• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Was haltet ihr von diesem LRS? Ultegra Nabe, RR 465 Felge

Christoph10013

Aktives Mitglied
Ich fahr am Crosser die 105 Naben. Ich denke da tut sich nicht so viel. Is halt ein stabiler LRS mit 32 Speichen also auch für schwerere Fahrer geeignet. Wie schwer bist du? Für welchen Einsatzbereich brauchst du die Laufräder?
Wenn du nicht zur 100 kg+ Fraktion gehörst kannst du auch andere System-LR mit weniger Speichen nehmen. Wenn du die Suchfunktion benutzt gibts da glaub ich ne Menge Threads für ;)
 

honey

MItglied
Selber wiege ich ca. 70kg.
Es soll ein sorgenloser Alltagssatz werden.
War eben auf der Suche nach einem DT Swiss-LRS. Mit 240er Nabe kostet sowas schnell mal gute 600€.
 

Christoph10013

Aktives Mitglied

lagaffe

Aktives Mitglied
Die Ultegra ist nicht besser als die 105er Nabe. Bei Shimano kommt der nächste Qualitätssprung erst bei der Dura Ace.

Als Alltas- und Sorglos-Laufradsatz ist in klassischer einem System LRS eigentlich immer vorzuziehen. Einfach ökonomischer...........................

In der Preisklasse würde ich aber gute "Taiwan"- Naben mit dafür leichteren Felgen vorziehen.
 

hornergeest

Canaille Grande
Moin!
Der LRS ist für den Preis absolut ok. Ein Knaller ist er aber nicht. Bei Poison kannst Du gute Arbeit und guten Service erwarten auch oder grade wenn aktuell eine Insolvenz ansteht.
Eine 240er Nabe braucht man zum Training sicherlich nicht und Shimanonaben sind bei entsprechender Wartung für ewig ausgelegt.
Da das Auge aber mitfährt und ein schöner LRS vielleicht zu noch mehr Ausritten motiviert, kuck Dir mal dieses Angebot von Christoph an. Hochwertig, simpel, günstig und dazu ein Hinkucker!
Ansonsten reicht bei Deinem Gewicht einen CXP 22 Felge locker (Open Pro wäre wohl zu teuer) und die bekommt man mit anständigen Naben (Novatec, 105, div.) für 130,- bis 160,- .
VG
Christian
 
N

N80

Bin beim stöbern im Internet über diesen LRS gestolpert.
Für diesen Preis hörts sich ja gar nicht mal so schlecht an.
Was ist von den Ultegra Naben zu halten?

http://www.poison-bikes.de/shopart/201050003/Fahrradteile_und_Zubehoer/Komplett-Laufraeder/28er-Road-_-Cyclocross/Sets/Shimano-Ultegra-DT-RR465.htm

Guter Preis für einen guten LRS.

Ich fahre so eine ähnliche Kombination.
Die meisten Naben an meinen guten LRS sind Ultegra Naben.

Die Felgen (DT-R415/465) sind hochwertiger verarbeitet als z.B. eine Mavic Open Pro.
Die Ösen sitzen sauberer.
Man sollte nur wissen, dass die Bremsflanken mit ca. 9 mm nicht sehr hoch sind.
Schmale Bremsbeläge wie Koolstop Dura2 sind zu empfehlen.
Koolstop ist allgemein sehr felgenschonend.
 
N

N80

Selber wiege ich ca. 70kg.
Es soll ein sorgenloser Alltagssatz werden.
War eben auf der Suche nach einem DT Swiss-LRS. Mit 240er Nabe kostet sowas schnell mal gute 600€.
Völlig unnötig.

DT-Swiss Naben müssen auch gewartet werden.
Das ist in der Regel teurer als bei der Ultegra.
Auch in den Ersatzteilpreisen schlägt sich das nieder.

DT Naben haben sehr schmal stehenden Flansche, die Seitensteifheit am Hinterrad ist somit geringer.

In die Alufreiläufe der DT Naben graben sich gern die Ritzel ein.

Das sind IMHO ein bißchen viele Nachteile zu dem Preis und kann auch eine eventuell längere Haltbarkeit
aufgewogen werden.
 
N

N80

Die Ultegra ist nicht besser als die 105er Nabe. Bei Shimano kommt der nächste Qualitätssprung erst bei der Dura Ace.
Die Ultegra ist ein Tick sauberer verarbeitet im Oberflächenfinish aber auch im Rundlauf.

Den großen Sprung, den die Dura Ace macht, liegt eigentlich nur im Gewicht und im Titanfreilaufkörper.
Außerdem kann die aktuelle Dura Ace auch 11x Kassetten aufnehmen.
 
N

N80

Kann ich so nicht bestätigen. Und die 415er hatten Ösenausrisse. Das jetzt mit der doppelt geösten OpenPro zu vergleichen wäre vielleicht unfair....
Die 415 hatten am Hinterrad Ösenausrisse, weil sie nur einfach geöst sind. Die 415 ist eine Felge fürs Vorderrad. Die 465 ist die gleich Felgen doppelt geöst fürs Hinterrad und genauso problemlos wie die Open Pro.

EDIT On

Aber wahrscheinlich könnte er mit seinen 70 kg sogar die 415 am Hinterrad fahren.
(Ich fahre die 415 mit 28 Speichen und ca. 85 kg am Vorderrad.)


EDIT Off

Was ich meine ist das Setzen der Ösen. Bei den Open Pro hebt sich der Ösenkragen vom Felgenkörper beim Spannen/Zentrieren ab.
Ist ist nicht nur ein rein optisches Problem sondern verlängert auch den Zentrierprozess. Ggf. ist auch noch im Fahrbetrieb mit Setzungerscheinungen zu rechnen.
Erst wenn das abgeschlossen ist, steht ein Open Pro LRS richtig.
 
N

N80

Moin!
Der LRS ist für den Preis absolut ok. Ein Knaller ist er aber nicht. Bei Poison kannst Du gute Arbeit und guten Service erwarten auch oder grade wenn aktuell eine Insolvenz ansteht.
Eine 240er Nabe braucht man zum Training sicherlich nicht und Shimanonaben sind bei entsprechender Wartung für ewig ausgelegt.
Da das Auge aber mitfährt und ein schöner LRS vielleicht zu noch mehr Ausritten motiviert, kuck Dir mal dieses Angebot von Christoph an. Hochwertig, simpel, günstig und dazu ein Hinkucker!
Ansonsten reicht bei Deinem Gewicht einen CXP 22 Felge locker (Open Pro wäre wohl zu teuer) und die bekommt man mit anständigen Naben (Novatec, 105, div.) für 130,- bis 160,- .
VG
Christian
Die CXP22 ist sehr haltbar und steif, aber von der Verarbeitung mitz Verlaub eine Krücke, genauso wie die Budget Felgen von DT-Swiss (R-450, 520).

Das drückt sich in recht unregelmässigen Speichenspannung aus/ sehr unsuaber sitzenden Ösen/ miesen Felgenstoß/ die Bohrungen im Felgenbett müssen entgratet werdeb.
Vielleicht hat nicht jede Felge alles zusammen, aber mindestens 1 davon trifft zu.

Ich fahre die CXP 22 am Crosser und sie ist auch in den Aksium verbaut (gewesen).

Und ich ärgere mich, dass ich nachdem ich meine DT-R 465 im Unfall gechrottet habe, die R-450 verbaut zu haben.
Die ist zwar leicht und stabil, aber der Felgenstoß ist eine Zumutung, die Speichenspannung deutlich ungleichmäßiger.
Der Felgenstoß arbeit zudem recht stark beim Abdrücken, macht gar Geräusche.
Übers Oberflächenfinisch reden ich besser gar nicht.
 

lagaffe

Aktives Mitglied
Die Ultegra ist ein Tick sauberer verarbeitet im Oberflächenfinish aber auch im Rundlauf.

Den großen Sprung, den die Dura Ace macht, liegt eigentlich nur im Gewicht und im Titanfreilaufkörper.
Außerdem kann die aktuelle Dura Ace auch 11x Kassetten aufnehmen.
Nein, sondern ebenso in der Materialgüte, der aufwendigen Dichtung der Nabe und des Freilaufes. Die heben sich schon sehr stark ab. Zudem sind die Dura Ace nominell auch in weiteren Lochzahlen als nur 32/36 zu haben......
 
N

N80

Nein, sondern ebenso in der Materialgüte, der aufwendigen Dichtung der Nabe und des Freilaufes. Die heben sich schon sehr stark ab. Zudem sind die Dura Ace nominell auch in weiteren Lochzahlen als nur 32/36 zu haben......

Heute 105er/Ultegra Naben sind besser gedichtet als noch die Dura Ace 7700 9X. Wie viel Dichtung will man denn noch haben?
Selbst der Freilauf von 501er (Tiagra ) Laufrädern ist mit der Gummilippe nach außen inzwischen besser gedichtet.

Die Materialgüte zumindest meiner Ultegra 6600 ist top.
Die kann nichts schlechter als mein Dura Ace.
Ob sie nun auch die 50.000 km bringt, wird sich zeigen.

Lediglich der Titanfreilauf mit seinem Innenleben macht den Unterschied.
Aber da kann man bei Dura Ace ebenso Pech haben.
Bei meinen 2. 7700er Dura Ace Naben lief der Freilauf hörbar sehr ungleichmäßig.
Von den schnelleingreifenden Freiläufen aktueller Dura Ace Naben sind Totalausfälle nicht unbekannt.
Und jetzt kommt der springende Punkt.
Der Ultegra Freilauf kostet 16-35 €, der Dura Ace Freilauf über 100 €.


Das mit den Lochzahlen stimmt natürlich, hat aber nicht viel mit der Qualität zu tun.
 

lagaffe

Aktives Mitglied
Dann schau Dir mal die ausgebauten Freiläufe etwas genauer an................. Dass die unteren Klassen mehr Dichtungen aufweisen als die DA 7700 konnte ich auch nicht finden................. Die 7800er sind noch mal deutlich aufwendiger gedichtet, allerdings auch hinten etwas anders ( aufgrund des abweichenden Freilaufes) aufgebaut.

Das allgemein Manko der Shimano Naben ist ja eben der "Wegwerf-Freilauf". Und die Chancen, dass der teure DA alle anderen um Längen überlebt, stehen recht gut...................... eben weil der besser abgeschirmt ist.

Natürlich kriegt man im Zweifel alles kaputt, dass ist keine Frage. Mir sind durchaus einige schlecht behandelte Nabenleichen untergekommen, die bei nur wenig mehr Pflege/ Aufmerksamkeit deutlich länger gehalten hätten.........

Und Pech kann man auch immmer mal haben. Sollen auch schon Flansche bei Shimano Naben abgerissen sein..... ( hier im forum mal gepostet.....).

Ich bleibe dabei: Shimano Naben entweder die preiswerten oder die ganz teuren. Die derzeitige Mitte XT/Ultegra lohnt den Mehrpreis nicht.
 
N

N80

Schau dir mal einen 501 und 5700 Freilauf im Vergleich zu den Dura Ace 7700 an.
Den Dura Ace Freilauf habe ich mir häufiger angeguckt, da ich einen günstig bei Rose im Ausverkauf als Ersatz erworben habe.

Genau genommen, lohnt sich der Aufpreis zur Dura Ace finanziell noch weniger.

Ein Radon mit 6500er Naben aus dem Jahr 2002, was ich 2005/2006 gewartet habe läuft noch immer mit dem selben Laufradsatz (bei 4. oder 5. Besitzer).
Dabei sind auch die Naben schlechter gedichtet als heutige 105er/Ultegra Naben.
Das betrifft besonders die Vorderradnaben.
Eine von dem 6500er davon fahre ich selbst am guten Renner, da es sie in 28 Loch gab.

Zu 105 (5600/5700)/Ultegra (6600):

Der Freilauf läuft optisch runder bei der 6600. Die Staubkappen sitzen gerader.
Speziell bei meiner 5600 schein der ganze Nabenkörper zu eiern.

Die 105er sind für mich so etwas wie die B-Ware, der Ultegra Naben, jedoch scheint das die Haltbarkeit nicht zu beinflussen.

Bei 5500 (105)/6500 Generation waren die optischen und Verarbeitungsunterschiede, bis auf die Politur der Nabenkörper, nicht so groß.
Hier waren jedoch größere Unterschiede bei der Rauheit des Laufes der Freilaufkörper (FLK) zu beobachten.
Die FLK der 105er hatten Tiagra Niveau, trotzdem fahre ich sie am Alltagsrad. (bei 35 € für den 5501 Nabensatz bei CNC)
Fett ist halt ein gutes Dichtmittel.

Wegwerffreilauf:

gibt es woanders auch und kostet häufig über 50 €

Für den derzeitigen Tiefstpreis von 16 € für einen Ultegra Freilauf, bekommt man gerade mal neue Federn und Klinken für einen andersartigen Freilauf.

Lager bei anderen Freilaufkörpern ist auch nicht einfach und erst recht nicht supergünstig.
 

lagaffe

Aktives Mitglied
Das sollte eigentlich nicht schon wieder ausarten..............

Zum Abschluß:

"Wegwerf-Freilaufkörper" bezieht sich selbstredend auf die prinzipielle Un-Wartbarkeit der Feilaufkörper ( geduldiges Basteln mal ausgeschlossen). Bei den meisten anderen sind Lager, Sperrklinken oder Zahnreifen/ -scheibe erstens erreichbar und zweitens zerlegbar.....................

Bei Shimano darf man einen im Prinzip noch funktionierenden Freilauf aber wegschmeißen, wenn er trocken gelaufen oder verharzt ist.....

Du kannst solange rumpuzzlen, wie Du willst. Das ändert nichts daran, dass es Shimano Naben der mittleren Preisklasse in einer verläßlichen Qualtiät ausgeliefert werden, als dass man wie bis in den 90ern Aussagen treffen durfte, dass mit den Stufen der Hierarchie auch die Qualität steigt.

Deswegen sage ich auch, dass sich der Mehrpreis für Ultegra/ XT einfach nicht lohnt, da hier die gleichen weichen Konen verbaut werden wie in den unteren Gruppen. Jedenfalls sagen das die Schadensbilder aus. Dass dies lediglich Einzelfälle sind, wie sie immer vorkommen, habe ich ausgeschlossen.

Die nächsten Serien werden vielleicht wieder besser............

Wenn so ein Satz an die 100 Euro ( +-) kosten darf, gibt es schlicht bessere Alternativen...........
 
Oben