Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Der KR4 ist das Einstiegsmodell von DMT
Der KR4 ist das Einstiegsmodell von DMT - der italienische Schuh-Hersteller ist Spezialist für gestrickte Oberschuhe.
Das Auge isst mit
Das Auge isst mit - die DMT KR4 werden mit einem hübschen Schuhbeutel ausgeliefert.
Die Stricktechnik ermöglicht ein sehr cleanes Design
Die Stricktechnik ermöglicht ein sehr cleanes Design - mit der Farbkombination weiß/schwarz kann man wenig falsch machen.
Der DMT Schriftzug ist gleichzeitig reflektierendes Sicherheitselement
Der DMT Schriftzug ist gleichzeitig reflektierendes Sicherheitselement - ein einzelner BOA-Verschluss ist ausreichend um den Schuh fest am Fuß zu fixieren.
Die Stricktechnik spart auch Gewicht
Die Stricktechnik spart auch Gewicht - 250 Gramm sind ein sehr guter Wert in dieser Preisklasse.
Das Verschluss-System ist spartanisch gestaltet
Das Verschluss-System ist spartanisch gestaltet - das BOA-Drehrad funktioniert leider nur in eine Richtung.
Am gesamten Vorfuß finden sich keine Nähte
Am gesamten Vorfuß finden sich keine Nähte - das Material ist sehr atmungsaktiv und luftdurchlässig.
An den Fersen kommt ein anderes Material zum Einsatz
An den Fersen kommt ein anderes Material zum Einsatz - die orangefarbenen Akzente erhöhen die Sichtbarkeit.
Auf dem Rad bietet der DMT KR4 guten Komfort
Auf dem Rad bietet der DMT KR4 guten Komfort - am Knöchel ist der Schuh angenehm tief ausgeschnitten.
Die Sohle ist aus einem Nylon Composite-Material gefertigt
Die Sohle ist aus einem Nylon Composite-Material gefertigt - die Steifigkeit dürfte trotz der Verstärkungsrippen höher sein.
Die dünne Einlegesohle bietet keine Unterstützung für die Füße
Die dünne Einlegesohle bietet keine Unterstützung für die Füße - wer Problemem mit schmerzenden Füßen hat, sollte sich nach einer Custom-Einlegesohle umsehen.
Der Oberschuh ist auch innen sauber verarbeitet
Der Oberschuh ist auch innen sauber verarbeitet - glatte Flächen sorgen für hohen Komfort.
Im Gegenlicht ist schön zu sehen, dass auch bei der Innenausstattung auf die Atmungsaktivität geachtet wurde
Im Gegenlicht ist schön zu sehen, dass auch bei der Innenausstattung auf die Atmungsaktivität geachtet wurde - das sorgt für ein angenehm luftiges Klima an den Füßen.

Der KR4 ist ein relativ günstiger Rennrad-Schuh mit gestricktem Oberschuh. Beim italienischen Schuhhersteller und Strickspezialisten DMT markiert er die Einstiegsklasse für sportive Rennradfahrerinnen und Rennradfahrer. Wir haben den DMT KR4 für unsere Artikelserie „Ausprobiert“ ganz genau unter die Lupe genommen. Dort findet ihr regelmäßig kurze Vorstellungen von spannenden Produkten, die wir einem ersten Check unterzogen haben.

DMT KR4 – kurz und knapp

  • Rennrad-Schuh mit Hybrid-Oberschuh
  • Keine Zunge dank Stricktechnik
  • Verschluss 1 x BOA L6
  • Gewicht 250 Gramm pro Schuh, gewogen in Größe 43
  • Bindung 3-Loch Road (SPD-SL, Look etc.)
  • Sohle Nylon Composite
  • Größen 37 – 48 (nur ganze Größen)
  • Farben schwarz/silber (im Test), schwarz/gelb reflex, schwarz
  • Preis 150,- €
  • Info www.dmtcycling.com

Diashow: DMT KR4 Rennrad-Schuhe im Test: Einstieg in die Strickschuh-Technik
An den Fersen kommt ein anderes Material zum Einsatz
Der DMT Schriftzug ist gleichzeitig reflektierendes Sicherheitselement
Am gesamten Vorfuß finden sich keine Nähte
Die Stricktechnik spart auch Gewicht
Die Sohle ist aus einem Nylon Composite-Material gefertigt
Diashow starten »

Der KR4 ist das Einstiegsmodell von DMT
# Der KR4 ist das Einstiegsmodell von DMT - der italienische Schuh-Hersteller ist Spezialist für gestrickte Oberschuhe.

DMT KR4 im Detail

DMT ist bekannt für seine gestrickten Oberschuhe. Die Italiener haben diese Technik perfektioniert und stellen alle Rennrad-Schuhe der aktuellen Kollektion nach diesem Verfahren in eigenen Produktionsstätten in Europa her. Bei den hochpreisigen Modellen wie dem KR1, den wir ebenfalls getestet haben, ist der gesamte Oberschuh in einem Stück gestrickt, beim Einstiegs-Modell KR4 ist der Oberschuh hingegen in einem Hybridverfahren produziert. Der Vorderschuh ist aus einem sehr atmungsaktiven „Stoff“ gestrickt und mit der Fersenkappe verbunden.

Das Auge isst mit
# Das Auge isst mit - die DMT KR4 werden mit einem hübschen Schuhbeutel ausgeliefert.
Die Stricktechnik ermöglicht ein sehr cleanes Design
# Die Stricktechnik ermöglicht ein sehr cleanes Design - mit der Farbkombination weiß/schwarz kann man wenig falsch machen.
Der DMT Schriftzug ist gleichzeitig reflektierendes Sicherheitselement
# Der DMT Schriftzug ist gleichzeitig reflektierendes Sicherheitselement - ein einzelner BOA-Verschluss ist ausreichend um den Schuh fest am Fuß zu fixieren.

Über den Spann verläuft ein nach allen Richtungen elastisches, breites Flex-Band, welches den Fuß nach dem Anziehen wie in einem Slipper festhält. Um den Fuß zum Fahren ordentlich zu fixieren, kommt ein einzelnes BOA Drehrad mit dem üblichen dünnen Kunststoffseil, welches über vier Positionen am Rand des Spanns und eine mittig angebrachte Öse am oberen Ende des Schuhs geführt wird, zum Einsatz.

Die Sohle ist aus einem Nylon Composite Material gefertigt und hält die übliche 3-Loch-Befestigung für die gängigen Pedalplatten von zum Beispiel Shimano oder Look bereit. Die eingelegte Innensohle ist sehr dünn und flexibel und verfügt nicht über Stützelemente oder gar anpassbare Keile wie sie mitunter in deutlich teureren Radschuhen zu finden sind.

Vergleichstest DMT KR1 gegen KR4 – teuer oder günstig?

Die Stricktechnik spart auch Gewicht
# Die Stricktechnik spart auch Gewicht - 250 Gramm sind ein sehr guter Wert in dieser Preisklasse.

DMT KR4 bei der Anprobe

Wer zum ersten Mal ein Rennrad-Schuh mit Strick-Oberschuh in der Hand hat, wird sich fragen, wie er mit dem Fuß in den Schuh kommen soll. Das ist auch beim KR4 nicht anders, denn im Gegensatz zu einem Sneaker oder Laufschuh, der in Stricktechnik gefertigt wurde, ist der Oberschuh des KR4 deutlich steifer. Ein Schuhlöffel hilft der Ferse bei den ersten Versuchen den Weg in den Schuh zu finden, mit der anderen Hand zieht man den Schaft im Bereich des Spanns etwas nach oben und hilft somit dem Fuß seinen Weg in den Schuh zu finden. Nach einiger Übung klappt das auch schnell und ohne die Hilfe eines Schuhlöffels.

Das Verschluss-System ist spartanisch gestaltet
# Das Verschluss-System ist spartanisch gestaltet - das BOA-Drehrad funktioniert leider nur in eine Richtung.
Am gesamten Vorfuß finden sich keine Nähte
# Am gesamten Vorfuß finden sich keine Nähte - das Material ist sehr atmungsaktiv und luftdurchlässig.
An den Fersen kommt ein anderes Material zum Einsatz
# An den Fersen kommt ein anderes Material zum Einsatz - die orangefarbenen Akzente erhöhen die Sichtbarkeit.

Ist der Fuß erst mal im Schuh, sitzt er schon relativ gut und ausreichend fest zum Umherlaufen, doch beim Radfahren wirken natürlich andere Kräfte. Deshalb wird der KR4 über ein Seilsystem mit BOA-Verschluss festgezurrt. Allerdings ist das BOA-Drehtrad nur in eine Richtung zu bedienen. Das heißt, man kann den KR4 zwar mittels kleiner Rasterungen fester zuschnüren, aber nicht wieder schrittweise öffnen. Zum Öffnen muss das komplette BOA-Bedienelement nach oben gezogen und damit die Schnürung komplett gelöst werden. Danach kann man sich wieder Schritt für Schritt an die eigene Komfortzone herantasten.

Das ist gerade an heißen Tagen, an denen der Fuß auch während der Fahrt noch ein wenig anschwellen kann, nicht sehr komfortabel. Komplett öffnen und wieder zudrehen ist zwar auch während dem Fahren möglich, aber im Vergleich zu einem BOA-Drehrad, das in beide Richtungen funktioniert, einfach lästig.

Ansonsten gilt es noch zu erwähnen, dass der KR4 nur in ganzen Größen erhältlich ist. Das kann, wie in meinem Fall, bedeuten, dass die eine Größe eindeutig zu klein und die nächste Größe dennoch gefühlt ein wenig zu groß ist. Aber mit dem Verschlusssystem ließ sich dieses kleine Manko gut ausgleichen und fiel im Alltagsbetrieb nicht wirklich negativ auf.

DMT KR4 im Einsatz auf dem Rad

Ich hatte wie gesagt bei der Anprobe das Gefühl, dass mir der KR4 in Größe 43 einen Hauch zu groß war und ich ihn deshalb etwas fester als üblich zuschnüren müsste. Auf dem Rad verschwand dieses Gefühl jedoch relativ schnell. Ebenso wie die Bedenken, dass die Sohle deutlich zu weich sein könnte. Denn man spürt bereits beim Gehen auf hartem Untergrund, wie sich das Nylon Composite-Material über den Pedalplatten leicht verformt. Im Fahrbetrieb hat sich das bei meinem Gewicht von 65 kg jedoch nicht gravierend negativ bemerkbar gemacht. Vielmehr hat sich der KR4 beim Pedalieren stabiler angefühlt als beim Gehen. Dennoch ist die recht weiche Sohle vor allem für schwere und sportliche Fahrer nicht erste Wahl, für Rennfahrer gar ein K.O.-Kriterium.

Auf dem Rad bietet der DMT KR4 guten Komfort
# Auf dem Rad bietet der DMT KR4 guten Komfort - am Knöchel ist der Schuh angenehm tief ausgeschnitten.
Die Sohle ist aus einem Nylon Composite-Material gefertigt
# Die Sohle ist aus einem Nylon Composite-Material gefertigt - die Steifigkeit dürfte trotz der Verstärkungsrippen höher sein.
Die dünne Einlegesohle bietet keine Unterstützung für die Füße
# Die dünne Einlegesohle bietet keine Unterstützung für die Füße - wer Problemem mit schmerzenden Füßen hat, sollte sich nach einer Custom-Einlegesohle umsehen.

Ansonsten funktioniert der KR4 auf dem Rad einwandfrei. Der Fuß lässt sich fest genug fixieren, um auch bei viel Kraft in der Zugphase nicht im Schuh zu rutschen, ohne dass der Schuh dabei unkomfortabel wird. Auch der Fersenhalt ist ausreichend gut, sicher auch ein Verdienst des im Fersenbereich angebrachten „Anti-Rutsch-Elements“, welches jedoch nicht die Haut oder die Achillessehne reizt. Die Zehenbox bietet ausreichend Platz, sodass man eher ein komfortables anstatt ein eingequetschtes Gefühl hat.

Die Belüftung funktioniert trotz des geschlossen aussehenden Materials wunderbar. Im Bereich des gestrickten Oberschuhs ist der KR4 sehr atmungsaktiv und verhindert zuverlässig schwitzige Füße. In Sachen Unterstützung des Fußes darf man sich allerdings nicht zu viel erwarten, die Sohle ist in dieser Hinsicht „sehr flach“ und auch die sehr einfachen Einlegesohlen bringen hier keinerlei Gewinn. Wer diesbezüglich zu Problemen neigt, sollte sich also nach einer Custom-Einlegesohle umsehen.

Der Oberschuh ist auch innen sauber verarbeitet
# Der Oberschuh ist auch innen sauber verarbeitet - glatte Flächen sorgen für hohen Komfort.
Im Gegenlicht ist schön zu sehen, dass auch bei der Innenausstattung auf die Atmungsaktivität geachtet wurde
# Im Gegenlicht ist schön zu sehen, dass auch bei der Innenausstattung auf die Atmungsaktivität geachtet wurde - das sorgt für ein angenehm luftiges Klima an den Füßen.

Fazit von Rennrad-News.de

Der KR4 ist bei DMT das Einstiegs-Modell in die Welt der Rennrad-Schuhe mit gestricktem Oberschuh. Der Drang zum Sparen ist daher auch an einigen Stellen zu spüren, sei es die relativ weiche Sohle oder das nur in eine Richtung zu bedienende BOA-Einstellrad. Dennoch ist der KR4 gerade für Einsteiger oder Wenigfahrer ein guter Rennrad-Schuh. Die Stricktechnik bietet eben auch in dieser Preisklasse Vorteile, wie etwa das cleane Design, das niedrige Gewicht, die gute Passform oder die hohe Atmungsaktivität des Strickmaterials am Vor- und Mittelfuß.

Pro
  • Gute Belüftung
  • Niedriger Preis
  • Niedriges Gewicht
Contra
  • Weiche Sohle
  • Nur ganze Größen
  • BOA-Drehrad nur in eine Richtung bedienbar

Weiterlesen

Weitere kurze Tests aus der Serie Ausprobiert findest du auf dieser Übersichtsseite. Wenn du ein Produkt für einen ersten Test vorschlagen möchtest, schreibe uns einfach hier eine Nachricht!

Zum Weiterstöbern empfehlen wir dir die fünf neuesten Beiträge in unserer Serie Ausprobiert.

Text/Fotos: Harald Englert
  1. benutzerbild

    Ros Tocker

    dabei seit 02/2016

    Ich weiß nicht wie es euch geht, was bei mir immer irgendwie gelitten hat, waren die Spitzen.

    Warscheinlich saß ich nach der Dienstagsrunde mit den Jungs beim Zielbier wohl immer mit falscher Fußhaltung, dass ich mir die Spitzen abgescheuert habe. Meine Schuhe konnt ich bald nach jeder Saison in die Tonne kloppen.

    Ich nehme seit Jahren nur noch Northwave, der hat zum einem Zwischengrößen und ist fast der einzige Hersteller, der bei vielen seiner Schuhe eine festen Schutz an der Schuhspitze hat.

    Schaut man diesen Schuh hier auf die Sohle , sehe ich die Spitze. Auch in der Seitensansicht, Spitze ist länger als die Sohle.

    Und schon isser raus aus der engeren Wahl.

    ;)
  2. benutzerbild

    Knobi

    dabei seit 05/2004

    Meine ollen Sidis bin ich solange gefahren bis die im wahrsten Sinne des Wortes auseinandergefallen sind.
    Ich fahre einige Paare olle Sidis seit deutlich über 20 Jahren und kaufe sogar lieber gut erhaltene Altware, als auf andere Schuhe zu wechseln. smilie
    Bei den vergleichbaren Offroad-Modellen in diesem Alter fällt aber gern mal die Sohle ab und will dann mit Karosseriekleber neu angesetzt werden. 😅
  3. benutzerbild

    Knobi

    dabei seit 05/2004

    Ich weiß nicht wie es euch geht, was bei mir immer irgendwie gelitten hat, waren die Spitzen.
    Nö, nie. Nicht mal mit Haken & Riemen, und auch nicht bei normalen Straßenschuhen. Da hat wohl einfach jeder seine Eigenheiten.
  4. benutzerbild

    stuhli

    dabei seit 10/2018

    Ein wirklich schöner Schuh zu einem tollen Preis. Und das BOA System möchte ich nicht mehr missen. Fahre das an meinem neuen Mavic (deshalb wirds nix mit dem DMT) und schon viele Jahre an einem Scott MTB Schuh....das funktioniert und hält.
  5. benutzerbild

    sir_omme

    dabei seit 12/2020

    Ich fahre einige Paare olle Sidis seit deutlich über 20 Jahren und kaufe sogar lieber gut erhaltene Altware, als auf andere Schuhe zu wechseln. smilie
    Bei den vergleichbaren Offroad-Modellen in diesem Alter fällt aber gern mal die Sohle ab und will dann mit Karosseriekleber neu angesetzt werden. 😅
    Bei waren das MTB-Schuhe, denen war nach 15 Jahren nicht mehr zu helfen - die Sohle kaputtgelatscht und das Obermaterial war nur noch Loch an Loch... waren aber gute Schuhe

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!