Renner der Woche: Selbstgelötetes Gravelbike im Fillet-Brazed Verfahren

Dieses Thema im Forum "Rennrad News" wurde erstellt von JNL, 6 Januar 2019.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. JNL

    JNL Aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15 September 2017
    Beiträge:
    98
    Ein Gravelbike Rahmen im Eigenbau und dann gleich im anspruchsvollen Fillet Brazed Verfahren - das ist die Herausforderung, der sich Forumsnutzer lvhdds stellte. Das Produkt kann sich sehen lassen. Der bereits vierte (!) selbstgefertigte Renner der Woche und sein Erbauer im Porträt.


    → Den vollständigen Artikel „Renner der Woche: Selbstgelötetes Gravelbike im Fillet-Brazed Verfahren“ im Newsbereich lesen


    [​IMG]
     
    waldwegflitzer, stahlwade und lupus gefällt das.
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. fabli18

    fabli18 MItglied

    Registriert seit:
    15 April 2018
    Beiträge:
    30
    Sehr gelungenes Rad. Ein Gravel mit Retro-Flair hatt schon was. Wenn schon alles Sram, warum dann XTR pedale? Ist nur so eine Frage
     
  4. Altmetal

    Altmetal Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Januar 2018
    Beiträge:
    395
    Wilde Vermutung: vielleicht taugen die ihm am besten. Wenn es um Funktion geht, ist Markendenken fehl am Platz (und nicht nur dann).
     
    lupus gefällt das.
  5. lupus

    lupus MItglied

    Registriert seit:
    21 Mai 2005
    Beiträge:
    42
    Echt mal. Wo sind die weltbekannten Sram-Pedale?

    Schönes Rad!
     
  6. Altmetal

    Altmetal Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Januar 2018
    Beiträge:
    395
    Die gibt das ganz bestimmt auf alibaba.com oder so. Voll echt oginoool :D
     
    lvhdds und lupus gefällt das.
  7. lvhdds

    lvhdds Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8 November 2012
    Beiträge:
    20
    Ich will eben das SPD-System vom MTB fahren. Das gibt es bei Sram nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 Januar 2019
  8. hle

    hle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 November 2016
    Beiträge:
    344
    Mich wuerden ja mal Stack, Reach und Radabstand von dem Rahmen interessieren, oder habe ich die irgendwo ueberlesen?
     
  9. Altmetal

    Altmetal Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Januar 2018
    Beiträge:
    395
    Bei Sram gibt es nur ein paar MTB-Plattformpedale von Truvativ.
     
  10. lvhdds

    lvhdds Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8 November 2012
    Beiträge:
    20
    Hier die gesamte Geo von der Basis-Zeichnung:

    73,5 Grad Sitzrohrwinkel
    73,0 Grad Steuerrohrwinkel
    405 mm Reach
    642 mm Stack
    1047 mm Radstand
    425 mm Kettenstreben
    67 mm Tretlager-Drop

    Da die 3T Gabel 50 anstatt 45 mm Nachlauf hat und das Steuerrrohr letztendlich 10mm länger als ursprünglich geplant wurde, weicht die tatsächliche Geo minimal ab. Winkelmesser sagt eher etwas flacher.
     
    JNL, hle und applewoi gefällt das.
  11. fabli18

    fabli18 MItglied

    Registriert seit:
    15 April 2018
    Beiträge:
    30
    Ja das weiss ich. Hatte eben spontan an die HT M1 oder Ritchey pedale gedacht.
     
  12. fabli18

    fabli18 MItglied

    Registriert seit:
    15 April 2018
    Beiträge:
    30
    Wo bitte habe ich Sram Pedale geschriebent? Haben Ritchey, HT, Look oder Issi nicht auch SPD pedale? Rad das aus der Masse fählt, Pedale die aus der Masse fahlen, das ist kein Markendenken soweit ich weiss
     
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. lupus

    lupus MItglied

    Registriert seit:
    21 Mai 2005
    Beiträge:
    42
    Du hast gefragt, wieso XTR-Pedale verbaut sind, obwohl der Rest von Sram kommt. Da müssten dann doch alle nicht-Sram-Pedale unpassend sein. Look hat ein anderes System und der Rest ist sicher nicht besser als Shimano-Pedale. Höchstens leichter und optisch anders. Die Sram-Schaltgruppe sticht jetzt auch nicht aus der Masse hervor ;)
     
  15. lvhdds

    lvhdds Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8 November 2012
    Beiträge:
    20
    Wie schon angemerkt, komme ich eher vom MTB. Hatte auf der Schwesterseite bereits den Aufbau dokumentiert:
    https://www.mtb-news.de/forum/t/aufbauthread-stahl-cross-gravelbike-jetzt-wird-alles-gut.881158/

    Eine Frage konnte dort nicht geklärt werden. Beim ersten Aufbau hatte ich eine Lynskey-Gabel mit integriertem Carbon-Konus in einem Chris King Steuersatz eingebaut.

