• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Training - aber WIE ? Rat von den Profis......

ultegra1

MItglied
Registriert
17 Februar 2009
Beiträge
521
Punkte Reaktionen
3
AW: Training - aber WIE ? Rat von den Profis......

hi Jaufen!
naja Pünktchen fragte wohl eher allgemein nach Trainingsmethoden für Hobbyrennradler und nicht nach deinen Lizenzfahrerwerten am Berg.
1853hm/h oder fast 31hm/min ist übrigens der Weltrekord am Berg einer HC-Klasse *:D*.

GA1 ist da ja nur ein Weg davon um besser zu werden. Neulinge am RR fühlen sich wahrscheinlich im GA2-Bereich zu beginn am wohlsten.
Wenn ich jetzt sämtliche KA-Methoden, Intervalltrainings, Hügel und Bergvarianten detailiert aufgezählt hätte gäbs hier ca. 1999 verschiedene Meinungen punkto HF,TF,Dauer und Intensität dazu.
Und wenn ich womöglich gar den Mikro-Makrozyklus inkl. Stoffwechseltrainingsanalyse beim GA1 inkl. einem 12 Wochen Trainingsplan + LD, Schwellentraining , Coconi usw... auch noch zu erklären versuche schalten sich garantiert die Forumssportdoktoren und Spezialisten ein *:D*.
Für meinen Gebrauch am RR komm ich mit einfacheren Methoden zu meinen Zielen im Hobbyradsport und bin zufrieden damit.
 

Jaufenbrenner

MItglied
Registriert
10 Mai 2009
Beiträge
69
Punkte Reaktionen
0
AW: Training - aber WIE ? Rat von den Profis......

hehehehehe! :D
sowas mit Mikro-Makro,Michochondrien, LD und Co würd ich hier auch nicht loswerden! Darüber soll sich jeder selber informieren und davon nehmen was ihm zukünftig gut tut.
vollgas sämtliche Berge mit ca. 8 - 10% Steigungsschnitt und 15-25km länge rauf ist mein simpler Trainingsratschlag (inkl. richtige gesunde Ernährung und ausreichender Regeneration danach) - wenn einer mal am Berg stark werden will! Die Bergabfahrten dabei nicht mit allerletzten Risiko gestalten weil sonst ist die 'Karriere' womöglich allzu rasch beendet. 100-110km/h den Kühtai runter muß ich garantiert nicht fahren um unter 8h beim Ötzi zu kommen. Die Zeit hol ich vor allem bergauf am Jaufen und Timmelsjoch raus. Wenn allerdings einer ein paar minuten bergab unbedingt bei uneingezäunten Viehtrieb rausholen möchte - bitte, soll er es eben so machen, solang keine Kuh, Schaf, Ziege oder sonst ein Viech vor ihm unmittelbar die Straßenseite wechselt oder dort in der Sonne liegt.:D



wenn einer im Flachen was reißen will braucht er neben großer Ausdauer eben verstärkt flache Intervalle bis an die 'Schwelle' bei ca. 83-93% von der HFmax (egal ob nach Zeit mit dieser 3 Minuten-methode/Fahrtenspiel oder nach dem immer öfter bei uns in Südtirol angewandten gesteigerten/abfallenden Pyramidensystem nach Distanz oder sonstwie) + Ortstafel-Sprints sind auch ganz sinnvoll dabei
ein Hügelspezialist setzt vermehrt auf KA extensiv/ KA intensiv bzw die normalen Hügelintervalle und sucht sich nebenbei noch ganz steile Abschnitte auf einer 120-180km runde dafür aus.
Ein Etappenfahrer setzt voll auf Regeneration und Ausdauer und trainiert alles andere ziemlich gleich viel
Ein Kämpfer macht was er will am bike - von allem etwas eben und am liebsten steile Hügel jenseits von 15% max.
Sprinter gehn sicher verstärkt auf die Bahn zum Training, aber das ist sicher nicht mein Ding :D
wie Zeitfahrer trainieren weiß ich nicht. denke mal die gehn voll in SB rein und probieren dies solange wie möglich aufrecht zu erhalten. Schauen sicher voll auf Sitzposition und Aerodynamik.
nicht zu vergessen die Spezialisten für diverse Nord-Klassiker ala Flandern Rundfahrt oder Paris-Roubaix. Ich wäre wie die meisten hier im Forum wohl ziemlich ungeeignet für Kopfsteinpflaster passagen. Denke darauf trainieren die solange und intensivst ungefedert bis die Carbon-Ausfallenden am Rahmen fast splittern oder ein Hometrainer in form einer Waschmaschine dafür erfunden wird:D
Aber komischerweise fahren davon sehr viele eben dieses GA1 im Winter.:D
 

Johnek

MItglied
Registriert
28 Oktober 2010
Beiträge
529
Punkte Reaktionen
19
AW: Training - aber WIE ? Rat von den Profis......

Also ich muss jetzt eine Lanze für GA1 brechen.
Habe dieses Jahr mit RR angefangen und relativ schnell Fortschritte eziehlen können (ist ja normal am Anfang). Irgendwann Mitte der Saison war aber Schluß damit und ich wurde nicht mehr viel besser. Gemerkt habe ich es vor allem im Rahmen des EZF-cups, den ich mitgefahren bin. Die Zeiten wurden irgendwann sogar wieder schlechter. In den letzten 6 Wochen bin ich verstärkt auch GA1 gefahren und auch deutlich mehr km pro Woche. Dadurch habe ich zum Saison Ende noch mal einen sehr großen Sprung gemacht.
Dabei ist mir aber aufgefallen, dass GA1 auch entsprechend gefahren werden will. Geholfen hat mir dabei der PM, ohne den ich wahrscheinlich gefühlsmäßig eher im Rekon-Modus fahren würde. Eine 3-4h GA1 Fahrt im oberen GA1 Bereich ist gar nicht mal soooo ohne. Mein Schnitt lag bei flachem Gelende (ca. 500HM auf 90 km) bei gut 30-31km/h und ich war schon entsprechend müde danach ;)
 

Puenktchen

Neuer Benutzer
Registriert
7 August 2011
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
AW: Training - aber WIE ? Rat von den Profis......

Oh oh - hier kommt's aber geballt:eek:
Meine Güte und da soll mir jemand mal sagen, Rennradfahren geht einfach. Das wird ja langsam eine richtige Wissenschaft.
Ich such' mir am besten gleich den dazugehörigen Personaltrainer:D

OH je. 2000km im Winter.........hey Leute, wo habt ihr all die Zeit her?????:confused:
Von der Motivation bei Kälte, Nässe und sonstigem schlechten Wetter andauernd zu radln ganz zu schweigen.
Wie schon gesagt......... ich tue' mein Bestes - nicht das den Männern HINTER mir im Windschatten langweilig wird :D
Danke für all die Tipps !
 
Oben