Vor dem Ironman Hawaii lüften die Triathleten und ihre Ausrüster die Vorhänge vor dem neuen Material. Das ZDF überträgt die Triathlon-Weltmeisterschaften in Kona in der Nacht von Samstag auf Sonntag im TV. Ab 18:30 startet bereits der Livestream des Senders.

When in Hawaii…😂😂 #ItsBeenALoongRestday

Ein Beitrag geteilt von Jan Frodeno (@janfrodeno) am

Jan Frodeno zeigt sich auf seinem Instagram-Account vor dem Ironman auf Hawaii entspannt in „Landestracht“. Er zählt zusammen mit zwei anderen Deutschen, Sebastian Kienle und Patrick Lange, zum engsten Favoritenkreis des vielleicht härtesten Eintages-Events des Sports. Schaffen es die drei, den historischen Erfolg von 2016 zu wiederholen, als erst Frodeno, denn Kienle, dann Lange über die Ziellinie liefen? Das können Triathlonfans heute live im ZDF erleben. Auch Redbull TV überträgt aus Kona.

Jan Frodeno könnte sogar einen Hattrick schaffen. Er gewann bereits 2015 und 2016 das Rennen auf der Insel im Pazifik. 2014 stand mit Sebastian Kienle ebenfalls ein Deutscher ganz oben auf dem Podium. Bei den Frauen werden die Schweizerin Daniela Ryf, Rachek Joyce aus Großbritannien und Heather Jackson aus den USA als Favoritinnen gehandelt.

The Bike. 📷: @brakethrough_media

Ein Beitrag geteilt von Sebastian Kienle (@sebastiankienle) am

90 Deutsche unter den 2.400 Athleten

Die 3,86 Kilometer Schwimmen im Pazifik, 180,2 Kilometer Radfahren auf dem Queen Kaahumanu Highway und der Marathonlauf über 42,195 Kilometer durch die Lavafelder sind eine extreme Herauforderung. 90 Athleten aus Deutschland stellen sich dem Wettbewerb gegen die Zeit und gegen sich selbst. Insgesamt haben sich zur Austragung heute 2.400 Teilnehmer qualifiziert.

Einblick in Sebastian Kienles Vorbereitung

Sebastian Kienle gewährte bei seinem Materialsponsor Scott Sports bereits Einblicke in seine Vorbereitung auf den Ironman Hawaii. Der deutsche Sieger von 2014 ist bekannt für seine besonders minutiöse Trainingsplanung. Er kommt schon zum sechsten Mal auf die Insel, um an dem Rennen teilzunehmen. Bereits fünf Wochen vor dem Start des Events reiste er an. „Ich genieße es wirklich, wenn es ruhig ist, wenn nicht so viele Athleten auf der Insel sind“, sagt Kienle: „Die Erholungszeit hier ist definitiv Quality-Time. Ich liebe es, morgens nach dem Training bei einem Kaffee auf den Ozean zu schauen und abends beim Dinner die gleiche Aussicht zu genießen“. In Videos zeigt Sebastian Kienle seine finale Vorbereitung auf den Ironman Hawaii: Hier geht es zu den Videos.

Infos: ZDF, Scott, Redaktion / Fotos: Scott Sports/Korupt Media
Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Anzeige

  2. benutzerbild

    janni88

    dabei seit 12/2010

    Also Material-technisch wird da wohl nichts großartiges passieren. Conti hat nen bisschen an ihren Reifen rum gefummelt und die Trink und Stau-Systeme sind besser integriert, aber sonst. Die Top Räder liegen um 5Watt gleich und das kann man mit intelligenten Pacing ausgleichen. Es geht nur um sich die 280-300Watt (Männer Elite) auf den 180km gut einzuteilen und der Sieger steht erst nach dem Marathon fest.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein
Anmelden