Martin und Peter Velits sind Zwillinge, ProTour-Fahrer und Label-Chefs. Das Brüderpaar aus Bratislava bestritt 2012 nicht nur gemeinsam im Team Omega Pharma-Quickstep die Tour de France, sondern gründete im gleichen Jahr auch die Bekleidungsmarke Isadore. So ungewöhnlich der Schritt für Profis, so außergewöhnlich auch die Kollektion. Isadore ist eine extrem spannende Marke und sticht durch ein sehr eigenständiges, schlicht-elegantes Design heraus. Wir haben mit Multi-Talent Martin Velits über die Doppelrolle der Zwillinge gesprochen.

 

Hi Martin, wie viel Zeit habt Ihr heute auf dem Sattel verbracht – und wie viel für Isadore gearbeitet?

Naja, wir fahren gerade beide die Vuelta. Da ist klar, mit was wir den Tag verbringen. Wir beantworten natürlich unsere E-mails und sind täglich im Kontakt mit dem Büro. Aber die großen Entscheidungen müssen warten, bis wir wieder zurück sind. Und zu Hause stecken wir dann all unsere ‚Freizeit’ in Isadore.

Mit Stolz geschwellter Brust in Isadore.
# Mit Stolz geschwellter Brust in Isadore. - ©Isadore Apparel

Es ist weder üblich noch einfach, als aktiver ProTour-Fahrer eine Marke zu gründen. Wie kam es zu der Entscheidung?

Wir haben die Idee damals 2011/12 schon einige Monate in unserem Kopf. Es war ein Reifungsprozess, aber schließlich hatten wir das Gesamtkonzept vor uns. Dann legten wir los und entwickelten über die nächsten Monate die ersten Produkte. Warum wir auf die Idee kamen? Wir haben nach Herausforderungen außerhalb des Profiradsports gesucht.

Warum?

Wir sind Pro-Fahrer und das ist durchaus ein Traumjob. Aber uns war auch nach einigen Jahren bewusst, dass wir in einer großen Blase leben. Mit Isadore haben wir über die letzten Jahre so unglaublich viel gelernt und wahnsinnig interessante Menschen kennengelernt. Wir wollen mit der Marke wachsen – das betrifft nicht nur die Größe, sondern uns auch als Personen.

Stylische Radbekleidung aus Profi-Hand.
# Stylische Radbekleidung aus Profi-Hand. - ©Isadore Apparel

Habt Ihr die Markengründung jemals bereut?

Niemals. Natürlich gibt es mal härtere Zeiten, wenn Sachen nicht so laufen wie man es sich vorstellt. Aber so ist das Leben. Wahrscheinlich haben uns unsere sportlichen Erfahrungen ganz gut darauf vorbereitet. Bisher ist Isadore ungemein spannend und wir freuen uns wirklich darauf zu sehen, was die Zukunft wohl bringen wird.

Isadore ist durchaus eine unkonventionelle Marke. Das Design ist sehr eigenständig. Clean und stylisch. Wie beschreibt Ihr selbst Eure Ausrichtung?

Wir hatten von Anfang an ein klares Design im Kopf. Im Grunde ist es Bekleidung, die Peter und ich tragen würden, wenn wir nicht für ein Pro-Team fahren würden: einfach, wertig und minimalistisch.

Cleanes Design auch für die Damen.
# Cleanes Design auch für die Damen. - ©Isadore Apparel

Bekleidung ist sehr komplex. Wer ist bei Euch für das Design verantwortlich?

Ich kümmere mich um den Design- und Entwicklungsbereich. Dazu gehört auch die gesamte Lieferkette und die Hersteller. Ich habe alle Produkte selbst entworfen. Aber ich muss alle Skizzen, Entwürfe und Muster natürlich von Peter und unserem kleinen Team absegnen lassen. Dann helfen uns unsere Hersteller mit ihrem Expertise bei der Feinarbeit weiter.

Martin im Gespräch mit den Stoffexpertinnen.
# Martin im Gespräch mit den Stoffexpertinnen. - ©Isadore Apparel

Wie sieht es mit der Produktion aus?

Wir produzieren alles hier bei uns zu Hause in der Slowakei und in Tschechien. Das wollten wir von Anfang an: eine lokale Produktion. Das macht uns schon auch stolz, dass wir hier in unserer Heimat einen Beitrag leisten können.

Produziert wird in der Heimat Slowakei.
# Produziert wird in der Heimat Slowakei. - ©Isadore Apparel
Die Nähe zu der Fertigung hat viele Vorteile für die Marke.
# Die Nähe zu der Fertigung hat viele Vorteile für die Marke. - ©Isadore Apparel

Was sind die größten Herausforderungen?

Jeder Tag ist eine Herausforderung. Das wurde uns schnell klar, als wir ‚Geschäftsmänner’ wurden. Die eigentliche Hauptaufgabe ist: Probleme lösen. Natürlich fordert einen der kreative Prozess, die Entwicklung einer Idee und die Realisierung. Aber die wirklich großen Herausforderungen kommen danach – und das tagtäglich.

Ein Moment, der für Euch besonders war?

In diesem Jahr waren wir für ein kleines Photo-Shooting auf Mallorca. Wir hatten alle Produkte dabei und als die Fahrer bzw. Models hineinschlüpften, haben wir es in ihren Gesichtern gesehen: Es passt! Und damit meine ich die Gesamtheit. In diesen Tagen hat es Click gemacht und alles war so stimmig: Bekleidung, Feedback, Philosophie. Das war ein sehr gutes Gefühl!

Erfolgreiches Shooting auf Mallorca.
# Erfolgreiches Shooting auf Mallorca. - ©Isadore Apparel

Wie sehen denn Eure Teamkollegen Eure Arbeit bei Isadore? Gibt’s Beschwerden, dass Ihr als Geschäftsmänner viel zu tun habt?

Nein, überhaupt nicht. Im Gegenteil, sie unterstützen uns sehr. Ich muss auch sagen, dass Isadore unseren Job, unsere Leistung als Profis niemals behindert hat. Der Radrennsport ist für Peter und mich immer noch Fokus Nummer Eins. Isadore läuft nebenher – auch wenn es uns enorm wichtig ist.

Wo geht’s für Euch hin?

Es klingt ein wenig nach einem Klischee, aber wir haben uns zum Ziel gesetzt, zu einer großen Marke zu wachsen. Wir wollen was richtig Großes schaffen. Wir sind fest davon überzeugt, dass wir das mit einem motivierten Team erreichen können. Ansonsten liegt die Zukunft in den Sternen…

 

  1. benutzerbild

    Anzeige

  2. benutzerbild

    mightymike

    dabei seit 08/2014

    Kann ich nur unterschreiben, ich fahre fast alles von Isadore Apparel und bin nie was besseres gefahren. Vor allem die wärmere Merino-Sachen sind echt super.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.