Canyon aktualisiert die Regeln für den Einsatz seiner Fahrräder auf Smarttrainern und Rollentrainern. Einige Räder sind demnach mit bestimmten Trainern nicht kompatibel. Außerdem klären die Koblenzer das von den Bestimmungen abgedeckte Set-up.

Was den problemlosen Einsatz und die Klärung möglicher Schäden von Fahrrädern auf dem Smarttrainer oder Rollentrainer angeht, gehört Canyon zu den Vorreitern. Unter welchen Bedingungen das eigene Bike im Rollen- oder Direct Drive Trainer eingesetzt werden kann und welche Modelle des Canyon Portfolios sich dafür eignen, haben die Koblenzer im November 2019 geregelt und mitgeteilt. Für die nun bevorstehende Indoor-Saison 2020/21 gibt es ein Update des Direktanbieters, in dem auch klar vor möglichen irreparablen Schäden gewarnt wird.

=> Hier findet ihr die Infos zur ersten Canyon Smarttrainer Freigabe auf Rennrad-News

Die zulässige Kontaktfläche am Rollentrainer
# Die zulässige Kontaktfläche am Rollentrainer
Die zulässige Kontaktfläche am Fahrradrahmen
# Die zulässige Kontaktfläche am Fahrradrahmen

In Ergänzung zu dem am 4. November 2019 versendeten Statement und den im Help Center der Marke aufgeführten Bikes gilt laut Canyon seit dem 1. Dezember, dass die Canyon Modelle Aeroad, Ultimate, Endurace, Speedmax, Inflite, Grail und Exceed weiterhin grundsätzlich für den Betrieb mit einem Indoor-Trainer freigegeben sind, solange die folgenden Bedingungen als erfüllt gelten:

  • Die Freigabe begrenzt sich auf Pushbike-Modelle. E-Bikes sind von der Freigabe grundsätzlich ausgeschlossen. Die grundsätzliche Kompatibilität zwischen Fahrrad und Indoor Trainer ist vom Benutzer vor der erstmaligen Montage zu überprüfen und sicherzustellen.
  • Bei der Montage des Bikes auf einem Rollentrainer bzw. Direct Drive Trainer müssen die jeweiligen Hinweise und Montageanleitungen des Geräteherstellers beachtet werden.
  • Canyon Bikes mit Steckachse sind ausschließlich für die Verwendung in Direct Drive Trainern freigegeben. Der Trainer darf am Fahrradrahmen nur an de Aufnahmepunkten für die Laufradnabe montiert werden, siehe nachfolgende Abbildungen.
  • Weder im Stand noch im Betrieb (z. B. im Wiegetritt) darf es außerhalb der Aufnahmepunkte der Nabe zu einem direkten Kontakt zwischen Trainer und Fahrradrahmen oder anderen für den Betrieb vorgesehenen Anbauteilen des Bikes kommen.
  • Bevor ein Canyon Bike dauerhaft für den Betrieb auf einem Rollen- oder Direct Drive Trainer montiert wird, ist die Kontaktfreiheit der vorgesehenen Aufnahmepunkte durch den Benutzer sorgfältig zu überprüfen und sicherzustellen.
  • Canyon empfiehlt die Zuhilfenahme einer zweiten Person, um die Einhaltung dieser Bedingungen bei Erstmontage des Bikes im Trainer zu gewährleisten.
Oder doch lieber im Wohnzimmer?
# Oder doch lieber im Wohnzimmer?

Bei Nichtbeachtung dieser Voraussetzungen besteht laut Canyon ein Risiko für irreparable Schäden am Fahrrad.

Canyon hat außerdem eine Negativ-Liste erstellt, die der Marke bekannte inkompatible Fahrrad-Smarttrainer Kombinationen enthält. Man überprüfe laufend neue Kombinationen der eigenen Fahrräder mit auf dem freien Markt erhältlichen Indoor-Trainern und gebe die Erkenntnisse so weiter.

