• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Rennen die interessant sind, aber (fast) keinen interessieren

baumann-60

Aktives Mitglied
73. Tour de Romandie

Fand ich gestern ganz lustig während Pascal Ackermann zum Sieg beim "Henninger Turm " sprintet war Emanuel Buchmann bei der
Tour de Romandie aktiv in einem Ausreißversuch. :daumen: Wurde leider wieder gestellt.
P.Roglic gewann die Etappe im Sprint einer kleinen Gruppe. "Emu" ist jetzt an Platz 11 mit 22 Sec. Rückstand.
Gefällt mir wie "Emu" dieses Jahr öfter mal was wagt und in die Attacke geht.

https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_114815.htm
 

ennio_99

Aktives Mitglied
Nachtrag Prolog:
Tratnik vor Roglic:
Es war sonnig und trocken, dennoch gab es einige Stürze. Sam Bewley (Mitchelton-Scott) erwischte es schon bei der Streckenerkundung, er konnte gar nicht erst ins Rennen starten. Victor Campenaerts (Lotto Soudal) wurde in einer Kurve zu weit herausgetragen und stürzte in die Absperrung. Der Zeitfahr-Europameister und Stundenweltrekordler konnte weiterfahren, verlor aber relativ viel Zeit und hatte mit dem Sieg nichts zu tun. Auch Jacques Janse van Rensburg (Dimension Data) stürzte, allerdings erst nach der Zieldurchfahrt, über eine Kabelabdeckung.

Erst Tony Martin (Jumbo-Visma) konnte Costa schlagen. Der Deutsche Zeitfahrmeister kam nach 5:10 Minuten ins Ziel. Carlos Alberto Betancur (Movistar) zeigte nach dem 15. Platz bei Lüttich-Bastogne-Lüttich gute Form mit einer Bestmarke bei der Zwischenzeit und 5:11 Minuten im Ziel, am Ende wurde der Kolumbianer Achter.

4.Platz ist für Tony durchaus respektabel !
https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_114802.htm
 

BodenseeFerdi

Genussbiker
Bin mal gespannt auf die morgige Etappe nach Torgon.
Dem Wetterbericht nach soll es bis 700Meter runter schneien.
Fünf Bergwertungen über der 1000Meter-Marke, drei davon 1.Kat.
:idee:
 

FreeriderMuc

Aktives Mitglied
:daumen:Da hat Roglic das Zeitfahren auch noch gewonnen, Respekt!

War gestern genau das richtige Programm bei Eurosport für einen verregneten Sonntag. Erst die Zusammenfassung von Samtag und dann das Abschlusszeitfahren.
 

baumann-60

Aktives Mitglied
Tour of California

Simon Geschke ist Back :daumen:. Ein dritter Platz bei der 3. Etappe. Sieger Remi Cavagna (Deceuninck - Quick-Step) mit einem epischen Solo über 75 km.

Freut mich für Simon das er nach seinem Sturz und Schlüsselbeinbruch bei der Katalonienrundfahrt wieder in Form kommt. :)
 

scp

Aktives Mitglied
Der Voigt scheint aber auch derzeit überall unterwegs zu sein. Erst für Eurosport, bei Frankfurt für den HR und gestern Abend hab ich mal die Übertragung von NBC bei der Tour of California verfolgt, wo er auch zwischendurch Statements (natürlich im energischen Englisch) rüberbrachte.
 

dabeste

Aktives Mitglied
Sehr fragwürdige Juryentscheidung bei der Tour of California heute, find ich..
Tejay van Garderen hatte ca. 7km vor dem Ziel einen scheinbar selbst verschuldeten Sturz, konnte mithilfe seines Teams und der Wagenkolonne wieder aufschließen.
Kurz bevor er das Feld erreicht hat, verpasst er eine Kurve und muss wieder umdrehen und erneut aufholen.
Als er dann fast wieder dran ist passiert im Feld ein Sturz, bei dem das ganze Feld in unzählige Grüppchen aufgeteilt wird. Das war ca. 3,5km vor dem Ziel.

TvG als Gesamtführender hätte ca. 50 Sekunden verloren und hätte ein paar Plätze eingebüßt.
Wenig später kommt die Juryentscheidung, die "3km-Regel" anzuwenden. Für Aktionen die 7 bzw. 3,5km vor dem Ziel passiert sind.

Ich frag mich, ob man bei einem nicht-amerikanischen Gesamtführenden auch so entschieden hätte...
 

Liebertson

Aktives Mitglied
Sehr fragwürdige Juryentscheidung bei der Tour of California heute, find ich..
Tejay van Garderen hatte ca. 7km vor dem Ziel einen scheinbar selbst verschuldeten Sturz, konnte mithilfe seines Teams und der Wagenkolonne wieder aufschließen.
Kurz bevor er das Feld erreicht hat, verpasst er eine Kurve und muss wieder umdrehen und erneut aufholen.
Als er dann fast wieder dran ist passiert im Feld ein Sturz, bei dem das ganze Feld in unzählige Grüppchen aufgeteilt wird. Das war ca. 3,5km vor dem Ziel.

TvG als Gesamtführender hätte ca. 50 Sekunden verloren und hätte ein paar Plätze eingebüßt.
Wenig später kommt die Juryentscheidung, die "3km-Regel" anzuwenden. Für Aktionen die 7 bzw. 3,5km vor dem Ziel passiert sind.

Ich frag mich, ob man bei einem nicht-amerikanischen Gesamtführenden auch so entschieden hätte...
Kannst ja mal hier unter dem Artikel die Kommentare lesen.:D
 

Anhänge

dabeste

Aktives Mitglied
Bei der ZLM-Tour in den Niederlanden haben die Organisatoren gestern ordentlich Mist gebaut...
Eigentlich sollte es am Ende auf einen Rundkurs gehen, den hat man dann aber kurzfristig gestrichen, weil der scheinbar voller Autos war.
Die meisten Fahrer habens wohl erst 5-2km vor der Zielüberfahrt erfahren. Und sowas darf Kategorie 2.1 sein. :rolleyes:

Video dazu mit niederländischem Kommentar:
https://www.1limburg.nl/autos-op-parcours-koninginnerit-zlm-tour-ingekort

P.S.: Ausführlicher Beitrag von RSN: https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_115701.htm
 
Zuletzt bearbeitet:

Freddy11

Aktives Mitglied
Das ist schon echt peinlich. Habs mir auf google earth angesehen und ist einfach eine normale Landstraße ohne Abgrenzung oderso in der Mitte und dann haben sie da auch noch die Verpflegungsstelle an dem Stück, das in zwei Richtungen befahren wird. Echt erbärmlich für eine deutsche Meisterschaft...
Ich drück mal die Daumen, dass keinem der Teilnehmer etwas passiert.
 
Oben