Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Die neuen Fulcrum Speed 25 sollen Kletterern die Arbeit leichter machen
Die neuen Fulcrum Speed 25 sollen Kletterern die Arbeit leichter machen - sie wiegen 1.285 g das Paar.
Die neue Carbonfelge ist innen 21 mm weit und 26 mm hoch.
Die neue Carbonfelge ist innen 21 mm weit und 26 mm hoch.
Damit passt sie auch gut für breitere Reifen und schlechtere Wege, wie sie neuerdings zu einigen Bergetappen gehören.
Damit passt sie auch gut für breitere Reifen und schlechtere Wege, wie sie neuerdings zu einigen Bergetappen gehören.
Die Felge kann dank 2-Way-Fit und Felgenhorn Tubeless und klassisch mit Clinchern gefahren werden.
Die Felge kann dank 2-Way-Fit und Felgenhorn Tubeless und klassisch mit Clinchern gefahren werden.
Das Felgenbett ist geschlossen
Das Felgenbett ist geschlossen - kein Felgenband notwendig.
Die Hinterrad-Felge ist asymmetrisch
Die Hinterrad-Felge ist asymmetrisch - das verbessert die Spannungsverhältnisse im Laufrad.
Die Naben sind Leichtbau optimiert
Die Naben sind Leichtbau optimiert - Keramiklager sollen für leichten Lauf sorgen.
26 mm flaches Profil
26 mm flaches Profil - so sind Lenkeniflüsse durch Wind und Turbulenzen kein Thema.
2022 Speed 25 Gavia 04
2022 Speed 25 Gavia 04

Mit dem neuen Fulcrum Speed 25 Rennrad-Laufradsatz wollen die Italiener:innen das Klettern leichter machen: 1.285 g wiegt das Carbon-Radpaar bei zeitgemäßer Felgenbreite.

Fulcrum Speed 25 Infos und Preise

Mit den Fulcrum Speed 25 feiert ein weiterer, sehr leichter Carbon Renrad-Laufradsatz für Kletterer rechtzeitig vor der Tour de France Premiere – sowohl Hunt als auch Cadex stellten 2022 bereits Laufradsätze in der sub 1.300-Gramm-Klasse vor, allerdings mit über 30 mm hoher Felge. Die neuen Fulcrum Speed 25 sollen genau 1.285 g wiegen und besitzen eine flachere Felge mit 26 mm Höhe, die vollkommen unempfindlich gegenüber Seitenwind ist. Die Eckdaten:

  • Carbon-Laufradsatz für Kletterer
  • Speichen-Zahl 24 vorne und hinten
  • Naben Fulcrum, 10° Eingriff, 36T Zahnscheiben-Freilauf
  • Felgenbreite innen / außen 21 mm / 27,6 mm
  • Felgenhöhe 26 mm, hinten asymmetrisch
  • Disc-Aufnahme Centerlock
  • Freilauf-Optionen Shimano/SRAM 9-11spd, SRAM XD-R, Campagnolo N3W
  • Gewicht gesamt 1.285 g (Herstellerangabe)
  • Verfügbarkeit verfügbar
  • www.fulcrumwheels.com/de
  • Preis Laufradsatz ab 2.186 € (UVP)

Die neuen Fulcrum Speed 25 sollen Kletterern die Arbeit leichter machen
# Die neuen Fulcrum Speed 25 sollen Kletterern die Arbeit leichter machen - sie wiegen 1.285 g das Paar.

Diashow: Neuer Fulcrum Speed 25 Laufrad-Satz: Mit 1.285 g den Pass bezwingen
Die neue Carbonfelge ist innen 21 mm weit und 26 mm hoch.
Damit passt sie auch gut für breitere Reifen und schlechtere Wege, wie sie neuerdings zu einigen Bergetappen gehören.
Die Felge kann dank 2-Way-Fit und Felgenhorn Tubeless und klassisch mit Clinchern gefahren werden.
Die neuen Fulcrum Speed 25 sollen Kletterern die Arbeit leichter machen
Die Naben sind Leichtbau optimiert
Diashow starten »

Die neue Carbonfelge ist innen 21 mm weit und 26 mm hoch.
# Die neue Carbonfelge ist innen 21 mm weit und 26 mm hoch.
Damit passt sie auch gut für breitere Reifen und schlechtere Wege, wie sie neuerdings zu einigen Bergetappen gehören.
# Damit passt sie auch gut für breitere Reifen und schlechtere Wege, wie sie neuerdings zu einigen Bergetappen gehören.

Fulcrum Speed 25 Details

Für die Fulcrum Speed 25 Räder gab es laut den Italiener:innen – die Marke gehört übrigens zu Campagnolo und nutzt die gleiche Technik – nur ein Ziel: maximale Performance bergauf. Dabei ging es nicht nur um Leichtgewicht, sondern auch um optimales Handling unter allen Wetterbedingungen. Deshalb entschied man sich für ein flaches Felgenprofil mit 26 mm Felgenhöhe. Hintergrund: Je höher das Felgenprofil, desto größer wird in der Regel der Einfluss von Windstößen und/oder Turbulenzen auf das Fahrverhalten. Der neue Speed 25-Laufradsatz beerbt damit das Fulcrum Racing Light XLR, das Profis gerne auf Bergetappen einsetzten.

Felgendesign

Die Felgen sind sozusagen das Herz des neuen Fulcrum Speed 25. Neben der Höhe von 26 mm zeichnen sich die Carbonfelgen durch eine Maulweite von 21 mm aus. Sie sind also zeitgemäß für breitere Reifen ausgelegt. Das Außenmaß von 27,6 mm schließt mit 28 mm breiten Reifen gut ab.

Außerdem kommt die bekannte 2-Way-Fit Technik zum Einsatz. Das Felgenbett ist geschlossen. Die Laufräder können deshalb ohne Spezial-Felgenband Tubeless gefahren werden. Sie sind mit Felgenhorn ausgeführt, nicht hookless. So kann jeder Rennrad-Reifentyp (außer Tubulars) montiert werden. Am Hinterrad ist das Felgenprofil zudem asymmetrisch, um eine gleichmäßigere Speichenspannung zu erhalten.

Gewicht spart auch das sogenannte „DIMF-Matt-Finish“. Die Felge kommt direkt aus der Carbon-Form ohne weitere Lackierung. Möglich wird das durch die Verwendung spezieller Harze, die die Felge auch schützen. Die Produktion erfolgt übrigens vollständig in Europa.

Die Felge kann dank 2-Way-Fit und Felgenhorn Tubeless und klassisch mit Clinchern gefahren werden.
# Die Felge kann dank 2-Way-Fit und Felgenhorn Tubeless und klassisch mit Clinchern gefahren werden.
Das Felgenbett ist geschlossen
# Das Felgenbett ist geschlossen - kein Felgenband notwendig.
Die Hinterrad-Felge ist asymmetrisch
# Die Hinterrad-Felge ist asymmetrisch - das verbessert die Spannungsverhältnisse im Laufrad.
Die Naben sind Leichtbau optimiert
# Die Naben sind Leichtbau optimiert - Keramiklager sollen für leichten Lauf sorgen.
26 mm flaches Profil
# 26 mm flaches Profil - so sind Lenkeniflüsse durch Wind und Turbulenzen kein Thema.

Naben

Die Fulcrum Naben sind ebenfalls gewichtsoptimiert. Sie sind mit sogenannten USB-Keramiklageen ausgerüstet, die 50 % leichter laufen sollen als herkömmliche Stahlkugellager. Wie inzwischen viele Hersteller setzt Fulcrum auf einen Zahnscheiben-Freilauf, in dem Fall mit Scheiben mit 36 Zähnen. Das resultiert in einem Eingriffwinkel von 10°.

2022 Speed 25 Gavia 04
# 2022 Speed 25 Gavia 04

Was sagt ihr zu den neuen Fulcrum Climbers Wheels?


Mehr zum Thema Rennrad-Laufradsätze auf Rennrad-News lest ihr hier:

Fotos: Pressemitteilung
  1. benutzerbild

    lakecyclist

    dabei seit 10/2018

    Der Unterschied lag damals im Bereich von 1W +- ein bisschen bei 80mm Laufrädern. Und damals hatte die Tour extra einen Test Marke vs. China gemacht. bzw. teuer vs günstig. Bei meinen Tests konnte ich zwischen vergleichbaren Laufrädern nur sehr geringe Unterschiede bei den Watt feststellen. Dafür eher deutliche Unterschiede bei der Fahrbarkeit.
    Sehr gut schneiden da auch Marken wie Leeze oder Aerycs ab. Das sind nix anderes als "China-Felgen" verbaut.
  2. benutzerbild

    captain hook

    dabei seit 10/2006

    Sehr gut schneiden da auch Marken wie Leeze oder Aerycs ab. Das sind nix anderes als "China-Felgen" verbaut.
    German Lightness und Slowbuild haben mir damals Sätze für Vergleichsfahrten geschickt. KYZR aus Berlin auch. In freier Wildbahn über etliche Versuche absolut keine Aerogains zu finden im Vergleich zu Zipp und Co.
  3. benutzerbild

    felixthewolf

    dabei seit 05/2005

    Bezüglich Beratung erlebt man leider sehr oft, dass man direkt und ungefragt teurere Alternativen angeboten bekommt und man hat dann schnell den Eindruck, dass auf der anderen Seite nicht beraten, sondern verkauft werden will.
    Hi

    also ich arbeite auch so. Wir spreche über eine einfache Nabe und eine einfache Carbonfelge und im Angebot (weils eben so schon vorbereitet ist) stehen auch noch Alternativen die dann, wenn gewählt, teurer kommen.
    Ohne Verkäufe und deren Erlös ist langfristig auch keine Beratung möglich - das sollte jedem klar sein, dass kein Experte zum reinen Selbstzweck arbeitet, sondern um sich damit seine Brötchen zu verdienen.
    Was ist aber schlimm daran, dass ein Angebot das konkret Angefragte und noch weitere Optionen beeinhaltet.
    Wenn du darin für dich keinen Mehrwert siehst, bist du doch vor jeder Verlockung, doch mehr auszugeben, sicher.

    Gruss, Felix
  4. benutzerbild

    sickgirl

    dabei seit 11/2006

    Da hat der Felix schon recht, wenn man nur beraten werden möchte dann sollte man fairerweise diese Dienstleistung auch bezahlen
  5. benutzerbild

    Orr Babba

    dabei seit 07/2021

    Da hat der Felix schon recht, wenn man nur beraten werden möchte dann sollte man fairerweise diese Dienstleistung auch bezahlen
    Ganz ehrlich:
    Das würde ich sogar machen.
    Wenn jemand fachliches kompetentes, der wirklich Ahnung hat, eine Beratung liefert, ohne mir selbst was ans Knie nageln zu wollen, wäre mir das ein entsprechendes Salär wert.
    Nur leider ist es ja im Regelfall so, dass die Verkäufer dann auch das anpreisen, woran sie die dickste Marge haben. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!