Aldi Nord bewirbt aktuell den Bikemate Rollentrainer für 49,99 Euro. Leider gibt es fast keine Informationen zur verbauten Technik oder der Rahmen-Kompatibilität – wir haben für euch die bislang bekannten Fakten zusammengefasst.

Aldi Bikemate Rollentrainer – Infos und Preise

  • Typ Rollentrainer mit magnetischer Bremse
  • Maximaler Widerstand keine Angabe
  • Maximale Steigung keine Angabe
  • Messgenauigkeit
  • Kompatibilität Achse keine Angabe „passend für Reifengröße 26-29″
  • Kompatibilität Freilauf
  • Konnektivität
  • Softwareanbindung
  • max. zulässiges Gewicht 150 kg
  • Verfügbar ab sofort
  • www.aldi-nord.de
  • Preis 49,99 €
Aldi Nord verkauft einen Rollentrainer für unter 50 Euro
# Aldi Nord verkauft einen Rollentrainer für unter 50 Euro - das Gerät soll kompatibel zu Fahrrädern mit einer Reifengröße von 26-29 Zoll sein.

Aldi Bikemate Rollentrainer – Details

Aldi Nord bewirbt den Bikemate Rollentrainer in einem Werbeflyer, auch auf der Online-Seite des Einzelhandel-Riesen ist der Trainer zu sehen, kann jedoch nicht online bestellt werden. Wer bei diesem Schnäppchen zuschlagen möchte, muss also schnell sein und eines der Geräte in einem Markt vor Ort ergattern.

Ob der Kauf ein lohnendes Investment ist, können wir nicht sagen, denn die Angaben, die Aldi zu seinem Bikemate Rollentrainer macht, sind sehr spärlich. In Sachen Kompatibilität wird lediglich von einer Reifengröße von 26 bis 29 Zoll gesprochen. Das magnetische Widerstandslevel soll in 8 Stufen manuell eingestellt werden können.

Die maximale Belastbarkeit inklusive Fahrrad ist mit 150 Kilogramm angegeben. Eine Stütze für das Vorderrad gehört laut Foto auf der Online-Seite ebenso zum Lieferumfang wie ein Schnellspanner und die Fernbedienung für die Montage am Lenker. Ebenso sieht man auf einem weiteren Bild ein Rennrad mit Felgenbremsen im Trainer eingespannt.

Auf dem Foto ist ein klassisches Rennrad mit Schnellspann-Achsen und Felgenbremsen zu sehen
# Auf dem Foto ist ein klassisches Rennrad mit Schnellspann-Achsen und Felgenbremsen zu sehen - zur Kompatibilität mit anderen Rahmen finden sich wenig Hinweise.

Weitere technische Daten sind im Netz nicht zu sehen, es wird lediglich noch auf eine „einfache Montage“ und eine Möglichkeit zum Zusammenklappen für eine platzsparende Lagerung hingewiesen. Wer also Interesse an dem Rollentrainer zum Schnäppchenpreis hat, muss in einen Markt von Aldi Nord und das Gerät vor Ort besichtigen und gegebenfalls nach dem Kauf mit dem eigenen Rad testen.

Rekordverdächtiger Preis

Der Preis des Bikemate Rollentrainer ist mit 49,99 € auf jeden Fall rekordverdächtig niedrig. Rollentrainer der Einstiegsklasse von namhaften Herstellern, wie zum Beispiel der Elite Novo Force oder der Tacx Boost, kosten eher im Bereich um die 200-250 Euro. Auch bei Aldi Süd gab es wohl schon einen Rollentrainer mit der gleichen Bezeichnung zu kaufen, aktuell ist jedoch kein solches Gerät zu finden.

Was haltet ihr von einem Rollentrainer für unter 50 Euro?


Hier lest ihr mehr zum Thema Indoor-Training auf Rennrad-News:

Fotos: Aldi Nord
  1. benutzerbild

    Flat Eric

    dabei seit 08/2012

    @triduma

    doch, das geht auch heute immer noch. Und als Montageständer taugt das auch.
    Finde ich auch , für den Spass- u/o Hobbyradler ohne sportl. Ambitionen genügt das völlig , man muss nicht aus allem so eine Wissenschaft machen , zum fit halten völlig ausreichend .
  2. benutzerbild

    lupus

    dabei seit 05/2005

    zum fit halten völlig ausreichend
    Denke ich auch. Über meinen sehr einfachen Tacx-Rollentrainer bin ich auch immer wieder froh, wenn es (für mich) zu kalt (zuletzt zweistellige Minusgrade über Weihnachten) oder vereist ist, um draußen zu fahren. Der wird dann vielleicht 5-mal im Winter für jeweils eine Stunde benutzt und steht den Rest des Jahres im Keller.
  3. benutzerbild

    triduma

    dabei seit 11/2005

    Denke ich auch. Über meinen sehr einfachen Tacx-Rollentrainer bin ich auch immer wieder froh, wenn es (für mich) zu kalt (zuletzt zweistellige Minusgrade über Weihnachten) oder vereist ist, um draußen zu fahren. Der wird dann vielleicht 5-mal im Winter für jeweils eine Stunde benutzt und steht den Rest des Jahres im Keller.
    OK, das ist natürlich richtig. Wenn man eine Rolle so wenig nutzt reicht so eine billige. Wenn man aber vier Mal die Woche jeweils 2 Std und länger darauf fährt wird so ein Teil sicher nicht lang halten.
  4. benutzerbild

    getFreaky

    dabei seit 06/2011

    Habe auch nach wie vor einen 130€ Taxc Rollentrainer in Verwendung, den ich 2005 zum Wintertraining beim Zweirad Stadler erworben habe. Denke dass der von Aldi nicht weniger kann.

    Hab mein TT drauf montiert und wenn ich mal nüchtern morgens trainiern möchte, fahr ich da 1h drauf, oder Warm Ups bei Rennen. Freilaufrolle morgens ist nix für mich, und am Kickr ist mein Crosser drauf. Bau ich sicher nicht um.

    Der Radfahrer schlechthin, Christoph Strassser trainiert auch auf einem klassischen Rollentrainer, hält nix von den modernen Teilen. Der bekommts von Taxc sogar gesponsert (aktuelle Podcastfolge).
  5. benutzerbild

    cycliste17

    dabei seit 11/2013

    Erinnert mich etwas an den Tacx Cycleforce Swing, den ich bei Stadler damals kaufte. Ist schon lange her. Gelegentlich spanne ich mein Rad darauf ein.
    Damals trainierten Profis mit solchen Teilen, es gab diese vollintegrierten Sachen wie heute noch nicht. Hamsterrad und Pulsuhr reichte zum Training. Natürlich war es etwas langweilig. Aber besser als draussen im Regen und Wind zu trainieren. Nebenbei konnte man TV schauen oder Musik hören.
    Vielleicht nicht so präzise wie aktuelle Geräte aber sicherlich brauchbar.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!