• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Vom Downhill zum Rennrad und die immer gleiche Frage: gebrauchter Mercedes oder neuer Golf? Focus Katusha vs. Haibike

Giantler

Neuer Benutzer
Liebes Forumsteam,

bisher war ich ausschließlich auf dem Downhill/Enduro Rad unterwegs. Aktuell fahre ich seit 3 Jahren ein Nicolai Ion 15 und liebe dieses Rad.
Da ich allerdings in der Stadt wohne und auch mal ne schnelle Feierabend-Runde drehen will, brauche ich jetzt ein Rennrad. Und nun stellt sich die Frage, was tun.

Option 1:
Bei mir in der Nähe steht ein Focus Team Katusha. Mit Red Ausstattung und auch sonst sehr vernünftig, jedoch meiner Schätzung nach auch von 2012. Das heißt, es hat schon einige Jahre drauf.
Angeblich nur im Sommer bewegt etc.
Es sieht allerdings meiner Meinung nach nicht super gepflegt aus.
Hier mal ein Link:


Option 2:

Alternativ habe ich bei einem großen Online Store ein Haibike Affair Race 7.0 mit 105er Gruppe gefunden. Kostet in etwa das Gleiche:


Da ich noch Helm, Schuhe, Klamotte, Pedale brauche, wäre ich preislich auf dieses Budget festgelegt.

Vielleicht könnt ihr mir helfen?
 

Bierschinken88

Aktives Mitglied
Nimm das aktuelle Rad.
Das schaltet vermutlich genau so gut, wie die frühere Top-Gruppe, aber du bekommst dafür noch lange Ersatzteile und du hast Garantie drauf.
Auch hat der neue Rahmen noch keine Kilometer gesehen.

Solche Angebote wie das Haibike bekommst du übrigens zahlreich.
Auch wenn du das Thema Geometrie aus dem MTB-Bereich kennst, es ist beim RR tatsächlich dominierend.
Der Rahmen muss einfach passen, sonst hast du immer irgendwie Nacken, Knie, Schulterschmerzen.
Daher würde ich hier entweder ne billige Möhre auf Kleinanzeigen schießen (400-600€) um erstmal ein Gefühl fürs Rennrad zu bekommen oder direkt zu einem Händler gehen und dort vor Ort Dinge ausprobieren.

Wenn du zu einem auf Rennräder spezialsierten Geschäft gehst, werden die dich ordentlich vermessen und dir auch beim Kauf eines Neurades sowas anbieten wie den Vorbau passend für dich zu tauschen oder möglicherweise auch den Sattel noch nach zwei Wochen zu tauschen, wenn der Pöter doch schmerzen sollte. Das sind Vorteile beim Einstieg in den Sport, die du beim Onlinehändler nicht hast.


Mal so ganz grob; die beiden Räder, die du rausgesucht hast, könnten unterschiedlicher auch kaum sein.
Das eine ist - um in Vergleichen zu bleiben, die du nachvollziehen kannst - ein Nicolai Freerider, mit ultra langem Radstand und absoluter Laufruhe und das andere ist ein AM mit kurzer Kettenstrebe. Sprich, beide Bikes fahren sich völlig unterschiedlich.
Deshalb mein Rat, da erstmal ein bisschen zu sortieren, welche Art Geometrie für dich passend ist.
Lieber kompakt sitzen, lieber gestreckt, lieber aufrecht oder lieber auf der Kiste liegen?
Dann vermiss dich mal, Größe, Schrittlänge, Armlänge, dann kann man mal schauen, was da so passen könnte.
 

Altmetal

Aktives Mitglied
Ergänzend: ein Rad, das von Profi-(und Amateur)teams eingesetzt worden ist, wurde in der Regel alles andere als pfleglich behandelt.
 

Abduschaparov

Colnago C50 DuraAce7900 / Canyon Endurace CF SL
Option 1: Wenn es noch komplett i.O. ist, keine Beschädigungen (Kratzer sind hinnehmbar), mechanisch alles funktioniert. Dann ist die Option 1 interessant! Da du ja schreibst, es ist bei dir in der Nähe, dann schau es dir mal Live an! Es steht ja noch VB dabei, Endpreis von 900-1000,- dürften da bestimmt drin sein.

Option 2: Gefällt mir optisch nicht (aber halt Geschmackssache)

Bei der Größe des Rades, bist du dir schon sicher? (deine Größe, Schrittlänge?)

Alternativen bis 1200,-€:
Preis/Leistung Mega, aber wahrscheinlich nicht deine Größe:
 

Giantler

Neuer Benutzer
Gerade beim lokalen Händler gewesen, mit super Beratung, da der Verkäufer ein Kumpel ist.

Wie gesagt. Budget war recht fest. Saß auf nem Cannondale mit 51cm und auf dem Speedster 10 von Scott in 54.

Bin mit 78 Schrittlänge bei 1,78 doch sehr unproportioniert. Der Canyon Rechner sagt, es gibt gar kein Rad für mich, bei denen.
Sind also ewig hin und her und haben mit unterschiedlichen Vorbauten experimentiert.

Da gerade Tour ist, gab es 20 Prozent auf alles.

Also es ist das Speedster 10 geworden.
Dazu ein Paar Look Pedale (uvp: 60 Euro)
Scott Schuhe (uvp: 120 Euro)
Nen Giro Helm mit MIPS (uvp 119 Euro)
Und zwei Flaschenhalter.

