1. Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
    Information ausblenden

Warme Füße wie?

Dieses Thema im Forum "Bekleidung" wurde erstellt von solution85, 26 Dezember 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. solution85

    solution85 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 September 2017
    Beiträge:
    1.265
    Das Problem mit den klaren Füßen plagt mich schon länger, wenn es Minusgrade sind. Heute bei minus 3°C, auf einer 2 1/2 Stunden Ausfahrt, war es aber wieder ganz schlimm. Nach 10 Minuten waren die Füße schon unangenehm kalt. nach 45 Minuten habe ich sie dann quasi nicht mehr gespürt. Zuhause angekommen, fingen die Zehen ziemlich an zu schmerzen. Es hat fast 2 Stunden gedauert, bis die Füße wieder normal waren.

    Von Überschuhen war ich recht schnell enttäuscht. Da hatte ich schon einige Modelle durchprobiert. Also habe ich für diesen Winter in richtige Winterschuhe investiert. Die sind zwar etwas besser als Überschuhe, aber definitiv nicht die Lösung.

    Komischer weise habe ich mit anderen Körperteilen keinerlei Probleme. Es ein einfach Baselayer und eine Winstopperjacke gereicht. Selbst die dicken Handschuhe brauche ich noch nicht.

    Was sind eure Tricks, um die Füße im Winter warm zu halten, oder liegt das Problem bei mir gar wo anders?
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. schopenhauer

    schopenhauer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Oktober 2010
    Beiträge:
    102
    Typische Kältebrücke: Schuh-Pedalverbindung, evtl. ist es noch was zu machen...
    Interessant auch die Passform der Schuhe, wieviel Luft haben die Zehen..?
    Und Bekleidung (Socken) machen was aus....
     
  4. thomaspan

    thomaspan Überlandradler

    Registriert seit:
    25 Oktober 2008
    Beiträge:
    5.294
    Wie immer ... der eine friert mehr, der andere weniger ...

    1.
    Kältebrücken reduzieren (Cleats)

    2.
    Innensohle wechseln

    3.
    Merino- oder so Winterstrümpfe

    4.
    Winddichte Strümpfe über 3. drüber
     
  5. solution85

    solution85 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 September 2017
    Beiträge:
    1.265
  6. Blechroller

    Blechroller Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juni 2015
    Beiträge:
    329
    Der (Winter-)Schuh muss (zu) groß sein. Sonst bringt das mit 3 bis 5 Socken nur das Gegenteil von Isolation.

    Einmalzehenwärmer AUF (!) die Zehen und 2. Socke drüber.

    Alle halbe Stunde 10m laufen.
     
    Don Vito Campagnolo gefällt das.
  7. schopenhauer

    schopenhauer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Oktober 2010
    Beiträge:
    102
    Na ja, das Problem der Kältebrücke durch die Gegenplatte aus Metall im Schuh bleibt ja...
    Hauptmehrwert der Winterschuhe ist meiner Meinung nach das isolierte/wärmere Obermaterial.

    Wobei 2,5 Std bei -3° auch einfach mal ne Hausnummer sind...
     
  8. FreeriderMuc

    FreeriderMuc Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 März 2018
    Beiträge:
    117
    Ich habe die Northwave Arctic, dadrin eine günstige Thermoeinlegesohle und dann halt warme atmungsaktive Socken. Damit sind auch 2-3h Touren bei unter null möglich. Ab und zu ein paar Schritte gehen, hilft aber in jedem Fall. Kalt werden die Füße irgendwann aber auch, es geht aber. Evtl dann noch Überschuhe drüber?
     
  9. DidiZ

    DidiZ Team Langen

    Registriert seit:
    25 April 2012
    Beiträge:
    1.058
  10. Plautzilla

    Plautzilla Winterspeck? Der war nie weg!

    Registriert seit:
    6 August 2014
    Beiträge:
    1.296
    Mir hat Montag auch geholfen ab und zu mal aus dem Sattel zu gehen, war wohl hier und da die Blutzufuhr etwas abgedrückt im Leistenbereich etc. Folge war dass dann kaum oder nur kaltes Blut in den Füße ankam was zu kalten Zehen führte. Muss man nichtmal unbedingt komplett absteigen und rumlaufen für. Ausklinken, Füße mehrfach ausschlackern und dass regelmäßig. Aus dem Sattel gehen. Hochtourig fahren immer mal wieder oder durchweg. Kältebrücken vermeiden, nicht nur am Schuh selbst, auch an den Beinen / Fußgelenk - jeder Tropfen Blut der kalt unten ankommt bleibt meist auch kalt. Nicht ZU warme Socken, schwitzen macht klamme Socken egal wie gut die atmen, und Feuchtigkeit = kalt.
     
    usr gefällt das.
  11. Chicks_on_Slicks

    Chicks_on_Slicks Acts like a lady, rides like a beast

    Registriert seit:
    19 Juli 2009
    Beiträge:
    9.148
    Solche habe ich auch und kann das unterschreiben. Meine waren auch nicht teuer :)
    Ansonsten die Füße vor dem Ankleiden auf die Heizung legen und vorwärmen, dann die Lagen anziehen - es gibt Leute, die schwören darauf, die Füße (wenn sie warm sind) in Alufolie zu wickeln :idee:
     
  12. Schwarzwaldyeti

    Schwarzwaldyeti Vierfach spezialisiert

    Registriert seit:
    25 Mai 2011
    Beiträge:
    5.047
    o_O
    Sorry, aber wer hat dir denn so einen Quatsch erzählt? Kalte Zehen, weil das Blut kalt unten ankommt...
    [​IMG]
     
    Don Vito Campagnolo und frankblack gefällt das.
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. FAVORITplus

    FAVORITplus Stressradlerin - MdRzA

    Registriert seit:
    15 März 2013
    Beiträge:
    558
    Dicke Wollsocken (Wollpower) können helfen, wenn sie an der Heizung
    schon vorgewärmt sind. Hilft aber auch nur, wenn die Füße selbst auch warm sind.
    Ich selbst habe an meinen Winterschuhen die Sohle gegen dicke Lammfellsohlen ausgetauscht. Darunter habe ich noch eine Rettungsdecke eingelegt. Manche schwören auf Kniestrümpfe, da dadurch auch die Wade zusätzlich gewärmt wird.
    Nach 2 Stunden ist aber auch bei mir das Ende warmer Füße erreicht.:( Habe auch schon die Kombi Winterschuh und Neoprenüberschuhe probiert. Geht auch da nur eine begrenzte Zeit.
     
  15. hcire

    hcire Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2016
    Beiträge:
    226
    Die habe ich auch, bin sehr zufrieden. Heute bei -2/-3 Grad für 1,5 Std wurden zum schluss die Füße kühl, aber nicht schmerzhaft kalt oder taub. Hatte ansonsten ein dickes Paar Socken an, also keine besondere Tricks. Wichtig ist in der Tat, dass die Wintersxhuhe etwas „zu“ groß sind, damit genug Platz min schuh bleibt, um quasi als isolierendes Luftkissen zu dienen.

    Und BTW - wenn das Blut unten schön warm ankommt sind nicht mehr nur die Füße taub ...:confused:
     
  16. grandsport

    grandsport fährt Rad

    Registriert seit:
    11 November 2010
    Beiträge:
    5.938
    Aber es ist deutlich geringer als bei normalen Radlerschuhen, weil man von innen gar nicht an die Platten kommt. Da ist schon ein feste Sohlenschicht zwischengelegt. So kommt auch die Kälte nicht so schnell durch.

    Ich habe das Vorgängermodell und kann damit bei solchen Temperaturen zwei Stunden lang fahren, ohne dass die Füße eisig werden. Ich denke, die Schuhe selbst sind schon ziemlich gut. Sie müssen natürlich groß genug sein, damit du auch mit dickerer Innensohle und dickeren Socken noch beweglich bleibst. Dicke, aber enge Socken helfen jedenfalls deutlich weniger als nicht so dicke und dadurch auch weniger enge Socken.
    Zum einen kann so ein luftiges "Wärmepolster" entstehen, zu anderen kannst du durch Bewegung der Zehen (und Füße) deinem Körper signalisieren, wohin er bitte schön die Wärme schicken soll.
    Ist bei den Händen ja auch so: Der Körper reagiert "auf Bestellung" durch Bewegung der Gliedmaßen. Regelmäßiges Bewegen der Finger und sie bekommen Wärme geliefert. Das ist bei den Füßen genauso, allerdings ist der Weg dorthin vom Herz aus weiter und die Bewegung ist etwas eingeschränkter möglich. Nicht nur wegen der einengenden Schuhe, sondern auch weil die Zehen nicht so viel Bewegung bringen.

    Wie groß sind denn deine Schuhe? Im Zweifelsfall innen eine Schicht weglassen und dafür außen eine hinzufügen. Ich bin dann auch schon mal mit leichten Überschuhen über den Winterschuhen unterwegs, statt noch einer Schicht Socken. Und wenn's in den zweistelligen Minusbereich geht, kommen die Neopren-Überschuhe zum Einsatz.
     
  17. dobelli

    dobelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 August 2013
    Beiträge:
    2.386
  18. usr

    usr übt bei schönem Wetter radfahren

    Registriert seit:
    29 November 2011
    Beiträge:
    4.983
    Ich bin da ganz bei 'zilla: wenn die Beine kalt sind können die Füße nicht warm werden. An den Beinen selber ist man ziemlich kälteunempfindlich, dafür aber um so mehr an den Füßen. Wenn die Beine punktgenau auf das unterste Ende des dortigen Wohlfühlbereichs eingepackt sind wird man sich schwer tun erfolgreich gegen kalte Füße vorzugehen.
     
  19. Veloma

    Veloma jetzt wieder schraubenlos

    Registriert seit:
    9 Mai 2013
    Beiträge:
    1.213
    Mein Rezept:
    • Knöchelhohe Winterschuhe (zu "gross")
    • ne isolierende Wollsohle unten rein
    • dicke Socken (mit Wollanteil, oder Fleece), vorgewärmt auf Heizung
    • Schuhe nicht Festknallen am Fuss, sondern etwas Luft lassen
    • Stulpen, diese unten über die Schuhe ziehen, damit die Unterschenkel warm bleiben (jaaa, ich weiss, sieht scheiXXe aus)
    • NICHT stehenbleiben, um irgendwelche romantischen e.g. Schneefotos zu knipsen... :oops:
    ... aber nach 2 Stunden sind die Viecher dann trotzdem kalt.
     
  20. solution85

    solution85 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 September 2017
    Beiträge:
    1.265
    Danke für den Tipp. Ich habe mir die Dinger direkt bestellt. Heute habe ich dann eine Probefahrt gemacht, von knapp über 2 Stunden. Heute waren wieder -3°C. Kalt war mir damit überhaupt nicht mehr. Nur die Akkus an den Beinen, sind doch sehr ungewohnt und für den Kabelsalat muss ich mir auch noch was einfallen lassen, da die Kabel recht lang sind.
     
  21. Plautzilla

    Plautzilla Winterspeck? Der war nie weg!

    Registriert seit:
    6 August 2014
    Beiträge:
    1.296
    Danke, wenigstens einer der es kapiert. Ich bin früher immer mit normalen Radschuhen und ohne Überschuhe gefahren, dazu Bibtights - die Fußgelenke waren also nur durch die Socken bedeckt, welche natürlich nicht winddicht waren etc. Die Bibs sind ja auch nur so dass man nicht erfriert. Sprich wenn ich die anhab und mich bewege fühle ich mich ok, alles ab Arsch ist aber beim Ausziehen der Bib eiskalt! Wie sollen denn so die Füße warm werden? Seit ich dann angefangen hab schon bei 10°C leichte Überschuhe anzuziehen, die eben die Gelenke mit bedecken komme ich wesentlich länger klar, ohne Eisfüße zu bekommen.
    Trage ich statt der hautengen, neoprenartigen Bib eine kurze oder 3/4 und darüber eine gefütterte Winterhose, kann ich auch ganz ohne Überschuhe und mit viel dünneren Socken fahren, da die alles gut warm hält vom Pöter bis einschliesslich Fußgelenke.

    Da brauche ich dann auch nicht so ein Zeugs wie elektrische Heizungen für alles, 12 Paar Socken übereinander oder weiss der Geier. Hauptsache Alles von Rumpf bis Endstation (Füße / Hände) wird etwas warm und noch wichtiger windgeschützt verpackt. Und ab und zu eine Bestellung "einmal warme Suppe" an den Rumpf schicken = Finger / Zehen wackeln. Läuft!
     
  22. solution85

    solution85 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 September 2017
    Beiträge:
    1.265
    @Plautzilla
    Ich verstehe leider nicht, was du damit sagen willst. Kannst du das bitte für mich verständlich erläutern? :crash: