Shimano 105 Scheibenbremse - Entlüftungssschraube zu fest

echtmolli

MItglied
Hallo,
entsetzt musste ich heute die Entlüftung meiner neuen Shimano 105 Scheibenbremse abbrechen, weil die Entlüftungsschraube des Bremshebels zu fest war. Zum Einsatz kam ein hochwertiger und makelloser 2,5 mm Inbusschlüssel. Die Schraube war jedoch so fest, dass das Material nachgab und die Schraube rund drehte. Im Nachhinein frage ich mich, wieso die Schraube vom Hersteller so fest eingeschraubt war und wieso man dort eine 2,5 mm Inbusschraube verbaut. Ich werde versuchen den Bremshebel zu reklamieren und hoffe auf kostenlosen Ersatz. Ist dieses Problem vielleicht schonmal hier im Forum zu Sprache gekommen oder hat jemand ähnliches beobachtet?

Gruß Jan
 

feelthesteel

Hauptstadtkurbler
hmm, das passiert schon mal

aber "entlüften" und "neu" sollte sich eigentlich widersprechen, das sind geschlossene systeme und eigentlich für eine weile gut

auch an einer 2,5er imbusschraube finde ich erstmal nichts schlimmes...

ich würde tricksen, d.h. die schraube irgendwie versuchen aufzubekommen, ich hatte schon mit ähnlich dimensionierten torx-schraubendrehern erfolg, die ich reingezwängt hatte, dann aufschrauben, im schlimmsten fall mit kleinem bohrer aufbohren

allerdings solltest du original ersatz besorgen, sprich die schraube neu
 

norman68

Aktives Mitglied
Normal wird die Schraube mit nicht mal 1Nm (0,5 - 0,7Nm laut Manual) angezogen weshalb du die nicht los bekommen hast bleibt ein Rätsel.
 

echtmolli

MItglied
Danke für eure Antworten. Habe es soeben mit einem Torx probiert. Der hat auch gut gesessen aber die Kraft war wieder zu hoch, sodass auch dieser durchdrehte. Diese Schraube sitzt definitiv fester, als dass sie mit 1 Nm gelöst werden könnte. Ich sehe hier einen klaren Mangel vorliegen, sodass ich eine Reklamation veranlassen werde. Der Schraube jetzt durch sägen einen Schlitz zu verpassen, sodass ich sie evtl. mit einem Schraubendreher lösen kann, würde ich jetzt nicht probieren, genauso wenig, wie aufbohren.
 

sickgirl

Aktives Mitglied
hmm, das passiert schon mal

aber "entlüften" und "neu" sollte sich eigentlich widersprechen, das sind geschlossene systeme und eigentlich für eine weile gut

auch an einer 2,5er imbusschraube finde ich erstmal nichts schlimmes...

ich würde tricksen, d.h. die schraube irgendwie versuchen aufzubekommen, ich hatte schon mit ähnlich dimensionierten torx-schraubendrehern erfolg, die ich reingezwängt hatte, dann aufschrauben, im schlimmsten fall mit kleinem bohrer aufbohren

allerdings solltest du original ersatz besorgen, sprich die schraube neu
In der Regel sind die Leitungen bei einer neuen Bremse zu lang, und wenn man es richtig macht sollte man nach dem Kürzen entlüften
 

tobsn

Radfahrer
. Im Nachhinein frage ich mich, wieso die Schraube vom Hersteller so fest eingeschraubt war und wieso man dort eine 2,5 mm Inbusschraube verbaut...
Weil die Schraube nur angelegt wird und nicht angezogen wird. Darum Plastik und nur 2,5mm, dass keiner auf die Idee kommt, da Kraft anzuwenden.
Die Schraube ist so konstruiert, dass die Dichtung nicht gestaucht wird.

Denke, da hat einer bei der Montage es einfach zu gut gemeint, liest man immer wieder.
Einfach mit ne Feile oder Säge einen Schlitz machen und dann mit nem Großen Schlitzschraubenzieher.
Ne Ersatzschrauben bekommt bei jedem Händler.

:)
 
Zuletzt bearbeitet:

echtmolli

MItglied
Hallo,
und Danke für die rege Beteiligung hier. Habe den defekten Bremshebel jetzt demontiert und werden ihn morgen dem Händler zurücksenden. Dort wird das Problem begutachtet und ggf. erhalte ich Ersatz. Eine Frage zur Demontage: Auf dem Bremsschlauch sitzt jetzt der Messingring, den es mit der Montage des Schlauchs im Bremshebel aufgedrückt hat. Besteht jetzt die Chance, dass ich den Schlauch ohne den Messingring vorher zu entfernen im neuen Hebel dicht bekomme oder muss ein neuer Schlauch samt Messingring ran? Nach Demontage des alten Hebels habe ich jetzt die Schraube plus Messingring an der Bremsleitung. Die Schlauchlänge stimmt genau. Am liebsten würde ich nur den neuen Hebel montieren.

Gruß Jan
 

tutnix2

Aktives Mitglied
Die Anschlussstücke (Fittings) sind Einmalanschlüsse.
Du meinst dieses Teil: Leitungsanschluss-Kit? Gibt es passend zum Bremsenmodell. Alles was aus Messing ist muss neu (siehe Bild). Der Überwurf, die eigentliche Schraube, ist aus Stahl und wir nicht neu gemacht.

 

Neuwieder

Unterschätz mich ruhig, das wird lustig!
Hättest Du doch nur die Schraube getauscht...
Ich kenne das Problem allerdings auch.
 

tutnix2

Aktives Mitglied
Neuen Schlauch benötigte du nicht. Den Pin kannst du auch drin lassen. Nur den Fitting wechseln. Der wird beim Verschrauben gequetscht.
Den Pin bekommt man auch nicht ohne weiteres raus. Der muss nur neu wenn der Schlauch gekürzt wird.
Ich hatte mir deinen Beitrag noch einmal durchgelesen und hatte übersehen, dass du den Schlauch nicht kürzen oder neu machen wolltest. hatte ich überlesen. Brauchst du auch nicht.
 

tobsn

Radfahrer
Wenn ich die Leitung aus dem Sattel oder Bremshebel entferne (kommt ja eher selten vor).
Dann wir die Leitung um 1-2cm gekürzt (min. Länge vom Insertpin) und ein neuer Pin + Olive montiert.
Wir reden hier von 1-2 Euro. Das macht man ordentlich und danach ist Ruhe.
Die Olive lässt sich normal nur schwer entfernen und ist mit der Leitung verpresst/kalt verformt. Lohnt den Aufwand nicht um den Pin zu retten.

:)
 
Oben