Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Van Rysel RCR ist klar als Aero-Rennrad zu erkennen
Das Van Rysel RCR ist klar als Aero-Rennrad zu erkennen - gewisse Ähnlichkeiten zu einigen Mitbewerbern sind nicht zu verleugnen.
Mit dem XCR hat Van Rysel zum ersten Mal ein Zeitfahrrad gezeigt
Mit dem XCR hat Van Rysel zum ersten Mal ein Zeitfahrrad gezeigt - laut Stickern auf dem Rahmen entspricht es den UCI-Regeln.
RCR-„Teamedition“ mit Shimano Dura Ace Di2 und Swiss Side Laufrädern
RCR-„Teamedition“ mit Shimano Dura Ace Di2 und Swiss Side Laufrädern - man beachte den langen Vorbau, wie er gerne von Radprofis verwendet wird.
Am Sitzrohr sind die Carbonmatten zu sehen
Am Sitzrohr sind die Carbonmatten zu sehen - die Sattelstützen-Klemmung ist im Rahmen versteckt.
An der Front kommt ein einteiliges Aero-Cockpit zum Einsatz
An der Front kommt ein einteiliges Aero-Cockpit zum Einsatz - sauberer Übergang vom Steuerrohr zur Gabel.
Am steuerrohr ist die Aero-Ausrichtung klar zu erkennen
Am steuerrohr ist die Aero-Ausrichtung klar zu erkennen - das Unterrohr scheint eine Art „Nut“ aufzuweisen.
Die Sitzstreben sind weit ausgestellt
Die Sitzstreben sind weit ausgestellt - ein typisches Merkmal für aero-optimierte Rahmen.
Prototyp oder serienreifes Zeitfahrrad?
Prototyp oder serienreifes Zeitfahrrad? - Decathlon wollte uns diese Frage aktuell nicht beantworten.
Verbaut ist ein einteiliger Aero-Lenker aus Carbon.
Verbaut ist ein einteiliger Aero-Lenker aus Carbon.
Das Zeitfahr-Cockpit stammt von Deda.
Das Zeitfahr-Cockpit stammt von Deda.
Steht ein UCI-legales Zeitfahrrad von Decathlon für die WM in den Startlöchern?
Steht ein UCI-legales Zeitfahrrad von Decathlon für die WM in den Startlöchern? - trotz der unscharfen Schrift ist auch ein Hinweis auf die Aero-Spezialisten von Swiss Side klar zu erkennen.
Diese Konzept-Studie ist auf der Homepage von Van Rysel zu finden
Diese Konzept-Studie ist auf der Homepage von Van Rysel zu finden - ob sie mehr als die äußere Form mit dem Zeitfahrrad XCR gemein hat, ist derzeit noch offen.
Das Studien-Bike gibt Einblicke ins Innere des Rahmens frei.
Das Studien-Bike gibt Einblicke ins Innere des Rahmens frei.
Die Rahmenform ist der des XCR sehr ähnlich.
Die Rahmenform ist der des XCR sehr ähnlich.

Decathlon zeigt mit seiner Eigenmarke Van Rysel auf der Messe Velofollies zwei neue Competition-Rennräder. Das Aero-Rennrad RCR und das Zeitfahrrad XCR sind top ausgestattete Wettbewerbs-Räder, die auch dafür genutzt werden könnten, ein Rennteam auszustatten.

Nach der offiziellen Vorstellung des neuen Van Rysel EDR CF SRAM geht das Neuheiten-Feuerwerk bei der Eigenmarke von Decathlon weiter. Auf der Fahrradmesse Velofollies in Belgien haben die Franzosen zwei weitere neue Räder gezeigt, die viel Raum für Spekulationen lassen. Denn offiziell haben wir auch auf Nachfrage bei Decathlon keine weiteren Informationen zu den Bikes erhalten.

