Vom Münsterland bis nach Freiburg. Hilfe bei der Route

cklein

Radler
Hallo zusammen,

ich möchte dieses Jahr in 3,5 Etappen vom Münsterland bis nach Freiburg radeln.
Allerdings kenne ich keine geeigneten Strecken südlich des Münsterlandes.

Wie durchquere ich das Ruhrgebiet, ohne im Großstadtmoloch festzustecken?

Von der Region Köln/Bonn möchte ich bis Bingen am Rhein entlang.

Ab Bingen darf es gerne Richtung Kaiserslautern gehen, wollte mal im Pfälzer Wald fahren. Kenne da das Johanniskreuz von Früher (Motorradzeit).

Dann durch Frankreich bis Straßburg und zum Schluss über den Kaiseestuhl.

Wer kann mir helfen eine optimale Route zu erstellen?

Danke vorab
Christian
 

dobelli

Aktives Mitglied
mit was für einem Rad bist du unterwegs, oder anders gefragt: z. B. lieber über feinen Schotter ganz ohne Verkehr oder sollte es asphaltiert sein?
Und lieber flach am Fluss entlang oder darfs auch bergig sein?

Der direkte Weg wäre ja so grob Bochum-Wuppertal-Solingen-Leverkusen.
Da bietet sich dann z.B. die Nordbahntrasse in Wtal an, um flach durchzukommen. Bis dahin aus dem Bochumer Norden könnte ich noch Tipps geben.
 

cklein

Radler
Werde mit einem Rennrad fahren. Also ist Schotter suboptimal.
Idealerweise wechseln bergige und flache Etappen sich ab. Da ich auf jeden Fall durch den Pfälzer Wald fahren möchte, kommt eine flache Tour nicht in Frage.
Gerne nehme ich den Tipp ab Bochum an ;)
 

h20

Sofa ist NIE eine Alternative
Mensch Christian, lang nix mehr von dir gehört, dachte schon du hättest dem Radeln abgeschworen! Kann dir leider nicht helfen, der Umweg durch meine Region wäre doch was groß :eek:
Gutes Gelingen h2o
 
D

Deleted92501

Hirschthal - Grenze D/F - Lembach - Reichshoffen - Pfaffenhofen - Brumath - Stephansfeld - Richtung Mittelschaeffolsheim, dann auf jeden Fall zum Kanal abbiegen. Wenn Du drüber bist, bist Du zu weit.
Wenn Du durch Strasbourg fahren willst, hast Du auf jeden Fall viel Flachland. Meine Empfehlung ist es, von Norden kommend ab Brumath auf den Canal de la Marne au Rhin zu fahren, vielleicht kennst Du den. Der bringt Dich ohne Autoverkehr ins Zentrum. In Richtung Süden dann Richtung Canal du Rhône au Rhin, der bringt Dich ebenfalls ohne Autoverkehr weit in den Süden (Marckolsheim). Ich glaube Neuf-Brisach ist angeschrieben. Diese Radwege an den Kanälen um Strasbourg herum sind ziemlich fertig, aber rennradtauglich. Auf anderen Straßen durch Strasbourg zu fahren ist gefährlicher und stressiger, die Strassen sind nicht besser. Lieber dann im Zentrum in Ruhe umschauen.

Sehr schöner aber bergiger Umweg: Hirschthal - Grenze D/F - Lembach - Reichshoffen - Zinswiller - Ingwiller - Dossenheim -sur-Zinsel - Ernolsheim-les-Saverne - Saint-Jean-Saverne - Saverne - Furchhausen - Altenheim - Duntzenheim - Gingsheim - Aussichtspunkt Vogesen/Kaiserstuhl/Rheinebene/Schwarzwald, (Breite: 48°43'24.20"N, Länge: 7°36'42.86"E) - Mittelhausen - Olwisheim - Eckwersheim - Vendenheim zum Canal de la Marne au Rhin - Strasbourg.
 

vincentius

langsamer Kilometerhai
Johanniskreuz - Hermersberger Hof - Wilgartswiesen - Spirkelbach - Schwanheim - Vorderweidenthal - Erlenbach - Niederschlettenbach - Bundenthal - Rumbach - Schönau - Hirschthal. (bin ich im Wesentlichen in umgekehrter Richtung gefahren)

Alternative: Niederschlettenbach - Nothweiler - Col du Litschhof - Camping du Fleckenstein - Lembach, hinter Nothweiler autofrei, aber rennradtauglich

Außerdem volle Zustimmung zu @OttoVitesse : nimm auf jeden Fall die Radwege entlang der Kanäle, um nach Strasbourg zu kommen - und wieder heraus.
 

QuadrupleChainring Driver

Vierfach Kurbel vorn nichts rockt mehr!!
Für die Planung benutze ich Brouter ,das Profil fastbike-lowtrafic liefert sehr gute Ergebnisse falls es zu wellig ist vm-forum-liegerad-schnell. Vergleiche diese und bastel mir das beste draus.
Um weiter damit zu arbeiten entweder die gpx runterladen oder sich den gesamten Link oben zu kopieren dann kannst du Online das ganze weiterreichen.
Mit mehr Zwischenpunkten rechnet Brouter schneller.
 

dobelli

Aktives Mitglied
Gerne nehme ich den Tipp ab Bochum an ;)
Ab Kemnader See -> Straße "Im Hammertal" durch Sprockhövel, ab Schee/Quellenburg kannst du auf die Trasse, die zur Nordbahntrasse wird. Der quer durch Wuppertal folgen, dann wärst du nördlich von Solingen, da kenne ich mich nicht mehr aus. Am besten mal die geplante Strecke hochladen, und dann nach Verbesserungsvorschlägen fragen.
 

KetteRechts.de

Aktives Mitglied
Hallo Christian, schau mal in meine Gipsies Touren, da ist die Streckenführung der D-Tour 2017 drin, die grösstenteils passt.
Link ggf über meine Homepage. Da ist auch die Tour 2019 schon zu sehen wenn du Interesse hast, 6.- 13.7. ;)
 

4x5

4x5

Renn-Andreas

Aufrecht oder liegend, das ist hier die Frage!
Hallo Christian,

Wie durchquere ich das Ruhrgebiet, ohne im Großstadtmoloch festzustecken?
Für den Teil vom Münsterland durchs Ruhrgebiet bietet sich evtl ein Abschnitt des 200er-Brevets von @Renn-Andreas an: https://www.gpsies.com/viewStages.do?fileId=jnhojgjxosewwxth Und von Wuppertal an den Rhein dann der erste Teil eines 300ers. https://www.gpsies.com/viewStages.do?fileId=cpjsibaxbtptjmmv
Ja. Ruhrgebiet Nord-Süd ist fast überall doof. Ich finde den Weg durch die Dortmunder Innenstadt ziemlich gut, weil man nur 4-5 km Stadtverkehr hat. Bis 2 km vor der Innenstadt merkt man kaum, dass man in einer Großstadt ist. Und Nach der Querung der A40 ist es wieder ganz angenehm. Die Querung des Westenhellwegs (Fußgängerzöne) ist allerdings tagsüber nicht mehr erlaubt. Entweder nimmt man den Wall (viele Ampeln) oder man schiebt 200 Meter. Für den 200er am 19.01. wird die Strecke etwas weiter östlich der Innenstadt verlaufen.

Meine Empfehlung von Wuppertal nach Köln: Die Rückfahrt des 300ers nur bis Remscheid-Bergisch Born, ab dort https://www.gpsies.com/map.do?fileId=vwdvjiiulnajhzdq.

Grüße
Andreas
 

cklein

Radler
Wow, danke für eure Rückmeldungen. Da wird sich was gescheites zusammenbasteln lassen.
Heinz, im Juli kann ich leider nicht frei machen.
 
Oben