1. Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
    Information ausblenden

Rennrad von Deutschland nach Österreich verschicken

Dieses Thema im Forum "Sonstige Rennradthemen" wurde erstellt von Thomas_R, 2 Juni 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Thomas_R

    Thomas_R Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2 Juni 2017
    Beiträge:
    21
    Hallo,
    Ich habe ein Rennrad über E-Bay in Deutschland gekauft und möchte es zu mir nach Österreich transportieren lassen. Da einige Einträge schon mehrere Jahre alt sind hier meine Bitte um eure Erfahrung und - falls keine Rückmeldung kommt - dann eben ein aktueller Erfahrungsbericht von mir.

    Mein Fazit nach stundenlanger Suche im Internet und in mehreren Fahrrad-Foren:
    1) Die meisten Anbieter haben eine Einschränkung bei den maximalen Außenmaßen bzw. beim sogenannten "Gurtmaß" des Verpackungskartons. Bei dem vom Verkäufer genannten Maß von 167 x 94 x 25 cm und Gesamtgewicht (inkl. Karton und Füllmaterial) ca. 20 kg ist da nichts zu machen.
    2) Es gibt mehrere Anbieter die bei den Verpackungsrichtlinien schreiben, dass das Rad rollbar sein muss. Also nur ein "Stülpkarton" (bei logoix.com) oder gar nur eine Folie (bei myhermes.de).
    3) Mehrere Anbieter berechnen den Versandpreis nicht nach dem tatsächlichen Gewicht sondern nach dem Volumengewicht. Nach dem Motto, "die Schachtel nimmt im LKW so viel Platz weg, da könnten man auf gleichem Raum ja auch ein schwereres bzw. wertvolleres Gut transportieren".

    Folgende Anbieter scheiden bei mir aus, obwohl es in den (alten) Beiträgen teils sehr positive Empfehlungen dazu gibt:
    - cargointernational.de Kostet 240 EUR obwohl es laut FAQs einen eigenen Fahrradtarif geben sollte.
    - paket.ag zu kleines Gurtmaß und Paketmaße
    - österr. und deutsche post dito
    - gls holt nicht von Deutschland ab
    - ups höre ich ständig Horrorgeschichten wie dort mit den Paketen umgegangen wird
    - fahrradversenden.de verschickt nicht, oder nicht mehr, nach Österreich
    - Hermes sehr günstig, aber das Rad muss roll- und lenkbar bleiben. Es wird also nur in Folie eingewickelt. Dann kann ich aber gleich mit der Deutschen Bahn verschicken - siehe unten.

    In die engere Auswahl kommen bei mir folgende Anbieter:
    a) logoix.com Kostet als Fahrrad ca. 90 EUR und als Sperrgut ca. 140 EUR. Damit das Rad wirklich von allen Seiten durch die Verpackung geschützt ist müsste ich die Variante Sperrgut wählen.
    b) iloxx.de Kostet 110 EUR aber völlig unklar, wie das Kleingedruckte zu interpretieren ist "Grundlage für die Preisberechnung ist das tatsächliche Gewicht oder das Volumengewicht der verpackten Sendung, je nachdem welches höher ist." Das Volumengewicht wäre laut Berechnungsformel von iloxx rund 100 kg und somit der Preis viel höher. Bei der hotline hebt keiner ab...
    c) Deutsche Bahn um sagenhaft günstige 30 EUR über den Kooperationspartner Hermes. Auch hier muss das Rad roll- und lenkbar bleiben. Es wird also nur in Folie eingewickelt. Im Kleingedruckten steht dann "Das Angebot des DB Gepäckservice gilt ausschließlich für Bahnreisende. Eine Fahrkarte muss jedoch nicht zwingend beim Kauf vorgelegt werden."

    Da ich überzeugt bin, dass ich mit meiner Frage nicht alleine bin: Was sind eure Erfahrungen und Empfehlungen?

    Danke und LG
    Thomas
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Live4EverOrDieTryin

    Live4EverOrDieTryin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 Dezember 2015
    Beiträge:
    264
    Du solltest unbegründeterweise auch noch DHL ausschließen - ist ja nur der Hauptversender von Canyon - kann also nix sein. Somit bleibt Deine Liste möglicher Versender recht übersichtlich bei null;).

    Und das die Versender etwas Geld haben wollen, soll nur recht sein, oder arbeitest Du ohne Bezahlung?

    Und gegen "Horrorgeschichten" gibt's Versicherungen!


    LG
    Live4Ever
     
  4. bada-boom

    bada-boom MItglied

    Registriert seit:
    23 Februar 2018
    Beiträge:
    23
    Ein weiterer Versandvermittler ähnlich wie Iloxx ist https://www.simplelogistik.de

    Versand von D nach A als Sperrgut wird mit den von dir angegebenen Maßen ca. 112€ kosten. Zum Kleingedruckten habe ich mich jetzt nicht vorgearbeitet, da muss man anscheinend zuerst alle Daten eintippen.

    Und ja, im Zweifelsfall das Rad versichern!
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 Juni 2018
    Thomas_R gefällt das.
  5. Reiner_2

    Reiner_2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2012
    Beiträge:
    3.275
    Bei Deutsche Post/DHL macht es einen erheblichen Unterschied, ob Du Gewerbekunde mit einem gewissen Mindestumsatz bist oder privater Gelegenheitsversender. Was die für den Großkunden Canyon ermöglichen, interessiert für private Sendungen nicht im geringsten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 Juni 2018
    T-lo, Condor76 und Thomas_R gefällt das.
  6. Thomas_R

    Thomas_R Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2 Juni 2017
    Beiträge:
    21
    DHL hat ein maximales Gurtmaß von 300 cm. Hat nichts mit dem Preis zu tun. Die nehmen das Paket einfach nicht an.
    Canyon verlangt für den Versand nach Österreich mit DHL oder UPS 33 EUR. Mit diesem "etwas Geld" kann DHL offenbar gut leben. Ich würde gerne auch das doppelte oder gerne auch das dreifache (Ja wirklich, um hundert Euro gibt's noch immer keinen Anbieter!) ;) dafür bezahlen, damit bei DHL das EBIT von im Vorjahr 905 Millionen Euro bei einer Umsatzrendite von 6,1% erneut übertroffen werden kann. Na und über Versicherungen können bestimmt viele hier im Forum bestimmt ein Lied singen.
     
  7. Thomas_R

    Thomas_R Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2 Juni 2017
    Beiträge:
    21
    Danke für den Tipp mit Simplelogistik!
     
  8. Reiner_2

    Reiner_2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2012
    Beiträge:
    3.275
    Wo soll denn das Rad geholt werden? Bei den zur Diskussion stehenden Versandkosten wäre ja je nach Entfernung auch die Selbstabholung eine Alternative, erst recht, wenn kurz vor der Grenze noch mal zu österreichischen Tarifen vollgetankt werden kann.
     
    rr-mtb-radler und Rawuza gefällt das.
  9. kolo@post.cz

    [email protected] Kde se pivo vaří, tam se dobře daří!

    Registriert seit:
    30 Oktober 2005
    Beiträge:
    2.198
    Thomas_R gefällt das.
  10. Live4EverOrDieTryin

    Live4EverOrDieTryin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 Dezember 2015
    Beiträge:
    264
    Ok, das mit dem Gurtmaß hab ich so nicht auf dem Schirm gehabt - wenn der Verkäufer das Vorder/Hinterrad ausbauen würde, könnte man unter dem Gurtmaß (von 360cm bei DHL) bleiben. Oder gleich einen Versender nehmen, der kein Gurtmaß kennt: https://www.xl-paket.de

    LG
    Live4Ever
     
    Thomas_R gefällt das.
  11. Thomas_R

    Thomas_R Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2 Juni 2017
    Beiträge:
    21
    Ich bin in Wien und das Rad steht in der Nähe von Wuppertal. Rund 1000 km in einer Richtung. Als ich noch jung und naiv war bin ich die Strecke von Wien nach Varel (Nähe Oldenburg) mit zwei Pinkelpausen gefahren. ;) Mein Auto habe ich übrigens 2014 verkauft, eine der besten Entscheidungen überhaupt. Kurz: Nein, ist keine echte Alternative.
     
  12. Thomas_R

    Thomas_R Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2 Juni 2017
    Beiträge:
    21
    Im Urlaub fahre ich ja gerne mit der DB, aber eben nicht für diese Fahrt. Danke für den Tipp, ist echt ein gutes Angebot und wird von Haus zu Haus geliefert.
     
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. Rawuza

    Rawuza Reise,Reise!

    Registriert seit:
    27 Dezember 2014
    Beiträge:
    2.792
    Du mußt nicht mitfahren. Dein Rad fährt als Gepäck alleine:D
     
    oldie49 gefällt das.
  15. Condor76

    Condor76 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 November 2015
    Beiträge:
    595
    Läuft denn der Transport jetzt?
     
  16. Thomas_R

    Thomas_R Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2 Juni 2017
    Beiträge:
    21
    Ja, der Transport ist abgeschlossen. Hier meine Zusammenfassung: Das ganze hat 110 EUR inkl. Transportversicherung gekostet.Als Anbieter habe ich Logoix gewählt, da mir dies unter Berücksichtigung aller Umstände die beste Wahl erschien. Obwohl doch etwas teuer bin ich zufrieden damit, insbesondere da die Kommunikation mit dem Dienstleister vor und während des Transports sehr gut geklappt hat, d.h. rasche und kompetente Antworten. Der Verkäufer in Deutschland hat das Rad sehr sorgfältig und stabil verpackt, was aus meiner Sicht unbedingt notwendig ist, da die Ware von DE nach AT durch viele Hände geht und der Karton auch entsprechend abgenutzt war bzw. Schleif- und Kratzspuren hatte. Für die Abholung konnte ich ein Wunschdatum angeben, der Verkäufer wurde vor der Abholung angerufen. Der Transport hat dann von Montag Nachmittag bis Freitag Nachmittag gedauert. Bei der Anlieferung wurde ich am Vortrag ebenfalls angerufen, der Fahrer vom LKW hat dann am Freitag ebenfalls bei mir angerufen, wobei aus "ich komme in 20 Minuten" dann 2 Stunden wurden, aber sei's drum. So weit meine Erfahrung, hoffe sie wird anderen Lesern weiterhelfen.
     
    Live4EverOrDieTryin, Reiner_2 und oldie49 gefällt das.