Die Deutschen Straßenmeisterschaften 2019 auf dem Sachsenring werden im TV zu sehen sein. Die Strecke mit 183 Höhenmetern pro Runde lässt ein offenes Rennen erwarten, das nicht unbedingt auf eine Entscheidung im Massensprint hinausläuft. Hier gibt es die Infos zu Strecke, Startern und möglichen Favoriten.

DM Straße 2019 Strecke

Nachdem sich lange keine Veranstalter für die Deutschen Straßenrad-Meisterschaften fanden, verspricht die Austragung nun einige Spannung. Mit dem Sachsenring hat der Kurs eine abwechslungsreiche Strecke, auf der schon einmal die nationalen Meisterschaften stattfanden: Vor 25 Jahren gewann Jens Heppner die Wettkämpfe auf der Rennstrecke. In 2019 sind die Sportler auf der Grand–Prix Strecke und auf Teilen der alten Sachsenring-Rennstrecke unterwegs. Gestartet wird auf der Start-Ziel-Geraden am Sachsenring-Turm. Pro Runde sind 183 Höhenmeter zu bewältigen. In der Gesamtdistanz von 180,6 km bedeutet das für die Männer 2.563 Höhenmeter. Die Frauen umrunden den 12,9 km langen Parcours acht Mal (103,2 km).

TV-Zeiten und vor Ort Programm

Der MDR überträgt die Titelkämpfe in seinem dritten Programm am Sonntag ab 16.30 Uhr. Am Sonntag, den 30. Juni beginnen die Frauen den Meisterschaftskampf morgens um 8.00 Uhr. Um 11.30 Uhr gehen die Männer Elite an den Start. Der Eintritt ist vor Ort kostenfrei.

Favoriten und Starterlisten

Mit acht Fahrern geht Team Bora-Hansgrohe an den Start der DM Straße 2019. Damit ist klar, dass die Favoriten aus der Mannschaft um den aktuellen Deutschen Meister Pascal Ackermann hervorgehen. Ob Ackermann selbst das Rennen macht, ist etwas ungewiss, da der Sprinter die Slovenien-Rundfahrt wegen einer Krankheit vorzeitig beendete. Bora-Hansgrohe hat aber mit Emanuel Buchmann (2015) und Marcus Burghardt (2017) weitere Ex-Deutsche Meister im Team und kann mit Max Schachmann noch eine starke Karte spielen.

Mit John Degenkolb ist ein Spezialist für Profile wie am Sachsenring am Start. Er wurde von seinem Team nicht zur Tour der France nominiert und könnte sich mit einem Meistertrikot entschädigen. Er hat allerdings keine Team-Unterstützung.

Die Katusha-Alpecin Profis Nils Politt und Rik Zabel (beide Köln) müssen sich gegenseitig unterstützen. Bei einem schweren Rennverlauf hat der Paris-Roubaix-Zweite Politt durchaus Chancen. Auch mit Zabel kann man rechnen.

Stark vertreten ist neben Bora-Hansgrohe aber eigentlich nur Team Sunweb um den letztjährigen DM-Dritten Max Walscheid (Neuwied). Walscheid konnte dieses Jahr schon einige hervorragende Platzierungen bei internationalen Rennen einfahren und gehört zu den Top-Favoriten am Sachsenring.

Sicher fährt auch Andrè Greipel mit um das Podium, auch wenn es auf der internationalen Rennbühne um den ehemaligen Deutschen Meister nach dem Wechsel zu Arkea-Samsic in diesem Jahr eher ruhig war.

Ein Tipp könnte auch Marcel Meisen sein. Dass gute Cyclocrosser wie er auch auf der Straße gewinnen können, ist nach den Siegesserien von Wout van Aert und Mathieu van der Poel in diesem Jahr kein Geheimnis mehr.

Bei den Frauen gehen Titelverteidigerin Liane Lippert (Friedrichshafen/Sunweb) und ihre Vorgängerin Lisa Klein (Saarbrücken/Canyon Sram) sowie die noch amtierende Zeitfahrmeisterin Lisa Brennauer (Durach/WNT-Rotor Cycling) als aussichtsreiche Medaillenkandidatinnen an den Start. Im Rennen der Frauen ist dabei sicher Canyon/Sram Racing, die Macht, die es zu schlagen gilt.

Startliste Männer Elite

dm-strasse-elite-starter_v3

Startliste Frauen Elite

dm-strasse-frauen-starter_v3

Mehr Infos: www.rad-dm2019.de

Wer sind eure Favoriten unter den Startern bei der Deutschen Meisterschaft 2019?

Infos: Redaktion, BDR / Fotos: BDR

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!