Der Regen und das Radreisen können schöne Bilder hervorbringen, besonders in einer Landschaft wie den Karpaten zwischen Rumänien und Polen. Die gibt es auch in Gaëlle Bojkos neuster Episode von der Umrundung Europas auf dem Fahrrad. Aber wer schon einmal tagelang durch einen Regenvorhang gefahren ist, weiß, dass diese Art Erlebnis auch andere Seiten hat. Fordernde. Auch damit hält Gaëlle im Bombtrack-Video zum Glück nicht hinter dem Berg.

„Was ist über Gaëlle zu sagen, außer Superlative… Ich könnte alles aufzählen, und doch glaube ich nicht, ich könnte den Geist und die Entschlossenheit einer Person wie ihr einfangen. Ich hörte zum ersten Mal von dieser jungen Französin, die im Winter allein in den kalten und schneebedeckten Bergen im Osten Europas unterwegs war, als ich ebenfalls ein nomadisches Fahrradleben führte, aber im trockenen Süden der Iberischen Halbinsel. Ich fühlte mich ein wenig gedemütigt, als ich die Charakterstärke von Jemandem in diesem Alter sah, denn als ich jünger war, gab es für mich vor allem Partys und lange Nächte. Die Bilder und Geschichten, die sie von ihren Abenteuern dreht, erzählen sehr viel darüber, wie es ist, das ganze Jahr über mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, und die kleinen Einblicke, die sie uns in ihre Erlebnisse gewährt, sind Dinge, die man immer wieder genießen kann. Chapeau Gaëlle, bon courage!“

Andy Cox, Gründer des European Divide Trail

Wie gefällt euch das neuste Video von Gaëlle?


Noch mehr Rennrad-Videos auf Rennrad-News:

Infos/Foto: Bombtrack
  1. benutzerbild

    dobelli

    dabei seit 08/2013

    war "bikepacking" nicht mal das mit dem minimalistischen Gepäck?
  2. benutzerbild

    Nohandsmom

    dabei seit 01/2016

    Bemerkenswert ehrliches Video ohne Produktinszenierung. Leider nervige, unpassende Musik.
  3. benutzerbild

    Harry Katze

    dabei seit 02/2013

    dobelli schrieb:

    war "bikepacking" nicht mal das mit dem minimalistischen Gepäck?


    ja, und natürlich im Sommer, mit der Airbnb-App, oder einen overnighter, mal kurz aus der Stadt raus.

    Nasses kaltes Wetter mit Schnee (wenn das überhaupt jemand macht) füllt die Packtaschen schnell, Zelt, Winterschlafsack, dickere Matte, Wärmeklamotten, Brenner, Brennstoff, Geschirr, kaum Gastronomie im Winter, also Essen, usw. Das muss jeder selber entscheiden.

    Was Deine Frage betrifft: Was diese Frau macht, ist für mich inspirierend und mehr bikepacking, als das meiste andere, was man sonst noch so sehen kann.


    Edit: Vrtipper

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!