    [​IMG]

    Schon beim Kauf war mir der integrierte Gabelkonus suspekt. Denn 45° Fase auf 45° Fase gibt mit Fertigungstoleranzen immer eine Berührungslinie. Schön zu erkennen nach fast drei Jahren im Einsatz :cool:

    [​IMG]

    Jetzt die große Frage. Kritisch oder unkritisch? Nach einigen Recherchen bin ich eigentlich zum folgenden Fazit gekommen: Im konkreten Fall eher unkritisch. Es darf allerdings nur Harz als fein zerriebener Staub abgetragen werden. Sobald es Anzeichen einer Delamination gibt (u.a. "wellige" Oberfläche), ist Vorsicht geboten.

    Was meinen die Rennrad-Experten? Ihr baut doch öfters solche Gabeln aus...

    Jetzt sieht es übrigens so aus.

    [​IMG]

    Die 3T-Gabel mit Reset-Steuersatz harmonieren in meinen Augen viel besser.
     
  16. lagaffe

    lagaffe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20 Mai 2009
    Beiträge:
    11.648
    Das sieht schon etwas schief aus. Vielleicht war die Gabel insgesamt auch gerade und die Lager haben gefluchtet und die Toleranz saß im Gabelkopf alleine. Aber schön ist anders.
    Aber auch mit normalem Konus können CfK Gabeln schon mal den Eindruck erwecken, dass hier was ( optisch zumindest)nicht ganz rund läuft. Und der Sitz läßt sich in den allermeisten Fällen auch nicht ordentlich nacharbeiten.
    Zum Teil ist das durch das Material bedingt. CfK kann schon mal sehr "handgemacht" aussehen, aber es geht auch anders.
    Auch wenn ich nicht mit einem Fräser da ran gehen würde: Solange nur die Deckschicht beschädigt wird, sollte das unkritisch sein. Erst wenn sich wirklich Lagen abheben, bzw. der Verbund irgendwo aufgelöst wird ( durch Wäremeinwirkung bilden sich dann in der Tat "Wellen"), hat man wirklich ein Problem.

    Wo hast Du eigentlich die KTL Beschichtung machen lassen?
     
  17. fabli18

    fabli18 MItglied

    Registriert seit:
    15 April 2018
    Beiträge:
    30
    Das stimmt die Sram-Schaltgruppe sticht nicht unbedingt aus der Masse, aber um 1x12 oder 1x12 am Gravel zu fahren, gibt es nur Sram wo du ein linker Hebel bekommst ohne Schaltung und eine Kurbel mit grossem Single Kettenblatt
     
  18. lvhdds

    lvhdds Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8 November 2012
    Beiträge:
    20
    Mir geht es eigentlich nur um die Riefen. Da bestätigst Du ja meine Einschätzung. Vielleicht verzerrt es die Perspektive des Fotos. Aber für einen schiefen Verbau gab es eigentlich keine Anzeichen. Die Berührungslinie verläuft in einer Ebene Normal zur Mittelachse.

    Die KTL-Beschichtung wurde gemeinsam mit der Lackierung bei einem auf die Restauration von Oldtimerkarossen spezialisierten Betrieb aufgebracht.
     
  19. lupus

    lupus MItglied

    Registriert seit:
    21 Mai 2005
    Beiträge:
    42
    Man kann doch eine beliebige Kurbel mit einem einzelnen großen Kettenblatt ausstatten.
     
  20. lvhdds

    lvhdds Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8 November 2012
    Beiträge:
    20
    Es geht auch eher um die Schalthebel. Da hat @fabli18 schon recht.
     
  21. lupus

    lupus MItglied

    Registriert seit:
    21 Mai 2005
    Beiträge:
    42
    Bei dem Schalthebel bin ich auch vollkommen einverstanden. Nach dem Schritt zum gedämpften Ultegra-Schaltwerk sollte Shimano auch mal sowas anbieten.
     
  22. lvhdds

    lvhdds Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    8 November 2012
    Beiträge:
    20