• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Sponsoring bei Canyon !

L

Laktat

Den eingeschlagenen Weg der Firma Canyon finde ich sehr gut. Dabei bekommt ja jeder Lizenzfahrer den F10 Rahmen für 1000 Euro. ich finde diese Idee richtig gut, dass solltet ihr weiterdenken und ausdehnen. Denn die ganzen Vereine und auch viele Schüler und Jugendfahrer sind dankbar für jede Unterstützung. Hier lässt sich in die Breite eine gute Bekanntheit und Verbundenheit zur Marke installieren.
Der Weg scheint mir ebenso wirkungsvoll als irgendein Profiteam zu sponsern. An solch eine Kooperation erinnert sich dann in zwei drei Jahren kaum noch jemand.

L.
 
K

Kharma

naja, in der regel kann jeder verein auch einen händler vorschlagen, in dem die aktiven die waren vergünstigt bekommen, ich zum beispiel bekomme von meinem händler noch einiges mehr als nur ne vergünstigung, aber damit will ich nicht rühmen.

an der aktion gibt es nix zu meckern, das muss man canyon lassen, ich finde es sehr gut, der radsport ist schon teuer genug, da freut man sich über jede vergünstigung!

also, :daumen:
 

RigobertGruber

fashion victim
Mitglied seit
26 März 2004
Beiträge
4.120
Punkte für Reaktionen
9
Laktat schrieb:
Schüler und Jugendfahrer
Hältst du das für das typische F10-Publikum? Wäre es nicht sinnvoller, die Vereine anstelle der Fahrer zu unterstützen? Ich denke, es wäre sinnvoll eher die Räder aus denen die Kids sowieso rauswachsen, innerhalb einer Jugendförderung stellen.
 
K

Kharma

und wie stellst du dir das vor?
welcher verein soll denn beliefert werden und welcher nicht?
bevorzugung?

ich finde es gut, dass canyon den lizenzfahrern einen guten preis macht, schlecht finde ich, dass es beim f10 zutrifft.
 
L

Laktat

RigobertGruber schrieb:
Hältst du das für das typische F10-Publikum? Wäre es nicht sinnvoller, die Vereine anstelle der Fahrer zu unterstützen? Ich denke, es wäre sinnvoll eher die Räder aus denen die Kids sowieso rauswachsen, innerhalb einer Jugendförderung stellen.
Die haben ja noch anderes Material, als nur diese hochpreisigen F10.
Ich finde nur die Möglichkeiten, die Radhersteller( Vertreiber) haben, sind wenig ausgeschöpft. Dem Profi ist es fast egal, was er unterm Hintern hat. Für einen 13 jährigen ist es oft eine Frage von Nein oder Ja zum Radsport. Nur der erinnert sich an die "gute Tat" eines Sponsors. Auch später noch. Der Verein erinnert sich auch. Die Leute die an der Strecke standen, hörten durch den Lautsprecher, das dieser oder jener Sponsor die Rennen der Mannschaft XY ermöglicht hat. Ich glaube das Leute Einsatz mit Verbindlichkeit honorieren.
Wie das im einzelnen aussehen kann ist offen.

L.
 

renner

NO RISK NO FUN
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
607
Punkte für Reaktionen
0
Kuota Kharma schrieb:
und wie stellst du dir das vor?
welcher verein soll denn beliefert werden und welcher nicht?
bevorzugung?

ich finde es gut, dass canyon den lizenzfahrern einen guten preis macht, schlecht finde ich, dass es beim f10 zutrifft.

Ich befürworte das auch und finde es sollten mehrere Marken machen und bei mehreren räder und nicht bei den teuersten:rolleyes:
 

kaarst

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 August 2006
Beiträge
104
Punkte für Reaktionen
0
wenn das Angebot für den NEuen auch besteht ist das nicht schlecht,
wann wird die Seite denn mal auf die neuen Modelle abgestimmt?
 
L

Laktat

Durch ihre Kontakte nach Taiwan könnte es auch spezieller Sponsor-Rahmen sein. Irgend etwas, was die Marke Canyon gut transportiert, dazu noch gut ist und trotzdem nicht soviel kostet. Ich denke die Vereine sind sehr aufgeschlossen solchen Kooperationen gegenüber. Man könnte das durchaus an Bedingungen knüpfen.
Auch Leihräder oder Leasing wären denkbar.

Die Situation der Vereine ist durchweg so, dass sie nach Material lechzen was bezahlbar ist. Der Schwerpunkt in vielen Vereinen liegt inzwischen in der Nachwuchsarbeit. Ein großes Problem dabei ist das Material, was den Jüngsten unter dem Hintern fehlt, um überhaupt mit dem Radsport anfangen zu können. Oft klingt sich so ein teuerer Radladen ein, wo sich die Vereinsmitglieder dann gebunden sehen dort zu kaufen. Jedoch ist es oft so, dass Eltern für den vermeidlichen "Hirnfurz" ihres Zöglings nicht gleich auf Anhieb 1000 € oder mehr auf den Tisch legen, bloß damit der nach dem zweiten Radtraining sagt:" Ist mir zu anstrengend Papa".:p Mit vereinseigenen Rädern wäre das kein Problem. Dann kommt der kleine Jan Ullrich auf's Leihrad und gibt es wieder ab, wenn's doch zu anstrengend war.:D Wenn nicht, fährt er damit bis zur nächsten Größe und zahlt eine Gebühr. Dann gibt er es zurück und erhält das nächste Rad.Canyon gehören die Räder, sie sind vollgeschrieben mit Canyon-Logos und der Verein hat "Canyon" zusätzlich auf den Trikots stehen. Ausserdem prangt der Name "Canyon" überall und nirgends bei den diversen Rennen. Niemanden stört das, wenn die Gegenleistung stimmt.


L.
 
Oben