Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das neue BMC x Red Bull TT-Bike erhebt den Anspruch, das schnellste Rennrad der Welt zu sein
Das neue BMC x Red Bull TT-Bike erhebt den Anspruch, das schnellste Rennrad der Welt zu sein - jedwede Belege bleiben die Kooperationspartner zunächst schuldig.
Es soll bei der Ironman WM 2022 in Utah an den Start gehen.
Es soll bei der Ironman WM 2022 in Utah an den Start gehen.
Das Prinzip der Flächenvergrößerung mittels Auskleidung kennt man von der Timemachine Road.
Das Prinzip der Flächenvergrößerung mittels Auskleidung kennt man von der Timemachine Road.
Fabian Cancellara (rechts) wirkte bei der Entwicklung mit
Fabian Cancellara (rechts) wirkte bei der Entwicklung mit - Red Bull Athlet Patrick Nilsson soll damit schneller werden.
An einem der Prototypen ist die Konstruktion des Lenklagers gut erkennbar.
An einem der Prototypen ist die Konstruktion des Lenklagers gut erkennbar.
Manche Aero-Formen wirken vertraut.
Manche Aero-Formen wirken vertraut.
Die weit ausgestellte Gabel ist jedoch derzeit bei Aero-Rennrädern nicht im Trend.
Die weit ausgestellte Gabel ist jedoch derzeit bei Aero-Rennrädern nicht im Trend.
Die Box füllt das Rahmendreieck unten – nimmt man sie ab, könnte der Rahmen UCI kompatibel werden.
Die Box füllt das Rahmendreieck unten – nimmt man sie ab, könnte der Rahmen UCI kompatibel werden.

BMC hat sich mit den Red Bull Formel 1-Experten zusammengetan, um das schnellste Rennrad der Welt zu entwickeln. Auch Ex-Zeitfahrweltmeister Fabian Cancellara wirkte mit. Jetzt zeigen die Schweizer erste Fotos des Tria- und Zeitfahrrades, das bei der Ironman WM 2022 in Utah beweisen soll, wie schnell es ist.

BMC x Redbull TT-Bike kurz & knapp

Nach vier Jahren intensiver Forschung präsentieren BMC und Red Bull Advanced Technologies heute erstmals das Ergebnis eines gemeinsamen Projekts zur Entwicklung des schnellsten Rennrads der Welt. Das Triathlon- und TT-Bike sieht auf den ersten Blick unverkennbar nach Redbull Racing aus. Die Formel 1-Experten trugen mit ihrem Know-how im Bereich der Simulation entscheidend zu den Aero-Formen des neuen Bikes bei. Viel lassen die Kooperationspartner noch nicht über das neue Bike verlauten. Das wichtigste:

  • „Erstes Formel-1-Aero-Rennrad“ (BMC Video)
  • Seit 2018 gemeinsames Projekt mit Red Bull Advanced Technologies
  • Red Bull Technologie zur Simulation des Fahrverhaltens in der Umgebung
  • Prototypen Bau zur Ergebnis-Überprüfung im BMC Impec-Labor
  • Fabian Cancellara als Tester an Entwicklung beteiligt
  • Erstes Rennen bei der Ironman WM 2022 in Utah mit Patrik Nilsson
  • Infos https://www.bmc-switzerland.com/de/

Das neue BMC x Red Bull TT-Bike erhebt den Anspruch, das schnellste Rennrad der Welt zu sein
# Das neue BMC x Red Bull TT-Bike erhebt den Anspruch, das schnellste Rennrad der Welt zu sein - jedwede Belege bleiben die Kooperationspartner zunächst schuldig.

Diashow: BMC x Red Bull Speedmachine: Das schnellste Rennrad der Welt?
Manche Aero-Formen wirken vertraut.
Das Prinzip der Flächenvergrößerung mittels Auskleidung kennt man von der Timemachine Road.
Fabian Cancellara (rechts) wirkte bei der Entwicklung mit
Es soll bei der Ironman WM 2022 in Utah an den Start gehen.
Die Box füllt das Rahmendreieck unten – nimmt man sie ab, könnte der Rahmen UCI kompatibel werden.
Diashow starten »

Es soll bei der Ironman WM 2022 in Utah an den Start gehen.
# Es soll bei der Ironman WM 2022 in Utah an den Start gehen.
Das Prinzip der Flächenvergrößerung mittels Auskleidung kennt man von der Timemachine Road.
# Das Prinzip der Flächenvergrößerung mittels Auskleidung kennt man von der Timemachine Road.

Video: BMC x Red Bull TT-Bike

Details

Red Bull Advanced Technologies ist sozusagen ein Spin-off des Formel 1-Rennstalls mit Sitz in Großbritannien und ebenfalls am Campus des Teams beheimatet. Zusammen mit BMC begann man 2018 mit dem Projekt, das schnellste Rennrad der Welt zu entwickeln. Aber die Firma besitzt auch andere Kooperationen, bei denen Wissen um Strömungssimulation gefragt ist, etwa mit dem Team der America’s Cup Yacht Alinghi.

Stefan Christ, Leiter der Forschung und Entwicklung bei BMC Switzerland, erklärt: „Das Know-how im Bereich der Simulation von Red Bull Advanced Technologies ist eine gute Ergänzung zu unserem Wissen in den Bereichen Bike-Design und Struktur. Die Simulation von Fahrverhalten, im Zusammenhang mit der gesamten Umgebung, bietet enorme Möglichkeiten in der Zusammenarbeit und macht BMC Athlet:innen schlussendlich noch schneller. Der Bau der Prototypen in unserem eigenen Impec Lab hier im Schweizer Grenchen hat uns geholfen, die Entwicklung schnell voranzutreiben und gleichzeitig unsere Vision des Bikes zu realisieren.“

Fabian Cancellara (rechts) wirkte bei der Entwicklung mit
# Fabian Cancellara (rechts) wirkte bei der Entwicklung mit - Red Bull Athlet Patrick Nilsson soll damit schneller werden.
An einem der Prototypen ist die Konstruktion des Lenklagers gut erkennbar.
# An einem der Prototypen ist die Konstruktion des Lenklagers gut erkennbar.

Ebenfalls involviert war die Schweizer Zeitfahrlegende Fabian Cancellara, der für die Überprüfung der „Schnittstelle zwischen Athlet und Maschine“ verantwortlich war. „Der fertige Prototyp ist unglaublich, und ich freue mich auf das, was als Nächstes kommt“, sagte Cancellara.

Der fahrbereite Prototyp wurde im renommierten BMC Impec Lab hergestellt. Das Triathlon-Bike soll bei der Ironman-Weltmeisterschaft in St. George in Utah 2022 zum ersten Mal an den Start gehen. Red Bull Athlet und BMC Pro Triathlon Team Fahrer Patrik Nilsson wird es fahren.

BMC x Red Bull Aero TT-Bike Spekulationen

Vieles spricht dafür, dass wir mit dem BMC x Red Bull Prototyp einen Vorläufer eines neuen TT- und Triathlon-Bikes dr Schweizer sehen, auch wenn BMC und Red Bull Advanced Technologies sich zu dem Thema abslolut bedeckt halten. Nennen wir das Modell als Arbeitstitel hier zunächst BMC Speedmachine, so wie es auf dem Oberrohr des fahrbereiten Prototypen steht. Bisher rangierten die TT-Bikes und Aero-Rennräder der Schweizer unter dem Namen Timemachine, zuletzt testeten wir Timemachine Road, sozusagen die zahme Straßenversion des TT-Bikes.

Manche Aero-Formen wirken vertraut.
# Manche Aero-Formen wirken vertraut.
Die weit ausgestellte Gabel ist jedoch derzeit bei Aero-Rennrädern nicht im Trend.
# Die weit ausgestellte Gabel ist jedoch derzeit bei Aero-Rennrädern nicht im Trend.
Die Box füllt das Rahmendreieck unten – nimmt man sie ab, könnte der Rahmen UCI kompatibel werden.
# Die Box füllt das Rahmendreieck unten – nimmt man sie ab, könnte der Rahmen UCI kompatibel werden.

