Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Die Cadex 42 Disc Tubeless stehen jedem Rennrad gut
Die Cadex 42 Disc Tubeless stehen jedem Rennrad gut - richtig Sinn machen sie vor allem in Kombination mit einem hochwertigen Rahmen, wie hier am Giant TCR SL.
Die Carbonspeichen erregen Aufmerksamkeit
Die Carbonspeichen erregen Aufmerksamkeit - zumindest bei Fachleuten und Technik-Begeisterten.
Sie sind im sogenannten DBL-Verfahren eingespeicht
Sie sind im sogenannten DBL-Verfahren eingespeicht - dabei berühren sich die Speichen gegenseitig nicht.
An den Enden sind die Carbonspeichen rund
An den Enden sind die Carbonspeichen rund - und mit Aluminium-Nippeln an den Naben und Felgen befestigt.
Das Aero-Profil der Speichen ist laufrichtungsgebunden
Das Aero-Profil der Speichen ist laufrichtungsgebunden - die Carbon-Speichen sind kleine Kunstwerke.
Auch die Naben sind von Cadex
Auch die Naben sind von Cadex - die Taiwaner sagen, dass die interne Reibung unter Last deutlich besser sei als bei DT Swiss 240 Naben.
Die Verarbeitung ist piekfein
Die Verarbeitung ist piekfein - Freilaufkörper sind für Shimano/SRAM 11-Gang und SRAM 12-Gang Kassetten erhältlich.
Die hakenlosen Felgen wirken filigran
Die hakenlosen Felgen wirken filigran - trotzdem sind sie nicht nur leicht, sondern sehr stabil.
Tubeless-Ventile und Felgenband sind serienmäßig montiert
Tubeless-Ventile und Felgenband sind serienmäßig montiert - aufgrund des hakenlosen Designs sind nur spezielle Reifen freigegeben.
Lediglich zwei Millimeter beträgt die Wandstärke des Felgenhorns
Lediglich zwei Millimeter beträgt die Wandstärke des Felgenhorns - das wirkt auf den ersten Blick nicht sehr vertrauenserweckend, doch Carbon ist ein leistungsfähiger Werkstoff.
Die Innenweite ist mit 19,4 Millimetern eher konservativ ausgelegt
Die Innenweite ist mit 19,4 Millimetern eher konservativ ausgelegt - die Cadex Felgen sind für 25er Reifen optimiert.
Dezente Logos und Beschriftung wirken sehr hochwertig
Dezente Logos und Beschriftung wirken sehr hochwertig - in der Sonne schimmert die Struktur der Carbonmatten durch.
Auch bei Zubehör und Verpackung achtet Cadex auf einen hochwertigen Eindruck
Auch bei Zubehör und Verpackung achtet Cadex auf einen hochwertigen Eindruck - registrierten Benutzern wird ein fünfjähriges Crash-Replacement mit 50% Rabatt angeboten.
744 Gramm für das Hinterrad
744 Gramm für das Hinterrad - inklusive Tubeless-Ventil, Felgenband und Freilaufkörper.
611 Gramm für das Vorderrad
611 Gramm für das Vorderrad - das sind beeindruckende Spitzenwerte aus der absoluten Top-Liga.
Der Übergang vom Reifen zur Felge ist sehr homogen und gleichmäßig
Der Übergang vom Reifen zur Felge ist sehr homogen und gleichmäßig - das verspricht laut gängiger Expertenmeinung aerodynamische Vorteile.
Der 25er Cadex Race Reifen ist sehr maßhaltig
Der 25er Cadex Race Reifen ist sehr maßhaltig - er ist nur minimal breiter als nominell angegeben.
Am Vorderrad ist eine Seite radial eingespeicht
Am Vorderrad ist eine Seite radial eingespeicht - auf der Bremsseite überkreuzen sich die Speichen hingegen.

Die Cadex 42 Disc Tubeless sind ein echter Hightech Rennrad-Laufradsatz, mit dem die Marke aus Taiwan neue Maßstäbe setzen möchte. Die Allround Carbon-Laufräder sind eine konsequente Eigenentwicklung mit selbst produzierten Naben und Freilauf. Auch die exotischen Carbon-Speichen werden von Cadex gefertigt und helfen dabei, das extrem niedrige Gewicht zu realisieren. Wir haben die Cadex 42 Disc Tubeless mehrere Monate lang getestet und berichten wie sie sich im Rennrad-Alltag schlagen.

Cadex 42 Disc Tubeless – kurz und knapp

  • Allround-Laufräder mit Carbonfelgen und Carbonspeichen
  • Für Scheibenbremsen (Centerlock)
  • Hakenloses Felgenbett (hookless)
  • Cadex Naben und Freilauf
  • Felgenprofilhöhe 42 mm (Vorder- und Hinterrad)
  • Felgenbreite innen (Maulweite) 19,4 mm
  • Felgenbreite außen 23 mm
  • Gewicht Vorderrad 611 g (gewogen inkl. Felgenband und Ventil)
  • Gewicht Hinterrad 744 g (gewogen inkl. Felgenband und Ventil, Shimano Freilaufkörper)
  • Gewicht Laufradsatz 1.355 g (gewogen inkl. Felgenband und Ventil, Shimano Freilaufkörper)
  • Verfügbar sofort
  • Infos www.cadex-cycling.com

Preis Cadex 42 1.199,90 € (VR), 1.399,90 € (HR) | Bikemarkt: Cadex 42 kaufen

Diashow: Cadex 42 Disc Laufräder im Test: Federleichte Allrounder mit Carbonspeichen
611 Gramm für das Vorderrad
An den Enden sind die Carbonspeichen rund
744 Gramm für das Hinterrad
Auch die Naben sind von Cadex
Auch bei Zubehör und Verpackung achtet Cadex auf einen hochwertigen Eindruck
Diashow starten »

Die Cadex 42 Disc Tubeless stehen jedem Rennrad gut
# Die Cadex 42 Disc Tubeless stehen jedem Rennrad gut - richtig Sinn machen sie vor allem in Kombination mit einem hochwertigen Rahmen, wie hier am Giant TCR SL.

Cadex 42 Carbon-Laufräder – im Detail

Cadex ist ein Markenname der schon 1987 auf den ersten Carbonrahmen des Fahrrad-Giganten Giant auftauchte. Allerdings verschwand er wenige Jahre später wieder aus dem Programm der Taiwaner, bis er während der Tour de France 2019 wieder auftauchte, als Giant unter dem Label Cadex neue High-End Rennrad-Laufräder und Komponenten vorstellte. Die Cadex 42 Disc Tubeless sorgten schon damals für Aufsehen, weil sie extrem leicht sind und mit sehr filigranen Carbon-Speichen aufgebaut werden.

Filigrane Carbon-Speichen

Diese sind natürlich nach wie vor das auffälligste Merkmal der Cadex 42 Disc Tubeless Laufräder. Jeder, der sich ein wenig für High-Tech und edle Werkstoffe begeistern kann, nimmt die Cadex Laufräder allein wegen der Carbon-Speichen genauer unter die Lupe. Auf den ersten Blick fallen die Speichen nur deshalb auf, weil sie etwas dicker als Speichen aus Stahl sind, von Nahem betrachtet, offenbaren sich jedoch technische Meisterwerke.

Die Carbonspeichen erregen Aufmerksamkeit
# Die Carbonspeichen erregen Aufmerksamkeit - zumindest bei Fachleuten und Technik-Begeisterten.
Sie sind im sogenannten DBL-Verfahren eingespeicht
# Sie sind im sogenannten DBL-Verfahren eingespeicht - dabei berühren sich die Speichen gegenseitig nicht.
An den Enden sind die Carbonspeichen rund
# An den Enden sind die Carbonspeichen rund - und mit Aluminium-Nippeln an den Naben und Felgen befestigt.
Das Aero-Profil der Speichen ist laufrichtungsgebunden
# Das Aero-Profil der Speichen ist laufrichtungsgebunden - die Carbon-Speichen sind kleine Kunstwerke.

Denn die Speichen sind nicht nur sehr dünn, sondern verfügen auch über ein laufrichtungsgebundenes aerodynamisches Profil. Ähnlich wie herkömmliche Messerspeichen werden sie an den beiden Enden wieder rund und sind mittels Aluminium-Nippeln mit Nabe und Felge verbunden. Die Besonderheit dabei ist, dass sich das Rad wie ein herkömmliches Laufrad zentrieren lässt. Dabei dienen die äußeren Nippel nur zum „Gegenhalten“. Die eigentlichen Zentriernippel sind von der Innenseite zugänglich.

Neben dem Gewichtsvorteil und der verbesserten Aerodynamik proklamiert Cadex auch eine bessere Steifigkeit des gesamten Laufrades durch die extreme Zugfestigkeit der Carbonspeichen. Die Steifigkeit soll zudem durch das sogenannte „Dynamic Balanced Lacing“ – eine Einspeichmethode, die sich laut Cadex an den dynamischen Belastungen beim Pedalieren orientiert und nicht an statischen Werten im Stand – zusätzlich erhöht werden.

Eigene Naben

Auch in Sachen Naben und Freilauf kauft Cadex keine fertigen Teile zu, sondern vertraut auf eigene Entwicklungen. Die hauseigene Nabe soll so präzise gefertigt sein, dass sie zusammen mit den verbauten Lagern den Reibungswiderstand unter Last gegenüber einer DT Swiss 240 Nabe deutlich verringern soll. Im getesteten Cadex 42 Disc Tubeless waren Industriekugellager verbaut. In den kürzlich vorgestellten neuen Cadex 36 Disc Laufrädern werden hingegen Keramiklager eingesetzt.

Auch die Naben sind von Cadex
# Auch die Naben sind von Cadex - die Taiwaner sagen, dass die interne Reibung unter Last deutlich besser sei als bei DT Swiss 240 Naben.
Die Verarbeitung ist piekfein
# Die Verarbeitung ist piekfein - Freilaufkörper sind für Shimano/SRAM 11-Gang und SRAM 12-Gang Kassetten erhältlich.

Hakenlose Carbon-Felgen

Auch bei den Felgen dreht sich alles um maximale Gewichtseinsparung und Verbesserung der Aerodynamik. Cadex setzt dabei voll auf hakenlose Felgen und betont die Vorteile dieser Bauweise. Ohne den Haken lassen sich die Seitenwände der Felgen dünner und dadurch leichter fertigen. Zudem wird das Carbon-Layup bei den Cadex-Felgen genau an die auftretenden Kräfte angepasst und nur dort verstärkt, wo es für die Festigkeit notwendig ist. So soll zusätzlich Gewicht eingespart werden.

Die hakenlosen Felgen wirken filigran
# Die hakenlosen Felgen wirken filigran - trotzdem sind sie nicht nur leicht, sondern sehr stabil.
Tubeless-Ventile und Felgenband sind serienmäßig montiert
# Tubeless-Ventile und Felgenband sind serienmäßig montiert - aufgrund des hakenlosen Designs sind nur spezielle Reifen freigegeben.
Lediglich zwei Millimeter beträgt die Wandstärke des Felgenhorns
# Lediglich zwei Millimeter beträgt die Wandstärke des Felgenhorns - das wirkt auf den ersten Blick nicht sehr vertrauenserweckend, doch Carbon ist ein leistungsfähiger Werkstoff.
Die Innenweite ist mit 19,4 Millimetern eher konservativ ausgelegt
# Die Innenweite ist mit 19,4 Millimetern eher konservativ ausgelegt - die Cadex Felgen sind für 25er Reifen optimiert.

Ein weiterer Vorteil ist die verbesserte Aerodynamik, denn durch den fehlenden Haken und die dünnere Felgenwand gestaltet sich der Übergang vom Reifen zur Felge deutlich glatter. Das hat sich – wenn der Reifen zur Felgengröße passt – in vielen Windkanalversuchen als aerodynamisch effizienter erwiesen.

Beschränkte Reifenfreigaben

Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Hakenlose Felgen sind im Mountainbike-Bereich zwar seit vielen Jahren Standard, bei Rennrädern jedoch aktuell noch wenig verbreitet. Deshalb gibt es ohnehin nur ein beschränktes Angebot an hookless-tauglichen Reifen, Cadex schränkt die Möglichkeiten aus Sicherheitsgründen zudem noch weiter ein und lässt auf seinen Laufrädern nur freigegebene Reifen zu. Derzeit sind das hauptsächlich hauseigene Modelle von Cadex und Gavia sowie drei unterschiedliche Modelle von Schwalbe und Maxxis. Somit stehen zwar anerkannt gute Reifen als Alternative zu den Cadex-Pneus zur Verfügung, einige beliebte Reifen wie etwa der Continental GP5000 TL oder der Vittoria Corsa TLR sind jedoch explizit nicht auf Cadex Felgen zugelassen.

Zurückhaltende Optik

Erfreulicherweise ist der optische Auftritt der Cadex 42 Disc Tubeless sehr zurückhaltend gestaltet. Die Cadex Schriftzüge auf den grauen Felgen sind in schlichtem Schwarz gehalten und verleihen den Laufrädern damit einen dezenten, aber sehr hochwertigen Auftritt. Schön auch, dass bei direkter Sonneneinstrahlung die Carbonschichten unter dem Lack durchschimmern.

Dezente Logos und Beschriftung wirken sehr hochwertig
# Dezente Logos und Beschriftung wirken sehr hochwertig - in der Sonne schimmert die Struktur der Carbonmatten durch.

Cadex 42 Disc Tubeless – im Einsatz

Genug der Theorie – wer den oberen Teil aufmerksam gelesen hat, wird jetzt wissen, dass die Cadex 42 Disc Tubeless vollgepackt sind mit neuen Technologien und vielen hochwertigen Bauteilen, die eine gesteigerte Performance versprechen. Auf dem Papier überzeugen die Cadex Laufräder mit beeindruckenden Werten und vielfältigen Versprechungen. Wir haben die Cadex 42 Disc Tubeless im Rennrad-Alltag über mehrere Monate getestet und berichten euch, ob die edlen Laufräder halten, was die Marketing-Abteilung verspricht.

Einfache Montage

Schon beim Auspacken aus den stabilen Kartons, die sich übrigens durch eine schlaue Konstruktion mehrmals zum Versand nutzen lassen, wird deutlich, dass man es hier mit Hightech-Material und hohen Ansprüchen zu tun hat. Im Lieferumfang sind hochwertige Laufradtaschen und edel verpackte Bedienungsanleitungen dabei. Man sieht sofort, dass Cadex auch bei Verpackung und Zubehör höchste Ansprüche erfüllen möchte.

Auch bei Zubehör und Verpackung achtet Cadex auf einen hochwertigen Eindruck
# Auch bei Zubehör und Verpackung achtet Cadex auf einen hochwertigen Eindruck - registrierten Benutzern wird ein fünfjähriges Crash-Replacement mit 50% Rabatt angeboten.

Beim Herausnehmen aus dem Karton fällt sofort das extrem niedrige Gewicht auf. Hier wird schnell klar, dass man es mit einem der leichtesten Laufradsätze in dieser Felgenhöhe zu tun hat. Auf unserer Redaktionswaage markieren die Cadex 42 Disc Tubeless inklusive Felgenband und Tubeless-Ventilen gerade einmal 1.355 Gramm und stoßen damit mühelos in den Spitzenbereich vor.

Wir sind die Laufräder sowohl mit Cadex Race Reifen in 25 Millimeter Breite gefahren, als auch mit Schwalbe Pro One TLE in gleicher Abmessung. Beide Pneus ließen sich sehr einfach per Hand (mit Einsatz von Reifenhebern bei der Demontage) aufziehen und mit einer handelsüblichen Standpumpe in den richtigen Sitz bringen. Auch ohne Milch dichteten beide Reifenmodelle auf den Cadexfelgen sofort ab und hielten die Luft. Selbstverständlich sind wir immer mit Dichtmilch gefahren – während der kompletten Testdauer übrigens ohne Pannen oder Probleme.

Überragende Stabilität bei extrem niedrigem Gewicht

Um es gleich vorwegzunehmen: Im Einsatz überzeugen die Cadex 42 Disc Tubeless genauso wie in der Theorie. Es sind zwei Vorteile, die einem immer wieder in ganz unterschiedlichen Situationen bewusst werden. Zum einen ist dies das extrem niedrige Gewicht, zum anderen die enorme Steifigkeit der Cadex 42 Disc Tubeless.

Das Gewicht der Laufräder ist selbstverständlich nicht nur auf der Waage abzulesen, sondern auch im Alltag auf dem Rad sehr häufig spürbar. Sei es bei schnellen Antritten, schweißtreibenden Bergauffahrten oder schnellen Fahrmanövern, zum Beispiel beim Ausweichen vor einem Hindernis. Je leichter die Laufräder, desto handlicher und spontaner das Fahrverhalten des Rades.

744 Gramm für das Hinterrad
# 744 Gramm für das Hinterrad - inklusive Tubeless-Ventil, Felgenband und Freilaufkörper.
611 Gramm für das Vorderrad
# 611 Gramm für das Vorderrad - das sind beeindruckende Spitzenwerte aus der absoluten Top-Liga.

Da sich die Räder drehen, hat vor allem das weit außen liegende Gewicht von Reifen, Felgen und nicht zuletzt der Speichen einen Einfluss auf das Fahrverhalten, während der Anteil der Naben und Lager in dieser Hinsicht keine große Rolle spielt.

Die überragende Steifigkeit lässt sich am sehr direkten Fahrverhalten immer wieder aufs Neue mit Begeisterung erleben.

Eine Bemerkung noch am Rande: Der Freilauf ist laut. Man mag es mögen oder nicht, die Geschmäcker sind diesbezüglich ja bekanntlich verschieden. Der Cadex Freilauf lässt sich jedenfalls problemlos als Klingelersatz einsetzen.

Bessere Aerodynamik?

Dass sich ein glatter Übergang an der Schnittstele vom Reifen zur Felge aerodynamisch günstig auswirkt, ist unter Fachleuten unumstritten. Im Falle der Cadex 42 Disc Tubeless ist auf den ersten Blick zu erkennen, dass dieses Thema (zumindest mit den von uns verwendeten Reifen) exzellent gelöst wurde. Fast nahtlos sitzt der 25er Cadex Race Reifen auf der Cadex Felge und lässt so den Luftstrom besser anhaften.

Der Übergang vom Reifen zur Felge ist sehr homogen und gleichmäßig
# Der Übergang vom Reifen zur Felge ist sehr homogen und gleichmäßig - das verspricht laut gängiger Expertenmeinung aerodynamische Vorteile.

Wie groß der Effekt letzten Endes tatsächlich ist, ließe sich nur im Windkanal mit aufwändigen Vergleichsmessungen beurteilen. Wir können jedoch sagen, dass sich die Cadex 42 Disc Tubeless auch bei sehr windigen Verhältnissen wirklich gut beherrschen lassen. Bei sehr hohen Geschwindigkeiten (über 60 km/h) sind sie zwar nervöser und etwas anfälliger für Seitenwind als die in dieser Disziplin exzellenten DT Swiss ARC 1100 Dicut 50, die gleichzeitig bei uns im Test liefen, wirken dabei jedoch nie unberechenbar oder gar angsteinflößend. Vielmehr taugen sie aus unserer Sicht als Universal-Laufradsatz bei jedem Wetter.

Dabei sind die Cadex 42 Disc Tubeless mit einer eher konservativen Innenmaulweite von 19,4 Millimetern und einer äußeren Breite von 23 Millimetern klar für eher schmalere Reifen bis 25 Millimetern Breite optimiert. Der Cadex Race Reifen in 25er Breite war übrigens maßhaltig und baute im Test auf der Cadex Felge nur minimal breiter als angegeben.

Der 25er Cadex Race Reifen ist sehr maßhaltig
# Der 25er Cadex Race Reifen ist sehr maßhaltig - er ist nur minimal breiter als nominell angegeben.
Am Vorderrad ist eine Seite radial eingespeicht
# Am Vorderrad ist eine Seite radial eingespeicht - auf der Bremsseite überkreuzen sich die Speichen hingegen.

Fazit von Rennrad-News.de

Die Cadex 42 Disc Tubeless Carbon-Laufräder sind mit einem Satzpreis von knapp 2.600 Euro ganz sicher kein Schnäppchen. Ansonsten lässt sich an den edlen Carbonteilen jedoch wenig bemängeln. Das Gewicht ist so niedrig, dass so gut wie nichts dagegen spricht, sie trotz 42 Millimetern Felgenhöhe als einzigen Laufradsatz zu verwenden. Die Steifigkeit ist exzellent und sichert in jeder Lebenslage eine perfekte Kraftübertragung und ein sehr direktes Handling. Hakenlose Felgen folgen einem Trend der sich in anderen Bikesparten bereits durchgesetzt hat. Sie sind leicht und aerodynamisch, schränken allerdings im vorliegenden Fall die Reifenwahl drastisch ein. Wer damit leben kann und gerne absolutes Top-Material verwendet, kann die Cadex 42 Disc Tubeless durchaus in die engere Wahl ziehen.

Pro
  • Niedriges Gewicht
  • Hohe Steifigkeit
Contra
  • Hoher Preis
  • Freigabe nur für wenige Reifenmodelle

Weiterlesen

Weitere kurze Tests aus der Serie Ausprobiert findest du auf dieser Übersichtsseite. Wenn du ein Produkt für einen ersten Test vorschlagen möchtest, schreibe uns einfach hier eine Nachricht!