Dennoch möchten wir euch die beiden äußerst interessanten Competition-Rennräder, die Van Rysel sowohl auf der Messe als auch auf dem eigenen Instagram-Kanal gezeigt hat, nicht vorenthalten. Auffällig ist, dass sowohl das Aero-Rennrad RCR, als auch das Zeitfahrrad XCR sehr hochwertig ausgestattet sind und somit auch dazu geeignet wären, ein Rennteam auszurüsten. Van Rysel ist bereits Bekleidungsausrüster beim World Tour Team Cofidis, dessen Räder kommen jedoch in dieser Saison von der französischen Fahrradmarke Look. Ob die Franzosen auch ein Team mit Fahrrädern ausstatten möchten, ist natürlich reine Spekulation und nicht bestätigt. Die Entwicklung und Produktion eines eigenen, UCI-legalen Zeitfahrrades deutet jedoch auf eine solche Absicht hin.

Best of Test: Die besten Bikes 2023
World Tour Bikes 2023 – UAE Team Emirates: Enve und Shimano für Pogačar
Cyclocross Profi Bikes 2023, Teil 2: Ridley, Specialized, Stevens, Trek & ein Open
Neue Design Serie bei Trek Project One: Frischer Lack für Madone und Co.
Decathlon Rennrad-Neuheiten 2023: Van Rysel präsentiert 7 neue Bikes
Cyclocross Weltcup Benidorm 2023: Fotostory vom Cross-Rennen aus Spanien
40 Bilder »

Das Van Rysel RCR ist klar als Aero-Rennrad zu erkennen
# Das Van Rysel RCR ist klar als Aero-Rennrad zu erkennen - gewisse Ähnlichkeiten zu einigen Mitbewerbern sind nicht zu verleugnen.
Mit dem XCR hat Van Rysel zum ersten Mal ein Zeitfahrrad gezeigt
# Mit dem XCR hat Van Rysel zum ersten Mal ein Zeitfahrrad gezeigt - laut Stickern auf dem Rahmen entspricht es den UCI-Regeln.

Van Rysel RCR – Aero-Rennrad von Decathlon

Das Van Rysel RCR ist auf den ersten Blick als Aero-Rennrad zu erkennen. Der breite Lenkkopfbereich, tief angesetzte Kettenstreben, eine breite Aero-Sattelstütze sowie ein einteiliges Cockpit sind klare Anzeichen für eine Optimierung des Rahmens nach aerodynamischen Gesichtspunkten. In den Kommentaren auf Instagram sehen viele Nutzer auch frappierende Ähnlichkeiten zu aktuellen Aero-Rennrädern großer Marken.

Van Rysel bezeichnet das RCR auf Instagram als „unser ambitioniertestes Wettbewerbs-Rad. Die perfekte Balance aus Leichtigkeit, Steifigkeit und Aerodynamik.“ Danach folgt noch ein Hinweis, dass sich Kunden das neue Bike ab April 2023 kaufen können. Während eines der auf der Messe gezeigten Bikes mit einer Shimano Ultegra Di2-Gruppe und relativ flachen Laufrädern ausgestattet ist, gibt es ein zweites Rad zu sehen, dass direkt für den Profieinsatz geeignet wäre.

RCR-„Teamedition“ mit Shimano Dura Ace Di2 und Swiss Side Laufrädern
# RCR-„Teamedition“ mit Shimano Dura Ace Di2 und Swiss Side Laufrädern - man beachte den langen Vorbau, wie er gerne von Radprofis verwendet wird.
Am Sitzrohr sind die Carbonmatten zu sehen
# Am Sitzrohr sind die Carbonmatten zu sehen - die Sattelstützen-Klemmung ist im Rahmen versteckt.
An der Front kommt ein einteiliges Aero-Cockpit zum Einsatz
# An der Front kommt ein einteiliges Aero-Cockpit zum Einsatz - sauberer Übergang vom Steuerrohr zur Gabel.
Am steuerrohr ist die Aero-Ausrichtung klar zu erkennen
# Am steuerrohr ist die Aero-Ausrichtung klar zu erkennen - das Unterrohr scheint eine Art „Nut“ aufzuweisen.
Die Sitzstreben sind weit ausgestellt
# Die Sitzstreben sind weit ausgestellt - ein typisches Merkmal für aero-optimierte Rahmen.

Es rollt auf hohen Aero-Laufrädern von Swiss Side und ist mit einem einteiligen Cockpit ausgestattet, das einen sehr langen „Vorbau“ aufweist, wie er in der Regel nur von Profis eingesetzt wird. Zudem setzt Van Rysel bei dieser Version auf eine Shimano Dura Ace Di2-Gruppe und bedient sich damit ganz oben im Ausstattungs-Regal. Das ist insofern bemerkenswert, da die absoluten Top-Gruppen der Schaltungshersteller bisher eher selten an Rennrädern von Van Rysel zu sehen waren.

Van Rysel XCR – das erste Zeitfahrrad der Marke

Mit offiziellen Informationen zu dem auf der Messe gezeigten TT-Bike hat sich Decathlon zwar noch sehr bedeckt gehalten, aber ein Sticker auf dem Van Rysel XCR gibt einen ganz klaren Hinweis, dass die Schweizer Aero-Spezialisten von Swiss Side an der Entwicklung des Bikes beteiligt waren. Zudem ist das erste Zeitfahrrad von Van Rysel auch mit Laufrädern von Swiss Side bestückt. Hinten steckt die neue Scheibe der Schweizer im Rahmen, vorn ist ein Hardron2 800 verbaut.

Die Fotos zeigen zudem, dass auch die sonstige Ausstattung des ausgestellten Van Rysel XCR auf höchstem Niveau ist. Als Schaltgruppe ist eine Shimano Dura Ace Di2 verbaut, das moderne Zeitfahrcockpit stammt von Deda. Die Italiener sind für hochwertige Aero-Bauteile aus Carbon bekannt und verfügen über viel Erfahrung im Straßen-Rennsport. Abgerundet wird die renntaugliche Ausstattung mit Continental GP5000 STR Reifen, die übrigens auch an dem top ausgestatteten Aero-Renner zu sehen sind.

Prototyp oder serienreifes Zeitfahrrad?
# Prototyp oder serienreifes Zeitfahrrad? - Decathlon wollte uns diese Frage aktuell nicht beantworten.
Verbaut ist ein einteiliger Aero-Lenker aus Carbon.
# Verbaut ist ein einteiliger Aero-Lenker aus Carbon.
Das Zeitfahr-Cockpit stammt von Deda.
# Das Zeitfahr-Cockpit stammt von Deda.
Steht ein UCI-legales Zeitfahrrad von Decathlon für die WM in den Startlöchern?
# Steht ein UCI-legales Zeitfahrrad von Decathlon für die WM in den Startlöchern? - trotz der unscharfen Schrift ist auch ein Hinweis auf die Aero-Spezialisten von Swiss Side klar zu erkennen.

Zum Zeitfahrrad gibt es zudem eine Konzeptstudie zu sehen, die auch auf der offiziellen Van Rysel Homepage zu finden ist. Dort wird ein Zeitfahrrad gezeigt, welches mit neuartigen Fertigungstechniken im Bereich des Lenkkopfes und der Gabel überrascht. Das Konzept-Bike auf der Homepage ist noch mit einer SRAM Red-Gruppe und Zipp-Laufrädern ausgestattet, während das Exponat auf der Messe mit Swiss Side Laufrädern stand. Ob das „echte“ XCR mit diesen futuristischen Fertigungsmethoden gefertigt wurde oder wird, ist jedoch unwahrscheinlich.

Diese Konzept-Studie ist auf der Homepage von Van Rysel zu finden
# Diese Konzept-Studie ist auf der Homepage von Van Rysel zu finden - ob sie mehr als die äußere Form mit dem Zeitfahrrad XCR gemein hat, ist derzeit noch offen.
Das Studien-Bike gibt Einblicke ins Innere des Rahmens frei.
# Das Studien-Bike gibt Einblicke ins Innere des Rahmens frei.
Die Rahmenform ist der des XCR sehr ähnlich.
# Die Rahmenform ist der des XCR sehr ähnlich.