Interesssant ist, dass die BMC x Red Bull Speedmachine wie die Timemachine Road ebenfalls auf eine Box zum Ausfüllen des unteren Rahmendreiecks zurückgreift. Allerdings fällt sie schmaler und größer aus. Bei der Timemachine sitzt der Stauraum noch hinter dem Sattelrohr.

Auch die an der Krone weit ausgestellte Gabel ist ein interessantes Aero-Detail. Bei jüngeren, erfolgreichen Aero-Rennrädern ging der Trend wieder zu nah an Reifen und Felgen geführten Gabelscheiden. Das Konzept der weiten Ausstellung wird an den Sitzstreben wieder aufgenommen.

Ansonsten wirken viele der gefundenen Aero-Lösungen vertraut. Die bullige Front, die sich weiter über das Vorderrad in den Wind streckt, hat seit dem Cannondale SystemSix einen festen Platz in der Bibliothek der Aero-Formen. BMC scheint hier wie Cervélo beim S5 auf eine Lösung zu setzen, bei der der Rahmen weit über das Lenklager nach vorne reicht (bei Cervélo allerdings in Form der durchgehenden Gabel). Das stark abgeflachte Unterrohr reicht zudem bis dicht an den Reifen heran.

Rote Farbringe auf den Aero-Laufrädern kaschieren, dass es sich um ziemlich hohe Felgenprofile handelt. Aus den Fotos kann man zudem auf recht breite Reifen schließen, es könnten sogar 28 mm in der Front sein, was für ein Aero-Rennrad viel ist.

Obwohl der BMC Speedmachine Prototyp mit einer SRAM Red eTap AXS 1×12 Funkschaltung kommt, deutet ein Ansatz am Sitzrohr darauf hin, dass auch 2x Antriebe möglich sind.

Was sagt ihr zur Kooperation zwischen BMC und Red Bull?


Noch mehr Rennrad-Neuheiten 2022 auf Rennrad-News:

Text: Jan Gathmann / Fotos:BMC
  1. benutzerbild

    karl-rudolf

    dabei seit 11/2012

    Rein theoretisch ist so ein Trinksystem zum nachrüsten, zwischen den Armen sogar schneller, als ein integriertes.
    vielleicht gibt's einen Camelbak als Goodie beim Kauf dazu. Ich könnte mir vorstellen, dass der Preis in einer Region liegt welche das erlaubt ;)
  2. benutzerbild

    getFreaky

    dabei seit 06/2011

    Vielleicht magst du dich ja noch mal mit der Person Mateschitz, seiner politischen Agenda, die er über diverse TV Projekte unters Volk jubelt, beschäftigen.

    Nun genug OT.

    Dann recherchierst auch mal was Mateschitz zu Steuern zahlen sagt, was er mit Wings for Life macht, und was sie Sportlern alles bieten, neben Leistungsdiagnostik, Performance Center, Reha nach Verletzungen bzw viel wissenschaftlich arbeiten im Performance Labs steckt (zBsp in USA siehe Hutchinson in Endure hat dem ein Kapitel mehr oder weniger gewisdmet). Einmal RB Athlet, immer RB Athlet.

    Wie sein TV-Sender zu Themen wie Corona steht mag für das groß der europäischen Masse nicht gefallen. Yin braucht sein Yang, oder wie der Joker mal meinte: ohne Joker gäbe es keinen Batman.

    Das der MTB Sport weck von Red Bull TV / Servus TV hin zu Playsports verkauft wurde, ist dir wohl auch entgangen. Komischerweise redet keiner der MOTO GP Fan ist schlecht darüber, dass es auf Servus TV läuft.
  3. benutzerbild

    MJK

    dabei seit 02/2018

    vielleicht gibt's einen Camelbak als Goodie beim Kauf dazu. Ich könnte mir vorstellen, dass der Preis in einer Region liegt welche das erlaubt ;)
    Ich dachte mit Red Bull ist das Trinksystem schon grundlegend geklärt? Dose und jut is.
    Kenne nur Red Bull Athleten mit Dose in der Hand 🥴
  4. benutzerbild

    getFreaky

    dabei seit 06/2011

  5. benutzerbild

    T E

    dabei seit 05/2022

    Ich denke wenn der Fahrer nix taugt nützt das beste Rad der Welt auch nix....

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!