Zum Weiterstöbern empfehlen wir dir die fünf neuesten Beiträge in unserer Serie Ausprobiert.

Text/Fotos: Harald Englert
  1. benutzerbild

    Roadius

    dabei seit 08/2021

    Und in 2 Jahren, wenn keiner der freigegebener Reifen mehr erhältlich ist und die Freigaben von Cadex nicht mehr gepflegt werden, muss ich mir dann den nächsten Laufradsatz für 2600 € zulegen?
    Ganz tolle Idee!
    Du verstehst da was falsch. Die Freigabe ist deswegen eingeschränkt, weil nur wenige Modelle die erforderten maximalen Toleranzen erfüllen. Damit sichert dir dieser Hersteller, dass dir der Reifen nicht von der Felge springt. In Gegensatz zu anderen Hersteller, die Hookless Laufräder anbieten, können die Cadex, wenn ich richtig liege, auch mit 8bar gefahren werden, was bei Zipp zum Bsp. mit 5bar, oder gar Enve mit nur 4 bar, nicht der Fall ist. Wenn du die Cadex aber unter 5 bar fährst weil Gravel oder so, dann kannst du jeden Reifen verwenden. Und die Reifenhersteller werden wegen dem Hookless Trend sowieso mit der Qualität mitziehen müssen, somit werden zukünftig mehrere Marken und Modelle verfügbar sein.
  2. benutzerbild

    lakecyclist

    dabei seit 10/2018

    Cadex empfiehlt aber selbst bei 100kg/23c-Reifen/19,4c-Felge einen Druck von nur 6,5 bar. 8bar sind daher eigentlich nie ein Thema in der Praxis und eher als Sicherheit zu sehen.

    Schwalbe scheint aber mit seinen TL-Reifen auf dem richtigen Weg zu sein, als einziger der größeren Hersteller, sind die Pro One TLE in der Empfehlungsliste von jedem Hersteller von Hookless-Laufrädern (Cadex, Zipp, Enve,...)

    Aber das ganze Thema ist trotzdem noch zu unausgegoren, so empfiehlt Cadex neben Schwalbe nur noch die eigenen Reifen und welche von Maxxis. Beide können aber nicht mithalten mit den bekannten Platzhirschen, von denen aber wiederum nur eine ein Empfehlung erhält.
  3. benutzerbild

    Roadius

    dabei seit 08/2021

    @ lakecyclist Ob diese nicht mithalten können ist oft eine subjektive Geschichte, denke ich. Aber die Hersteller werden alle mitziehen müssen, somit wird die Auswahl mit Sicherheit ständig wachsen
  4. benutzerbild

    Goderian

    dabei seit 09/2010

    "Die Besonderheit dabei ist, dass sich das Rad wie ein herkömmliches Laufrad zentrieren lässt. Dabei dienen die äußeren Nippel nur zum „Gegenhalten“. Die eigentlichen Zentriernippel sind von der Innenseite zugänglich."

    ist das so korrekt? ich hab da meine zweifel das über die inneren nippel gespannt wird zu mal nur die äußeren schlüsselflächen haben. wenn das wirklich cfk speichen sind sollten die sich schwer tun mit einen gewinde darauf. ich denke eher die nippel außen sind das gegenlager die haben aber statt innengewinden außengewinde und werden in der felge verschraubt. dafür müssten sie auf der speiche frei drehbar sein.
    in der felge sollten aber ein gewinde deutlich einfacher verankert werden können als auf der speiche.???
  5. benutzerbild

    cycliste17

    dabei seit 11/2013

    Aber das ganze Thema ist trotzdem noch zu unausgegoren
    Hookless ist uralt. Mir brachte einmal jemand ein altes Herrenrad, Baujahr Anfang bis Mitte der 70er Jahre aus der ehemaligen DDR. Die originalen Reifen waren abgefahren, deswegen hatte er sie ersetzt. Die Felgen waren auch hakenlos und deswegen sprangen sie beim optimalen Luftdruck immer heraus. Man konnte nur maximal 37mm breite Reifen benutzen. Die Lösung war; entweder mit halb platten Reifen fahren oder die Felgen wechseln. Habe ihm dann letzteres empfohlen und umgespeicht.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!