• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Tour de France 2019: Die TT-Bikes vom Mannschaftszeitfahren

JNL

Teammitglied
Mitglied seit
15 September 2017
Beiträge
803
Punkte für Reaktionen
567
Tony Martin hat mit Team Jumbo-Visma das Mannschaftszeitfahren der Tour de France 2019 gewonnen. Mit welcher Zeitfahrmaschine die Equipe am Start war und wie die Boliden der anderen Teams aussehen, seht ihr in der Fotostory zu den Bikes der Pros.


→ Den vollständigen Artikel „Tour de France 2019: Die TT-Bikes vom Mannschaftszeitfahren“ ansehen


 
G

Gelöschtes Mitglied 6536

Tolle Übersicht. Interessant dass die Felgenbremse da noch die Mehrheit bildet. Ist für TT wohl auch nebensächlich, da wird ja nur seltenst gebremst.
 

woop

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Juni 2014
Beiträge
690
Punkte für Reaktionen
748
Irgendwie erscheint mir die Kombination Scheibenbremse an Tri-Spoke nicht sonderlich vertrauenswürdig...
 

Marcus

Administrator
Administrator
Mitglied seit
30 Januar 2004
Beiträge
2.291
Punkte für Reaktionen
689
Weiß jemand, was hier auf dem Oberrohr eingelassen ist? Es sieht aus, als ob da ein Taster und evt. LEDs verbaut sind:

 

bada-boom

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Februar 2018
Beiträge
268
Punkte für Reaktionen
122
Weiß jemand, was hier auf dem Oberrohr eingelassen ist? Es sieht aus, als ob da ein Taster und evt. LEDs verbaut sind:
Ist die Frage wirklich ernst gemeint?!?

Auf dem Foto ist gar kein Oberrohr und der Taster im Unterrohr ist der gleiche wie hier. Eine Shimano built-in Di2 Junction Box.
 

Marcus

Administrator
Administrator
Mitglied seit
30 Januar 2004
Beiträge
2.291
Punkte für Reaktionen
689
Ist die Frage wirklich ernst gemeint?!?

Auf dem Foto ist gar kein Oberrohr und der Taster im Unterrohr ist der gleiche wie hier. Eine Shimano built-in Di2 Junction Box.
Danke für die Info. Ja, war ernst gemeint - ich habe von Di2 exakt gar keine Ahnung, geschweige mich jemals damit beschäftigt ?‍♂
 

solution85

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 September 2017
Beiträge
3.590
Punkte für Reaktionen
1.499
Weiß jemand warum man da so viele 3 und 4 Speichen Vorderräder sieht, aber im Triathlon kaum?
 

Thomthom

Kugelblitz
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
13.203
Punkte für Reaktionen
7.328
Rennfahrer haben nicht so viel Zeit zum Putzen!
 

kapi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
4 März 2015
Beiträge
129
Punkte für Reaktionen
37
Renner der Woche
Renner der Woche
Weiß jemand warum man da so viele 3 und 4 Speichen Vorderräder sieht, aber im Triathlon kaum?
Gute Frage, es könnte vom Ausstatter/Sponsor abhängen. Soweit mir bekannt haben 3/4 Spokes aerodynamische Vorteile, allerdings im Bezug auf den Rotationswiderstand, den kann man mit üblichen Methoden im Windkanal nicht messen (und die die es können haben keine 3/4 Spokes im Programm).
 

MNOT

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 April 2011
Beiträge
1.843
Punkte für Reaktionen
813
Weiß jemand warum man da so viele 3 und 4 Speichen Vorderräder sieht, aber im Triathlon kaum?
In der Tat eine gute Frage. Eindeutig beantworten kann ich die auch nicht.
Hier ist mal ein Link zur DTU-Sportordnung: https://www.dtu-info.de/downloads/dtu-sportordnung-2019.pdf
Die gilt in weiten Teilen auch für die untergeordneten Landesverbände und die DTU selber richtet sich nach den regularien der übergeordneten ITU.
Unter der 2. Bundesliga gibt es dann nur noch wenige Wettkämpfe mit Windschattenfreigabe. Da gibt es dann natürlich auch noch Unterschiede, welches Material erlaubt ist und welches nicht.

Unter Ironman-Rules findet man auch die Regularien für deren Mittel und Langdistanzen. Und bei Challenge auch noch entsprechendes.

Lange Rede kurzer Sinn.... Ich finde man findet kein eindeutiges Verbot dieser Laufräder. Man kann irgendwie immer beides in die Regel-Texte rein interpretieren, sowohl dass sie erlaubt sind, wie auch, dass sie Verboten sind.
Früher gab es foursokes (Spinergy??? Kann das sei?) mit offenen Metalkanten. Die waren definitiv verboten.

Zur Technik: Ich bin die selber nicht gefahren, weiß aber vom hören her, dass die windanfälliger, steifer und einen leichten aerodynamischen Vorteil sein/haben sollen.
Bei der Ironman WM auf Hawaii würden die also schonmal wegen Windanfälligkeit rausfallen.
Bei "steifer" könnte ich mir vorstellen, dass sie bei 180km, wo man danach ja noch einen Marathon laufen muss zu unkonfortabel sind.
Das wäre ja bei den TT-Pro egal, da die ja die wesentlich kürzeren TT-Rennen max. aerodynamisch, all-out bestreiten und danach notfalls, steif wie ein Brett vom Rad kippen können.;)

Bei Rennen mit Windschattenfreigabe sind die in beiden Sportarten verboten, wegen der Verletzungsgefahr.
 

MNOT

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 April 2011
Beiträge
1.843
Punkte für Reaktionen
813
Hilfreichster Beitrag
Weiß jemand, was hier auf dem Oberrohr eingelassen ist? Es sieht aus, als ob da ein Taster und evt. LEDs verbaut sind:

Bei mechanischer Schaltung können da auch die Zuganschläge liegen.
Hier am Beispiel eines Dogma. Ab ca. 2:30min
 

Recordfahrer

Fährt jetzt wieder mit Heldenkurbel
Mitglied seit
2 Februar 2005
Beiträge
2.574
Punkte für Reaktionen
816
Renner der Woche
Renner der Woche
Das Jumbo-Visma das Teamzeitfahren gewonnen hat, war wohl eher der Zugmaschine Tony Martin zu verdanken als dem Bianchi-Rad. Der könnte sich mein zum Zeitfahrrad umgebautes Cadex unter den Hintern klemmen und würde allen um die Ohren fahren-wenn mein mittlerweile 15 Jahre altes Cadex (obendrein gebraucht gekauft) den Wattzahlen eines Profis längere Zeit standhalten würde. Das Giant Aero-Fläschchen ist ein Witz-das hat nur 400ml Fassungsvermögen. Ich habe kürzlich zwei davon gekauft, als etwaigen Ersatz für meine Specialized Virtue-Flasche, die hat immerhin 600ml, aber auch das wird bei den momentanen Temperaturen bei 2+x Stunden denkbar knapp.
 

JNJ

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 September 2017
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Schöne Bildergalerie - aber leider erkennt der Redakteur den Unterschied zwischen einigen Tubulars und Clinchern nicht :-/
 
Oben