• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Starrgang hat Freigang / Bilder von Unterwegs

D

Deleted92501

Eher Vernunft und Erkenntnis: Nachdem ich mehrjährig in der Dirt-/BMX-Szene zu Gast war (Sattel tief / Lenker hoch), hab ich meine Rennräder komfortabel aufgebaut. Nach kurzer Eingewöhnung hat es nur Vorteile: Bessere Übersicht, sicherer in Abfahrten, Bremsgriffe, falls so eingestellt, wieder am Unterlenker erreichbar, und vor allem entspannter sitzen =>mehr Spaß=>höhere Leistung=>mehr Jahreskilometer. Der Nachteil ist die schlechtere Aerodynamik und (falls das einer ist) der optische Bruch mit Rennradkonventionen. Bei Fixie-und Bahnrahmen wird der Überstand über Oberrohr noch höher, wegen des höheren Tretlagers.
Klassisch ist anders, aber das ist eben meine Art, Rad zu fahren.
 

Pananoia

Raleigh maniac ▀▄▀▄▀▄▀▄▀
Hai Freunde der "festen Dinge". :cool:
Ich komme eigentlich aus der Klassikerecke, hatte aber Lust mal wieder ohne Freilauf durch die Gegend zu fahren. Dann habe ich einige Infos aus Eurem Unterforum gesaugt und mich ans Werk gemacht.
Danke dafür. :D
Als "Ausgleich" für die Infos gibt es jetzt zwo Bildchen von der Probefahrt:



Für den Fall das Euch die Entstehungsgeschichte interessiert findet Ihr sie hier:

;)

Mille - Greetings
@L€X
 

el_Major

Cyclopath
image.jpeg

Mein Damitmachichallesrad das mich durch den Winter gebracht hat. Hier in Saisonvorbereitungszustand in fixierter Ausstattung. Für mich das Übungsgerät für höhere Trittfrequenzen.
 

Nohandsmom

Aktives Mitglied
Anhang anzeigen 488387 Anhang anzeigen 488388 Anhang anzeigen 488389 Anhang anzeigen 488390 Nachdem wir die Frage geklärt haben, ob ich Fixie fahren darf (Nein, weil zu alt)‎, noch schnell den Rest der 115 km: Nach Rotterdam über die weltbekannt geilen Radwege durch Stadt, Land, Fluss, mit Fähre ist extrem easy. Eigentlich. Aber: ALLE Holländer sind natürlich bei Sonne auf dem Rad. Den ganzen Tag schwirrten daher Hornissenschwärme uncool gekleideter Carbonrennradler herum. Selbst ins angesagte Hipster-Cafe (mal merken: Man Met Bril) fielen sie ein. Ach ja, 1x brakeless gab's auch noch.

Fix geht es weiter...
aber erstmal: (29.05.) 10 Std Anreise in vollen Zügen, Verspätungen, tonnenschwere Schrotträder werden angelehnt oder fallen drauf, hach, der ganz normale schlimme Scheiss.
Glücklich, wer bei dem Gewürge mal stehen kann.
Noch etwas Rumgefranze in Den Haag zum Airbnb. Erstmal was essen....
IMG-20190529-WA0000.jpg
20190529_143447_001.jpg
20190529_182328.jpg
20190529_191824.jpg


die Wohnung der Vermieterin ist übrigens voller Penisfiguren. Gemütlich!
20190529_215425.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Nohandsmom

Aktives Mitglied
Hatten wir den schon?
IMG-20190530-WA0005.jpg


Trotz dieser schönen Ansichten heute
90 km nach Egmond aan Zee - davon 70% gekachelte Holperwege, Via Dolorosa mit dem Starrgang!

Fischbratereien an jeder Ecke;
SO isst man ein Fischbrötchen
IMG-20190530-WA0002.jpg


Geile Landschaft, Ferdinand ist immer noch glücklich.
IMG-20190530-WA0004.jpg


Was noch?
Strand und Saft. Prost!
20190530_180747.jpg
20190530_182526.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Nohandsmom

Aktives Mitglied
2. Unterkunft war eher ne Hütte
20190530_164806.jpg


egal, weiter,
IMG-20190531-WA0000.jpg

heute nur 60km bis Julianadorp, Sitzknochen und Arme melden sich. Die ganze Rennradfahrerei hat nix genützt. Auf dem Starrgang ist immer heute.

Opfer des Tages:
20190531_155731_002.jpg

20190531_132658.jpg


In Erinnerung bleiben schöne Wege.
IMG-20190531-WA0005.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Nohandsmom

Aktives Mitglied
Alles wie gemalt hier...
IMG-20190601-WA0004.jpg

will man gar nicht wieder weg...


Am letzten Tag wollten wir noch mal 120km draufpacken. Ging aber nicht, weil die Holländer ihren Abschlussdeich gesperrt haben. Nur für FAHRRADFAHRER natürlich, und nur zur Hälfte. ☝
Aber wir wären ja nicht in Holland, wenn es keinen Rad-Ersatzverkehr gäbe. Und so wurden wir per Bus über den halben Deich gekarrt. Die Packtaschenfraktion drängelte sich mal wieder vor wie sonst nur an der Aldi-Kasse.

20190601_120310.jpg


Als wir in der Mitte des Damms wieder draußen waren, rasten wir los um den Rest abzuhängen, hinein in riesige Mückenschwärme
in denen die Viecher wie die Hagelkörner auf uns einprasselten,
unfassbar,
man wusste nicht mehr in welche Richtung atmen, ohne Kappe und Brille wäre es überhaupt nicht gegangen. Hinterher mussten Arme und Beine von festgeklebten Mückenleichen befreit werden.

Der Rest der Strecke: Ellenlange Geraden (die haben zu viel Platz hier).
Gesamt: 98km, 25 Schnitt einschl. Ampeln, Abbiegefehler, Kurzpausen für den Hintern etc.. Und das reicht dann auch mit nem Fixie.

IMG-20190601-WA0017.jpg


IMG-20190601-WA0019.jpg


3. Unterkunft... Hipsterbude über der Altstadt
20190601_163317.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben