• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
  • Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist schon seit dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Zwift auf interaktivem Rollentrainer

pppaulchen

MItglied
Mitglied seit
5 Juli 2010
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
6
Hi zusammen,

ich habe vor einigen Monaten meinen Elite Kura Direkttrainer verkauft. War ein ungutes Gefühl, mein S-Works einzuspannen, außerdem war es mir einfach "zu viel Arbeit".
Ich würde mir für den Winter gerne den Elite Nero holen, also einen richtigen Rollentrainer. Hier kann ich das Rad direkt draufstellen, muss nichts umbauen, sollte bequemer in der Handhabe sein. Wie seht ihr das? Hab ich irgendwo einen Denkfehlen, ist Zwift damit vllt doch nicht so bequem wie ich es mir gerade vorstelle?

Freue mich auf eure Antworten

Liebe Grüße
Johannes
 

MaxSchuppenhauer

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 August 2014
Beiträge
445
Punkte für Reaktionen
201
Also wenn dir der Kura zu aufwendig ist, würde ich es lieber ganz sein lassen. Man muss ja nur das Hinterrad ausbauen und das Rad einspannen, das ist alles und es geht ja eigentlich in 60 Sekunden.
Auf ner Rolle muss man sich schon viel konzentrieren. Und hey: dort muss man das Rad auch erst mal drauf stellen und das aufsteigen dauert länger. Also die besagten 60 Sekunden fallen dabei bestimmt dann auch an. Und wenn du um dein Rad auf dem Kura sorgen hattest, würde ich mir die aufjedenfall auch auf ner Rolle machen. Da kann es nämlich gut sein, dass man am Anfang umkippt.

Kurz: Das System vom Kura ist eigentlich so einfach wie es nur geht.
 

pppaulchen

MItglied
Mitglied seit
5 Juli 2010
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
6
Also wenn dir der Kura zu aufwendig ist, würde ich es lieber ganz sein lassen. Man muss ja nur das Hinterrad ausbauen und das Rad einspannen, das ist alles und es geht ja eigentlich in 60 Sekunden.
Auf ner Rolle muss man sich schon viel konzentrieren. Und hey: dort muss man das Rad auch erst mal drauf stellen und das aufsteigen dauert länger. Also die besagten 60 Sekunden fallen dabei bestimmt dann auch an. Und wenn du um dein Rad auf dem Kura sorgen hattest, würde ich mir die aufjedenfall auch auf ner Rolle machen. Da kann es nämlich gut sein, dass man am Anfang umkippt.

Kurz: Das System vom Kura ist eigentlich so einfach wie es nur geht.
Ja, verstehe ich. Aber ich habe ehrlich gesagt auch einfach kein gutes Gefühl, einen S-Works Rahmen in ein Direkttrainer einzuspannen. Außerdem dauert das mit Steckachsen etc. länger.
Das Wegräumen danach ist meiner Meinung nach auch relativ aufwendig, außerdem nimmt der Kura im Vergleich zum Zusammengeklappten Nero mehr Platz ein.

Hättest du bezüglich des Rahmens keine Bedenken?
 

sworks

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2019
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Hallo Zusammen,
interessant pppaulchen, genau das sind auch meine Gedanken. Klar es ist eben wie radfahren, da bin ich doch auch konzentriert und nicht fixiert. Mein SWorks möchte ich auch nicht darin festmachen, ganz zu schweigen von der offiziellen Aussage zu Smarttrainern von Specialized. Es wird wohl funktionieren, aber der Anblick- nichts für mich. Schaut man sich die Leute an, die auf der Rolle, natürlich nach Übung und mit gewisser Zeit darauf Erfahrung gesammelt haben, dann sieht das aber verdammt viel sportlicher aus, als Kickr und Co. Zwift funktioniert zwar auf der Rolle (Elite Nero) sicherlich nicht auf gleichem Niveau, wie auf dem Smarttrainer.🤓
 

solution85

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 September 2017
Beiträge
2.144
Punkte für Reaktionen
676
Ja, verstehe ich. Aber ich habe ehrlich gesagt auch einfach kein gutes Gefühl, einen S-Works Rahmen in ein Direkttrainer einzuspannen. Außerdem dauert das mit Steckachsen etc. länger.
Das Wegräumen danach ist meiner Meinung nach auch relativ aufwendig, außerdem nimmt der Kura im Vergleich zum Zusammengeklappten Nero mehr Platz ein.

