Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Eine Hinterbau-Aufhängung soll das  Topstone Carbon zum Maßstab in Sachen All-Road-Qualitäten machen
Eine Hinterbau-Aufhängung soll das Topstone Carbon zum Maßstab in Sachen All-Road-Qualitäten machen
Das Rahmen- und Gabel set aus Ballistec Carbon – beim Top-Modell gehört auch der Save-Lenker in Aero-Form dazu
Das Rahmen- und Gabel set aus Ballistec Carbon – beim Top-Modell gehört auch der Save-Lenker in Aero-Form dazu
Der Save Lenker sitzt oben auf einem eigens dafür entwickelten Vorbau
Der Save Lenker sitzt oben auf einem eigens dafür entwickelten Vorbau
Topstone Carbon mit Hinterrad-Federung
Topstone Carbon mit Hinterrad-Federung
Der Kingpin Hinterbau – eine durchgehende, gelagerte Achse soll für Verwindungsfreiheit sorgen
Der Kingpin Hinterbau – eine durchgehende, gelagerte Achse soll für Verwindungsfreiheit sorgen
12 mm Steckachsen werden mit einem Schnellspanner ähnlichen System gespannt
12 mm Steckachsen werden mit einem Schnellspanner ähnlichen System gespannt
Alle Kabel verlaufen im Rahmen – das Verlegen soll dank vorgefertigten Wegen im Inneren einfach sein
Alle Kabel verlaufen im Rahmen – das Verlegen soll dank vorgefertigten Wegen im Inneren einfach sein
Auch die Montage einer Dropper-Post ist vorbereitet – ab Werk ist sie an keinem Modell dabei
Auch die Montage einer Dropper-Post ist vorbereitet – ab Werk ist sie an keinem Modell dabei
Topstone Carbon mit SRAM Force eTap AXS
Topstone Carbon mit SRAM Force eTap AXS
Topstone Carbon mit Ultegra RX in der Variante mit Hollowgram Kurbel und Carbon-Laufrädern
Topstone Carbon mit Ultegra RX in der Variante mit Hollowgram Kurbel und Carbon-Laufrädern
Topstone Carbon mit Ultegra RX in der günstigeren Variante im Farbton Agave
Topstone Carbon mit Ultegra RX in der günstigeren Variante im Farbton Agave
Das Frauenmodell basiert auf dem günstigeren Ultegra Modell
Das Frauenmodell basiert auf dem günstigeren Ultegra Modell
Das Topstone Carbon mit Shimano 105 gibt es...
Das Topstone Carbon mit Shimano 105 gibt es...
...als einzige Variante in 2 Farbtönen
...als einzige Variante in 2 Farbtönen
An der Gabel gibt es erstmals an einem Cannondale Gravelbike Ösen für einen Frontgepäckträger
An der Gabel gibt es erstmals an einem Cannondale Gravelbike Ösen für einen Frontgepäckträger
Gabel und Hinterbau sind außerdem für Schutzbleche ausgelegt
Gabel und Hinterbau sind außerdem für Schutzbleche ausgelegt
Ab Werk sind WTB Riddler Reifen mit Seitenstollen für Kurvenhaftung auf Kies montiert
Ab Werk sind WTB Riddler Reifen mit Seitenstollen für Kurvenhaftung auf Kies montiert
Der Radsensor ist an allen Modellen serienmäßig
Der Radsensor ist an allen Modellen serienmäßig
Die Sitzposition: Das Verhältnis von Stack und Reach verändert sich über alle Größen wie beim Endurance-Modell Synapse
Die Sitzposition: Das Verhältnis von Stack und Reach verändert sich über alle Größen wie beim Endurance-Modell Synapse

Mit dem Cannondale Topstone Carbon stellt die US-Marke ihr erstes Gravelbike mit Hinterrad-Aufhängung vor. „Kingpin“ heißt das System, das Kieswegkacheln komfortabel machen soll. Cannondales neues 700c Carbon-Gravelbike gibt es ab 2.499 € mit Shimano 105. Hier lest ihr alle Infos.

