• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Shimano 105: Kette hängt beim rückwärts treten, aber nur in 4 Gängen?!

prahn

Neuer Benutzer
Registriert
18 August 2020
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
2
Hallo!

Nachdem ich mich nun letzte Woche beim Anfahren an einer Ampel ganz blöde mit dem Rennrad hingelegt habe, will ich das Problem nun doch beheben: Ich fahre mein Rose Team DX Cross nun seit 5 Jahren, bin auch echt zufrieden mit dem Bike.

Aber seit einiger Zeit habe ich das Problen, daß wenn ich rückwärts trete in 4-5 Gängen die Kette hängt. :-(

Wenn ich normal vorwärts trampel ist die 105er mit 2x11 Gängen schön sauber eingestellt. Alle 11 Gänge lassen sich sauber durchschalten, egal, ob ich auf dem großen oder auf dem kleinen Kettenblatt bin. Nichts rattert.
Und auf dem großen Kettenblatt kann ich auch in alle Gängen problemlos rückwärts treten. Bin ich aber auf dem kleinen Kettenblatt, kann ich auf den schwersten 4 Gängen, den Freilauf nicht nutzen, um meine Pedale rückwärts zu drehen. Dabei steht das Schaltwerk etwas neben den Ritzeln und am oberen Schaltröllchen rutscht dann die Kette runter und blockiert rückwärts!

Kann ich das durch Tuning irgendwie ändern?
Hat jemand eine Idee, wie ich das Problem beseitigen kann?

Wie gesagt, ich habe mich genau deswegen letzte Woche hingelegt und nun eine große Schürfwunde am Knie. 😲

Freue mich über Rückmeldungen.

Gruß,
Ingo
 

norman68

Aktives Mitglied
Registriert
6 Januar 2010
Beiträge
4.825
Punkte Reaktionen
1.871
Wie alt ist der komplette Antrieb? Also Kette, Kettenblätter, Kassette? Ist die Länge der Kette korrekt?
 

prahn

Neuer Benutzer
Registriert
18 August 2020
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
2
Kette und Kassette haben nun 1.100 km runter, Schaltwerk und Kurbel sind so alt wie das Rad, also 7.600 km.
 

Rajesh

Aktives Mitglied
Registriert
23 Februar 2012
Beiträge
1.199
Punkte Reaktionen
746
Fällt die Kette nur von den Schaltwerksrollen oder wandert die Kette zuerst auf das nächstgrößere Ritzel?
 

Flat Eric

Machen ist wie wollen , nur krasser .
Registriert
27 August 2012
Beiträge
11.166
Punkte Reaktionen
12.596
Warum um gottliebswillen tritt man denn rückwärts , was soll denn das , oder hast du eine Rücktrittbremse ?
Die Zähne am Ritzelblock hinten haben Schalthilfen sind angeschrägt und was weiss ich noch , die sind zum rückwärtstreten nicht gemacht , ganz im Gegenteil , besonders da die Kette sich ja an der Oberseite aufspult und nicht wie sonst durch die Rollen von Schaltwerk vorher ausgerichtet wird bevor die aufs Ritzel aufspult
Manmanmanman......🥴
 

alauchner

Rockwood 5 Club
Registriert
25 Dezember 2007
Beiträge
105
Punkte Reaktionen
69
Ich trete z.B. rückwärts, wenn ich unerwartet anhalten muss und die Pedalstellung zum Losfahren nicht passt. (Keine Ahnung, wie Flat Eric das löst, eventuell steigt er ab, hebt dann ja sein Hinterrad an und tritt vorwärts 😂) Das Rückwärtstreten muss das Schaltwerk in allen Gängen ohne Probleme können.

Da die Verklemmung bei dir am oberen Schaltröllchen passiert, ist es vom Schräglauf der Kette primär unabhängig. Daher kann der Unterschied zwischen großem zum kleinen Blatt nur von der Kettenspannung kommen. Hast du die Kette beim letzten Wechsel eventuell etwas länger gemacht, kannst du eventuell noch ein Doppelglied herausnehmen?

Ein weiterer Versuch wäre, das Schaltwerk mit der B-Schraube etwas weiter weg von den Ritzeln zu positionieren, dann zwickt sich die Kette auch weniger.

