Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mit Reifenfreiheit bis 32 mm lässt sich auch auf Kieswegen gut fahren
Mit Reifenfreiheit bis 32 mm lässt sich auch auf Kieswegen gut fahren - Foto: Jake Orness
Das Giant Defy Advanced Pro 0 mit Shimano Ultegra Di2
Das Giant Defy Advanced Pro 0 mit Shimano Ultegra Di2
D-Fuse Carbonlenker und Aero Vorbau in der Advanced Pro-Reihe
D-Fuse Carbonlenker und Aero Vorbau in der Advanced Pro-Reihe - Foto: Chris Milliman
Die D-Fuse Carbonsattelstütze ist bei allen Modellen an Bord
Die D-Fuse Carbonsattelstütze ist bei allen Modellen an Bord - Foto: Chris Milliman
Giant Defy Advanced Pro 0 - serienmäßig mit Powermeter
Giant Defy Advanced Pro 0 - serienmäßig mit Powermeter
Giant Defy Advanced Pro1: Shimano Ultegra R8000 2x11
Giant Defy Advanced Pro1: Shimano Ultegra R8000 2x11
Giant Defy Advanced Pro 2: internationales Modell
Giant Defy Advanced Pro 2: internationales Modell
Giant Defy Advanced 1
Giant Defy Advanced 1
Giant Defy Advanced 1
Giant Defy Advanced 1
Giant Defy Advanced 2
Giant Defy Advanced 2
Giant Defy Advanced 2
Giant Defy Advanced 2
Giant Defy Advanced 3
Giant Defy Advanced 3
Giant Defy Advanced 3
Giant Defy Advanced 3
Kletterfreundlich
Kletterfreundlich - Alle Modelle haben Kompakt-Kurbeln und hinter Kassetten mit mindestens 32er Ritzel

Das Giant Defy 2019 wird noch komfortabler und kommt in der Advanced Pro-Reihe mit Aero-Vorbau. Auch ein integriertes Powermeter ist am neuen Top-Modell Advanced Pro 0 zu haben.

Mit Reifenfreiheit bis 32 mm lässt sich auch auf Kieswegen gut fahren
# Mit Reifenfreiheit bis 32 mm lässt sich auch auf Kieswegen gut fahren - Foto: Jake Orness

Diashow: Neuheiten 2019 - Giant Defy: Endurance mit mehr Komfort und Aero-Elementen
Giant Defy Advanced 1
Giant Defy Advanced 2
Giant Defy Advanced Pro 0 - serienmäßig mit Powermeter
Die D-Fuse Carbonsattelstütze ist bei allen Modellen an Bord
Das Giant Defy Advanced Pro 0 mit Shimano Ultegra Di2
Diashow starten »

Giant Defy 2019 – kurz und knapp

  • Rahmen und Gabelset aus Carbon
  • Rahmenhöhen XS, S, M, M/L, L, XL
  • Ausschließlich Disc-Modelle
  • Alle Modelle mit Tubeless-Reifen ausgerüstet
  • Auf Lenker erweiterte D-Fuse Technik für mehr Komfort
  • Reifenfreiheit vergrößert auf 32 mm
  • Neues Top-Modell Advanced Pro 0 mit integriertem Powermeter
  • Aero-Vorbauten in der Advanced Pro Serie

Preise

  • Giant Defy Advanced Pro Reihe mit 2 Modellen ab 3.399 €
  • Giant Defy Advanced Reihe mit 2 Modellen ab 1.899 €
  • www.giant-bicycles.com/Defy

Ausstattung

Das Giant Defy Advanced Pro 0 mit Shimano Ultegra Di2
# Das Giant Defy Advanced Pro 0 mit Shimano Ultegra Di2
D-Fuse Carbonlenker und Aero Vorbau in der Advanced Pro-Reihe
# D-Fuse Carbonlenker und Aero Vorbau in der Advanced Pro-Reihe - Foto: Chris Milliman
Die D-Fuse Carbonsattelstütze ist bei allen Modellen an Bord
# Die D-Fuse Carbonsattelstütze ist bei allen Modellen an Bord - Foto: Chris Milliman

Das D-Fuse Komfortkonzept

Kernstück des neuen Defy Komfort-Konzeptes ist die D-Fuse-Technologie. Sie kommt bereits an der Carbon-Sattelstütze des aktuellen Giant Defy und bei anderen Giant-Modellen zum Einsatz und hat ihren Ursprung am Giant TCX Cyclocross-Rad. Die D-Form der Stütze und die spezielle Faserbelegung macht sie flexibler, was sich auch in unserem Tests des Giant TCX spüren ließ. Giant übertrug das Prinzip auf einen neu entwickelten D-Fuse Lenker: Hier weist die flache Seite zum Fahrer, was den Händen zudem eine gute Ablage bietet. Sowohl der neue Carbon-Lenker Contact SLR D-Fuse als auch seine Aluminium-Version Contact SL D-Fuse nutzten die spezielle D-Form. Laut Giant haben eigene Tests gezeigt, dass der D-Fuse Carbonlenker um zehn Prozent nachgiebiger bei Stößen reagiert, während er 30 Prozent steifer bei Zugbewegungen ist als der bekannte Contact SLR Carbon-Lenker.

Defy Advanced Pro Modelle

Wie bei Giant üblich, gibt es zwei verschiedene Carbonqualitäten bei den Rahmen, auf dem die Modelle des Giant Defy 2019 beruhen. Die höchste Carbonqualität setzen die Taiwaner bei den Advanced Pro-Varianten ein. Der neue High-Performance-Rahmen wird in Handarbeit mit Giants Advanced Composite Material gefertigt und mit einer Vollcarbongabel für den Endurance-Einsatz ergänzt. Er soll eine Mischung aus Nachgiebigkeit und Steifigkeit für geschmeidige, aber dynamische Fahreigenschaften bieten. Am Advanced Pro sorgt ein Contact SL Stealth Vorbau für verbesserte Aerodynamik.

  • Defy Advanced Pro 0 mit Shimano Ultegra Di2 2×11, Shimano Ultegra Scheibenbremse, Giant SLR1 Disc Carbon-Laufradsatz, Preis: 4.799 Euro
  • Defy Advanced Pro 1 mit Shimano Ultegra R8000 2×11, Shimano Ultegra Scheibenbremse,Giant SLR1 Disc Carbon-Laufradsatz, Preis: 3.399 Euro
Giant Defy Advanced Pro 0 - serienmäßig mit Powermeter
# Giant Defy Advanced Pro 0 - serienmäßig mit Powermeter
Giant Defy Advanced Pro1: Shimano Ultegra R8000 2x11
# Giant Defy Advanced Pro1: Shimano Ultegra R8000 2x11
Giant Defy Advanced Pro 2: internationales Modell
# Giant Defy Advanced Pro 2: internationales Modell

Defy Advanced Modelle

Der Rahmen des Defy Advanced wird aus Advanced-Grade Carbon hergestellt, einer weniger auf Leichtbau optimierten Faserqualität. Die D-Fuse SL Composite Sattelstütze besitzen auch die Advanced-Modelle. Vorne greift man jedoch an einen Contact SL D-Fuse Aluminium-Lenker. Auch den Aero-Vorbau gibt es bei den günstigeren Varianten nicht.

  • Defy Advanced 1 mit Shimano Ultegra 2×11, Shimano Ultegra Scheibenbremse, Giant PR2 Disc Laufrad-Satz, Preis 2.399 €
  • Defy Advanced 2 mit Shimano 105 R7000 2×11, Giant Conduct Scheibenbremse, Giant PR2 Disc Laufrad-Satz, Preis 1.899 €

Die Bilder zeigen die internationalen Varianten des Defy Advanced. In Deutschland ist die Farbgebung leicht anders.

Giant Defy Advanced 1
# Giant Defy Advanced 1
Giant Defy Advanced 1
# Giant Defy Advanced 1

Giant Defy Advanced 2
# Giant Defy Advanced 2
Giant Defy Advanced 2
# Giant Defy Advanced 2

Giant Defy Advanced 3
# Giant Defy Advanced 3
Giant Defy Advanced 3
# Giant Defy Advanced 3
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Geometrie: Endurance mit Reifenfreiheit

Für den Komfortgewinn hat Giant hat die Rahmenauslegung des Defy 2019 modifiziert. Wichtigste Neuerung ist, dass nun Reifen mit einer Breite bis 32 mm durch den Hinterbau und die Gabel passen. Um trotzdem einen günstigen Schwerpunkt für laufruhiges Fahren zu behalten, wurde das Tretlager um 5 mm gegenüber dem Vorgänger abgesenkt. Das bedeutet im Umkehrschluss natürlich auch, dass das Giant mit dünneren Reifen zu den besonders tief liegenden Endurance Roadbikes gehört – was auf der Langstrecke durchaus Vorteile in Form von Laufruhe hat. In die gleiche Richtung wirken auch die mit 420 mm eher langen Kettenstreben.

Kletterfreundlich
# Kletterfreundlich - Alle Modelle haben Kompakt-Kurbeln und hinter Kassetten mit mindestens 32er Ritzel

Die in der Rennrad-News Geometrie-Tabelle errechneten STR-Werte deuten auf einer eher gemäßigt aufrechte Sitzposition hin, die in den kleinen Rahmenhöhen sogar fast etwas sportlich ausfällt.

Geometrietabelle zum Ausklappen
RahmengrößeXS S M MLLXL
Sitzrohr mm410445480515535565
Sitzwinkel74.57473.5737372.5
Oberrohr mm515530545560575595
Steuerrohr mm120140160185205225
Lenkwinkel70.571.7572.572.572.572.5
Gabelvorbiegung mm505050505050
Nachlauf mm71.363.158.258.258.258
Radstand mm 995995998101010251040
Kettenstrebenlänge mm420420420420420420
Tretlager Absenkung mm757575707070
Vorbaulänge mm8090100110110120
Stack 522546567586605624
Reach 370374377381390398
STR1,411,451,501,531,551,56

Meinung @Rennrad-News

Das Giant Defy 2019 verspricht mehr Komfort durch einen in einer Richtung nachgiebigeren Lenker. Dabei klingen 10 % zunächst nicht nach viel; interessant wird, wie sich das in der Praxis auswirkt. Die entscheidendere Komfortverbesserung dürften die breiteren Reifen in Kombination mit der Tubeless-Technik bieten. Hier ist Giant einer der ersten Hersteller, der konsequent auf die schlauchlosen Reifen setzt. Was haltet ihr davon?


Noch mehr Rennrad-Neuheiten 2019 auf Rennrad-News:

Infos: Redaktion, Giant / Fotos: Giant
  1. benutzerbild

    JNL

    dabei seit 09/2017

    Das Giant Defy 2019 wird noch komfortabler und kommt in der Advanced Pro-Reihe mit Aero-Vorbau. Auch ein integriertes Powermeter ist am neuen Top-Modell Advanced Pro 0 zu haben. Wir haben alle Infos.


    → Den vollständigen Artikel „[url=https://www.rennrad-news.de/news/2018/08/02/giant-defy-endurance-2019/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news]Neuheiten 2019: Giant Defy: Endurance mit mehr Komfort und Aero-Elementen[/url]“ im Newsbereich lesen


    [url=https://www.rennrad-news.de/news/2018/08/02/giant-defy-endurance-2019/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news][img]https://fthumb0.mtb-news.de/cache/750_auto_1_1_0/58/aHR0cHM6Ly93d3cucmVubnJhZC1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMTgvMDgvR2lhbnQtRGVmeS0yMDE5LTEuanBn.jpg[/img][/url]
  2. benutzerbild