Cannondale Topstone Carbon Infos und Preise

  • Gravelbike mit Rahmen und Gabel aus Carbon
  • Kingpin Dämpfung mit 30 mm Federweg am Sattel
  • Aufgehängter Hinterbau für 142×12 mm Steckachse
  • Erstmals Gepäckträger Ösen an der Gabel
  • Für Schutzblech-Montage vorbereitet
  • Für Dropper-Post-Montage vorbereitet
  • Stack-Reach-Verhältnisse wie am Cannondale Synapse
  • Neuer „Save“ Lenker mit Aero-Form
  • Neue Hollowgram Si Kurbelabstufung mit 46-30 Zähnen
  • Preis ab. 2.499 € (UVP)
  • Infos www.cannondale.com

Diashow: Neuheiten 2020 - Cannondale Topstone Carbon kommt mit Hinterbau-Dämpfung
Topstone Carbon mit Ultegra RX in der günstigeren Variante im Farbton Agave
Der Save Lenker sitzt oben auf einem eigens dafür entwickelten Vorbau
Ab Werk sind WTB Riddler Reifen mit Seitenstollen für Kurvenhaftung auf Kies montiert
Alle Kabel verlaufen im Rahmen – das Verlegen soll dank vorgefertigten Wegen im Inneren einfach sein
Der Kingpin Hinterbau – eine durchgehende, gelagerte Achse soll für Verwindungsfreiheit sorgen
Diashow starten »

Eine Hinterbau-Aufhängung soll das  Topstone Carbon zum Maßstab in Sachen All-Road-Qualitäten machen
# Eine Hinterbau-Aufhängung soll das Topstone Carbon zum Maßstab in Sachen All-Road-Qualitäten machen

Das Rahmen- und Gabel set aus Ballistec Carbon – beim Top-Modell gehört auch der Save-Lenker in Aero-Form dazu
# Das Rahmen- und Gabel set aus Ballistec Carbon – beim Top-Modell gehört auch der Save-Lenker in Aero-Form dazu
Der Save Lenker sitzt oben auf einem eigens dafür entwickelten Vorbau
# Der Save Lenker sitzt oben auf einem eigens dafür entwickelten Vorbau

Im Detail: die Kingpin Dämpfung

Mit dem Slate zählt Cannondale zu den Pionieren der Frontfederung am Gravelbike. Das 700c-Modell im Programm Topstone gab es bis jetzt nur ohne Federung und in einer Aluminium-Version.

=> Hier findet ihr unseren Test des Cannondale Topstone Alu

Im Cannondale Topstone Carbon debütiert eine Hinterbau-Federung. Das Kingpin-System setzt auf einen Drehpunkt im Sitzrohr und flexible Zonen in den Kettenstreben. Es soll mehr Stöße absorbieren, als es mit festen Streben möglich wäre. Eine durchgehende Achse im Sitzrohr, an der der Hinterbau wartungsfrei gelagert ist, soll Verwindungsfreiheit des Systems gewährleisten. Cannondale bescheinigt dem Hinterbau den gleichen Dämpfungseffekt wie einem 9 mm breiteren Reifen. Das entspräche zum Beispiel dem Sprung von 33 mm CX-Reifen zur derzeit typischen Gravelbikereifen-Größe 42x700c – eine Größe, die übrigens nicht ins Topstone Carbon passt. Die Reifenfreiheit gibt Cannondale mit 40 mm in 700c an. In Größe 650b passen Reifen bis 48 mm durch Hinterbau und Gabel.

Topstone Carbon mit Hinterrad-Federung
# Topstone Carbon mit Hinterrad-Federung
Der Kingpin Hinterbau – eine durchgehende, gelagerte Achse soll für Verwindungsfreiheit sorgen
# Der Kingpin Hinterbau – eine durchgehende, gelagerte Achse soll für Verwindungsfreiheit sorgen
12 mm Steckachsen werden mit einem Schnellspanner ähnlichen System gespannt
# 12 mm Steckachsen werden mit einem Schnellspanner ähnlichen System gespannt

Neben dem Hinterbau soll auch die Belegung des Carbonrahmens zur Federung beitragen. Er besitzt sogenannte Flex-Zonen auch im Oberrohr und im Sitzrohr. Zusammen mit dem Flex der Kettenstreben und der Sattelstütze sollen sich so 30 mm Federweg am Sattel ergeben. Dabei gibt Cannondale an, dass die Faserbelegung des Carbonrahmens in den verschiedenen Rahmengrößen angepasst wurde, um für alle Fahrer ähnlichen Fahrkomfort zu gewährleisten.