Das obere Schaltröllchen muss sich auf seiner Achse nach links und rechts rund 1 mm seitlich verschieben lassen. Das hat ein Gleitlager, damit es etwas seitliches Spiel hat. Eventuell ist das seitliche Lagerspiel durch Dreck blockiert. Also ggf. mal die Schaltröllchen ausbauen und reinigen oder erneuern. Aber Achtung: Oberes und unteres Röllchen unterscheiden sich, das untere hat kein Lagerspiel. (Hast du die eventuell schon mal ausgebaut und vertausch?)
 

prahn

Neuer Benutzer
Registriert
18 August 2020
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
2
Wow, vielen Dank, alauchner, das sind doch mal super Tips, werde ich mir heute Nachmittag mal genauer anschauen! 👍 Schaltröllchen vertauscht kann eigentlich nicht sein, die hatte ich noch nie ausgebaut... und längere Kette glaub ich auch nicht, da messe ich beim Wechsel immer auf Basis der alten Kette nach.
 

Flat Eric

Machen ist wie wollen , nur krasser .
Registriert
27 August 2012
Beiträge
11.166
Punkte Reaktionen
12.596
Ich trete z.B. rückwärts, wenn ich unerwartet anhalten muss und die Pedalstellung zum Losfahren nicht passt. (Keine Ahnung, wie Flat Eric das löst, eventuell steigt er ab, hebt dann ja sein Hinterrad an und tritt vorwärts 😂) Das Rückwärtstreten muss das Schaltwerk in allen Gängen ohne Probleme können.

Da die Verklemmung bei dir am oberen Schaltröllchen passiert, ist es vom Schräglauf der Kette primär unabhängig. Daher kann der Unterschied zwischen großem zum kleinen Blatt nur von der Kettenspannung kommen. Hast du die Kette beim letzten Wechsel eventuell etwas länger gemacht, kannst du eventuell noch ein Doppelglied herausnehmen?

Ein weiterer Versuch wäre, das Schaltwerk mit der B-Schraube etwas weiter weg von den Ritzeln zu positionieren, dann zwickt sich die Kette auch weniger.

Das obere Schaltröllchen muss sich auf seiner Achse nach links und rechts rund 1 mm seitlich verschieben lassen. Das hat ein Gleitlager, damit es etwas seitliches Spiel hat. Eventuell ist das seitliche Lagerspiel durch Dreck blockiert. Also ggf. mal die Schaltröllchen ausbauen und reinigen oder erneuern. Aber Achtung: Oberes und unteres Röllchen unterscheiden sich, das untere hat kein Lagerspiel. (Hast du die eventuell schon mal ausgebaut und vertausch?)
Nur damit du weisst wie ich das mache...
Rad kurz an der Sattelspitze anlupfen und weiterdrehen 🙄

Aber was mir nicht einleuchtet ist deine Auslassung mit den Rollen :
Die Kette trifft , rückwärts bewegt , oben einen Zahn nicht und fällt/läuft zwischen 2 Ritzel , was hat das mit den Rollen unten zu tun , wenn die Kette da ankommt und sich natürlich verklemmt ist das "Unglück" doch längst passiert , völlig egal ob die Rollen vertauscht sind , die können die Ursache doch niemals verhindern , egal wie weit die unterseitig vom Ritzel weg sind , das erklär mal bitte wie die Rollen unten die Kette oben auf das Ritzel führen sollen
🤭
 
Zuletzt bearbeitet:

alauchner

Rockwood 5 Club
Registriert
25 Dezember 2007
Beiträge
105
Punkte Reaktionen
69
Das Problem ist doch gar nicht, dass die Kette zwischen zwei Ritzel kommt. Die läuft sauber rückwärts auf dem Ritzel und verklemmt sich dann am Übergang zum Schaltröllchen, weil sie da nicht sauber aufläuft.
 

Flat Eric

Machen ist wie wollen , nur krasser .
Registriert
27 August 2012
Beiträge
11.166
Punkte Reaktionen
12.596
Das Problem ist doch gar nicht, dass die Kette zwischen zwei Ritzel kommt. Die läuft sauber rückwärts auf dem Ritzel und verklemmt sich dann am Übergang zum Schaltröllchen, weil sie da nicht sauber aufläuft.
Watt ?
Auf dem kurzen Weg vom Ritzel zur oberen Rolle läuft die Kette neben selbige 🙄
Die Rolle steht doch wohl immer exakt unter den Ritzeln , das bisschen Seitenspiel das die Rolle hat ist egal , dann ist doch das Schaltwerk nicht korrekt positioniert , wie soll das denn sonst gehen , echt ...
 

Rajesh

Aktives Mitglied
Registriert
23 Februar 2012
Beiträge
1.199
Punkte Reaktionen
746
Wo ist jetzt Dein Beitrag zur Lösung des real existierenden Problems?
Er (und ich) kann sich einfach nicht vorstellen, dass die Kette einfach so neben das Schaltwerksröllchen fallen kann. Das ist mir bis jetzt nur passiert, wenn ich im Stand geschalten habe und dann rückwärts getreten habe, also nur wenn das Schaltwerksröllchen nicht mehr unter dem Ritzel stand, auf dem die Kette liegt.

Da gibt es imho diese Ursachen:
  • man schaltet im Stand
  • Schaltwerk nicht richtig eingestellt. Nur warum schaltet dann das Schaltwerk normal?
  • Kette klettert wegen Schräglauf auf das benachbarte Ritzel
 
Zuletzt bearbeitet:

grueni2

Aktives Mitglied
Registriert
2 Dezember 2020
Beiträge
130
Punkte Reaktionen
85
Das kann man auch freundlicher vorbringen, so wie Du es praktiziert hast. Und nicht gleich andere für doof und begriffsstutzig erklären.
Das war nämlich die Tonart in 2 der 3 Einlassungen.
Es ist auch nicht SO ungewöhnlich, mal rückwärts zu treten.
An der Ampel z.B. eine Viertelumdrehung oder etwas mehr vor dem Losfahren. Ich weiß nicht, wieviel Tausende Male ich das in einem langen Radfahrerleben schon gemacht habe.
 

SeeadlerII

Aktives Mitglied
Registriert
10 Dezember 2020
Beiträge
2.243
Punkte Reaktionen
1.597
Nur damit du weisst wie ich das mache...
Rad kurz an der Sattelspitze anlupfen und weiterdrehen.
So mach ich das auch immer, besonders dann, wenn ich mich an einer Ampel abstütze und nicht absteige.

Du postest hier einfach Müll🙄

ich vermute dass die Kette Zuviel Spannung hat.
 

prahn

Neuer Benutzer
Registriert
18 August 2020
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
2
Hm, die B-Schraube ist ganz eingedreht... und ich bekomme sie auch nicht rausgedreht... habe jetzt mal WD40 draufgegeben.
Werde die Tage mal den Antrieb nochmal komplett saubermachen! Konnte bei den beiden Schaltröllchen kein unterschiedliches Seitenspiel feststellen.

@SeeadlerII Wovon soll ich denn Fotos machen? Vom Schaltwerk + Kassette von hinten?
 

SeeadlerII

Aktives Mitglied
Registriert
10 Dezember 2020
Beiträge
2.243
Punkte Reaktionen
1.597
Hm, die B-Schraube ist ganz eingedreht... und ich bekomme sie auch nicht rausgedreht... habe jetzt mal WD40 draufgegeben.
Werde die Tage mal den Antrieb nochmal komplett saubermachen! Konnte bei den beiden Schaltröllchen kein unterschiedliches Seitenspiel feststellen.

@SeeadlerII Wovon soll ich denn Fotos machen? Vom Schaltwerk + Kassette von hinten?
Mal die Gänge einlegen bei denen es hapert und das Schaltwerk von der Seite fotografieren.
 

Flat Eric

Machen ist wie wollen , nur krasser .
Registriert
27 August 2012
Beiträge
11.166
Punkte Reaktionen
12.596
Ja , nee , ist klar , weil die Kette zu viel ( oder zu wenig ? ) Spannung hat läuft die ab .
und auch die "B" Schraube ist ursächlich dafür...
selten so sinnleere Vorschläge hier gelesen...:rolleyes:
 
Oben