - Es soll eine einfachere Montage und Demontage des Reifens erlauben
An den Speichenlöchern ist das Material verstärkt
# An den Speichenlöchern ist das Material verstärkt - Die hochwertigen Modelle besitzen die Fore Technologie mit verschraubten Nippeln

Nicht zuletzt: Die Modellbezeichnungen wurden ebenfalls gestrafft. „Ksyrium“ steht jetzt immer für Aluminium-Laufräder. „Cosmic“ bedeutet, dass das Laufrad rund um eine Carbonfelge aufgebaut ist. Die Kürzel „Ultimate“, „SLR“, „SL“ und „S“ stehen in dieser Reihenfolge für das bis „S“ abnehmende Leistungsniveau.

Mavic Laufrad-Neuheiten 2021

Und das sind die neuen Mavic Laufräder 2021, in denen die neuen Technologien zur Anwendung kommen:

Ksyrium 2021

Ksyrium SL

  • Typ für Felgenbremse oder Disc-Bremse
  • ETRTO Maß 622×19
  • Felgenhöhe 21 mm
  • Naben Infinity Hubs
  • Gewicht 1.575 g (Disc) / 1.480 g (Rim)
  • Preis 650 € pro Paar (UVP)
Ksyrium SL 25 Disc
# Ksyrium SL 25 Disc - 1.575 g – 650 €
Ksyrium SL Felgenbremse
# Ksyrium SL Felgenbremse - 1.480 g – 600 €

Ksyrium S

  • Typ für Felgenbremse oder Disc-Bremse
  • ETRTO Maß 622×19
  • Felgenhöhe 25 mm (Disc) / 23 mm (Rim)
  • Naben Infinity Hubs
  • Gewicht 1.670 g (Disc) / 1.570 g (Rim)
  • Preis 400 € pro Paar (UVP)
Mavic Ksyrium S Disc 2021
# Mavic Ksyrium S Disc 2021 - 1.670 g Laufradsatz für ebenfalls 400 e
Mavic Ksyrium S 2021 für Felgenbremse
# Mavic Ksyrium S 2021 für Felgenbremse - 1.570 g Laufradsatz für 400 €

Cosmic 2021

Die Mavic Cosmic Serie ist die umfassendste im 2021er Programm. Alle Laufradsätze sind dabei in allen Höhen als Disc-Variante zu haben. In der Version für Felgenbremsen kommen die Cosmics 2021 nur noch in 40 mm Felgenhöhe. Die SLR-Varianten besitzen im Gegensatz zu den SL-Varianten das Fore-System und elliptische Speichen. Interessant: die Preise richten sich nicht nach der Felgenhöhe und sind für alle verfügbaren Felgenprofile identisch.

Cosmic SLR

  • Typ für Felgenbremse (40 mm) oder Disc-Bremse
  • ETRTO Maß 622×19 oder 622×21 (bei 32 mm Höhe)
  • Felgenhöhe 64 mm, 45 mm, 40 mm, 30 mm
  • Naben Infinity Hubs
  • Gewichte 1.570 g (64 mm), 1.470 g (45 mm) 1.370 g (40 mm Rim), 1.390 g (32 mm)
  • Preis 1.850 € pro Paar (UVP)
Cosmic SLR 32 Disc
# Cosmic SLR 32 Disc - 1.390 g
Cosmic SLR 65 Disc
# Cosmic SLR 65 Disc - 1.570 g
Cosmic SLR 40
# Cosmic SLR 40 - Mit 1.370 g ist die Felgenbrems-Variante der leichtes LRS im Programm

Cosmic SL

  • Typ für Felgenbremse (40 mm) oder Disc-Bremse
  • ETRTO Maß 622×19 oder 622×21 (bei 32 mm Höhe)
  • Felgenhöhe 64 mm, 45 mm, 40 mm, 30 mm
  • Naben Infinity Hubs
  • Gewichte 1.750 g (64 mm), 1.575 g (45 mm) 1.600 g (40 mm Rim), 1.500 g (32 mm)
  • Preis 1.200 € pro Paar (UVP)
Cosmic SL 32 Disc
# Cosmic SL 32 Disc - 1.500 g
Cosmic SL 45 Disc
# Cosmic SL 45 Disc - 1.575 g
Cosmic SL 40
# Cosmic SL 40 - 1.500 g für den Felgenbrems-LRS

Cosmic Ultimate T Disc 2021

Das Cosmic Ultimate T Disc ist das Top-Modell der Mavic Laufradpalette für 2021. Es wird komplett in Frankreich per Hand gefertigt. Mit einem Gewicht von 1.225 g laut Mavic gehören die Mavic Ultimate T Disc zu den extraleichten Lauradsätzen in 40 mm Höhe.

  • Typ für Disc-Bremse
  • ETRTO Maß 622×19
  • Felgenhöhen 40 mm
  • Naben Infinity Hubs
  • Gewicht 1.225 g (Disc) / 1.570 g (Rim)
  • Besonderheiten Monobloc Design, Carbonspeichen
  • Preis 3.000 € pro Paar (UVP)
Cosmic Ultimate Tubular 2021
# Cosmic Ultimate Tubular 2021 - Das Top-Modell der Serie für den Schlauchreifeneinsatz wiegt nur 1.225 g
Cosmic Ultimate T Disc mit Speichen und Flanschen aus Carbon an Hinterrad...
# Cosmic Ultimate T Disc mit Speichen und Flanschen aus Carbon an Hinterrad...
...und Vorderrad
# ...und Vorderrad