Alle Kabel verlaufen im Rahmen – das Verlegen soll dank vorgefertigten Wegen im Inneren einfach sein
# Alle Kabel verlaufen im Rahmen – das Verlegen soll dank vorgefertigten Wegen im Inneren einfach sein
Auch die Montage einer Dropper-Post ist vorbereitet – ab Werk ist sie an keinem Modell dabei
# Auch die Montage einer Dropper-Post ist vorbereitet – ab Werk ist sie an keinem Modell dabei

Ausstattung: ab 105 aufwärts

Die Modellpalette des neuen Topstone Carbon umfasst vier Varianten mit unterschiedlichen Gruppen. Das Top-Modell kommt mit Force eTAP AXS. Es folgt eine Ultegra RX-Variante sowie eine zweite Ultegra RX Version mit einfacheren Laufrädern. Den Einstieg markiert das Topstone Carbon mit Shimano 105. Das Women’s-Modell kommt ebenfalls mit Ultegra RX. Es gibt ausschließlich Varianten mit 2-fach Antrieben.

 Topstone Carbon Force eTap AXS Topstone Carbon Ultegra Topstone Carbon Ultegra 2Topstone Carbon Ultegra WMNTopstone Carbon 105
Preis 5.499 €3.799 €2.999 €2.999 €2.499 €
RahmenBallisTec Carbon, Kingpin, 148x12-mm Steckachse, SchutzblechösenBallisTec Carbon, Kingpin, 148x12-mm Steckachse, SchutzblechösenBallisTec Carbon, Kingpin, 148x12-mm Steckachse, SchutzblechösenBallisTec Carbon, Kingpin, 148x12-mm Steckachse, SchutzblechösenBallisTec Carbon, Kingpin, 148x12-mm Steckachse, Schutzblechösen
GabelBallistec Carbon, 12x100 mm SteckachseBallistec Carbon, 12x100 mm SteckachseBallistec Carbon, 12x100 mm SteckachseBallistec Carbon, 12x100 mm SteckachseBallistec Carbon, 12x100 mm Steckachse
SchalthebelSRAM Force eTap AXS 2x12
Shimano Ultegra hydro disc, 2x11
Shimano Ultegra hydro disc, 2x11
Shimano Ultegra hydro disc, 2x11
Shimano 105 hydro disc, 2x11
Umwerfer / SchaltwerkSRAM Force 12spd



Shimano Ultegra RX
Shimano Ultegra RX
Shimano Ultegra RX
Shimano 105
Kurbel / ZähneSRAM Force eTap AXS / 46-33 Z.

Cannondale Hollwogram Si / 46-30Cannondale 1 / 46-30Cannondale 1 / 46-30Cannondale 1 / 46-30
Ritzel / ZähneSRAM Force eTap AXS, 10-33

Shimano Ultegra / 11-34 Z
Shimano 105 / 11-34 Z
Shimano 105 / 11-34 Z
Shimano 105 / 11-34 Z
Bremsen SRAM Force eTap AXS, 160/160mmShimano Ultegra hydro disc, 160/160mm Shimano Ultegra hydro disc, 160/160mm Shimano Ultegra hydro disc, 160/160mm Shimano 105 hydro disc, 160/160mm
LaufradsatzHollowGram 22 Carbon, 700x25c, 22 mm hochHollowGram 22 Carbon, 700x25c, 22 mm hochWTB KOM Light i23 TCS mit Formula-Naben, 700x23cWTB KOM Light i23 TCS mit Formula-Naben, 700x23cWTB KOM Light i23 TCS mit Formula-Naben, 700x23c
Reifen / GrößeWTB Riddler TCS Light, 700 x 37c, tubeless readyWTB Riddler TCS Light, 700 x 37c, tubeless readyWTB Riddler TCS Light, 700 x 37c, tubeless readyWTB Riddler TCS Light, 700 x 37c, tubeless readyWTB Riddler TCS Light, 700 x 37c, tubeless ready
LenkerHollowGram SAVE, CarbonCannondale 3, Alu, 16 Grad flareCannondale 3, Alu, 16 Grad flareCannondale 3, Alu, 16 Grad flareCannondale 3, Alu, 16 Grad flare
VorbauHollowGram SAVE, AluCannondale 2, AluCannondale 2, AluCannondale 2, AluCannondale 2, Alu
SattelFabric Scoop Shallow Race, TitanstrebenFabric Scoop Shallow Race, TitanstrebenFabric Scoop Radius Elite, CrMo-StrebenFabric Scoop Flat Elite, CrMo-StrebenFabric Shallow Sport, CrMo-Streben
SattelstützeSAVE Carbon, 27.2 mmCannondale 2, carbon, 27.2 mmCannondale 2, carbon, 27.2 mmCannondale 2, carbon, 27.2 mmCannondale 3, Alu
Besonderheiten3x Flaschenhalter-Gewindepaare, Schutzblech-Vorbereitung, Kingpin Federung3x Flaschenhalter-Gewindepaare, Schutzblech-Vorbereitung, Kingpin Federung3x Flaschenhalter-Gewindepaare, Schutzblech-Vorbereitung, Kingpin Federung3x Flaschenhalter-Gewindepaare, Schutzblech-Vorbereitung, Kingpin Federung3x Flaschenhalter-Gewindepaare, Schutzblech-Vorbereitung, Kingpin Federung
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Alle Modelle basieren auf dem neuen Carbonrahmen- und Gabelset. Unterschiede machen neben den Gruppen-Niveaus auch die Laufräder und die Anbauteile. Nur am Top-Modell mit SRAM Force AXS zu haben ist der neue Save Carbonlenker mit einer vom Systemsix bekannten Aero-Form. Er wird auf dem passenden Cannondale Vorbau aufgeschraubt statt zwischen Vorbauplatte und Lenkeraufnahme geklemmt zu werden.

Topstone Carbon mit SRAM Force eTap AXS
# Topstone Carbon mit SRAM Force eTap AXS

Eine Stufe darunter rangiert das Topstone Carbon Ultegra RX. Hier muss man auf elektronisches Schalten und den SAVE Aero-Lenker verzichten, hat aber zwei Ausstattungsmerkmale vom Top-Modell, die in den niedrigeren Preis-Regionen nicht mehr an Bord sind. Zum einen ist das ein neu entwickelter Hollowgram Carbon-Laufradsatz speziell für den Graveleinsatz. Mit 25 mm Maulweite gehört er zum breitesten, was man derzeit im Gravelbereich haben kann. Gleichzeitig baut er mit 22 mm Höhe eher flach. Die Felgen sind Tubeless ready. Auch die Naben der Laufräder stammen aus dem Hollowgram Programm und haben ein DTSwiss-Innenleben.

Topstone Carbon mit Ultegra RX in der Variante mit Hollowgram Kurbel und Carbon-Laufrädern
# Topstone Carbon mit Ultegra RX in der Variante mit Hollowgram Kurbel und Carbon-Laufrädern

Zum anderen verfügt das teurere Ultegra RX-Modell – es gibt noch eine abgespeckte Variante – über die Hollowgram Si Kurbel mit dem markanten Opi Spider. Eigens für die Gravelvariante wurde eine neu 46-30 Version der Kettenblätter auf den Weg gebracht. In Kombination mit der 11-34 Kassette der Ultegra bringt sie eine für den Einsatzbereich sehr gut angepasste Untersetzung (die das Top-Modell übrigens nicht hat, weil SRAM die AXS Gruppen den Herstellern nur im Zusammenspiel mit den eigenen Kurbeln anbietet).

Topstone Carbon mit Ultegra RX in der günstigeren Variante im Farbton Agave
# Topstone Carbon mit Ultegra RX in der günstigeren Variante im Farbton Agave
Das Frauenmodell basiert auf dem günstigeren Ultegra Modell
# Das Frauenmodell basiert auf dem günstigeren Ultegra Modell

Die Ultegra RX-Gruppe gibt es außerdem noch in einer günstigeren Variante des Cannondale Topstone. Sie zeichnet sich nicht nur durch einen (unserer Meinung nach) interessanten Farbton aus – alle Modelle bis auf das 105er sind jeweils nur in einer Farbe erhältlich. Das Topstone Carbon Ultegra RX 2 ist auch rund 800 € günstiger allein durch den Verzicht auf die Hollowgram Teile, sprich die Kurbel und die Laufräder. Funktional gibt es die gleiche Übersetzung. Bei den Laufrädern auf Basis von WTB KOM i23 Felgen muss man jedoch eine 2 mm geringere Maulweite akzeptieren. Und der Sattel ruht auf CrMo-Streben statt auf besser flexenden Titan-Streben. Das Ultegra RX 2 ist dabei auch die Basis für das einzige Modell im Programm, das ausdrücklich für Frauen aufgestellt ist, was sich unter anderem in anderen Vorbaulängen, einem anderen Sattelmodell von Fabric und anderem Reifendesign niederschlägt .