Hättest du bezüglich des Rahmens keine Bedenken?
Am besten du kannst dein Rad nur noch in Wohnzimmer an die Wand. Dann hast du keinen Aufwand mehr, sie lästige Anstrengungen aus den Rad entfällt und dem Rad kann auch nichts passieren, solange das Haus nicht einstürzt. Und das ist noch nicht aus, denn du sparst noch die lästigen Reparaturen, die durch Verschleiß entstehen.
 

MaxSchuppenhauer

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 August 2014
Beiträge
445
Punkte für Reaktionen
201
Ja, verstehe ich. Aber ich habe ehrlich gesagt auch einfach kein gutes Gefühl, einen S-Works Rahmen in ein Direkttrainer einzuspannen. Außerdem dauert das mit Steckachsen etc. länger.
Das Wegräumen danach ist meiner Meinung nach auch relativ aufwendig, außerdem nimmt der Kura im Vergleich zum Zusammengeklappten Nero mehr Platz ein.

Hättest du bezüglich des Rahmens keine Bedenken?
Gut, also ich nutze so einen Trainer noch mit Schnellspannern, da geht's vermutlich nen ticken schneller. Aber auch mit Steckachsen dauert der Aufbau doch gar nicht so lange - man muss den Trainer halt einmal aufbauen, Kassette montieren, an den Strom anschließen und sonstigen Kram. Aber danach steht der soweit ja. Das eigentliche Einspannen dauert doch wirklich nicht lange - auch nicht mit Steckachsen. Hast du beim Ein- und Ausbau hinten immer aufs Kleinste Ritzel geschaltet? Das spart ungemein Zeit.
Also den Aufwand beim Aufbau sehe ich nicht wirklich, um ehrlich zu sein.

Was den Rahmen angeht: Specialized ist ja glaube ich einer der Hersteller, die ihre Rahmen dafür offiziell nicht freigeben (in der Zwift-Werbung ist trotzdem immer nen Specialized eingespannt). Giant geben ihre Rahmen dafür beispielsweise schon frei. Glaubst du, dass der S-Works Rahmen nun so viel graziler ist als nen TCR advanced SL? Also ich glaube es nicht. Das hat halt irgendwelche juristischen Gründe, aber mit dem Material wird das nichts zu tun haben. Man hört auch nicht sonderlich was von Leuten, denen der Rahmen im Trainer gebrochen ist oder sowas.
Also ich spann da meinen Rahmen recht bedenkenlos ein und hab auch keine Scheu da 800 Watt oder mehr zu treten. Wenn du da so viel Angst hast, dann mach halt keine Sprints und geh nicht über 500 Watt oder sowas - dann weiß ich echt nicht, was noch passieren soll.

Was den Platz angeht:
Ne Rolle sollte man immer an ne Wand stellen. Je nachdem ist die also ungünstig zu lagern. Und so klein ist ne Rolle jetzt auch nicht.
Soweit ich weiß gibt es auch Trainer von anderen Herstellern als Elite (ich glaube von Tacx - aber bin mir nicht sicher) die man sogar mal eben falten und in ne Ecke stellen kann.

Also im Grunde denke ich das gleiche wie auch solution85: Man kann es auch echt übertreiben mit der Angst um das Rad. Und den Mehraufwand sehe ich beim besten Willen nicht wirklich.
 

Pedalierer

Feinkostverwerter
Mitglied seit
19 Februar 2006
Beiträge
9.049
Punkte für Reaktionen
1.440
Wer seinem Rahmen nicht traut in die Rolle zu spannen, der sollte damit auf keinen Fall draußen fahren. Die Belastungen dort sind deutlich höher. Wer glaubt dass man beim überfahren von Kopfsteinpflaster, Schlaglöchern oder im Wiegetritt den Rahmen weniger belastet, der glaubt wohl auch an den Osterhasen.

Aber mag sein das Speci Rahmen nix taugen.
 

pppaulchen

MItglied
Mitglied seit
5 Juli 2010
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
6
Gut, also ich nutze so einen Trainer noch mit Schnellspannern, da geht's vermutlich nen ticken schneller. Aber auch mit Steckachsen dauert der Aufbau doch gar nicht so lange - man muss den Trainer halt einmal aufbauen, Kassette montieren, an den Strom anschließen und sonstigen Kram. Aber danach steht der soweit ja. Das eigentliche Einspannen dauert doch wirklich nicht lange - auch nicht mit Steckachsen. Hast du beim Ein- und Ausbau hinten immer aufs Kleinste Ritzel geschaltet? Das spart ungemein Zeit.
Also den Aufwand beim Aufbau sehe ich nicht wirklich, um ehrlich zu sein.

