• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Walter Röhrl über sein wahres Hobby

NoLutscher

Found on roadside, dead.

vettylola

MItglied
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Moin,

am Berg ex Profis abziehen mit 12000 km Fahrleistung, hm..., und bei 420 Watt aufhören, ich glaube er hat langsam Altersstarrsinn, obwohl ich ihn auch nicht für einen Schnacker halte- oder doch ?;)
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Ein interessantes Interview mit dem besten Rallyefahrer aller Zeiten, der sich vielleicht die falsche Karriere ausgesucht hat. Wer sich eventuell über den etwas großspurigen Ton Röhrls wundert, dem sei gesagt, der Röhrl sagt nichts, wenn er es nicht so erlebt hat.

Allerdings wüßte ich gerne mal, wie die 420 Watt gemeint sind.

https://www.faz.net/artikel/C30762/im-gespraech-rallye-legende-walter-roehrl-warum-schindest-du-dich-so-30484722.html
Woher weisst Du das? Klingt für mich doch etwas sehr nach Aufschneiderei.
 

hornergeest

Canaille Grande
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Moin!
Dass der mehr als 420 Watt treten kann bzw. konnte überrascht mich nicht.
Und seine grandiosen Erfolge hat er auch nicht ohne köperliche Fitnes und einen enorm starken Geist - die Grundvoraussetzung gerade beim Ausdauersport - geholt.
Klingt recht arrogant wenn man es liest, aber eigentlich ist Röhrl nett und "eigen". Schnacken muss er jedenfalls nicht, der Mann ist eine Legende.
Mich freut es bei jedem, der seine Begeisterung in die Medien bringt :)
Grüße
Christian
 

NoLutscher

Found on roadside, dead.
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Woher weisst Du das? Klingt für mich doch etwas sehr nach Aufschneiderei.
Weil ich seine Karriere fast von Anfang an verfolgt habe. Wenn er neben seinem gnadenlosen Speed für etwas berühmt-berüchtigt war, dann war es seine Ehrlichkeit. Die hat ihn bei seinen Teams des öfteren in die Bredouille gebracht, weil er nämlich erwartete, daß man ihm gegenüber auch ehrlich ist. Bei Audi war man das z.B. nicht.

Aufschneiderei hat er garnicht nötig und war auch nie seine Art.

Von daher wüßte ich gerne, wie er die 420 Watt meinte.
 

hornergeest

Canaille Grande
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Weil ich seine Karriere fast von Anfang an verfolgt habe. Wenn er neben seinem gnadenlosen Speed für etwas berühmt-berüchtigt war, dann war es seine Ehrlichkeit. Die hat ihn bei seinen Teams des öfteren in die Bredouille gebracht, weil er nämlich erwartete, daß man ihm gegenüber auch ehrlich ist. Bei Audi war man das z.B. nicht.

Aufschneiderei hat er garnicht nötig und war auch nie seine Art.

Von daher wüßte ich gerne, wie er die 420 Watt meinte.
Moin!
Er hat bei einer Messung bei getretenen 420 Watt aufgehört, hätte also mehr treten können. Auf welche Zeit ist da nicht gesagt, leider auch nicht, in welchem Alter. Aber bei geschätzten 80Kg ist das eine sehr gute Watt/Kg Leistung :eek:.
Grüße
Christian
 

NoLutscher

Found on roadside, dead.
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Ich kann mich noch an einen Fernsehbericht von Anfang der 90er erinnern. Da wurde Walter beim Radtraining in den Bergen gezeigt.

Er sah schon extrem schlank aus, angegeben wurde sein Gewicht damals mit 74 Kg. Seine Größe liegt jenseits der 190 cm, irgendwo stand mal was von 196 cm.
 

Bill Tür

Geisterradler
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Wenn ich so etwas lesen muss, bekomme ich spontanen Brechreiz:
Ich bin immer bemüht, am äußersten Straßenrand zu fahren. Ich will Autofahrer nicht behindern, weil ich weiß, wie ärgerlich es ist, wenn man von 100 auf 25 runterbremsen muss, weil da drei Radfahrer nebeneinander fahren.
Er kann von mir aus 420 Watt Dauerleistung treten, mit blinkendem Tacho bei über 100 km/h den Berg runterfahren und sämtliche Profis seiner Zeit abhängen, aber wenn man unterwürfig zugunsten der Autofahrer auf seine eigene Sicherheit verzichtet, zeigt das doch, dass man kein Radfahrer sondern nur ein Autofahrer auf dem Rad ist. Einmal ganz davon abgesehen, dass er geltendes Recht als nervig abtut. Aber typisch für die vorherrschende Geisteshaltung auf den Straßen, Radfahrer behindern nur den richtigen Verkehr - so ein Aufschneider.
 

wachsi

Aktives Mitglied
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Er fuhr auch noch Fahrzeuge ohne hydraulische Unterstützung. Und das stundenlang.

Wer mal einen Diablo (oder auch ein altes Fahrzeug ohne diesen Schnickschnack) im Stadtverkehr bewegt hat, weiß was das für die Beine und Arme bedeutet.

Die 420 Watt wundern mich da nicht.
 

geradinger

*alive
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Jup, wer ein 550 PS starkes Auto, das auf max. 240 km/h übersetzt ist, auf Schotter und Schnee auf der Straße halten kann, der muss schon fit sein.

[yt=" "]yyVHj3sHVHQ[/yt]

Außerdem find ich seine Sprüche weltklasse :D:


"In 10 Sekunden war ich auf 200. Da hab ich schon 5 mal schalten
müssen. Hab deshalb rechts eine breitere Hand wie links. Des kommt
von diesem ewigen schalten in diesem Auto.
Ich bin a richtiger Sportkrüppel!"

"
Übersteuern ist wenn der Beifahrer Angst hat, Untersteuern wenn ich Angst habe"

"Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit
waagrecht zum Ohr hin abfliessen"

"Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."


"Gute Fahrer haben die Fliegenreste auf den Seitenscheiben."




usw. :D

Ende des Monats ist er bei der Niederbayern-Rallye am Start und fährt durch das bescheidene Dorf Gerading, da freu ich mich schon drauf :).
 

Vedaparta

MItglied
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Ist schon Wahnsinn wie die da durch die Zuschauer geheizt sind! Ich habe mal ein Interview gelesen, da sagte Röhrl er hätte total ausblenden können, dass die ganzen Leute so dicht an den Wegen standen und er quasi durch die Menge fuhr.
 

RoadRace

Aktives Mitglied
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Jup, wer ein 550 PS starkes Auto, das auf max. 240 km/h übersetzt ist, auf Schotter und Schnee auf der Straße halten kann, der muss schon fit sein.
So ist es. Man sollte auch nicht vergessen, dass Michael Schumacher mal sagte, ein Formel 1 Rennen beispielsweise wäre genauso anstrengend wie ein Marathonlauf.
 

Sale

Aktives Mitglied
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Ich war letztens nach 50 Runden Kartfahren schon total geschlaucht insofern kann ich absolut nachvollziehen, dass man Rallyfahren, Formel 1 und allen anderen Motorsport als echten Sport bezeichnet. Ich glaube ohne die entsprechende Kondition und Fitness hält man die Dauerbelastung nicht durch.

P.S.: Das was der da mit seinen Füßen macht erinnert mich stark ans Klavierspielen. ;)
 

Herbrenner

Mit Glied
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Die Stelle gefällt mir am besten:
"Ich habe das Rad hingeworfen, er hatte das Fenster offen, und ich habe ihn gepackt und aus dem Fenster rausgezogen bis er blau war. Ich bin ganz sicher, dass er nie wieder einen Radfahrer auf diese Weise überholt hat."

:D
 

max.cady

MItglied
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

...ich glaube der Aufhänger bei diesem Bericht sind die 420Watt. Das klingt schon recht ambitioniert. In Kombination mit der heroischen Geschichte, wo er den "bösen" Autofahrer aus dem Fenster zieht "bis er blau war", ist das wohl eher sowas wie Seemannsgarn!
Dennoch, ich bin auch eher ein Bewunderer der Leistungen von Walter Röhrl.
Und dass Spitzen-Motorsportler auch tatsächlich fit sein müssten, belegen u.a. wohl auch diese beiden Berichte:
http://kitzbuehel.triathlon.org/news/article/nico_rosberg_bei_triathlon-premiere/
http://www.auto-motor-und-sport.de/formel-1/button-dritter-beim-london-triathlon-1961938.html
 

NoLutscher

Found on roadside, dead.
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Außerdem find ich seine Sprüche weltklasse :D
Einen hast nicht erwähnt:

"Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe!" :D

Der Spruch, der sein Können am ehesten deutlich macht, ist:

"Für alles über acht Minuten ziehe ich keinen Helm auf." (auf der Nordschleife)

Alles über acht Minuten ist für ihn so sicher beherrschbar, wie wenn unsereins den Wagen aus der Garage setzt.

Ende des Monats ist er bei der Niederbayern-Rallye am Start und fährt durch das bescheidene Dorf Gerading, da freu ich mich schon drauf :).
Da wär ich gern dabei! Kannst Fotos machen?
 

Hansi.Bierdo

starring at his stem
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Der Mann fährt Rad wie ein junger Gott. Der hat damals beim MTB Weltcup in Caprun nen Purzelbaum mit dem MTB gezeigt. Leider find ich das Video davon nicht mehr, aber Vorderradbremse, Gewicht nach vorne und Hinterrad hoch und dann sauber über den Rücken abgerollt und wieder auf den Rädern zum Stehen gekommen! Hammerhart!
 

DerPiet

9144
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Wenn ich so etwas lesen muss, bekomme ich spontanen Brechreiz:
Ich bin immer bemüht, am äußersten Straßenrand zu fahren. Ich will Autofahrer nicht behindern, weil ich weiß, wie ärgerlich es ist, wenn man von 100 auf 25 runterbremsen muss, weil da drei Radfahrer nebeneinander fahren.
Er kann von mir aus 420 Watt Dauerleistung treten, mit blinkendem Tacho bei über 100 km/h den Berg runterfahren und sämtliche Profis seiner Zeit abhängen, aber wenn man unterwürfig zugunsten der Autofahrer auf seine eigene Sicherheit verzichtet, zeigt das doch, dass man kein Radfahrer sondern nur ein Autofahrer auf dem Rad ist. Einmal ganz davon abgesehen, dass er geltendes Recht als nervig abtut. Aber typisch für die vorherrschende Geisteshaltung auf den Straßen, Radfahrer behindern nur den richtigen Verkehr - so ein Aufschneider.
Und wenn ich so etwas lesen muss denke ich, hier haben wir den Autohasser, der in typisch deutscher Manie meint auf Etwas bestehen zu müssen, was er für sein gutes Recht hält, auch wenn es dies gar nicht ist.

Mal ein paar Dinge an Deine Adresse:

ad 1) natürlich bist Du nach der StVO verpflichtet so weit rechts zu fahren, wie dies möglich ist.
ad 2) Wenn Walter Röhrl es als nervig bezeichnet, wenn drei Radfahrer nebeneinanderfahren und dabei den folgenden Verkehr behindern, so tut er nicht geltendes Recht als nervig ab. Das nebeneinanderfahren ausser in der Zweierreihe des geschlossenen Verbandes ist nur dann zulässig, wenn niemand dadurch behindert wird.
ad 3) selbstverständlich verhält man sich auch als Radfahrer so das niemand mehr als nach den Umständen nach unvermeidlich behindert oder belästigt wird.

Leute wie Du sind diejenigen, die durch ihre Attitüde wiederrum Autofahrer zu einer ablehnenden und agressiven Haltung gegenüber Radfahrern bringen.

Würden alle Seiten einmal nach dem Motto "Leben und leben lassen" eine gegenseitige Rücksichtnahme walten lassen, würde der Strassenverkehr in Deutschland wesentlich entspannter ablaufen. Aber der Deutsche pocht ja gerne in bester Blockwartmentalität auf seine vermeintlichen Rechte.
 

Recordfahrer

...tritt jetzt kürzer und schneller
AW: Walter Röhrl über sein wahres Hobby

Wenn ich so etwas lesen muss, bekomme ich spontanen Brechreiz:

Er kann von mir aus 420 Watt Dauerleistung treten, mit blinkendem Tacho bei über 100 km/h den Berg runterfahren und sämtliche Profis seiner Zeit abhängen, aber wenn man unterwürfig zugunsten der Autofahrer auf seine eigene Sicherheit verzichtet, zeigt das doch, dass man kein Radfahrer sondern nur ein Autofahrer auf dem Rad ist. Einmal ganz davon abgesehen, dass er geltendes Recht als nervig abtut. Aber typisch für die vorherrschende Geisteshaltung auf den Straßen, Radfahrer behindern nur den richtigen Verkehr - so ein Aufschneider.
Zum einen-ich kann genau so wenig nachvollziehen, was es bringen soll, mit dem Rad in der Fahrbahnmitte rumzueiern, so dass ich manchmal schon versucht war, mit dem Rad rechts vorbeizufahren. Es ist nunmal so, dass sich darüber Autofahrer aufregen-um dann noch die übertriebenen 1,5m Abstand einzuhalten, werden die Leute entweder genötigt, komplett auf die Gegenfahrbahn auszuweichen, oder etliche hundert Meter hinter einem Radfahrer herzueiern, da ist es wurscht, ob man auf dem rad 25km/h oder 40km/h fährt-im Auto ist beides lahm. Da darf man sich dann nicht beschweren, wenn man geschnitten wird.

Zum Thema "Aufschneider": anläßlich eines Autotests (Lotus Esprit) im Oktober 1994 fuhr Walter Röhrl auch mit dem Zeitfahrrad aus dem gleichen Haus über die Nordschleife (Bericht in der tour 11/1994). Aufgebaut mit Spengle-Trispokes und einem Syntace/Ergostem-Geweih wog der Bock 11,4kg. Benötigte Zeit waren 38min 46sec. Nachdem das Auto unmittelbar nach der folgenden Testrunde streikte, meinte er nur :"Das Rad, obwohl ich anfänglich skeptisch war, gefällt mir immer besser. Mit dem wäre ich jetzt noch unterwegs, mit dem Auto würde ich schon eine Stunde rumstehen." Will heißen, die Runde mit dem Lotusrad war nichtmal Vollgas. Ein einziges Mal hatte ich es 1999 mit einem 7,9kg-Storckrad mit Alurahmen geschafft, seine Zeit um eine Sekunde zu unterbieten, war danach aber fix und alle.

Eigentlich kein Wunder-er sagte ja, das er schon in frühester Jugend recht lange Strecken mit dem Rad zu Jugendlagern gefahren ist, so einen Anpassungsprozeß des Körpers holt man nie auf, wenn man erst später (nach Abschluß der Wachstumsphase) mit dem Sport anfängt.
 
Oben