Allroad 2021

Allroad SL

  • Typ für Disc-Bremse
  • ETRTO Maß 622×22 oder 584×25 (650b)
  • Felgenhöhen 20 mm
  • Naben Infinity Hubs
  • Gewicht 1.590 g (700c) / 1.555 g (650b)
  • Besonderheiten Fore System, elliptische Speichen
  • Preis 650 € pro Paar (UVP)
Mavic Allroad SL Road+ Disc in 650B
# Mavic Allroad SL Road+ Disc in 650B - Größere Maulweite von 25 mm für den härteren Einsatz
Mavic Allroad S Disc 2021
# Mavic Allroad S Disc 2021 - Einstiegsmodell mit 22 mm Maulweite und 1.765 g Gewicht für 400 € / Paar

Allroad S

  • Typ für Disc-Bremse
  • ETRTO Maß 622×22
  • Felgenhöhen 20 mm
  • Naben Infinity Hubs
  • Gewicht 1.765 g (700c)
  • Besonderheiten Fore System, flache Speichen
  • Preis 400 € pro Paar (UVP)
Mavic Laufräder und ihre Technologien im Überblick
# Mavic Laufräder und ihre Technologien im Überblick

Was sagt ihr zum Mavic Programm für 2021?


Mehr zum Thema Laufräder auf Rennnrad-News lest ihr hier:

Text: Redaktion / Fotos: Pressemitteilung
  1. benutzerbild

    Dr.Troy

    dabei seit 10/2020

    Baccara 48 mit DT240 EXP für 1030 Euro war aber ein guter Preis
  2. benutzerbild

    cycliste17

    dabei seit 11/2013

    Baccara 48 mit DT240 EXP für 1030 Euro war aber ein guter Preis
    Normalpreis, nicht Black Friday Preis. Trotzdem günstiger weil auch selbst gespeicht. Bin heute mal wieder eine kleine 70 km Runde gefahren. Durchschnitt war besser als mit 23mm hohen Alu's. Aber bitte jetzt keine Aero-Diskussion anfangen.
  3. benutzerbild

    moomn09

    dabei seit 06/2014

    Systemlaufräder waren noch nie Meins. Allein die speziellen Ersatzteile bekommen ist ein Problem. Sowas legt sich auch kein Händler hin. Unterwegs bekommt man immer eine noname-Rundspeiche um nach Hause zu fahren.
    Bei Mavic stimmte meiner Meinung nach auch Preis/Leistung und Gewicht nicht. Seit 2Monaten fahre ich Duke Baccara 48 mit DT240 EXP. Sind 100g leichter als die SL 45 von Mavic und kosteten auch nur 130€ mehr. Fast 1,6 kg für einen 45mm Disc-Laufradsatz sind etwas viel. Die Optik der Kohlefaserfelgen von Mavic gefällt mir noch.
    Bin grundsätzlich bei dir. Aber was Ersatzteile und Reparatur angeht fährt man mit Mavic meistens vergleichsweise gut, einfach weil es immer noch die mit meistverbreiteten Laufräder sind. Lagerschaden bei einer exotischen Nabe in einen Pyrenäenkaff? Bonne chance...
  4. benutzerbild

    Dr.Troy

    dabei seit 10/2020

    Was sagt man dann bei DT Swiss und co 1400 ARC 47mm wiegen offiziell 20g weniger und kosten offiziell 800 Euro mehr.
    Bei Gewicht / PL kann doch keiner der System LRS mit einem Aufgebauten mithalten. Nach dem ich mir lange LRS um den Preis angeschaut habe, habe ich wenige von den großen Herstellern gefunden die leichter bei dem Preis und der Höhe waren, daher würde ich das so nicht bestätigen. Aufbau war aus diversen Gründen für mich aktuell keine Option und da wäre ich immer ehr so bei 1300/1400 Euro gelandet, was mir zu viel war.
  5. benutzerbild

    cycliste17

    dabei seit 11/2013

    Was sagt man dann bei DT Swiss und co 1400 ARC 47mm wiegen offiziell 20g weniger und kosten offiziell 800 Euro mehr.
    Bei Gewicht / PL kann doch keiner der System LRS mit einem Aufgebauten mithalten. Nach dem ich mir lange LRS um den Preis angeschaut habe, habe ich wenige von den großen Herstellern gefunden die leichter bei dem Preis und der Höhe waren, daher würde ich das so nicht bestätigen. Aufbau war aus diversen Gründen für mich aktuell keine Option und da wäre ich immer ehr so bei 1300/1400 Euro gelandet, was mir zu viel war.
    Die großen Hersteller sind selten günstig. Schau mal Enve und Co. SwissSide hatte sich mal selbst gelobt, Hightech günstig zu verkaufen.
    Von DT sind nur die 1100er Laufräder leicht. Kosten aber deutlich mehr.
    Meine Räder wiegen 4g mehr wie Tune Schwarzbrenner 2.0 mit 45mm gestrickter (Schmolke?)-Felge. Tune kostet aber 1900 und ich habe 1320 bezahlt. 1468g für 1320€ ist doch okay. Es gibt noch günstigere LRS, da ist man aber wieder bei 1,6-1,irgendwas Kilogramm. Für mich war es der beste Kompromiss. DT Naben und Sapim Speichen sind doch bewährt. Eigentlich war Campa mit 50mm mein Favorit. Hinten auf der linken Seite aber radial gespeicht??!! Sollte man nicht machen. Außerdem wieder zu spezielle Teile, die es in absehbarer Zeit nicht mehr gibt. Oft kosten sie auch zu viel. Warum eine dicke Zicral-Speiche mit schlechter Aerodynamik kaufen, wenn es Aerolite/CX-Ray viel günstiger gibt? Ich werfe auch nicht alle 3 Jahre Teile oder ganze Räder weg. Gibt Leute, da ist das völlig normal. Ich habe ihnen gerne alles abgenommen. Geschenkte Ultegra-Teile ist doch schön, oder?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!