Meinung @Rennrad-News.de

Will Van Rysel in den Straßen-Rennsport einsteigen oder ist die Hausmarke von Decathlon lediglich daran interessiert, das hochpreisige Segment für Rennräder stärker zu bespielen? Wir kennen die Hintergründe dazu nicht und die Marke hielt sich auf unsere Nachfrage hin bedeckt. Hochinteressant sind die beiden gezeigten Bikes auf jeden Fall und wir sind schon jetzt gespannt, welche Versionen davon am Ende in den Decathlon-Läden stehen werden. Vor allem das Zeitfahrrad XCR wirft viele Fragen auf. Für einen Versuchsballon oder einen Prototypen sieht das Bike eigentlich zu „fertig“ aus. Und richtig Sinn macht die Entwicklung eines UCI-legalen TTs wohl nur dann, wenn man damit auch Rennen fahren möchte.

Was sagt ihr zu den High End Competition-Rennrädern von Van Rysel?


Noch mehr Rennrad-Neuheiten 2022 auf Rennrad-News:

Infos: Harald Englert / Fotos: Van Rysel
  1. benutzerbild

    Nikodemus02

    dabei seit 02/2021

    Glaube ich nicht mal. Gravel ist ein Zukunftsmarkt und daran hat Speci großes Interesse.
    Stimmt natürlich, nur kann ich mir kaum vorstellen, dass Speci eine so umfangreiche Kollaboration dann mit einem Ex-Profi fortführt... Gab/gibt ja wirklich alles in der Sagan-Edition bei Specialized:)
    Denn letztlich leben solche Zusammenarbeiten ja meistens vom Erfolg des Sportlers; jetzt wäre ja bsp. eine Tom Boonen-Edition auch nicht mehr so der Verkaufsschlager (glaube ich einfach mal)...
  2. benutzerbild

    d^gn

    dabei seit 01/2020

    da kommt dann jetzt eher ne Remco Edition smilie
  3. benutzerbild

    getFreaky

    dabei seit 06/2011

    Ich glaube nicht, dass das wirklich was mit Werbung fürs team zu tun hat; das hat Sagan nicht mehr nötig. Vermutlich hat er da einfach nochmal Bock drauf und will einfach spaß haben. Von ihm kommen ja immer wieder mtb-videos und bei Olympia war er auch schonmal mit dabei...
    Dann muss sich speci über kurz oder lang allerdings ein neues Zugpferd suchen🤔 Wenn Sagan nur noch gravelt weiß ich nicht, wie groß das Interesse noch sein wird...

    In Frankreich gelten ganz andere Radsportgesetze als im deutschsprachigen Raum, der Fan dort lebt dafür, ebenso die Firmen und ihre Marketingabteilung. Für Total Energies ist es sicher ein relevanter Marketingfaktor, auch wenn sie während der Spiele abgedeckt werden müssen. Auch für Specialized, dass er nicht konkurrenzfähig für Olympia ist davon spricht keiner, die Sagan Edition von diversen Artikeln ist so oder so ausverkauft, jetzt gibts zu den Straßenradschuhen auch noch MTB-Schuhe.
    Ich empfehle da einmal ein Rennen in Frankreich mitzufahren, ganz ein anderer Vibe als hierzulande. Und sonst als Fan. Bestes Beispiel als 2022 bei der DH-WM in Les Gets die top 3 an Frankreich gingen, da ist danach alles eskaliert, weit aus schlimmer als in der Dutch Corner Alpe d´Huez rauf bei der Tour. Oder kennt wer eine Veranstaltung wie die Sieger danach auf dem Autodach der Polizei durch den Ort chauffiert werden?

    Wegen der ganzen Teams einfach historisch schauen, wann es im MTB Weltcup zu neuen Teams kam und wann die die Pforten geschlossen haben, Bsp Multivan Merida nach Rio, heuer kamen 2 neue WC Teams dazu mit Lapierre und Orbea. Die olympischen Spiele haben für den MTB Sport nach wie vor den größten Marketing- und Stellenwert, die Übertragungsrechte an Discovery kommen da noch dazu, kannst mal suchen was die DH-Profis verdienten als Eurosport vor 20+ Jahren die Rennen noch übertrüg, weit mehr als wie heute, und noch nicht mal Inflationsbereinigt, Shawn Palmer zBsp fuhr mal weil er sich über Klamottensponsoring nicht einig wurde in Jeans, das hat original 1 gehalten, dann bekam er seinen Deal (Palmer war ungefähr vergleichbar mit Sagan zu Bestzeiten).
    Für Straßenteams die sich auf Multidisziplinen konzentrieren ist es ein in Relation zum Straßenradsport (neben dem Frauenradsport) der Return of Investment weit höher als im Straßenradsport (und siehe die Bora Geschichte), dank Discovery steigt das noch um einiges mehr. Kann mir durchaus vorstellen, dass wieder Teams wie T-Mobile kommen die beides parallel im Hause hatten (wahrscheinlich heute inkl CX/Gravel Teams wie bei EF).

    Wenn wer nach wie vor glaubt MTB sei irrelevant, sollte mal zBsp nach dem Honda RN01 suchen, ich wüsste kein Rad was je so viel in der Entwicklung kostete, nur für paar Profis gebaut wurde. Das Lotus Hope Bahnrad kostet ca 20k Pfund und die FES Bahnräder auch weit entfernt (eigentlich nur eine Vorgabe dass Serienräder sein müssen), da kostete allein die entwickelte Gabel weit mehr (laut Greg Minaar ca 70k$, was laut seiner Aussage nicht mal die von Motocrosser Carmichael kostete). Geschah halt zu Übertragungszeiten von Eurosport, und die werden wieder kommen.

    Kann den Zug der Franzosen durchaus verstehen, und da es immer heißt Sagan sei nicht mehr konkurrenzfähig ist, er ist noch immer für viele top5 Ergebnisse gut, respektive viele wichtige UCI Punkte, gerade in San Juan wieder 2. hinter Gaviria vor einigen namhaften Sprintern (Bennett, Jakobsen). Dass er von den Gegnern im Feld bewacht wird wie ein Schwerverbrecher, das hat er selbst schon angesprochen, dass es für ihn nicht leichter wird sein Ding zu machen und zu gewinnen. Und sein Stand beim Fan ist nach wie vor auf höchstem Niveau.

    Zu Olympia schaffte er es höchstwahrscheinlich "nur" wegen der nationalen Richtlinien, sicher nicht exorbitanter Punkte/Ergebnisse wie MvdP oder wie Pidcock weil er WM war. Das war auch 2016 nicht anders. Jetzt kann er sich besser drauf vorbereiten. Dass er Mountainbiken kann, keine Frage, aber ob er mit den technischen WC-Strecken von heute fertig wird ist ein anderes Kapitel. Auch ein Lukas Pöstlberger trainierte in Südafrika am MTB mit Alan Hatherly, und seine Freundin ist Offroaderin, nur ist der MTB WC mit montierter Startnummer doch eine andere Liga.
  4. benutzerbild

    Nikodemus02

    dabei seit 02/2021

    In Frankreich gelten ganz andere Radsportgesetze als im deutschsprachigen Raum, der Fan dort lebt dafür, ebenso die Firmen und ihre Marketingabteilung. Für Total Energies ist es sicher ein relevanter Marketingfaktor, auch wenn sie während der Spiele abgedeckt werden müssen. Auch für Specialized, dass er nicht konkurrenzfähig für Olympia ist davon spricht keiner, die Sagan Edition von diversen Artikeln ist so oder so ausverkauft, jetzt gibts zu den Straßenradschuhen auch noch MTB-Schuhe.
    Ich empfehle da einmal ein Rennen in Frankreich mitzufahren, ganz ein anderer Vibe als hierzulande. Und sonst als Fan. Bestes Beispiel als 2022 bei der DH-WM in Les Gets die top 3 an Frankreich gingen, da ist danach alles eskaliert, weit aus schlimmer als in der Dutch Corner Alpe d´Huez rauf bei der Tour. Oder kennt wer eine Veranstaltung wie die Sieger danach auf dem Autodach der Polizei durch den Ort chauffiert werden?

    Wegen der ganzen Teams einfach historisch schauen, wann es im MTB Weltcup zu neuen Teams kam und wann die die Pforten geschlossen haben, Bsp Multivan Merida nach Rio, heuer kamen 2 neue WC Teams dazu mit Lapierre und Orbea. Die olympischen Spiele haben für den MTB Sport nach wie vor den größten Marketing- und Stellenwert, die Übertragungsrechte an Discovery kommen da noch dazu, kannst mal suchen was die DH-Profis verdienten als Eurosport vor 20+ Jahren die Rennen noch übertrüg, weit mehr als wie heute, und noch nicht mal Inflationsbereinigt, Shawn Palmer zBsp fuhr mal weil er sich über Klamottensponsoring nicht einig wurde in Jeans, das hat original 1 gehalten, dann bekam er seinen Deal (Palmer war ungefähr vergleichbar mit Sagan zu Bestzeiten).
    Für Straßenteams die sich auf Multidisziplinen konzentrieren ist es ein in Relation zum Straßenradsport (neben dem Frauenradsport) der Return of Investment weit höher als im Straßenradsport (und siehe die Bora Geschichte), dank Discovery steigt das noch um einiges mehr. Kann mir durchaus vorstellen, dass wieder Teams wie T-Mobile kommen die beides parallel im Hause hatten (wahrscheinlich heute inkl CX/Gravel Teams wie bei EF).

    Wenn wer nach wie vor glaubt MTB sei irrelevant, sollte mal zBsp nach dem Honda RN01 suchen, ich wüsste kein Rad was je so viel in der Entwicklung kostete, nur für paar Profis gebaut wurde. Das Lotus Hope Bahnrad kostet ca 20k Pfund und die FES Bahnräder auch weit entfernt (eigentlich nur eine Vorgabe dass Serienräder sein müssen), da kostete allein die entwickelte Gabel weit mehr (laut Greg Minaar ca 70k$, was laut seiner Aussage nicht mal die von Motocrosser Carmichael kostete). Geschah halt zu Übertragungszeiten von Eurosport, und die werden wieder kommen.

    Kann den Zug der Franzosen durchaus verstehen, und da es immer heißt Sagan sei nicht mehr konkurrenzfähig ist, er ist noch immer für viele top5 Ergebnisse gut, respektive viele wichtige UCI Punkte, gerade in San Juan wieder 2. hinter Gaviria vor einigen namhaften Sprintern (Bennett, Jakobsen). Dass er von den Gegnern im Feld bewacht wird wie ein Schwerverbrecher, das hat er selbst schon angesprochen, dass es für ihn nicht leichter wird sein Ding zu machen und zu gewinnen. Und sein Stand beim Fan ist nach wie vor auf höchstem Niveau.

    Zu Olympia schaffte er es höchstwahrscheinlich "nur" wegen der nationalen Richtlinien, sicher nicht exorbitanter Punkte/Ergebnisse wie MvdP oder wie Pidcock weil er WM war. Das war auch 2016 nicht anders. Jetzt kann er sich besser drauf vorbereiten. Dass er Mountainbiken kann, keine Frage, aber ob er mit den technischen WC-Strecken von heute fertig wird ist ein anderes Kapitel. Auch ein Lukas Pöstlberger trainierte in Südafrika am MTB mit Alan Hatherly, und seine Freundin ist Offroaderin, nur ist der MTB WC mit montierter Startnummer doch eine andere Liga.
    Du hast ja vollkommen recht, nur wäre es für Total bzw. Specialiced erstmal wurscht, ob Sagan (natürlich auch immer im Nationaltrikot) 24 im Straßenrennen oder im XC antritt. Für Aufmerksamkeit sorgt er eigentlich immer (selbst wenn er letzter werden würde;)) und gerade im Olympischen Straßenrennen hätte er sicher nochmal mitmischen können.
    Von daher glaube ich, will er einfach nochmal Spaß haben und geht daher zum MTB. Die Ergebnisse, die er auch weiterhin erzielt sind zwar sicher gut, aber nichts, worüber ein siebenmaliger Gewinner des grünen Trikots wirklich so happy sein kann... Jahrelang konnte er ja ohne Probleme fast alle rennen gewinnen (zumindest auf dem Papier).
  5. benutzerbild

    getFreaky

    dabei seit 06/2011

    Du hast ja vollkommen recht, nur wäre es für Total bzw. Specialiced erstmal wurscht, ob Sagan (natürlich auch immer im Nationaltrikot) 24 im Straßenrennen oder im XC antritt. Für Aufmerksamkeit sorgt er eigentlich immer (selbst wenn er letzter werden würde;)) und gerade im Olympischen Straßenrennen hätte er sicher nochmal mitmischen können.
    Von daher glaube ich, will er einfach nochmal Spaß haben und geht daher zum MTB. Die Ergebnisse, die er auch weiterhin erzielt sind zwar sicher gut, aber nichts, worüber ein siebenmaliger Gewinner des grünen Trikots wirklich so happy sein kann... Jahrelang konnte er ja ohne Probleme fast alle rennen gewinnen (zumindest auf dem Papier).

    Geb dir voll und ganz recht, insbesondere dass für seine Sponsoren (man darf auch 100% nicht vergessen) allein durch seine Anwesenheit gewinnen, und in Bezug auf seine Anwesenheit - und ich glaube das ist alles was für Sponsoren, für ihn, für die Medien zählt. Der wird am Ende seiner Karriere als Influenzer noch immer weit mehr verdienen als so mancher TdF-Edelhelfer.

    Denke Sagan ist von der Mentalität der Typ der einfach verdammt gerne Rad und vor allem Radrennen fährt, und dem ein weiterer WM oder irgend ein Sieg oder ein Wertungstrikot (welche er durch seine Konstanz ja nach wie vor holt, siehe Procyclingstats) weit weniger bedeuten, als der Spaß den er im Peloton sowie mit der Interaktion mit Fans hat sowie seine trockenen humorvollen Interviews. Man liest und hört auch selten von ihm irgendeine "was wäre wenn" Ausrede oder so, und in der Regel zeigt er für den Gegner/Sieger immer Respekt, das zeichnet ihn auch durchaus aus.
    Was Statistiken nicht verraten ist, wie viel die Trennung von seiner Frau 2018 mit einspielt in seine Performance. Dasselbe sieht man doch auch bei einem Tom Brady. Alter spielt natürlich auch eine gewichtige Rolle, aber da könnte er auf Gravelsport umsteigen, nachdem er die Frühjahrsklassiker liebt, und die Fans in den USA ihn. wäre das ja nahezu ein ideales Szenario.

    Wenn TE ein Team für den MTB XC Weltcup aufstellt, für den Mountainbikesport umso besser, Ausnahme/wahrscheinliche Verlierer sind die Protagonisten der Disziplin, denn der frisst schon ordentlich Publicity. Einem Schurter hat man schon deutlich angesehen wie er genervt war, als er immer wieder zu seinem Rivalen MvdP befragt wurde, wobei seine Gegner für den Gesamt-WC ganz andere sind/waren (Flückiger zBsp). MvdP hat die Macca Mentalität (I´m here to win").
    Hoffe dass durch dieses Momentum Sagan nicht den Respekt der Kontrahenten dadurch flöten geht. Anders könnt halt natürlich der US-Konzern dadurch auch indirekt gezwungen werden den MTB Weltcup live im TV zu übertragen.

    Unterm Strich soll uns aber klar sein, wir tun Kaffeesudlesen von Bohnen die noch nicht mal angepflanzt wurden, sprich was in 1 1/2 Jahren sein könnte. Hat aber auch seinen Reiz ;)

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!