Das Ganze zum Gesamtpreis von 967 Euro. Ich denke da kann man nicht viel verkehrt machen.
 

solution85

Aktives Mitglied
Angeblich nur im Sommer bewegt etc.
Es sieht allerdings meiner Meinung nach nicht super gepflegt aus.
Hier mal ein Link:
Wie bitte, woran machst du das fest? Ich finde die Bilder recht ansprechend und alles anderes als abschreckend. Das Rad ist sauber und auf den Bildern kann man keine Macken erkennen.
 

Giantler

Neuer Benutzer
Abschreckend finde ich es auch keinesfalls. Deswegen habe ich es ja auch in Betracht gezogen. Vielleicht ist das falsch rüber gekommen. Ich hätte für den Verkauf zum Beispiel mal über die Kette gewischt. Und da man eben keine anderen Anhaltspunkte hat, kann man das ja dann nur übertragen.
 

solution85

Aktives Mitglied
Abschreckend finde ich es auch keinesfalls. Deswegen habe ich es ja auch in Betracht gezogen. Vielleicht ist das falsch rüber gekommen. Ich hätte für den Verkauf zum Beispiel mal über die Kette gewischt. Und da man eben keine anderen Anhaltspunkte hat, kann man das ja dann nur übertragen.
Das ist wie mit der Motorwäsche beim Auto. Da weiβt du an was du bist, wenn nichts vorher geschön wurde. Wenn die Kette den allgemeinen Gebrauchszustand wiederspiegelt, dann hätte ich bei dem Rad keine Bedenken.
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Gerade beim lokalen Händler gewesen, mit super Beratung, da der Verkäufer ein Kumpel ist.

Wie gesagt. Budget war recht fest. Saß auf nem Cannondale mit 51cm und auf dem Speedster 10 von Scott in 54.

Bin mit 78 Schrittlänge bei 1,78 doch sehr unproportioniert. Der Canyon Rechner sagt, es gibt gar kein Rad für mich, bei denen.
Sind also ewig hin und her und haben mit unterschiedlichen Vorbauten experimentiert.

Da gerade Tour ist, gab es 20 Prozent auf alles.

Also es ist das Speedster 10 geworden.
Dazu ein Paar Look Pedale (uvp: 60 Euro)
Scott Schuhe (uvp: 120 Euro)
Nen Giro Helm mit MIPS (uvp 119 Euro)
Und zwei Flaschenhalter.

Das Ganze zum Gesamtpreis von 967 Euro. Ich denke da kann man nicht viel verkehrt machen.
Finde ich auch sehr sinnvoll als Einsteiger zu nem Händler zu gehen. Viel Spass mit dem neuen Renner.:)
 

MNOT

Aktives Mitglied
Gerade beim lokalen Händler gewesen, mit super Beratung, da der Verkäufer ein Kumpel ist.

Wie gesagt. Budget war recht fest. Saß auf nem Cannondale mit 51cm und auf dem Speedster 10 von Scott in 54.

Bin mit 78 Schrittlänge bei 1,78 doch sehr unproportioniert. Der Canyon Rechner sagt, es gibt gar kein Rad für mich, bei denen.
Sind also ewig hin und her und haben mit unterschiedlichen Vorbauten experimentiert.

Da gerade Tour ist, gab es 20 Prozent auf alles.

Also es ist das Speedster 10 geworden.
Dazu ein Paar Look Pedale (uvp: 60 Euro)
Scott Schuhe (uvp: 120 Euro)
Nen Giro Helm mit MIPS (uvp 119 Euro)
Und zwei Flaschenhalter.

Das Ganze zum Gesamtpreis von 967 Euro. Ich denke da kann man nicht viel verkehrt machen.
Hi Giantler, Du hast zwar jetzt schon gekauft, aber eine Sache will ich Dir noch mit auf den Weg geben. Hast Du auch das 54er genommen?

Wenn Deine Maße stimmen, bist Du ein krasser Sitzriese oder andersrum formuliert hast Du sehr kurze Beine. Das heißt, wenn Du vorne mit dem Oberkörper runter wills brauchst Du einen sehr niedrigen Stack im Verhältnis zum Reach.
Ein bisschen einfacher ausgedrückt: Wenn das Rad auf SL 78cm eingestellt ist, also ungefähr 70cm Sitzhöhe, wirst Du, bei diesem Rahmen (Komfort-Geo) mit dem Lenker kaum unter den Sattel kommen.
Das spielt, wie gesagt vor allem dann eine Rolle wenn Du sportlich auf dem Rad sitzen willst. Dann müsstest Du nach einem sehr sportlichen Rahmen schauen, der dann aber für deine Proportionen so extrem wäre, wie für andere.
Nicht falsch verstehen. Ich will nicht den Kauf vermiesen, aber das ist die Besonderheit bei deinen Proportionen und wahrscheinlich eine ganz interessante Info für dich.
Wenn Du eh möglichst komfortabel sitzen willst, wünsche ich viel Spaß mit dem Rad.
 

Bench

a Radler
Ist schon gut so, Leute die vom MTB kommen (gerade von einem Enduro) mögen nicht viel Sattelüberhöhung (vorerst).

Ich fahr auch mit 4-5cm Überhöhung rum und fahr kaum Unterlenker und hab auch schon Lenker tiefer gestellt zum testen um alles wieder zurückzubauen.
Das kommt dann erst später, wenn das MTB verkauft ist und man bei Jedermann-Renner mitfahren will ;)
 
Oben