Rahmenbruch - ein neues Rennrad muss her!

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von austinpowers81, 11 Juli 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. austinpowers81

    austinpowers81 MItglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2018
    Beiträge:
    44
    Hallo zusammen,

    habe seit Januar mit dem Rennradfahren begonnen und habe leider bei meinem Rennrad feststellen müssen, dass der Rahmen an der Lenkstange einen kleinen Riss hat.
    Habe zum Glück die Möglichkeit, dass der Hersteller mir den Zeitwert des Rades erstattet. Dafür muss der Rahmen abgegeben werden, die ganzen Teile die zum Rad gehören dürfte ich behalten.
    Die Erstattung sieht aber vor, dass diese beim ausgewählten Händler mit dem Kaufpreis eines Neurades verrechnet werden.
    Der Händler hat leider keine große Auswahl an Rennrädern (Scott). Ich bin mir nicht sicher ob mir die Marke zusagt und werde mir die Räder mal anschauen. Budget insgesamt liegt bei etwa 1.500€

    Was mir wichtig ist:
    - Shimano Gangschaltung mind. 105
    - möglichst gute Laufräder
    - Scheibenbremsen wären ganz nett
    - innenliegende Verkablung (nennt man das so?)

    Diese finde ich von Scott ganz OK auf den ersten Blick. Finde die Räder etwas schwer und kenne vor allem die verbauten Laufräder überhaupt nicht.

    https://www.scott-sports.com/de/de/product/scott-speedster-se-bike?article=265359020
    https://www.scott-sports.com/de/de/product/scott-speedster-10-disc-bike?article=265360022

    Was mich wirklich anspricht sind die Räder von Rose. Bocholt ist um die Ecke.Hier müsste ich auf Erstattung verzichten.

    https://www.rosebikes.de/rose-pro-sl-disc-105-hydraulic-bike-now-891892
    https://www.rosebikes.de/rose-xeon-rs-ultegra-2660437?product_shape=anodized-black/black
    https://www.rosebikes.de/bikemodel/pro-sl/50

    Ich würde ungern auf die Erstattung verzichten, aber auch ein Rad kaufen an dem ich die nächsten Jahre auch Spaß habe.

    Vielen Dank.
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. austinpowers81

    austinpowers81 MItglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2018
    Beiträge:
    44
    Ok, steuerrohr
     
  4. hcire

    hcire Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 November 2016
    Beiträge:
    215
    Wieviel wäre denn die Erstattung? Dann kannst du dir ja ganz gut ausrechnen, ob der Verzicht den vermutlichen „Mehrnutzwert“ des Rose aufwiegt.
     
  5. austinpowers81

    austinpowers81 MItglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2018
    Beiträge:
    44
    500€ und mit den teilen würde ich mir ein Rad für Winter aufbauen + neuen gebrauchten Rahmen
     
  6. leedrag

    leedrag MItglied

    Registriert seit:
    6 Juli 2018
    Beiträge:
    33
    Du hast das Rad seit nem knappen halben Jahr und der Händler will dich mit dem Zeitwert abspeisen? Ich bin jetzt nicht der große Verbraucherrechtsexperte, aber du solltest auf jedenfall im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung sein. Damit solltest du eigentlich einen neuen Rahmen vom Händler bekommen...
     
  7. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.584
    Richtig. Dein Ansprechpartner ist während der Gewährleistung der Händler und nicht der Hersteller. Ich würde auf einen neuen Rahmen bestehen bzw. auf den Tausch auf ein neues Rad. Die Gesetzeslage sollte da auf Deiner Seite sein. Es könnte aber sein das jetzt, so spät in der Saison kein Rad mehr bestellbar ist.
    Lass Dich, wenn der Händler auf stur schaltet, mal von der Verbraucherzentrale beraten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 Juli 2018
  8. Reiner_2

    Reiner_2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2012
    Beiträge:
    3.315
    Unabhängig von der Frage, ob weitergehende Ansprüche bestehen: Mit dem Scott macht man nichts falsch und 500 € sind zu viel Geld, um sie zu verschenken.
     
  9. austinpowers81

    austinpowers81 MItglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2018
    Beiträge:
    44
    Habe mich jetzt mit dem Scott angefreundet. Damit würde ich ein neues Rennrad haben und zu meinem jetzigem keinen Rückschritt machen.

    Eine Frage noch. Lohnt es sich in Scheibenbremsen ein paar Euro mehr zu investieren?
     
  10. woop

    woop Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Juni 2014
    Beiträge:
    423
    YEAH! Popkorn!
     
    rr-mtb-radler gefällt das.
  11. leedrag

    leedrag MItglied

    Registriert seit:
    6 Juli 2018
    Beiträge:
    33
    Ist finde ich immernoch ne Glaubensfrage. Vorteile sind natürlich das gute Ansprechverhalten, gute Bremseigenschaften bei Nässe, kein Verschleiß mehr an der Felge...

    Dafür sind sie aufwendiger zu Warten, werden bei Unachsamkeiten gerne mal etwas krumm und bei langen Abfahrten können sie Überhitzen...

    Ich bleib bei meinen mechanischen Bremsen (Ultegra R8000). Wenn ich richtig sehe ist beim Scott oben auch Ultegra verbaut.

    Just my 2 Cents...
     
  12. austinpowers81

    austinpowers81 MItglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2018
    Beiträge:
    44
    Vielleicht spare ich mir das Geld und kaufe mir später für das gesparte Geld gute Laufräder.
     
    leedrag gefällt das.
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. beate_r

    beate_r Chaotin 60+

    Registriert seit:
    5 Juli 2018
    Beiträge:
    29
    Reicht das Geld dann noch fürs Winter-Fahrrad?

    Wenn ich Deinen alias sehe, denke ich übrigens spontan ans Musiker-Board und an Gitarrenbastelei...
     
  15. rr-mtb-radler

    rr-mtb-radler Süßwassermatrose

    Registriert seit:
    12 Februar 2008
    Beiträge:
    11.769
    Du hattest also ein Scott oder warum musst Du bei einem Scott Händler kaufen?
    Davon ab, dass Du noch innerhalb der ersten 6 Monate liegst, da musst Du nicht nachweisen, dass es ein Herstellerfehler ist.
     
  16. austinpowers81

    austinpowers81 MItglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2018
    Beiträge:
    44
    Habe mir sehr viel Vitamin B es überhaupt hinbekommen für das Rad noch was zu bekommen. Habe es gebraucht gekauft und das Rad ist ca 4 Jahre alt.
     
  17. andreas s

    andreas s bewegt ein(en) Ti-ger

    Registriert seit:
    27 Dezember 2008
    Beiträge:
    5.420
    Diese Info am Anfang des Threads hätte manche Fehlinterpretation vermieden.
     
    rr-mtb-radler gefällt das.
  18. stevensed

    stevensed -__-

    Registriert seit:
    3 Juli 2016
    Beiträge:
    1.852
    Streich mal das möglichst gute Laufräder raus. Ein "guter" LRS ist zu dem Preis meiner Ansicht nach nicht drin, schon garnicht mit Scheibenbremsen. Du kannst sicherlich ein solides Rennrad zu den angebotenen Konditionen bekommen. Und die verlinkten Angebote sind doch nett, auf die Erstattung würde ich nicht verzichten, aber das kannst Du natürlich handhaben, wie Du möchtest.
     
    rr-mtb-radler gefällt das.
  19. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.584
    Wenn Du Tester für die Industrie spielen willst, dann ja. Guck Dir doch alleine mal die Profirennen an. Die scheinen von der Technik noch nicht sonderlich überzeugt zu sein. Jedenfalls sind 90% der Fahrer noch mit Felgenbremsen unterwegs. Hab selber zwar keine Erfahrung mit Scheibenbremsen, aber den Eindruck das diese noch nicht ausgereift sind. Ganz davon ab, dass das was ein Rennrad mal ausgemacht hat ( einfache, zu durchschauende Technik und das weglassen von überflüssigem) durch Scheibenbremsen und elektronischen Schaltungen die am PC konfiguriert werden müssen ins Gegenteil verkehrt wird.
     
  20. austinpowers81

    austinpowers81 MItglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2018
    Beiträge:
    44
    Ja es wird eine normale Bremse. War gestern da und hatte eine top Beratung.
    Sind jetzt so verblieben dass wir in ein paar Tagen die neue Scott Renner für 2019 uns anschauen und eins davon aussuchen werde. Zudem hat er einige Rahmen zu Auswahl und baut mir das alte Rad auf den neuen Rahmen um. Somit habe ich zusätzlich ein Rennrad.
     
    rr-mtb-radler gefällt das.