Das Topstone Carbon mit Shimano 105 gibt es...
# Das Topstone Carbon mit Shimano 105 gibt es...
...als einzige Variante in 2 Farbtönen
# ...als einzige Variante in 2 Farbtönen

Das Einstiegsmodell markiert schließlich das Cannondale Topstone Carbon 105, das als einziges in zwei Farbvarianten in Deutschland zu bekommen ist. Der wichtigste Unterschied zum nächst teureren Modell ist das Niveau der Antriebs- und Schaltgruppe, der allerdings funktional kaum spürbar sein dürfte. Außerdem fällt die Carbon-Sattelstütze weg, was ein potentieller Komfortfaktor ist, aber an einem Rad mit Hinterbaufederung vielleicht ein weniger entscheidender.

An der Gabel gibt es erstmals an einem Cannondale Gravelbike Ösen für einen Frontgepäckträger
# An der Gabel gibt es erstmals an einem Cannondale Gravelbike Ösen für einen Frontgepäckträger
Gabel und Hinterbau sind außerdem für Schutzbleche ausgelegt
# Gabel und Hinterbau sind außerdem für Schutzbleche ausgelegt

Bikepacking-Möglichkeiten

Erstmals gibt es mit dem Cannondale Topstone Carbon die Möglichkeit Gepäckhalter fürs Bikepacking an der Gabel anzubringen. Die Carbongabel besitzt – anders als das Topstone Alu – durchgehende Ösen in den Gabelholmen. Dort ließe sich zum Beispiel auch ein Frontgepäckträger befestigen. Daneben gibt es die inzwischen als Standard in Sachen Bikepacking etablierten zusätzlichen Ösen am Rahmen: jeweils ein Paar unter dem Unterrohr und auf dem Oberrohr. Und der Trinkflaschenhalter am Unterrohr kann dank 3 Gewindeösen dort tiefer oder höher angebracht werden. Auch für die Schutzblechmontage ist das Topstone Carbon vorbereitet. Am gefederten Hinterbau lässt sich dazu eigens eine Brücke einsetzen.

Ab Werk sind WTB Riddler Reifen mit Seitenstollen für Kurvenhaftung auf Kies montiert
# Ab Werk sind WTB Riddler Reifen mit Seitenstollen für Kurvenhaftung auf Kies montiert

Radsensor

Cannondale gibt allen Topstone Modellen einen neuen, mit Garmin entwickelten Radsensor mit auf den Weg. Der Sensor sitzt an einer Schraubhalterung an der Vorderradnabe. Er empfängt GPS-Signale, rechnet die Rad-Umdrehungen in Geschwindigkeit und Kilometer um und lässt sich über Bluetooth mit anderen Geräten koppeln. Der Clou an dem System ist, dass der Sensor auch über einen eigenen Speicher verfügt und die Fahrtdaten automatisch aufzeichnet, sobald das Rad in Bewegung gesetzt wird. So können auch mal Fahrten ohne zusätzliches Equipment protokolliert und später zur Auswertung angeschaut werden. Über die kostenlose Cannondale Smartphone-App können Nutzer außerdem ihr Rad registrieren, passende Bedienungsanleitungen und Einstelltipps per Augmented Reality erhalten und sich zu Service-Intervallen benachrichtigen lassen.

Der Radsensor ist an allen Modellen serienmäßig
# Der Radsensor ist an allen Modellen serienmäßig

Geometrie: Sitzen wie auf dem Synapse

Für die Sitzposition des Topstone Carbon orientierte sich Cannondale an seinem Bestseller aus dem Endurance-Bereich, dem Synapse. Entsprechend den Anforderungen, den besten Kompromiss aus einer passenden Haltung für lange Strecken und genug Gewicht auf dem Vorderrad für Kontrolle und Tempo wurden die Stack und Reach Werte des Synapse übernommen. Den Stack-to-Reach Faktor des Cannondale Topstone Carbon haben wir wie immer in der Tabelle für euch errechnet.

RahmenhöheXS S
M
L
XL
Sitzrohrlänge mm410458505553600
Oberrohr horizontal525
544561579596
Steuerrohrwinkel70 71 ,271,271, 271 ,2
Sitzrohrwinkel73,173 ,1 73,173,173,1
Steuerrohrlänge mm97131165198232
Radstand mm9991010103010401060
Kettenstrebenlänge mm415415415415415
Tretlagerabsenkung mm6964616159
Gabelvorbiegung mm5555555555
Stack mm518549579610640
Reach mm368377385394402
Stack to Reach (STR)1,41,451,51,551,59
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Vom Topstone Alu und den Cyclocross-Bikes der Marke bekannt ist die Outfront-Geometrie des neuen Carbon-Gravelbikes der Amerikaner. Sie positioniert das Vorderrad weiter vor dem Fahrer durch einen flacheren Lenkwinkel und eine vergleichsweise große Vorbiegung der Gabel ergibt sich ein weniger großer Nachlauf. Das macht die Lenkung lebendiger, aber nicht nervös – ein Effekt, den wir bei den Testfahrten mit dem Topstone Alu als sehr passend zum Einsatzbereich empfanden.

