Umwerfer Trimmpositionen einstellen (Kaufberatung abgeschlossen)

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von banananajoe, 23 Januar 2019.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
Schlagworte:
  1. banananajoe

    banananajoe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    1 September 2017
    Beiträge:
    21
    Hallo liebe Forengemeinde,

    ich bin kurz davor mir mein erstes Rennrad anzuschaffen. Mountainbikes habe ich zwei, eins davon selbst aufgebaut. Also mit dem Material kenne ich mich grundsätzlich aus.. Aber die Rahmengröße/Geometrie bei Rennrädern ist noch Neuland für mich.

    Ich komme Mal zum Punkt. War lange am Caad12 dran. Kann ich wahrscheinlich die Woche auch mal in RH56 probefahren. Das würde ich für 1200 und paar zerquetschte mit 105er Ausstattung beiommen. Jetzt bin ich aber aufs Radon Sage aufmerksam geworden. Da bekommt man zur Zeit für 150 Taler mehr eine komplette 8000er Ultegra und einen Carbonrahmen. (Was für mich kein Pluspunkt ist. Im Gegenteil, ich finde den Aluminiumrahmen vom Caad minimal schöner und womöglich beim Crash weniger anfällig..) Gefallen tut mir das Radon aber dennoch sehr gut.

    Auf jeden Fall ist das Radon ein echter Schnapper. :)

    Ich habe schon mehrere Radon-Partner angeschrieben, aber testen kann ich das Sage nur in Bonn. Das kommt für mich aber leider nicht in Frage, da es mit Spritkosten dann doch kein so guter Schnapper mehr wäre..

    Ich bin 183-184cm groß und hab eine Schrittlänge von 89cm. Also hab ich schon eher lange Beine. Da tendiere ich beim Radon zum 58er Rahmen. Beim 56er hätte ich wahrscheinlich eine ziemlich große Sattelüberhöhung, oder? Was meint Ihr?

    Gruß Marius :)
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.226
    Ich bin 182-183 cm und nehme inzwischen grundsätzlich 56er Rahmen.

    Die Sattelüberhöhung liegt dann idR bei 10 cm (+/- 5mm), womit ich viel besser klarkomme, als mit einem zu langen Rad, bei dem ich dann ggf. einen sehr kurzen Vorbau verwenden müsste. Wenn du lange Beine hast, hast du einen kürzeren Oberkörper und würdest mit einem Rahmen mit Oberrohrlänge 57-58 cm nicht klarkommen, das ergäbe eine gewaltige Rückenstreckung, die viel unangenehmer ist, als eine ausgeprägte Sattelüberhöhung. Wichtig ist halt nur, dass bei längeren Touren auch der Nacken mit der Überhöhung klarkommt (sonst müsstest du den Vorbau ggf. nach oben drehen).

    Das CAAD12 fand ich für mich persönlich bedenklich wegen des ungewöhnlich kurzen Steuerrohrs in Gr. 56 (155 mm!). Mein Sommerrad (der Rahmen wird so auch von Profis gefahren) hat in Gr. 56 ein 165mm Steuerrohr. Das finde ich schon ziemlich kurz. Ich habe deswegen einen Kompaktlenker und einen mit 9 cm recht kurzen Vorbau genommen und praktisch bis auf den oberen 5mm alle Spacer genutzt (sind nicht viele, der Schaft ist vergleichsweise kurz). Damit geht es auch über 250 km, aber bei Kälte kommt es gleichwohl zu Nackenbeschwerden, weswegen mein Winterrad ein Steuerrohr von 180 mm hat, im Winter fahre ich halt auch gemütlicher, da passt das besser.

    Ich würde an deiner Stelle also auf folgendes achten:

    - Oberrohrlänge (waagerecht gemessen) 55-56 cm
    - Steuerrohrlänge nicht unter 165mm
    - Radstand nicht über 99 cm

    Ansonsten finde ich das CAAD natürlich viel schöner als das Sage.

    Im Übrigen kann ich dir für den Einstieg ein gebrauchtes Simplon Kiara in Gr. 55 mit Ultegra 6800 empfehlen (mein Winterrad), da hast du keine Probleme mit der Geometrie, es fährt sich komfortabel und ist recht leicht (bei mir 7,3 kg mit leichten Laufrädern). Ein Racer wie CAAD12 ist das natürlich nicht.
     
  4. banananajoe

    banananajoe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    1 September 2017
    Beiträge:
    21
    Danke schonmal für die ausführliche Antwort! Das heißt, beim Radon wäre das 58er eigentlich ganz passend? OR 560, SR 165 und Radstand 988.

