• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

UCI verweigert Europcar die WorldTour-Lizenz

E

Essmann

Dafür bekommt ja "Astana" die Lizenz.

Wer sich noch ernsthaft für den Profi-Radsport interessiert ist doof!

Hier ein Kommentar aus der "Neuen Westfälischen" / Bielefeld

Unbenannt.JPG
 

occultus

6 kg pro Watt
Mitglied seit
20 März 2011
Beiträge
1.797
Punkte für Reaktionen
1.440
Europcar hat noch keinen Sponsor und ist auch keinesfalls durch Sauberkeit aufgefallen. Siehe Kortisonskandal 2011
 

Reiner_2

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 November 2012
Beiträge
3.532
Punkte für Reaktionen
2.342
...Siehe Kortisonskandal 2011
Hat sich dieser angebliche Skandal nicht als eine schlichte Falschmeldung in Luft aufgelöst? Wenn ich mich richtig erinnere, wurde kurz vor der Tour 2012 kolportiert, französische Behörden hätten seit 2011 deshalb ermittelt, es stand aber schon ein paar Tage später fest, dass das frei erfunden war.
 

JA2

Aktives Mitglied
Mitglied seit
3 November 2010
Beiträge
1.563
Punkte für Reaktionen
427
die uci ist derselbe sch...laden wie vorher und der neue steuermann reiht sich nahtlos in die inkompetente führungsriege ein, was er bereits im frühjahr beweisen hat, als er froome's unregelmäßigkeiten unter den tisch gekehrt hat ... was für ein verlogener großkotziger versager.

die schweiz würde gut daran tun die uci und die fifa rauszuschmeißen. diese zwei vereiningungen in ihrem land zu beherbergen, ruiniert nur die schweizer reputation
 

Chotschen

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 September 2012
Beiträge
2.211
Punkte für Reaktionen
2.448
Wer sich noch ernsthaft für den Profi-Radsport interessiert ist doof!
Anhang anzeigen 192820
Die FIFA ist auch ein korrupter Drecksladen und dennoch verliert der Sport an sich dadurch für mich nicht seine Faszination im Kern. Für den Radsport gilt für mich das Gleiche. Außerdem tut man den - ich glaube immer noch darin, vielleicht bin ich ja zu naiv und doof - ehrlichen Profis damit Unrecht, wenn man sie wegen der Fehler anderer fallen lässt wie eine heiße Kartoffel.
Man sollte den Sport nicht mit einigen seiner Funktionäre und rund um ihn herum involvierten Personen gleich setzen.
 

Flat Eric

Machen ist wie wollen , nur krasser .
Mitglied seit
27 August 2012
Beiträge
8.059
Punkte für Reaktionen
8.230
Die FIFA ist auch ein korrupter Drecksladen und dennoch verliert der Sport an sich dadurch für mich nicht seine Faszination im Kern. Für den Radsport gilt für mich das Gleiche. Außerdem tut man den - ich glaube immer noch darin, vielleicht bin ich ja zu naiv und doof - ehrlichen Profis damit Unrecht, wenn man sie wegen der Fehler anderer fallen lässt wie eine heiße Kartoffel.
Man sollte den Sport nicht mit einigen seiner Funktionäre und rund um ihn herum involvierten Personen gleich setzen.
Ob (zumindest) Profirennen "Sport" sind möchte ich mal anzweifeln , jedenfalls nach meinem Verständnis von "Sport".
Show wäre da schon passender , das meine ich durchaus nicht nur negativ , eine gute Show ist ja völlig oK.
 
E

Essmann

Die FIFA ist auch ein korrupter Drecksladen und dennoch verliert der Sport an sich dadurch für mich nicht seine Faszination im Kern. Für den Radsport gilt für mich das Gleiche...
Die Faszination im Kern bleibt, gar keine Frage. Das ist wohl die stille Sehnsucht der altgewordenen Romantiker, zu denen ich auch gehöre.
 

Hansi.Bierdo

starring at his stem
Mitglied seit
18 November 2007
Beiträge
8.883
Punkte für Reaktionen
738
Wieder ein Stammtischgelaber hier. :rolleyes:
Lest euch mal die Regeln durch, die UCI hatte gar keine rechtliche Grundlage, Astana die Lizenz JETZT zu verweigern. Laufende Verfahren dürfen nicht in die Entscheidung einfliessen. Eine fehlende Finanzierung ist dagegen ein ganz klarer Indikator für eine Lizenzverweigerung.
 

Reiner_2

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 November 2012
Beiträge
3.532
Punkte für Reaktionen
2.342
… Lest euch mal die Regeln durch, die UCI hatte gar keine rechtliche Grundlage, Astana die Lizenz JETZT zu verweigern. Laufende Verfahren dürfen nicht in die Entscheidung einfliessen...
Ja, das ist richtig, ändert aber nichts daran, dass die UCI nach wie vor ein unseriöser Schrottladen ist. Statuten lassen sich an die tatsächlichen Verhältnisse und Bedürfnisse anpassen. Dass es Handlungsbedarf zu der Frage gibt, wie man mit Doping belasteten Teams umgeht, das weiß der Verband ja nicht erst seit zwei Monaten.

Und der Umgang mit Europcar und Astana zeigt sehr schön, wo immer noch die Prioritäten liegen. Erst kommt das Geschäft und alles andere ist daneben völlig unwichtig. Dass das in die Hose gehen kann und irgendwann auch das Geschäft vor die Hunde gehen wird, wenn einem sonst alles egal ist, weil man dann nämlich niemand mehr finden wird, der zu zahlen bereit ist, das begreifen Cookson & Co. ebenso wenig, wie es McQuaid und Verbruggen begriffen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hansi.Bierdo

starring at his stem
Mitglied seit
18 November 2007
Beiträge
8.883
Punkte für Reaktionen
738
Ja, das ist richtig, ändert aber nichts daran, dass die UCI nach wie vor ein unseriöser Schrottladen ist. Statuten lassen sich an die tatsächlichen Verhältnisse und Bedürfnisse anpassen. Dass es Handlungsbedarf zu der Frage gibt, wie man mit Doping belasteten Teams umgeht, das weiß der Verband ja nicht erst seit zwei Monaten.

Und der Umgang mit Europcar und Astana zeigt sehr schön, wo immer noch die Prioritäten liegen. Erst kommt das Geschäft und alles andere ist daneben völlig unwichtig. Dass das in die Hose gehen kann und irgendwann auch das Geschäft vor die Hunde gehen wird, wenn einem sonst alles egal ist, weil man dann nämlich niemand mehr finden wird, der zu zahlen bereit ist, das begreifen Cookson & Co. ebenso wenig, wie es McQuaid und Verbruggen begriffen haben.
Ja, die UCI ist genauso wie die FIFA oder die IAAF oder *yourfavoriteSportverbandhere* ein Saftladen, der in erster Linie an sein Produkt denkt. Und nur durch die Wahl eines neuen Präsidenten eines Verbandes ändert sich an jahrelang gewachsenen Strukturen gar nix. Ist doch wie in der Politk/Wirtschaft, es gibt Seilschaften und Netzwerke, die installiert wurden damit bestimmte Leute ihre Schäfchen ins Trockene bringen. Das die nicht mehr wissen, was an der Basis abgeht, scheint Voraussetzung für solche Jobs zu sein.

Auch wenn das defätistisch ist, aber ich glaube nicht mehr dran, dass man all das aufheben oder zurückdrehen kann. Die Verflechtungen in Wirtschaft und Politik haben das Konstrukt Profisport so dermaßen versaut, das kann man höchstens noch durch Abschaffen beenden. Korruption, Doping, Wettbetrug, Steuerhinterziehung, *younameit*. An so vielen Stellen gleichzeitig kann die Welt nicht in Ordnung gebracht werden.Astana ist mal wieder ein gutes Beispiel dafür, das das durch ist. Profisport = Kasperlestheater. *Tritratrullalla*
Und deshalb reg ich mich nicht mehr drüber auf. Ich kann es mir nur manchmal nicht verkneifen, das unkommentiert zu lassen, was die Leute aus mediengesteuertem Halbwissen so zusammenreimen. ;)
 

roischiffer

Dipl. Auskenner
Mitglied seit
11 August 2009
Beiträge
1.216
Punkte für Reaktionen
78
Die Meldung um die Lizemzvergabe an ASTANA diese Woche habe ich mit einem Schulterzucken zur Kenntniss genommen - da steckt ja jede Menge staatliches Ölgeld dahinter - aber daß man EUROPCAR fast im gleichen Atemzug die Lizenz verweigert ... Also nee, das is eine Sauerei sondersgleichen
 