Die Sitzposition: Das Verhältnis von Stack und Reach verändert sich über alle Größen wie beim Endurance-Modell Synapse
# Die Sitzposition: Das Verhältnis von Stack und Reach verändert sich über alle Größen wie beim Endurance-Modell Synapse

Was denkt ihr über Hinterbau-Federung am Gravelbike?


Noch mehr Rennrad-Neuheiten 2020 auf Rennrad-News:

Infos: Pressemitteilung Cannondale, Redaktion / Fotos: Cannondale
  1. benutzerbild

    usr

    dabei seit 11/2011

    Bei oben angeschlagenen Sitzstreben verstehe ich den Sinn des “Gelenks“ ja noch einigermaßen, das Sitzrohr soll die Auslenkung der Sattelstütze unterstützen können ohne dabei auch Sitzstreben und Oberrohr flexen zu müssen. Aber bei der Anordnung des Topstone? Egal was da flext, der tiefe Ansatzpunkt der Sitzstreben ist eine der Zonen mit dem geringsten “Winkeländerungsbedarf“ am ganzen Rahmen.
  2. benutzerbild

    Knobi

    dabei seit 05/2004

    usr schrieb:

    Bei oben angeschlagenen Sitzstreben verstehe ich den Sinn des “Gelenks“ ja noch einigermaßen, das Sitzrohr soll die Auslenkung der Sattelstütze unterstützen können ohne dabei auch Sitzstreben und Oberrohr flexen zu müssen. Aber bei der Anordnung des Topstone? Egal was da flext, der tiefe Ansatzpunkt der Sitzstreben ist eine der Zonen mit dem geringsten “Winkeländerungsbedarf“ am ganzen Rahmen.

    Hier ist das Sitzrohr die Feder, zusammen mit den Kettenstreben. Das Gelenk dürfe nur den Sinn haben, einen festen Faserverbund an dieser Stelle nicht zu überlasten.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    tobsn

    dabei seit 04/2010

    Knobi schrieb:

    Hier ist das Sitzrohr die Feder, zusammen mit den Kettenstreben. Das Gelenk dürfe nur den Sinn haben, einen festen Faserverbund an dieser Stelle nicht zu überlasten.

    Gibt es da Animationen, wie das System funktioniert?
    Ich hatte angenommen, dass sich Ketten- und Sitzstrebe verbiegen (Blattfedern). Kennt man ähnlich auch vom MTB.
    Das Sitzrohr ist doch sehr massiv, kann mir kaum vorstellen, dass sich da was bewegt

  5. benutzerbild

    usr

    dabei seit 11/2011

    tobsn schrieb:

    Gibt es da Animationen, wie das System funktioniert?
    Ich hatte angenommen, dass sich Ketten- und Sitzstrebe verbiegen (Blattfedern). Kennt man ähnlich auch vom MTB.
    Das Sitzrohr ist doch sehr massiv, kann mir kaum vorstellen, dass sich da was bewegt

    Andersrum: Die Sattelstütze wird belastet, “dreht“ sich wie ein Uhrzeiger rückwärts (von der Schaltungsseite aus betrachtet) um einen imaginären Drehpunkt irgendwo zwischen Ansatz Oberrohr und Ansatz Sitzstrebe, und das Sitzrohr (das wohl schwächste im Hauptdreieck) macht ein bisschen Bogen nach vorne, womit auch der Hinterbau ein wenig nachgeben muss. Im Vergleich zum oberen “Band“ des Rahmens (Sitzstreben, Oberrohr) bleibt das untere “Band“ (Kettenstreben, Unterrohr) aber vergleichsweise starr, sonst wäre der Rahmen ein Alptraum sowohl in Sachen Vortrieb als auch in Sachen Abfahrtshandling.
  6. benutzerbild

    tobsn

    dabei seit 04/2010

    Ok, denke hab es verstanden.
    10mm von Hinterbau und 30mm dann inkl. nach hinten flexendem Sattel,
    Umso mehr muss ich dann den Kopfschütteln.
    Kugellager, die sich nicht wirklich drehen und dazu verwendet wird Kraft in den Hauptrahmen einzuleiten.

    Dann doch lieber die Blattfeder Sattelstütze von Canyon.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!