    Gruß Marius
     
  5. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.226
    Sieht so aus. 165 mm Steuerrohr ist jedenfalls sportlich genug. Komisch, dass es mit 58 angegeben wird.
     
  6. banananajoe

    banananajoe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    1 September 2017
    Beiträge:
    21
    Ja die Größenangaben bei Radon sind ein bisschen komisch, aber das muss mich ja nicht stören. Aber nicht dass ich dann bei dem "58er" einen schönen spacerturm vor mir "herschiebe", weil sonst die Sattelüberhöhung zu groß wäre.. Von dem her wäre der sogenannte 60er Rahmen mit einem 1cm kürzeren Vorbau (falls nötig) auch eine Option. Da könnte ich dann vielleicht sogar ohne spacer fahren.

    An meinen MTBs fahre ich auch ca. 10cm Überhöhung. Aber da hab ich auch keine Drops :D

    In einem anderen Thread hat ein User das Bike als 60er genommen, und der hatte meine ich nochmal 4cm kürzere Beine. Der wollte allerdings ein seehr bequemes / aufrechtes Bike haben.

    Somit könnte das bei mir ja eventuell wieder passen. Das STR ist natürlich mit 185 schon gut lang.. ich möchte aber schon gerne eher eine race geo haben. So extrem wie das Caad muss es aber nicht sein.

    Gruß Marius
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 Januar 2019
  7. dobelli

    dobelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 August 2013
    Beiträge:
    2.361
    auf dem CAAD ist ein konischer Spacer/Abschlussring (wie auch immer) der 2.5 cm hoch ist. Das sieht beim Sage deutlich schmaler aus. Sollte man mitbedenken.

    Dass der CAAD-Rahmen unempfindlicher ist weil Alu würde ich bei der "Dicke" der Rohre bezweifeln ;)
     
    Phonosophie und Sadwick gefällt das.
  8. banananajoe

    banananajoe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    1 September 2017
    Beiträge:
    21
    Stimmt, das mit dem komischen Ring hatte ich übersehen. Der ist ja dann quasi immer drauf und kann somit auch zur Steuerrohrlänge addiert werden.. Es sei denn der Ring ist bei den Geodaten schon miteinbezogen, kann ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen.

    Ja ok die Wandstärke ist da mit Sicherheit auf ein Minimum reduziert!

    Ich sehe grade, dass es das Sage nur noch in 56 oder 58 gibt. 60 ist wohl alles weg. Mir kommts in 58 halt irgendwie noch etwas klein vor.. Wie gesagt ich will einen hochgespaceten Lenker vermeiden. Was meint ihr? Soll ich's mal mit dem Sage in 58 versuchen? (184/89)

    Gruß Marius
     
  9. dobelli

    dobelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 August 2013
    Beiträge:
    2.361
    Besser zwei Spacer unterm Lenker als zu gestreckt und ein 6cm Vorbau.
     
    Phonosophie, norman68 und Sadwick gefällt das.
  10. dobelli

    dobelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 August 2013
    Beiträge:
    2.361
    Ist nicht addiert. Es gibt auch einen flacheren Aufsatz mit ~5mm den man kaufen und montieren könnte, wenn man will.
     
  11. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.226
    Tja, leider weiß man bei einem RR erst nach Jahren, was wirklich passt. Du müsstest am besten nach Bonn hinfahren und schauen, was du für eine Sattelüberhöhung beim 58er hast. Oder von vornherein ein Rad mit etwas entspannterer Geo nehmen.

    Um die Drops würde ich mir hingegen keine Gedanken machen, im Unterlenker fährt man als Hobbyfahrer weder oft noch lang. RR-Touren sind allerdings meistens länger als MTB und die Sitzposition ist starrer (nicht so oft aus dem Sattel und so). Aber an 10 cm Überhöhung kann man sich normal recht problemlos gewöhnen.

    Die eine ideale Sitzposition gibts beim RR eh nicht. Je nachdem ob ich entspannt oder etwas schneller fahre, rutsche ich auf dem Sattel zB nach hinten oder vorn. Bei langsamen Touren stört eine starke Sattelüberhöhung auch mehr als bei schnellen, wobei man dann halt auch am Oberlenker fahren kann.

    Als vertretbaren Spacer-Turm sehe ich irgendwas bis 3,5 cm einschließlich Konus an. Weniger sieht natürlich schnittiger aus, aber ein langes Steuerrohr wie bei den Endurace-Geos ist optisch ja auch nicht der Hammer. Letztlich muss man das Rad halt mit der Zeit an die bevorzugte Sitzposition anpassen, "out of the box" hat mir noch nie was gepasst.
     
  12. frankblack

    frankblack Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2007
    Beiträge:
    1.407
    Die Geometrien des Caad 12 in 56 und des Radon Sage in 58 sind sehr ähnlich, beide sind recht sportlich, die wenigen mm Unterschied kannst du am besten über Stack und Reach der Rahmen sehen - der Vergleich der Steuerrohrlänge ist manchmal nicht zielführend, da die Gabellängen unterschiedlich sein können. Das ist offensichtlich auch hier der Fall, da das Radon zwar 10mm mehr Steuerrohrlänge hat, aber effektiv um 4 mm niedriger baut als das Cannnondale. Ob Ultegra oder 105 macht in der Praxis keinen Unterschied, als Anfänger würde ich eher beim Händler in der Nähe kaufen als beim Versender.
     
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. banananajoe

    banananajoe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    1 September 2017
    Beiträge:
    21
    Ob ich das Rad beim Händler kaufe oder nicht, interessiert mich eigentlich nicht. Reparaturen mach ich alle selbst, nur mit der Rennradgeometrie kenne ich mich nicht so gut aus. Ich werde nächste Woche mal ein Caad12 in 56 anschauen. In 58 gibt's bei mir in der Umgebung leider nichts. Aber das Sage bleibt auf jeden Fall auf der Liste.

    Gruß Marius
     
  15. banananajoe

    banananajoe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    1 September 2017
    Beiträge:
    21
    So, heute hab ich mir mal ein caad12 angeschaut. 56 ist die richtige Größe. ;) Desweiteren hab ich mir ein TCR angeschaut, hier hat das M/L sehr gut gepasst. Das ist ja beim OR 1cm länger als das caad12 oder das Sage. Hatte erst ein L, aber da hab ich gemerkt, was ihr geschrieben hattet. Zu lang ist viel schlimmer als ein bisschen mehr Überhöhung.. Das Rad hat sich in M/L gut angefühlt und hat mich mehr angesprochen als das Caad12.

    Gruß Marius
     
  16. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.226
    TCR Advanced ist ein schönes Rad, toller Rahmen. Hatte ich mir auch in M/L überlegt letzten Sommer.
     
  17. banananajoe

    banananajoe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    1 September 2017
    Beiträge:
    21
    Hab jetzt ein saugutes Angebot für ein TCR Advanced 2 von 2018 bekommen. Nach langem Überlegen (ich war mir unsicher wegen der 105er-Gruppe) hab ich dann zugeschlagen. Für nen Guten Tausender und ein paar zerquetschte denke ich, dass ich da ein tolles Einstiegsrad bekommen hab. :)

    Der Plan ist, sollte ich neben dem MTB auch beim Rennradfahren bleiben, dann ein Jahr später nach was edlerem zu gucken (der Wertverlust bei RR ist ja eh viel geringer als bei MTBs..) oder eben das TCR langsam aufzurüsten. ;)

    Danke für die Beratung über Geometrie usw.! Da hab ich doch schon einiges dazugelernt.

    Gruß Marius :)
     
  18. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.226
    Viel Spaß mit dem TCR!
     
  19. Sadwick

    Sadwick Berglusche

    Registriert seit:
    17 November 2015
    Beiträge:
    1.905
    Viel Spaß mit dem TCR und glaube mir: Die 105er bedarf keiner “Aufrüstung“ ;)
     
    TT02 und lupus gefällt das.
  20. banananajoe

    banananajoe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    1 September 2017
    Beiträge:
    21
    Danke Euch! Ich meinte auch eher Mal einen schönen (gebrauchten) Laufradsatz oder so.. :D

    Aber jetzt fahr ich das Teil erstmal! ;)
     
    Sadwick gefällt das.
  21. TT02

    TT02 MItglied

    Registriert seit:
    20 Februar 2017
    Beiträge:
    98
    guter kauf, unter den genannten rädern klar das Beste! da lohnt auch die aufrüstung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 Februar 2019
  22. banananajoe

    banananajoe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    1 September 2017
    Beiträge:
    21
    Heute ist mein schönes TCR angekommen! Das Grün gefällt mir viel besser, als auf den Bildern! :)


    Aber eins ist mir aufgefallen. Wenn man den hinteren SSP spannt, wandert das untere Ende des Schaltkäfigs nach außen. Ist das normal?

    Gruß Marius
     

    Anhänge: