Der Weltradsportverband UCI nimmt Gravel-Rennen ins Programm auf. Künftig soll es eine weltweite Rennserie geben, bei der man sich für Gravel-Weltmeisterschaften qualifizieren kann. Außerdem sollen im Cyclocross Mixed Staffel-Wettbewerbe eingeführt werden.

Ab 2022 gibt es offizielle Genehmigungen für Gravel-Rennen von der UCI. Zusammen mit dem belgischen Veranstalter Golazo wird der Weltradsportverbands eine „UCI Gravel World Series“ organisieren. Bei Veranstaltungen der Serie können sich die Athlet*innen dann für die ebenfalls erstmals geplanten UCI Gravel Weltmeisterschaften qualifizieren. Die neue Disziplin „Gravel“ wird in den internationalen Kalender von „UCI Cycling for All“ aufgenommen. Das bedeutet auch, dass die Rennen der UCI World Series als Jedermannrennen durchgeführt werden.

Außerdem soll 2022 erstmals ein Testevent für eine Cyclo-Cross-Staffel stattfinden. Sie soll während der UCI Cyclo-Cross-Weltmeisterschaft 2022 laufen, die am 29. und 30. Januar in Fayetteville, Arkansas (USA), ausgetragen wird. Danach soll entschieden werden, ob die Teamstaffel in das Programm der UCI-Cyclo-Cross-Weltmeisterschaften aufgenommen wird.

Schließlich teilt die UCI mit, dass die Entwicklung des Snowbikes fortgesetzt werde. Die UCI prüfe neue Möglichkeiten für die Organisation eines UCI Snow Bike World Cups und einer UCI Snow Bike Weltmeisterschaft für die Wintersaison 2022-2023.

UCI-Gravelrennen – wie findet ihr das?

Infos: Pressemitteilung UCI / Foto: Specialized (Symbolbild)
  1. benutzerbild

    lakecyclist

    dabei seit 10/2018

    Das scheint alles vergleichbar zu sein mit der UCI MTB Marathon World Series. Diese Rennen werden soweit ich weiß auch als Jedermannrennen asugetragen . Zumindest kann mal jeder bspw. beim Sella Ronda Hero teilnehmen.
    Regelungen zu den Rädern gibt es, aber eher grob und allgemein gehalten, so sind z. B. nur gerade Lenker zugelassen und damit keine Gravelbikes oder die Laufradgröße muss zwischen 26" und 29" liegen. Die Reifenbreite ist meines Wissen nicht spezifiziert.
  2. benutzerbild

    getFreaky

    dabei seit 06/2011

    Das scheint alles vergleichbar zu sein mit der UCI MTB Marathon World Series. Diese Rennen werden soweit ich weiß auch als Jedermannrennen asugetragen . Zumindest kann mal jeder bspw. beim Sella Ronda Hero teilnehmen.
    Regelungen zu den Rädern gibt es, aber eher grob und allgemein gehalten, so sind z. B. nur gerade Lenker zugelassen und damit keine Gravelbikes oder die Laufradgröße muss zwischen 26" und 29" liegen. Die Reifenbreite ist meines Wissen nicht spezifiziert.

    Ganz so ists nicht. In Italien startest du nur mit Lizenz bzw gültigem ärztlichen Attest. Von daher täuscht der Schein etwas, Bikefestival in Riva ist die Ausnahme. Randinfo, in Italien gibts 3 lizenzausstellende Verbände.

    IdR starten bei Marathons mit WC Punkten ganz vorne Lizenzfahrer mit WC Punkten, dann Lizenzfahrer ohne und dann der Rest (siehe Ischgl, M3, früher Salzkammergut usw). Die Startaufstellung bei der WM ist ähnlich.

    Für den XCO WC brauchst du 40 WC Punkte (=Horse), für die Kategorien darunter nicht, wie sollst auch sonst dazu kommen (Cat 1, 2 immer mit Lizenz).

    Die Räder und alles drumherum wie Feed Zones, Technical Asistance unterliegen bei alle XC.-Disziplinen denselben Regeln. Findest du unter Part 4

    Dass es keine Regeln wie 6,8kg, 33mm Reifenbreite usw benötigt liegt vielleicht an der Schnelllebigkeit bei der Entwicklung, oder glaubt irgendwer, Doppeldiamantdesign, die Sockenlänge, 3:1, 6,8kg Limitierung (die dank Aero und Elektrodisc in weite Ferne gerückt ist) sind ein Fortschritt für den Sport.
    Wenn dem so wäre, würden die noch diskutieren ob Fullies nicht zu gefährlich sind bergauf

    Im Grunde reicht das auch für eine Graveldisziplin, es sollte halt die Ernsthaftigkeit da sein, nicht wir Platz 378 beim Hero, dabeisein ist alles (wir das Motto der UCI selbst wenn wo Kohle zu holen ist).
  3. benutzerbild

    getFreaky

    dabei seit 06/2011

  4. benutzerbild

    cycliste17

    dabei seit 11/2013

    Indem sie Gravel aufgenommen haben untersteht diese Kategorie nun auch der UCI-Politik. Wäre ja noch schöner wenn sich da ein eigener Weltverband gründen würde. Dann hätten sie da nichts zu sagen.
  5. benutzerbild

    eins4eins

    dabei seit 08/2016

    Es wird ja niemand gezwungen eine Veranstaltung nach einem wie auch immer gearteten UCI Reglement aufzuziehen oder daran teilzunehmen. Die Veranstalter großer Events haben ein erfolgreiches Konzept. Warum sollten die was ändern.
    Ein Regenbogentrikot wird bestimmt den ein oder anderen dazu bringen, auch mal ein sanktioniertes Rennen zu fahren. Aber das wird den Gravel Racing Sektor nicht groß beeinflussen.

    Im Straßensport gibts die Granfondo WM der UCI. Aber die hat doch auch keine Auswirkung auf die Szene. Ötztaler und Co machen trotzdem ihr Ding und haben aus meiner Sicht ein weit höheren Stellenwert.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!