• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Staatsstraßen Italien

Leeengold

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Servus miteinander,

ich werde Mitte August meine erste Tour Richtung Italien starten (Wien -> Venedig -> Ravenna). Ich hänge aktuell leider bei der Planung von dem zweiten Teil von Venedig Richtung Ravenna fest - von der Länge her wird es definitiv eine 1-Tages-Tour. Wisst ihr etwas darüber, ob jede Staatsstraße (SS xy) in Italien mit dem Rad befahren werden darf? Die sehen teilweise, gerade bei den Ausfahrten, Kraftfahrtstraßen ähnlich und ich frage mich, ob ich dort fahren darf oder noch wichtiger, ob ich sollte(!).
Um das Podelta zu überbrücken, gibt es wohl kaum eine Alternative und auch danach sind die Nebenstraßen häufig durch Flüsse ohne Brücke unterbrochen.

Freue mich über eure Erfahrungen und Informationen!
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
6.158
Punkte für Reaktionen
4.195
Engere Kurvenradien, schmalere Spuren und weniger Standstreifen als auf den echten Autobahnen. Ich bin normalerweise ziemlich entspannt was Nähe zu Kfz angeht, aber dort würde ich nicht radfahren wollen.
 

Leeengold

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Mir geht es leider ähnlich. Gibt es hier denn welche, die bereits auf solchen Straßen unterwegs waren?
 

h20

Sofa ist NIE eine Alternative
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
2.107
Punkte für Reaktionen
880
Das dürfte lokal sehr unterschiedlich sein.
Ich kenne die ss1, die via aurelia, ein gutes Stück im Norden (siehe Signatur/Berge). Dort ist sie einspurig ausgebaut - klar mit viel Verkehr. ABER dort fahren viele Rad, ich sage nur Mailand San Remo, und es ist "entspannt".
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: usr

Wernersberger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 März 2016
Beiträge
737
Punkte für Reaktionen
2.042
Richtig, lokal sehr unterschiedlich. Von autobahnähnlich bis zu normalem Landstraßenfeeling. Die beliebteste RR-Strecke auf Sardinien ist die SS125. Die hat über weite Strecken noch nicht einmal einen Mittelstreifen, geschweige denn Standstreifen.

688235


Die SS1 kenne ich auch recht gut. Viel Verkehr, viele Radfahrer. Ich würde eine recht genaue Straßenkarte zu Rate ziehen. Ist die SS mehrspurig eingezeichnet, wegbleiben.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
6.158
Punkte für Reaktionen
4.195
Habe auch noch mal ein paar Stichproben auf der Karte angeschaut (Strecken die ich kenne, aber nicht notwendigerweise ihre Straßenkategorie) und muss mich den Kollegen anschließen: es gibt auch gut befahrbare Strecken die SS heissen.

Also individuell anschauen. Wenn eine große Straße auf der Strava heatmap wenig bis gar nicht befahren ist kann man die getrost ausschließen https://www.strava.com/heatmap
(andersrum funktioniert es leider nicht so gut, viel befahren kann auch bedeuten dass sie einmal im Jahr den Radfahrern überlassen wird)
 

Wernersberger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 März 2016
Beiträge
737
Punkte für Reaktionen
2.042
Das ist nicht anders als bei uns in D mit den Bundesstraßen.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
6.158
Punkte für Reaktionen
4.195
Das ist nicht anders als bei uns in D mit den Bundesstraßen.
Im Prinzip richtig. Die “fahrradfeindlichsten“ Exemplare in Italien legen gegenüber einer autobahnähnlich ausgebauten Bundesstraße aber noch ein, zwei Schippen drauf: in D wären die Spuren notfalls durchaus breit genug für Koexistenz mit Pkw in der rechten Spur, in IT gibt es Beispiele wo auch ohne Radfahrer ein Pkw und ein Lkw kaum nebeneinander zwischen die Leitplanken passen.
 

Leeengold

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Vielen Dank für eure Antworten. Dann muss ich die Strecke einfach mal stückweise bei Streetview abgehen :/

Habe auch noch mal ein paar Stichproben auf der Karte angeschaut (Strecken die ich kenne, aber nicht notwendigerweise ihre Straßenkategorie) und muss mich den Kollegen anschließen: es gibt auch gut befahrbare Strecken die SS heissen.

Also individuell anschauen. Wenn eine große Straße auf der Strava heatmap wenig bis gar nicht befahren ist kann man die getrost ausschließen https://www.strava.com/heatmap
(andersrum funktioniert es leider nicht so gut, viel befahren kann auch bedeuten dass sie einmal im Jahr den Radfahrern überlassen wird)
Guter Tipp. Die Heatmap hatte ich bereits vollkommen vergessen.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
6.158
Punkte für Reaktionen
4.195
Guter Tipp. Die Heatmap hatte ich bereits vollkommen vergessen.
Passiert mir auch immer wieder. Dabei ist sie auch richtig gut um ggf die von den locals genutzte Alternativroute zu finden.
 

h20

Sofa ist NIE eine Alternative
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
2.107
Punkte für Reaktionen
880
Richtig, lokal sehr unterschiedlich. Von autobahnähnlich bis zu normalem Landstraßenfeeling. Die beliebteste RR-Strecke auf Sardinien ist die SS125. Die hat über weite Strecken noch nicht einmal einen Mittelstreifen, geschweige denn Standstreifen.



Die SS1 kenne ich auch recht gut. Viel Verkehr, viele Radfahrer. Ich würde eine recht genaue Straßenkarte zu Rate ziehen. Ist die SS mehrspurig eingezeichnet, wegbleiben.
Die ist der totale Hammer! Sardinen ist mit seiner Einsamkeit im Landesinneren eh ein Traum :daumen:
 

Leeengold

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Die ist der totale Hammer! Sardinen ist mit seiner Einsamkeit im Landesinneren eh ein Traum :daumen:
Wie macht ihr das denn in solch einsamen Gegenden mit dem Trinken. Hier in Wien bin ich es gewohnt überall eines Trinkwasserspender zu finden. Bezweifle, dass da ich IT der Standard sein wird.
 

h20

Sofa ist NIE eine Alternative
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
2.107
Punkte für Reaktionen
880
Camelback mit mindestens 2 Liter zusätzlich. Und meistens findet man zudem doch noch immer was.
 

Wernersberger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 März 2016
Beiträge
737
Punkte für Reaktionen
2.042
Gerade auf Sardinien hatte ich bezüglich Wasser noch nie ein Problem. Wir sind immer mit der Reisemobil dort. Im Reisemobilführer (Reise-Know-How-Verlag) sind sehr viele Brunnen aufgeführt. Ansonsten halt Trinkrucksack oder 4 Flaschen am Rad (zwei vorne an der Gabel).

688562

 
Oben