JA2

Aktives Mitglied
Mitglied seit
3 November 2010
Beiträge
1.563
Punkte für Reaktionen
427
Ja, die UCI ist genauso wie die FIFA oder die IAAF oder *yourfavoriteSportverbandhere* ein Saftladen, der in erster Linie an sein Produkt denkt. Und nur durch die Wahl eines neuen Präsidenten eines Verbandes ändert sich an jahrelang gewachsenen Strukturen gar nix. Ist doch wie in der Politk/Wirtschaft, es gibt Seilschaften und Netzwerke, die installiert wurden damit bestimmte Leute ihre Schäfchen ins Trockene bringen. Das die nicht mehr wissen, was an der Basis abgeht, scheint Voraussetzung für solche Jobs zu sein.

Auch wenn das defätistisch ist, aber ich glaube nicht mehr dran, dass man all das aufheben oder zurückdrehen kann. Die Verflechtungen in Wirtschaft und Politik haben das Konstrukt Profisport so dermaßen versaut, das kann man höchstens noch durch Abschaffen beenden. Korruption, Doping, Wettbetrug, Steuerhinterziehung, *younameit*. An so vielen Stellen gleichzeitig kann die Welt nicht in Ordnung gebracht werden.Astana ist mal wieder ein gutes Beispiel dafür, das das durch ist. Profisport = Kasperlestheater. *Tritratrullalla*
Und deshalb reg ich mich nicht mehr drüber auf. Ich kann es mir nur manchmal nicht verkneifen, das unkommentiert zu lassen, was die Leute aus mediengesteuertem Halbwissen so zusammenreimen. ;)

Wieder ein Stammtischgelaber hier. :rolleyes:
Lest euch mal die Regeln durch, die UCI hatte gar keine rechtliche Grundlage, Astana die Lizenz JETZT zu verweigern. Laufende Verfahren dürfen nicht in die Entscheidung einfliessen. Eine fehlende Finanzierung ist dagegen ein ganz klarer Indikator für eine Lizenzverweigerung.

laut gebrüllt und schön erklärt, Hansi, und deine abgeklärtheit in ehren, aber deswegen muss ich diese korrupte verbandsscheiße noch lange nicht gut finden. bereits im frühjahr hat mich ua froome's nachgereichtes attest angepisst und jetzt dieser mist ... da hätten wir auch den angeheiterten iren behalten können. lol
 

GerdO

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 April 2010
Beiträge
6.011
Punkte für Reaktionen
2.131
da hätten wir auch den angeheiterten iren behalten können.
Das muss man abwarten. Nachdem sie jetzt die Lücke im Reglement erkannt und veröffentlicht haben darf man erwarten, daß diese bis zur nächsten Saison geschlossen wird. Wenn sie das nicht tun, oder wenigstens Bemühungen in diese Richtung deutlich werden, braucht man nicht mehr an ihrer Ernsthaftigkeit zu glauben und kann den Iren wieder einsetzen.

Jedenfalls kann ich nachvollziehen, daß man die Regeln der Zulassung nicht mitten im Zulassungsverfahren ändern kann.

Wenn Europcar keinen Sponsor hat, können sie keine Lizenz bekommen. Was ist daran ungerecht?
 

JA2

Aktives Mitglied
Mitglied seit
3 November 2010
Beiträge
1.563
Punkte für Reaktionen
427
Das muss man abwarten. Nachdem sie jetzt die Lücke im Reglement erkannt und veröffentlicht haben darf man erwarten, daß diese bis zur nächsten Saison geschlossen wird. Wenn sie das nicht tun, oder wenigstens Bemühungen in diese Richtung deutlich werden, braucht man nicht mehr an ihrer Ernsthaftigkeit zu glauben und kann den Iren wieder einsetzen.

Jedenfalls kann ich nachvollziehen, daß man die Regeln der Zulassung nicht mitten im Zulassungsverfahren ändern kann.

Wenn Europcar keinen Sponsor hat, können sie keine Lizenz bekommen. Was ist daran ungerecht?
es geht nicht nur um diese regeländerung. bereits im frühjahr hat der neue seinen landsmann froome mit samthanschuhen angepackt, bzw gar nichts unternommen. scheinbar ist das in D nicht bekannt geworden.
 
Oben