Nach derzeitigen Kenntnisstand bei Canyon seien die nachfolgend aufgelisteten Kombinationen aus Bike und Rollentrainer bzw. Direct Drive Trainer NICHT miteinander kompatibel. Diese Liste diene ausschließlich der Information. Canyon: „Ist der bevorzugt einzusetzende Indoor Trainer nicht in der Übersicht enthalten, empfehlen wir umso mehr, die Eignung nach den oben beschriebenen Kriterien zu überprüfen. Es ist uns nicht möglich, jedwede Kombination aus Fahrrad und Trainer zu prüfen.“

  • Ultimate CF SL Felgenbrems-Modelle sind NICHT KOMPATIBEL mit Wahoo KICKR v5, KICKR’18 und KICKR CORE
  • Ultimate CF SLX Felgenbrems-Modelle sind NICHT KOMPATIBEL mit Wahoo KICKR v5, KICKR’18 und KICKR CORE
  • Ultimate CFR Felgenbrems-Modelle sind NICHT KOMPATIBEL mit Wahoo KICKR v5, KICKR’18 und KICKR CORE

Sollte die Kompatibilität zwischen bevorzugtem Trainer und dem eigenen Bike nicht vollständig gewährleistet werden können, empfiehlt Canyon von dieser Verwendungsart abzusehen.

Gibt der Hersteller eures Rades ausdrückliche Empfehlungen zum Indoor-Trainer Einsatz?


Hier lest ihr mehr zu Indoor-Training auf Rennrad-News

Infos/Fotos: Pressemitteilung Canyon
  1. benutzerbild

    frank1977

    dabei seit 12/2020

    denke es ist kein Problem an der Stelle etwas Material vom Trainer abzufeilen, hier scheint es wirklich nur um einen halben mm zu gehen
  2. benutzerbild

    alfton

    dabei seit 08/2008

    denke es ist kein Problem an der Stelle etwas Material vom Trainer abzufeilen, hier scheint es wirklich nur um einen halben mm zu gehen
    Ich gehe fast davon aus, dass Wahoo sich nicht die Blöße geben wird und da andere Adapter macht. Es ist nur die Frage der Zeit.
    Dafür sind die betroffenen Brands zu wichtig, um die außer Acht lassen zu können.
  3. benutzerbild

    Meckimutig

    dabei seit 12/2020

    @frank1977 vielen Dank für die Unterstützung. Das ist genau mein beschriebenes Problem. Zum Kaufzeitpunkt gab es diese Hinweise nicht.
  4. benutzerbild

    unsolizited

    dabei seit 09/2011

    Hi, ich habe eine canyon ultimate cf sl von diesem Jahr in Kombination mit dem wahoo kickr core, das Problem an der Sache ist, dass das Ausfallend an der Nicht-Antriebsseite Kontakt zu einem Stahlrohr des trainers hat. Dadurch ist es zu einem Schaden an meinem Rad gekommen. Ich hab die Kombination gekauft als es noch keine Einschränkungen seitens Canyon gab. Ich habe mich darüber Anfang November beschwert und habe Canyon darauf hingewiesen. Das scheint jetzt die Reaktion zu sein. Von Canyon selbst hab ich dazu noch nicht viel gehört, außer dass es dauert. Ich bin gespannt wie es weiter geht aber ich persönlich sehe Canyon in der Pflicht für meinen Schaden aufzukommen.
    Ich denke ja, das sollte man doch selbst sehen, wenn man alles aufbaut. Da hat was mehr Kontakt als mit Hinterrad im normalen Betrieb, also würde ich es so nicht benutzen. Ein bisschen selbst denken muß schon möglich sein. Komische Einstellung die Dinge zu benutzen. Alle was nicht explizit im Manual ausgeschlossen ist, darf ich machen.
    „Ja, die Schwungscheibe schleift mir zwar meinen Rahmen durch, aber in den Bedienungsanleitung steht nix dazu, also wird es schon passen und benutze ich mal so.“
    Also ich an Canyons Stelle würde nicht mehr wie Crash Replacment anbieten. Die haben dir ja nicht das Rad mit eingespanntem Wahoo verkauft als Indoortrainer.
  5. benutzerbild

    athletics111

    dabei seit 07/2020

    In den USA wäre er wahrscheinlich schon Millionär 😄 Da steht dann auch drin, dass die Katze nicht in die Mikrowelle soll etc.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!