Specialized Roubaix 2019 im Test: King of Kopfstein?

JNL

Teammitglied
Heute erscheint das neue Specialized Roubax 2019 – und am Sonntag soll es bereits bei Paris-Roubaix um den Sieg fahren. Das Rezept: bessere Aerodynamik und ein neues Future-Shock System. Wir konnten das Roubaix bereits auf dem Pflaster von Paris-Roubaix und an einigen Hellingen der Ronde testen. Hier erfahrt ihr alles, was man zum neuen Roubaix wissen muss, und unseren ersten Eindruck.


→ Den vollständigen Artikel „Specialized Roubaix 2019 im Test: King of Kopfstein?“ im Newsbereich lesen


 

hle

Aktives Mitglied
Mich würde mal interessieren, wie Specialized hier den Stack berechnet. Da das Steuerrohr relativ kurz ausfällt und das Tretlager nicht auch besonders tief zu liegen scheint, kommen mir die Stack-Werte und Berücksichtigung von Radabstand relativ groß vor. Hat man das mal nachgemessen, oder sind die Stack-Werte bis zum Lenkergriff inkluse den 15mm rise gemessen (also das, was bei Canyon z.B. der Stack+ Wert darstellt)?
 
Zuletzt bearbeitet:

JNL

Teammitglied
Mich würde mal interessieren, wie Specialized hier den Stack berechnet. Da das Steuerrohr relativ kurz ausfällt und das Tretlager nicht auch besonders tief zu liegen scheint, kommen mir die Stack-Werte und Berücksichtigung von Radabstand relativ groß vor. Hat man das mal nachgemessen, oder sind die Stack-Werte bis zum Lenkergriff inkluse den 15mm rise gemessen (also das, was bei Canyon z.B. der Stack+ Wert darstellt)?
Die Stack Werte sind nicht bis zum Lenker gemessen, sondern am Future Shock System. Ich liefere ein Foto nach.

Super Testbericht! ...sogar mit passenden Bedingungen ;-)
Sehr passend ;-)

Und die <900 g Rahmengewicht sind inkl. Future Shock gemessen?
Das Future Shock System gehört zur Gabel -> also, nein.

Wenn ihr noch mehr Detailfragen habt, könnte ich sie bis heute mittag noch direkt mit einem Ansprechpartner klären und später Antworten nachliefern.
 

Liebertson

Aktives Mitglied
Heute erscheint das neue Specialized Roubax 2019 – und am Sonntag soll es bereits bei Paris-Roubaix um den Sieg fahren. Das Rezept: bessere Aerodynamik und ein neues Future-Shock System. Wir konnten das Roubaix bereits auf dem Pflaster von Paris-Roubaix und an einigen Hellingen der Ronde testen. Hier erfahrt ihr alles, was man zum neuen Roubaix wissen muss, und unseren ersten Eindruck.


→ Den vollständigen Artikel „Specialized Roubaix 2019 im Test: King of Kopfstein?“ im Newsbereich lesen
Aus dem Artikel:
Wie Peter Sagan bei Paris-Roubaix 2018 an seinem Vorbau schraubte, ist vielen noch in Erinnerung. Laut Specialized fuhr Sagan bei seiner Siegfahrt bereits einen Vorläufer des neuen Future Shock Systems. Und er tat dies: Die Federung für den Asphalt Richtung Ziel ausstellen.

Sorry Leute, aber das ist nicht korrekt. Was der Peter da schraubte, ist bis heute nicht wirklich klar. Wahrscheinlich an seinem Zipp-Vorbau.

Das Future Shock System war schon 2018 längst auf dem Markt und Sagan stellte es auch sichtbar vor und nach den Pavé-Sektoren über den Drehregler (anstelle der Ahead-Kappe) ein und aus. Wenn überhaupt, dann regelte er beim schrauben die Dämpfungshärte.

Hier ein Bild seines P-R Rades von 2018. Oben klar zu sehen. Der lock-unlock Regler zum (De)Aktivieren des Shock-Sytsems. Eingekreist, die kleine Nut, in der man mittels Inbus seinerzeit die Härte regeln konnte (aber eben nicht ein/ aus).
upload_2019-4-11_10-14-8.png


In den TV-Aufnahmen erkennt man aber deutlich, dass Sagan an anderer Stelle "schraubt". Am Vorbau. Wie auch immer. Marketingtechnisch hats Speci sicher was gebracht.
upload_2019-4-11_10-18-12.png
 

hle

Aktives Mitglied
Die Stack Werte sind nicht bis zum Lenker gemessen, sondern am Future Shock System. Ich liefere ein Foto nach.
Danke für die Rückmeldung. Ich erachte diese Stack-Angaben von Specialized als irreführend. Schon so sieht dieses Future Shock System nach einem wenig ansprechenden Spacerturm aus. Man sollte hier zumindest die Stack-Angaben mit einem Asterisk kennzeichnen und genau erläutern, von wo da gemessen wird. Canyon war da mit seiner Hover-Bar am Grail wesentlich verständlicher.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: JNL

JNL

Teammitglied
Hier ein Bild seines P-R Rades von 2018. Oben klar zu sehen. Der lock-unlock Regler zum (De)Aktivieren des Shock-Sytsems. Eingekreist, die kleine Nut, in der man mittels Inbus seinerzeit die Härte regeln konnte (aber eben nicht ein/ aus).
Anhang anzeigen 659385

In den TV-Aufnahmen erkennt man aber deutlich, dass Sagan an anderer Stelle "schraubt". Am Vorbau. Wie auch immer. Marketingtechnisch hats Speci sicher was gebracht.
Anhang anzeigen 659386
Offensichtlich, danke für die Korrektur, ich habe die Info wiedergegeben, die ich hatte. Die "Härte" stellt man am neuen System am Drehknopf ein, Yves Lampaert hatte jetzt einen in der Art von Sagan. Ich frage nochmal nach.
 

Roter

MItglied
Sind die Future-Shock-Systeme versionsübergreifend austauschbar bzw. die Aufnahmevorrichtungen für die Future-Shock Kartuschen genormt? Finde die Variabilität des neuen Systems interessant und könnte mir durchaus vorstellen, das System an meinem Diverge zu wechseln.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JNL

boltzer

Neuer Benutzer
ich verstehe das mit der Aerodynamik nicht. Der Graph zeigt den Luftwiderstand bei Anströmungen aus verschiedenen Winkeln.
Macht das so viel aus, ob der Wind von links oder rechts kommt? Antrieb rechts, Disc links...??

Aber konkret zu diesem Vergleich mit dem Tarmac: es heißt, dass bei gleicher Sitz Position verglichen wurde? Bedeutet das, daß Widerstand der Räder mit Fahrer gemessen wurde? Oder wurde Lenker und Sattel bei beiden Rädern auf gleiche Höhe gebracht?
 

Roter

MItglied
Der Vergleich oder die strategische Ausrichtung des Roubaix im Lineup der Specialized Road Bike spricht irgendwie nicht für eine aufrechtere und/oder komfortablere Sitzposition auf dem Roubaix gegenüber dem aktuellen Tarmac?! Oder anders gesagt, geht der aerodynamische Vorteil des Roubaix verloren, nimmt der Fahrer die "vorgesehene", aufrechtere Sitzhaltung der Hauptzielgruppe für das Roubaix ein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Liebertson

Aktives Mitglied
ich verstehe das mit der Aerodynamik nicht. Der Graph zeigt den Luftwiderstand bei Anströmungen aus verschiedenen Winkeln.
Macht das so viel aus, ob der Wind von links oder rechts kommt? Antrieb rechts, Disc links...??

Aber konkret zu diesem Vergleich mit dem Tarmac: es heißt, dass bei gleicher Sitz Position verglichen wurde? Bedeutet das, daß Widerstand der Räder mit Fahrer gemessen wurde? Oder wurde Lenker und Sattel bei beiden Rädern auf gleiche Höhe gebracht?
upload_2019-4-11_13-30-14.png

http://www.cyclingnews.com/news/specialized-launch-new-roubaix/
 

Pedalierer

Feinkostverwerter
Mich würde mal interessieren was so ein 11.100 € Roubaix AXS so wiegt. Ich vermute da steht fahrfertig ne 8 vorm Komma.
 