    Steiernils

    dabei seit 11/2017

    Das ist ja, mein 2018 advanced Dafy wird alt. Das geht so schnell. Im gegensatz zu den vorigen Modellen, ist die farbgestaltung schlichter. Die größte veränderung der Aero vorbau.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    andreas s

    dabei seit 12/2008

    " Die entscheidendere Komfortverbesserung dürften die breiteren Reifen in Kombination mit der Tubeless-Technik bieten"

    Ich sehe da noch [URL=https://www.bike-magazin.de/mtb_news/events_rennen/las-vegas-interbike-2014/a22853/fotostrecke/4149303/4152885.html]Entwicklungspotenzial[/URL] ;)
  5. benutzerbild

    hle

    dabei seit 11/2016

    Das hätte ich mir wohl unter den Weihnachtsbaum legen lassen. Allerdings gibt es die Modelle wieder nur bis 193cm Koerpergröße und auch nur Rahmen und Gabel werden nicht angeboten. Schade, schade, ansonsten denke ich, dass diese Art von Rädern der künftige Massenmarkt sein werden.
  6. benutzerbild

    rik

    dabei seit 01/2004

    hle schrieb:
    denke ich, dass diese Art von Rädern der künftige Massenmarkt sein werden.


    Sehe ich auch so – und für den Großteil der Kundschaft ist das vermutlich auch die bessere Wahl (verglichen mit einem Racebike) :daumen:
  7. benutzerbild

    Schnütz

    dabei seit 09/2012

    rik schrieb:
    Sehe ich auch so – und für den Großteil der Kundschaft ist das vermutlich auch die bessere Wahl (verglichen mit einem Racebike) :daumen:


    Wenn man sieht, wie viele Leute einen kurzen, nach oben umgedrehten Vorbau auf ihrem Race-Bike fahren: Grantiert.
    Für einen Fahrer, welcher zur körperlichen Fitness und zum Spaß fährt, nicht aussehen muss wie ein Profi und auch keine Rennen bestreitet ist ein Rad mit etwas entspannterer Geometrie und Scheibenbremsen auf jeden Fall die richtige Wahl.

    Ich persönlich bin am hoffen, dass das TCR für nächstes Jahr ähnlich gestaltet wird.
    Aber eigentlich sollte ich mir da nicht zu viele Hoffnungen machen. Dieses Jahr Propel, nächstes Jahr Defy, dann kommt das TCR wohl 2020.
  8. benutzerbild

    Maxxi

    dabei seit 06/2010

    Man muss sich wundern - noch vor garnicht so langer Zeit wurden diese Bikes als Einsteigermodelle abgetan. Viele dieser Räder wurden, vor allem in Deutschland, kaum berücksichtigt oder getestet. Nun kommt GIANT mit einem aufgemotzten Teil "Aero-Elemente" und weiterem Schwindel - auf einmal sind es dann die Top Räder ! Offensichtlich zwingt der stark nachlassende Rennradboom überall zum Überdenken überholter Vorstellungen.
    Ansonsten - klar sind das die besser geeigneten Räder für die meisten der Rennradnutzer ! Was da an Spacertürmen/konstruktionen rumfährt ist vielfach einfach nur mit grausam zu beschreiben.....
  9. benutzerbild

    hle

    dabei seit 11/2016

    Also den Spacerturm kannst du auch beim Defy haben - siehe [URL='https://thumbnails.rennrad-news.de/cache/1170_auto_1_1_0/8f/aHR0cHM6Ly9mb3Rvcy5yZW5ucmFkLW5ld3MuZGUvZjMvNC80NjQvNDY0ODcxLTVsbjYyaHc5aHh0dy1teTE5ZGVmeWFkcHJvMl9jb2xvcmEtb3JpZ2luYWwuanBn.jpg']Bild [/URL]im Artikel. Ich persönlich denke, der Trend geht zu:
    - vollständig versteckte Kabelführen - weil es einfach aufgeräumt und sexy aussieht. War ja bei den STI-Hebeln auch so. Ich denke, dass sich hier noch ein neuer Standard für die Vorbauten, Spacer sowie Rahmenöffnung am Steuerohr entwickeln muss. Ich würde es zumindest begrüßen, allerdings befürchte ich, dass da in Zukunft jeder sein eigenen Süppchen kochen wird.
    - bei 32C bekommt man schon gut profilierte Reifen, umd somit in fast jedem Gelände weiterzukommen. Zudem brauchen die nur 4 bis 4,5 bar. Das schafft man gut mit eier Minipumpe, die man auf lange Touren mitnehmen kann. 7 bar mit einer Minipumpe ist schon verdammt anstrengend.
  10. benutzerbild

    Maxxi

    dabei seit 06/2010

    Breite Reifen usw. - da wird nur wieder eine neue Sau durchs Dorf getrieben......jetzt wo bei uns mehr oder weniger alle Wirtschafts und Radwege in einem sehr guten Zustand sind. Versteckte Kabelführungen - in einem Störungsfall der GAU !
  11. benutzerbild

    hle

    dabei seit 11/2016

    Maxxi schrieb:
    Breite Reifen usw. - da wird nur wieder eine neue Sau durchs Dorf getrieben......jetzt wo bei uns mehr oder weniger alle Wirtschafts und Radwege in einem sehr guten Zustand sind.

    Wo lebst du denn? Bestimmt nicht in Deutschland. Und zudem ... deine Vorstellung von Langstrecken/Endurance sind ja ziemlich begrenzt. Schon allein die Möglichkeiten in den Alpen erweitern sich extrem, da es sehr viele Pässe gibt, die man nicht mit einem 25er GP4000 fahren kann. Aber jedem das seine.

    Maxxi schrieb:
    Versteckte Kabelführungen - in einem Störungsfall der GAU !

    Das ist es schon jetzt, wenn die Kabel im Rahmen liegen. und trotzdem hat es sich durchgesetzt.
  12. benutzerbild

    dobelli

    dabei seit 08/2013

    Maxxi schrieb:
    ...jetzt wo bei uns mehr oder weniger alle Wirtschafts und Radwege in einem sehr guten Zustand sind.


    o_O

    wo genau ist dieses "uns"?
  13. benutzerbild

    phil2008

    dabei seit 07/2008

    Mir gefällt das Bike wirklich recht gut. Auch wenn ich aktuell keinen wirklichen Nutzen in der Anschaffung eines Gravelbikes sehe.
    Anders sehe es da schon beim TCR von Giant aus. Also in der Hoffnung eines integrierten Cockpits bei Google mal nach den 2019er Modellen gesucht. Und soweit meine Recherche richt ist, gibt es lediglich neue Lackierungen.

    Sollte das so sein, wäre ich echt verstört. Warum ein integriertes Cockpit am Gravelbike, wo Aerodynamik ja echt nicht so wichtig ist und nicht am klassischen Rennrad?
  14. benutzerbild

    Helmschirmchen

    dabei seit 01/2018

    Was ist das denn für ein schwarzes Ding an der vorderen Bremsscheibe ?
  15. benutzerbild

    Schnütz

    dabei seit 09/2012

    phil2008 schrieb:

    Sollte das so sein, wäre ich echt verstört. Warum ein integriertes Cockpit am Gravelbike, wo Aerodynamik ja echt nicht so wichtig ist und nicht am klassischen Rennrad?



    Das Defy ist kein Gravelbike sondern ein Endurance-Bike. Das Gravelbike bei Giant ist das TCX SX oder das ToughRoad SLR GX.
    Der TCR-Rahmen wurde für 2017 überarbeitet, diesen möchte man wohl erstmal ein Jahr noch behalten.
    Meistens überarbeitet Giant pro Saison immer ein Rennrad. Diese war es das Propel, nächte das Defy.
  16. benutzerbild

    X-lite

    dabei seit 01/2018

    Maxxi schrieb:
    und weiterem Schwindel -

    ?
  17. benutzerbild

    X-lite

    dabei seit 01/2018

    Helmschirmchen schrieb:
    Was ist das denn für ein schwarzes Ding an der vorderen Bremsscheibe ?

    Plug in Nabenschnellspanner / Achse Road.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!