Was den Rahmen angeht: Specialized ist ja glaube ich einer der Hersteller, die ihre Rahmen dafür offiziell nicht freigeben (in der Swift-Werbung ist trotzdem immer nen Specialized eingespannt). Giant geben ihre Rahmen dafür beispielsweise schon frei. Glaubst du, dass der S-Works Rahmen nun so viel graziler ist als nen TCR advanced SL? Also ich glaube es nicht. Das hat halt irgendwelche juristischen Gründe, aber mit dem Material wird das nichts zu tun haben. Man hört auch nicht sonderlich was von Leuten, denen der Rahmen im Trainer gebrochen ist oder sowas.
Also ich spann da meinen Rahmen recht bedenkenlos ein und hab auch keine Scheu da 800 Watt oder mehr zu treten. Wenn du da so viel Angst hast, dann mach halt keine Sprints und geh nicht über 500 Watt oder sowas - dann weiß ich echt nicht, was noch passieren soll.

Was den Platz angeht:
Ne Rolle sollte man immer an ne Wand stellen. Je nachdem ist die also ungünstig zu lagern. Und so klein ist ne Rolle jetzt auch nicht.
Soweit ich weiß gibt es auch Trainer von anderen Herstellern als Elite (ich glaube von Tacx - aber bin mir nicht sicher) die man sogar mal eben falten und in ne Ecke stellen kann.

Also im Grunde denke ich das gleiche wie auch solution85: Man kann es auch echt übertreiben mit der Angst um das Rad. Und den Mehraufwand sehe ich beim besten Willen nicht wirklich.
Danke dafür. Qualifiziert und durchaus andere Gedankenansätze.
Ich bin das S-Works den kompletten Winter draußen gefahren, darum geht es mir nicht. Aber ich stelle mir auch das Fahren auf der Rolle näher am eigentlichen Fahren vor, was mir den Gedanken an INdoor Training etwas erträglicher macht. Habe vor 2 Jahren mit meinem alten Canyon 1500km auf dem Kura abgespult, das war einfach nicht geil.
 

MaxSchuppenhauer

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 August 2014
Beiträge
445
Punkte für Reaktionen
201
Danke dafür. Qualifiziert und durchaus andere Gedankenansätze.
Ich bin das S-Works den kompletten Winter draußen gefahren, darum geht es mir nicht. Aber ich stelle mir auch das Fahren auf der Rolle näher am eigentlichen Fahren vor, was mir den Gedanken an INdoor Training etwas erträglicher macht. Habe vor 2 Jahren mit meinem alten Canyon 1500km auf dem Kura abgespult, das war einfach nicht geil.
Also ich persönlich hab auf ner Rolle nicht mehr Spaß und würde es auch nicht als realistischer bezeichnen. Man lenkt halt ab und zu nen bisschen links oder rechts und versucht gerade zu bleiben - das isses.
Ich hab auch "nur" nen Elite Direto und kann dementsprechend nichts zu den richtig teuren High-End Geräten sagen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man auf irgendeinem Trainer nen feeling wie draußen hat. Auf ner klassischen Rolle hatte ich es jedenfalls nicht. Aber du kannst es ja mal vielleicht irgendwo testen.

Mein Wintertraining wird mir durch Zwift versüßt - das hat mir wirklich Motivation aufm Indoortrainer verschafft. Das Fahrgefühl ist zwar auch nicht wie draußen, aber dafür kann man Rennen fahren, es werden Berge simuliert, man muss schalten, ne Lenkfunktion wird gerade eingeführt. Das ist meiner Erfahrung nach das coolste im Indoorbereich aufm Markt. Hast du damit Erfahrungen?
 

Noah_Betz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Juli 2019
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Ich bin den letzten Winter auf einer freien Rolle gefahren. Anbei meine Erfahrungen mit einer "dummen" freien Rolle.

Der Widerstand der Rolle kann zwar über wechseln der Gänge geändert werden. Problem war hier aber:
  • Schwer vergleichbar der Leistung da keine Wattmessung (kein Problem beim Nero da Leistungsmessung)
  • je nach Übersetzung reicht der höchste Gang nicht aus, um höhere Widerstände zu simulieren (Laut Website 7% Steigung und 830 Watt, muss jeder für sich entscheidend ob ausreichend, ich würde sagen deckt 97% der normalen Strecken ab)
  • der Lärm war enorm
  • es muss konzentriert gefahren werden, mit Übung kann man aber auch was nebenher anschauen, Podcast gehen sowieso und empfehlen sich beim Lärmpegel.
 

DonPhilippe79

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mai 2011
Beiträge
358
Punkte für Reaktionen
145
Mal abgesehen von der Eignung bzgl. teuerer Carbonrahmen (ich hab mein Kuota auch seit 2 Wintern in nem Kickr und es gab noch keine Probleme deswegen) hätte ich bei nem freien Trainer eher Bedenken bzgl. des tatsächlichen Fahrens mit Software wie Sufferfest, Zwift, etc.
Nachdem das Rad ja an keiner Stelle fest mit dem Trainer verbunden ist, hätte ich da glaub ich schon Angst, dass ich bei Anstiegen über 8% (die es auf Zwift ja absolut gibt) oder harten Antritten bei anaeroben Intervallen etc. nach vorne über die Rolle abgehe.
Einen Sprint mit über 1kW würde ich mich auf nem freien Trainer wohl eher auch nicht antreten trauen, ganz zu schweigen vom echt guten Handling, das man dann auf der freien dafür haben muss...
 

Beinhart

MItglied
Mitglied seit
23 August 2019
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
17
Soweit ich weis gilt das Verbot den Rahmen einzuspannen nur für Räder, wenn das Hinterrad nicht ausgebaut, sondern gegen eine Rolle gepresst wird. Wenn das Hinterrad ausgebaut wird, ist die Belastung dem Fahren auf der Straße ähnlich.
 

dobelli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 August 2013
Beiträge
2.570
Punkte für Reaktionen
1.803
Wer seinem Rahmen nicht traut in die Rolle zu spannen, der sollte damit auf keinen Fall draußen fahren. Die Belastungen dort sind deutlich höher.
Die schlimmste Belastung für die Räder beim Rollentraining ist doch eh der literweise fließende Schweiß :D
 

pppaulchen

MItglied
Mitglied seit
5 Juli 2010
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
6
Soweit ich weis gilt das Verbot den Rahmen einzuspannen nur für Räder, wenn das Hinterrad nicht ausgebaut, sondern gegen eine Rolle gepresst wird. Wenn das Hinterrad ausgebaut wird, ist die Belastung dem Fahren auf der Straße ähnlich.
Ist das wirklich so? Wenn das HR entfernt ist und eingespannt ist gehen die kompletten Kräfte und Seitenbewegungen, die man sonst über das HR auf der Straße überträgt in den Rahmen... Das kann nciht gut sein.
 

Beinhart

MItglied
Mitglied seit
23 August 2019
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
17
Ich hatte das so verstanden. In dem Fall stand, dass das Rad nicht mit dem Hinterrad gegen eine Rolle gepresst werden darf. Im Zweifelsfall den jeweiligen Hersteller fragen, der sollte das sicher beantworten können.
 

Pedalierer

Feinkostverwerter
Mitglied seit
19 Februar 2006
Beiträge
9.049
Punkte für Reaktionen
1.440
Ist das wirklich so? Wenn das HR entfernt ist und eingespannt ist gehen die kompletten Kräfte und Seitenbewegungen, die man sonst über das HR auf der Straße überträgt in den Rahmen... Das kann nciht gut sein.
Und wo ist der Unterschied? Die Kräften die beim fahren draußen in den Rahmen gehen, werden auch über die Ausfallenden eingeleitet. Ob sie da vorher noch die Felge etwas verbiegt speilt für die auftretenden Kräfte keine Rolle.
 

börndout

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 August 2007
Beiträge
1.488
Punkte für Reaktionen
834
Soweit ich weis gilt das Verbot den Rahmen einzuspannen nur für Räder, wenn das Hinterrad nicht ausgebaut, sondern gegen eine Rolle gepresst wird. Wenn das Hinterrad ausgebaut wird, ist die Belastung dem Fahren auf der Straße ähnlich.
...na fixiert sind sie doch bei beiden Rollen an der gleichen Stelle, da wo das Hinterrad halt fixiert wird...demnach dürfte das überhaupt keinen Unterschied machen. Also ich hab den Vergleich zu beiden Arten...ich seh da keinen Unterschied, ABER ich hätte keine Bedenken ein Rad einzuspannen, auch eines aus Plaste. Wie es sich mit so einer komischen Steckachse, demnach also Disc, verhält weiß ich dagegen nicht....werd ich auch nie erfahren....Disc find ich nämlich...ach lassen wir das an dieser Stelle...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben