Am Samstag steht mit der 102. Auflage der „Primavera“ das erste und mit 298 Kilometer auch längste Monument des Jahres auf dem Programm. Erneut wird die Entscheidung des Rennens wohl am Poggio kurz vor dem Ziel fallen. Die starken Attackierer werden hier versuchen, sich vom Feld zu lösen, während die Sprinterteams alles daran setzen werden, ihre Stars in Position zu fahren. Vor zwölf Monaten siegte Matt Goss auf diese Art und Weise. Er setzte sich gegen Fabian Cancellara und Philippe Gilbert durch und zeigte dabei, dass er ein mehr als würdiger Ersatz für seinen damailigen Kapitän Mark Cavendish war. In diesem Jahr werden beide als Konkurrenten aufeinander treffen. Wer die übrigen Favoriten sind und worauf es bei Mailand-San Remo noch zu achten gilt, erfahrt ihr im Folgenden. Zuvor möchten wir euch mit einem Blick auf das Finale 2011 auf das anstehende Rennen einstimmen.

Favoriten

Fast alle Favoriten haben ihre ersten Duelle bereits während Paris-Nizza und Tirreno-Adriatico in der vergangenen Woche ausgefochten. Der amtierende Weltmeister Mark Cavendish, Edvald Boasson Hagen (beide Sky), Peter Sagan, Vincenzo Nibali (beide Liquigas), Joaquin Rodriguez (Katusha) und Fabian Cancellara (RadioShack-Nissan) haben dabei auf den italienischen Straßen Erfolge gefeiert. Titelverteidiger Matt Goss gewann mit GreenEdge das Mannschaftszeitfahren zum Auftakt von Tirreno-Adriatico. In Frankreich zeigten sich vor Allem Tom Boonen (Omega Pharma-QuickStep). Interessant wird sein, wie sich Fahrer wie Philippe Gilbert (BMC), Oscar Freire (Katusha) sowie Alessandro Petacchi (Lampre-ISD) nach den bisher gezeigten Leistungen schlagen werden. Thor Hushovd (BMC), der im Vorfeld ebenfalls auf die Primavera schielte, wird aufgrund einer Erkrankung passen müssen.

Wie eingangs bereits erwähnt, wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit am Poggio entscheiden, ob ein Attackierer oder ein Sprinter auf der Via Roma jubelt.

Unter den Sprintern wird Mark Cavendish sicherlich das größte Augenmerk zu Teil. In der bisherigen Saison hat er bereits gezeigt, dass er seinem Trikot alle Ehre macht. Darüber hinaus gilt es natürlich auf Titelverteidiger Matt Goss zu achten. In der Vergangenheit zeigten sich zudem Oscar Freire, Thor Hushovd, Alessandro Petacchi und Tom Boonen stark. Sollte es André Greipel (Lotto-Belisol) über den Poggio schaffen, ist sicherlich auch mit ihm zu rechnen.

Demgegenüber werden sich auch einige Fahrer Chancen ausrechnen, deren Stärke in einer frühen Attacke liegt. Fabian Cancellara und Philippe Gilbert gilt es dabei an erster Stelle zu nennen. Spannend wird der Auftritt der beiden Liquigas-Fahrer Vincenzo Nibali und Peter Sagan sein. Vor allem letzterer gilt auch als endschnell. Sollte es eine Gruppe schaffen durchzukommen, hätte er sicherlich große Chancen. Ebensolche dürfen aber auch Edvald Boasson Hagen zugerechnet werden, schließlich ist auch der Norweger für seine attacken und seine schnellen Beine bekannt.

Strecke

Wie auch in den Jahren zuvor, führt die Strecke das Fahrerfeld zunächst in südliche Richtung von Mailand zur Mittelmeerküste. Wichtige Streckenpunkte sind dabei Binasco, Pavia, Voghera, Tortona, Novi Ligure, Ovada sowie der Turchino-Pass, der mit 588 Metern den höchsten Punkt des Tages bilden wird. Westlich von Genua erreicht das Feld dann das Mittelmer, wo die Streckenführung entland der Riviera bis nach San Remo führt. Markante Punkte sind dabei die Cipressa, welche etwa 20 Kilometer zu passieren ist, und der Poggio. Nach fast sieben Stunden Fahrzeit werden die Fahrer dann um die Lorbeeren kämpfen.


Die Strecke der „Primavera“.


Das Profil der „Primavera“.


Der Scharfrichter in 3D.

Vorschauvideo und Livestreams

Zur Einstimmung auf das Rennen, gibt es auch in diesem Jahr wieder einen ansehnlichen Trailer.

Wer das Rennen nicht vor Ort bzw. am Fernseher verfolgen kann, hat die Möglichkeit, die ganze Action via Livestream zu verfolgen. Den italienischen Kommentar gibt es ab 14.30 Uhr hier klicken. Alle Anderen werden hier glücklich.

Teams und Fahrer

Insgesamt haben die Veranstalter 24 Mannschaften eingeladen. 17 der Teams verfügen dabei über eine Pro-Lizenz, sieben über eine Pro-Conti-Lizenz. Die jeweiligen Teams und Fahrer, die am Start stehen werden, sind im Folgenden nach den ihnen vergebenen Startnummern geordnet. Die Startnummern sind in Klammern eingefügt.

GreenEdge
Matthew Goss (1), Stuart O’Grady (2), Sebastian Langeveld (3), Simon Gerrans (4), Baden Cooke (5), Tomas Vaitkus (6), Svein Tuft (7), Matthew Wilson (8)

Acqua & Sapone
Stefano Garzelli (11), Carlos Alberto Betancur (12), Massimo Codol (13), Alessandro Donati (14), Francesco Ginanni (15), Vladimir Miholjevic (16), Danilo Napolitano (17), Fabio Taborre (18)

AG2R
Manuel Belletti (21), Maxime Bouet (22), Mikael Cherel (23), Martin Elmiger (24), Llloyd Mondory (25), Matteo Montaguti (26), Rinaldo Nocentini (27), Anthony Ravard (28)

Astana
Borut Bozic (31), Enrico Gasparotto (32), Francesco Gavazzi (33), Jacopo Guarnieri (34), Maxim Iglinsky (35), Dmitriy Grudzev (36), Dmitriy Muravyev (37), Simone Ponzi (38)

BMC
Philippe Gilbert (41), Alessandro Ballan (42), George Hincapie (43), Klaas Lodewyck (45), Manuel Quinziato (46), Michael Schär (47), Greg vna Avermaet (48)

Colombia-Coldeportes
Fabio Duarte (51), Darwin Atapuma (52), Juan Pablo Forero (53), Javier Gonzalez (54), Luis Felipe Laverde (55), Victor Hugo Pena (56), Carlos Julian Quintero (57), Jeffry Romero (58)

Colnago-CSF
Sacha Modolo (61), Domenico Pozzovivo (62), Enrico Battaglin (63), Stefano Pirazzi (64), Angelo Pagani (65), Marco Coledan (66), Filippo Savini (67), Gianluca Brambilla (68)

Euskaltel-Euskadi
Gorka Verdugo Marcotegui (71), Jon Izaguirre Insausti (72), Mikel Landa Meana (73), Pablo Urtasun Perez (74), Egoi Martinez (75), Ruben Perez Moreno (76), Juan Jose Oroz Ugalde (77), Amets Txurruka (78)

Farnese Vini-Selle Italia
Filippo Pozzato (81), Oscar Gatto (82), Luca Mazzanti (83), Kevin Hulsmans (84), Diego Caccia (85), Luca Ascani (86), Francesco Failli (87), Elia Favilli (88)

FDJ-BigMat
William Bonnet (91), Steve Chainel (92), Anthony Geslin (93), Matthieu Ladagnous (94), Arnaud Gerard (95), Gabriel Rasch (96), Dominique Rollin (97), Arthur Vichot (98)

Garmin-Barracuda
Tyler Farrar (101), Murilo Fischer (102), Heinrich Hausler (103), Andreas Klier (104), Christophe Le Mevel (105), David Millar (106), Fabian Wegmann (107), Johan van Summeren (108)

Katusha
Oscar Freire (111), Xavier Florencio (112), Vladimir Gusev (113), Eduard Vorganov (114), Angel Vicioso (115), Simon Spilak (116), Luca Paolini (117), Alexander Kristoff (118)

Lampre-ISD
Alessandro Petacchi (121), Grega Bole (122), Matteo Bono (123), Davide Cimolai (124), Danilo Hondo (125), Daniele Pietropolli (126), Diego Ulissi (127), Davide Vigani (128)

Liquigas-Cannondale
Vincenzo Nibali (131), Peter Sagan (132), Valerio Agnoli (133), Maciej Bodnar (134), Mauro da Dalto (135), Kristijan Koren (136), Daniel Oss (137), Elia Viviani (138)

Lotto-Belisol
André Greipel (141), Lars Ytting Bak (142), Adam Hansen (143), Greg Henderson (144), Vicente Reynes (145), Marcel Sieberg (146), Jelle Vanendert (147), frederik Willems (148)

Movistar
Giovanni visconti (151), Andrey Amador Bakkazakova (152), Marzio Bruseghin (153), Rui Alberto Faria da Costa (154), Pablo Lastras (155), Jose Joaquin Rojas Gil (156), Branislau Samoliau (157), Francisco Ventoso (158)

Omega Pharma QuickStep
Tom Boonen (161), Gerald Ciolek (162), Niki Terpstra (163), Matteo Trentin (164), Nikolas Maes (165), Jérôme Pineau (166), Peter Velits (167), Sijn Vandenbergh (168)

Project 1T4i
John Degenkolb (171), Johannes Fröhlinger (172), Koen de Kort (173), Roy Curvers (174), Roger Kluge (175), Tom Veelers (176), Simon Geschke (177), Ji Cheng (178)

Rabobank
Lars Boom (181), Carlos Barredo (182), Matti Breschel (183), Paul Martens (184), Mark Renshaw (186), Bram Tankink (187), Maarten Tjallingii (188)

RadioShack-Nissan
Fabian Cancellara (191), Daniel Bennati (192), Tony Gallopin (193), Markel Irizar (194), Giacomo Nizzolo (195), Yaroslav Popovych (196), Hayden Roulston (197), Jesse Sergent (198)

Sky
Mark Cavendish (201), Edvald Boasson Hagen (202), Juan Antonio Flecha (203), Bernhard Eisel (204), Mathew Hayman (205), Thomas Lövkvist (206), Ian Stannard (207), Bradley Wiggins (208)

Saxo Bank
Nicki Sorensen (211), Anders Lund (212), Karsten Kroon (Jonas Aaen Jörgensen (213), Manuele Boaro (214), Michael Morkov (216), David Tanner (217), Matteo Tosatto (218)

Utensilnord Named
Paolo Bailetti (221), Gabriele Bosisio (222), Stiven Fanelli (223), Edoardo Girardi (224), Adrian Kurek (225), Gianluca Maggiore (226), Federico Riccochetti (227), Francisco Vila Errandonea

Team Type 1-Sanofi
Daniele Colli (231), Vegard Laengen (232), Remi Cusin (233), Julien El Fares (234), Jure Kocijan (235), Martijn Verschoor (236), Georg Preidler (237), Kiel Reijnen (238)

Vacansoleil-DCM
Marco Mercato (241), Johnny Hoogerland (242), Kris Boeckmans (243), Gustav Larsson (244), Björn Leukemans (245), Pim Ligthart (246), Bertjan Lindeman (247), Wouter Mol (248)

  1. benutzerbild

    vhy

    dabei seit 02/2012

    [url=http://www.rennrad-news.de/news/2012/03/15/mailand-san-remo-vorschau-zur-primavera]Diesen Artikel im Newsbereich lesen...[/url]

    Am Samstag steht mit der 102. Auflage der "Primavera" das erste und mit 298 Kilometer auch längste Monument des Jahres auf dem Programm. Erneut wird die Entscheidung des Rennens wohl am Poggio kurz vor dem Ziel fallen. Die starken Attackierer werden hier versuchen, sich vom Feld zu lösen, während die Sprinterteams alles daran setzen werden, ihre Stars in Position zu fahren. Vor zwölf Monaten siegte Matt Goss auf diese Art und Weise. Er setzte sich gegen Fabian Cancellara und Philippe Gilbert durch und zeigte dabei, dass er ein mehr als würdiger Ersatz für seinen damailigen Kapitän Mark Cavendish war. In diesem Jahr werden beide als Konkurrenten aufeinander treffen. Wer die übrigen Favoriten sind und worauf es bei Mailand-San Remo noch zu achten gilt, erfahrt ihr im Folgenden. Zuvor möchten wir euch mit einem Blick auf das Finale 2011 auf das anstehende Rennen einstimmen.


    [media=youtube]dX6tqvDf1JA[/media]



    [media=youtube]_J2oYkAwzUU[/media]



    Favoriten

    Fast alle Favoriten haben ihre ersten Duelle bereits während Paris-Nizza und Tirreno-Adriatico in der vergangenen Woche ausgefochten. Der amtierende Weltmeister Mark Cavendish, Edvald Boasson Hagen (beide Sky), Peter Sagan, Vincenzo Nibali (beide Liquigas), Joaquin Rodriguez (Katusha) und Fabian Cancellara (RadioShack-Nissan) haben dabei auf den italienischen Straßen Erfolge gefeiert. Titelverteidiger Matt Goss gewann mit GreenEdge das Mannschaftszeitfahren zum Auftakt von Tirreno-Adriatico. In Frankreich zeigten sich vor Allem Tom Boonen (Omega Pharma-QuickStep). Interessant wird sein, wie sich Fahrer wie Philippe Gilbert (BMC), Oscar Freire (Katusha) sowie Alessandro Petacchi (Lampre-ISD) nach den bisher gezeigten Leistungen schlagen werden. Thor Hushovd (BMC), der im Vorfeld ebenfalls auf die Primavera schielte, wird aufgrund einer Erkrankung passen müssen.

    Wie eingangs bereits erwähnt, wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit am Poggio entscheiden, ob ein Attackierer oder ein Sprinter auf der Via Roma jubelt.

    Unter den Sprintern wird Mark Cavendish sicherlich das größte Augenmerk zu Teil. In der bisherigen Saison hat er bereits gezeigt, dass er seinem Trikot alle Ehre macht. Darüber hinaus gilt es natürlich auf Titelverteidiger Matt Goss zu achten. In der Vergangenheit zeigten sich zudem Oscar Freire , Thor Hushovd , Alessandro Petacchi und Tom Boonen stark. Sollte es André Greipel (Lotto-Belisol) über den Poggio schaffen, ist sicherlich auch mit ihm zu rechnen.

    Demgegenüber werden sich auch einige Fahrer Chancen ausrechnen, deren Stärke in einer frühen Attacke liegt. Fabian Cancellara und Philippe Gilbert gilt es dabei an erster Stelle zu nennen. Spannend wird der Auftritt der beiden Liquigas-Fahrer Vincenzo Nibali und Peter Sagan sein. Vor allem letzterer gilt auch als endschnell. Sollte es eine Gruppe schaffen durchzukommen, hätte er sicherlich große Chancen. Ebensolche dürfen aber auch Edvald Boasson Hagen zugerechnet werden, schließlich ist auch der Norweger für seine attacken und seine schnellen Beine bekannt.


    Strecke

    Wie auch in den Jahren zuvor, führt die Strecke das Fahrerfeld zunächst in südliche Richtung von Mailand zur Mittelmeerküste. Wichtige Streckenpunkte sind dabei Binasco, Pavia, Voghera, Tortona, Novi Ligure, Ovada sowie der Turchino-Pass, der mit 588 Metern den höchsten Punkt des Tages bilden wird. Westlich von Genua erreicht das Feld dann das Mittelmer, wo die Streckenführung entland der Riviera bis nach San Remo führt. Markante Punkte sind dabei die Cipressa, welche etwa 20 Kilometer zu passieren ist, und der Poggio. Nach fast sieben Stunden Fahrzeit werden die Fahrer dann um die Lorbeeren kämpfen.

    [img]http://www.rennrad-news.de/news/wp-content/uploads/2012/03/Bild-22.png[/img]
    Die Strecke der "Primavera".

    [img]http://www.rennrad-news.de/news/wp-content/uploads/2012/03/Bild-17.png[/img]
    Das Profil der "Primavera".


    [media=youtube]AoY5oy1Mtb0[/media]

    Der Scharfrichter in 3D.

    Vorschauvideo und Livestreams

    Zur Einstimmung auf das Rennen, gibt es auch in diesem Jahr wieder einen ansehnlichen Trailer.


    [media=youtube]wlvBgBSzXng[/media]


    Wer das Rennen nicht vor Ort bzw. am Fernseher verfolgen kann, hat die Möglichkeit, die ganze Action via Livestream zu verfolgen. Den italienischen Kommentar gibt es ab 14.30 Uhr [url=http://videochat.gazzetta.it/index_MilanoSanremo01.shtml]hier[/url] klicken. Alle Anderen werden [url=http://live.sporza.be/cm/lmc/wielrennen/voorjaar/Comp_Milaan-Sanremo]hier[/url] glücklich.


    Teams und Fahrer

    Insgesamt haben die Veranstalter 24 Mannschaften eingeladen. 17 der Teams verfügen dabei über eine Pro-Lizenz, sieben über eine Pro-Conti-Lizenz. Die jeweiligen Teams und Fahrer, die am Start stehen werden, sind im Folgenden nach den ihnen vergebenen Startnummern geordnet. Die Startnummern sind in Klammern eingefügt.

    GreenEdge
    Matthew Goss (1), Stuart O'Grady (2), Sebastian Langeveld (3), Simon Gerrans (4), Baden Cooke (5), Tomas Vaitkus (6), Svein Tuft (7), Matthew Wilson (8)

    Acqua & Sapone
    Stefano Garzelli (11), Carlos Alberto Betancur (12), Massimo Codol (13), Alessandro Donati (14), Francesco Ginanni (15), Vladimir Miholjevic (16), Danilo Napolitano (17), Fabio Taborre (18)

    AG2R
    Manuel Belletti (21), Maxime Bouet (22), Mikael Cherel (23), Martin Elmiger (24), Llloyd Mondory (25), Matteo Montaguti (26), Rinaldo Nocentini (27), Anthony Ravard (28)

    Astana
    Borut Bozic (31), Enrico Gasparotto (32), Francesco Gavazzi (33), Jacopo Guarnieri (34), Maxim Iglinsky (35), Dmitriy Grudzev (36), Dmitriy Muravyev (37), Simone Ponzi (38)

    BMC
    Philippe Gilbert (41), Alessandro Ballan (42), George Hincapie (43), Klaas Lodewyck (45), Manuel Quinziato (46), Michael Schär (47), Greg vna Avermaet (48)

    Colombia-Coldeportes
    Fabio Duarte (51), Darwin Atapuma (52), Juan Pablo Forero (53), Javier Gonzalez (54), Luis Felipe Laverde (55), Victor Hugo Pena (56), Carlos Julian Quintero (57), Jeffry Romero (58)

    Colnago-CSF
    Sacha Modolo (61), Domenico Pozzovivo (62), Enrico Battaglin (63), Stefano Pirazzi (64), Angelo Pagani (65), Marco Coledan (66), Filippo Savini (67), Gianluca Brambilla (68)

    Euskaltel-Euskadi
    Gorka Verdugo Marcotegui (71), Jon Izaguirre Insausti (72), Mikel Landa Meana (73), Pablo Urtasun Perez (74), Egoi Martinez (75), Ruben Perez Moreno (76), Juan Jose Oroz Ugalde (77), Amets Txurruka (78)

    Farnese Vini-Selle Italia
    Filippo Pozzato (81), Oscar Gatto (82), Luca Mazzanti (83), Kevin Hulsmans (84), Diego Caccia (85), Luca Ascani (86), Francesco Failli (87), Elia Favilli (88)

    FDJ-BigMat
    William Bonnet (91), Steve Chainel (92), Anthony Geslin (93), Matthieu Ladagnous (94), Arnaud Gerard (95), Gabriel Rasch (96), Dominique Rollin (97), Arthur Vichot (98)

    Garmin-Barracuda
    Tyler Farrar (101), Murilo Fischer (102), Heinrich Hausler (103), Andreas Klier (104), Christophe Le Mevel (105), David Millar (106), Fabian Wegmann (107), Johan van Summeren (108)

    Katusha
    Oscar Freire (111), Xavier Florencio (112), Vladimir Gusev (113), Eduard Vorganov (114), Angel Vicioso (115), Simon Spilak (116), Luca Paolini (117), Alexander Kristoff (118)

    Lampre-ISD
    Alessandro Petacchi (121), Grega Bole (122), Matteo Bono (123), Davide Cimolai (124), Danilo Hondo (125), Daniele Pietropolli (126), Diego Ulissi (127), Davide Vigani (128)

    Liquigas-Cannondale
    Vincenzo Nibali (131), Peter Sagan (132), Valerio Agnoli (133), Maciej Bodnar (134), Mauro da Dalto (135), Kristijan Koren (136), Daniel Oss (137), Elia Viviani (138)

    Lotto-Belisol
    André Greipel (141), Lars Ytting Bak (142), Adam Hansen (143), Greg Henderson (144), Vicente Reynes (145), Marcel Sieberg (146), Jelle Vanendert (147), frederik Willems (148)

    Movistar
    Giovanni visconti (151), Andrey Amador Bakkazakova (152), Marzio Bruseghin (153), Rui Alberto Faria da Costa (154), Pablo Lastras (155), Jose Joaquin Rojas Gil (156), Branislau Samoliau (157), Francisco Ventoso (158)

    Omega Pharma QuickStep
    Tom Boonen (161), Gerald Ciolek (162), Niki Terpstra (163), Matteo Trentin (164), Nikolas Maes (165), Jérôme Pineau (166), Peter Velits (167), Sijn Vandenbergh (168)

    Project 1T4i
    John Degenkolb (171), Johannes Fröhlinger (172), Koen de Kort (173), Roy Curvers (174), Roger Kluge (175), Tom Veelers (176), Simon Geschke (177), Ji Cheng (178)

    Rabobank
    Lars Boom (181), Carlos Barredo (182), Matti Breschel (183), Paul Martens (184), Mark Renshaw (186), Bram Tankink (187), Maarten Tjallingii (188)

    RadioShack-Nissan
    Fabian Cancellara (191), Daniel Bennati (192), Tony Gallopin (193), Markel Irizar (194), Giacomo Nizzolo (195), Yaroslav Popovych (196), Hayden Roulston (197), Jesse Sergent (198)

    Sky
    Mark Cavendish (201), Edvald Boasson Hagen (202), Juan Antonio Flecha (203), Bernhard Eisel (204), Mathew Hayman (205), Thomas Lövkvist (206), Ian Stannard (207), Bradley Wiggins (208)

    Saxo Bank
    Nicki Sorensen (211), Anders Lund (212), Karsten Kroon (Jonas Aaen Jörgensen (213), Manuele Boaro (214), Michael Morkov (216), David Tanner (217), Matteo Tosatto (218)

    Utensilnord Named
    Paolo Bailetti (221), Gabriele Bosisio (222), Stiven Fanelli (223), Edoardo Girardi (224), Adrian Kurek (225), Gianluca Maggiore (226), Federico Riccochetti (227), Francisco Vila Errandonea

    Team Type 1-Sanofi
    Daniele Colli (231), Vegard Laengen (232), Remi Cusin (233), Julien El Fares (234), Jure Kocijan (235), Martijn Verschoor (236), Georg Preidler (237), Kiel Reijnen (238)

    Vacansoleil-DCM
    Marco Mercato (241), Johnny Hoogerland (242), Kris Boeckmans (243), Gustav Larsson (244), Björn Leukemans (245), Pim Ligthart (246), Bertjan Lindeman (247), Wouter Mol (248)

    [url=http://www.rennrad-news.de/news/2012/03/15/mailand-san-remo-vorschau-zur-primavera]Diesen Artikel im Newsbereich lesen...[/url]
  2. Anzeige

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!