JNL

Teammitglied
Mich würde mal interessieren was so ein 11.100 € Roubaix AXS so wiegt. Ich vermute da steht fahrfertig ne 8 vorm Komma.
Wir haben ein mit SRAM Red eTap AXS aufgebautes Testrad in der Team Version in Größe 53 eines Kollegen (Stack: 552, in der Team Version gibt es nur Rahmen in 53, 57 und 59) und ansonsten vergleichbarer Ausstattung gewogen. Das Rad wog so 7,68 kg - nach den Testfahrten mit Dreck und Wasser am Rahmen und Pedalen (Shimano Ultegra) und 1x Flaschenhalter.


 

Pedalierer

Feinkostverwerter
Ah Danke. Team-Rad heißt sportlichere Geo? 53er ist ja ziemlich klein. Vergleichsweise aber ok für ein Disc-Rad mit Front-Federung. Da gibts schwerere Räder auch in der Preisklasse.
 

JNL

Teammitglied
Aus dem Artikel:
Wie Peter Sagan bei Paris-Roubaix 2018 an seinem Vorbau schraubte, ist vielen noch in Erinnerung. Laut Specialized fuhr Sagan bei seiner Siegfahrt bereits einen Vorläufer des neuen Future Shock Systems. Und er tat dies: Die Federung für den Asphalt Richtung Ziel ausstellen.

Sorry Leute, aber das ist nicht korrekt. Was der Peter da schraubte, ist bis heute nicht wirklich klar. Wahrscheinlich an seinem Zipp-Vorbau.
Alles richtig, sagt auch Specialized, das hatte ich falsch verstanden. Er hat den Vorbau wieder fixiert und die Federung bei Bedarf mit dem Schalter ein- und ausgestellt.

Sind die Future-Shock-Systeme versionsübergreifend austauschbar bzw. die Aufnahmevorrichtungen für die Future-Shock Kartuschen genormt? Finde die Variabilität des neuen Systems interessant und könnte mir durchaus vorstellen, das System an meinem Diverge zu wechseln.
Die beiden Systeme sind nicht miteinander kompatibel, was an einer Kartusche mit anderen Dimensionen des Future Shock 2.0 liegt.

Aber konkret zu diesem Vergleich mit dem Tarmac: es heißt, dass bei gleicher Sitz Position verglichen wurde? Bedeutet das, daß Widerstand der Räder mit Fahrer gemessen wurde? Oder wurde Lenker und Sattel bei beiden Rädern auf gleiche Höhe gebracht?
Specialized misst mit einem Fahrerdummy und ohne Fahrerdummy. Laut Aero-Ingenieur Chris Yu ändert sich bei beiden Messmethoden der Unterschied zwischen Tarmac und Roubaix nicht.

Ah Danke. Team-Rad heißt sportlichere Geo? 53er ist ja ziemlich klein. Vergleichsweise aber ok für ein Disc-Rad mit Front-Federung. Da gibts schwerere Räder auch in der Preisklasse.
Die Geo des Team-Rades entspricht laut Specialized der des Tarmac, also klar sportlicher.
 

JNL

Teammitglied
Danke für die Rückmeldung. Ich erachte diese Stack-Angaben von Specialized als irreführend. Schon so sieht dieses Future Shock System nach einem wenig ansprechenden Spacerturm aus. Man sollte hier zumindest die Stack-Angaben mit einem Asterisk kennzeichnen und genau erläutern, von wo da gemessen wird. Canyon war da mit seiner Hover-Bar am Grail wesentlich verständlicher.
Die Stack (und Reach) Angaben beziehen sich auf den Punkt direkt unter dem Vorbau. Das bedeutet, das Future Shock ist in den Angaben enthalten. Sie beziehen sich dabei auf den Einsatz einer 0 mm hohen Kappe auf dem Steuerrohr. Bis zu 30 mm hoch können Spacer dort platziert werden. Auf dem Foto zur Erklärung hat das Rad eine 15 mm hohe Abdeckkappe.

 
  • Gefällt mir
Reaktionen: hle
Oben