• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Pendel-/Alltagsrad gesucht

Positron

"arme Wurst"
Registriert
11 Oktober 2018
Beiträge
666
Punkte Reaktionen
346
Ich bleibe bei der Empfehlung der Nabenschaltung. Die Luxuslösung wäre Alfine Di. Damit müsste auch ein Rennbügel gehen. Der Schalter kann dann irgendwo hin, Di-STI sollte auch gehen. Gibts wohl leider nicht fertig zu kaufen.
Mit mechanischer Kettenschaltung hatte ich bei dem Dreck und den verschlissenen Ketten regelmäßig Probleme mit der Funktion. Täglich putzen habe ich einfach keine Lust. Ja, ich weiß, ich bin wahrscheinlich zu blöd eine Schaltung einzustellen, solche Leute muss es aber auch geben.
Meine 'Spar'-Lösung: SRAM etap zum Pendeln. Das geht bei wirklich jedem Wetter. Ist ja auch die bevorzugte Lösung von Crossfahrern. Akkus muss man halt aufladen.
 

Jodocus_Quak

MItglied
Registriert
21 Februar 2021
Beiträge
47
Punkte Reaktionen
32
Gravel/Crosser und dann als Parameter keine Steckachse + installiertes Licht mit Dynamo + Anschraubpunkte für Gepäckträger und Schutzblech schließen sich eher aus. Das, was Du suchst, ist eher ein Reiserad bzw. Randonneur.
 

woop

Aktives Mitglied
Registriert
15 Juni 2014
Beiträge
711
Punkte Reaktionen
772
Selbstverständlich gibt es Nabendynamos auch für Disc und Steckachse. Und Hersteller wie poison-bikes bauen sowas auch gerne individuell auf, wenn es die Versorgungslage mit Teilen zulässt :)
 

TCaad10

Aktives Mitglied
Registriert
31 Mai 2014
Beiträge
1.586
Punkte Reaktionen
3.164
Ich hätte mir zum Pendeln fast ein Creme La Ruta Rando bestellt. Einfach weils mal was anderes ist:)

630.jpg
 

JayAr

Aktives Mitglied
Registriert
24 November 2020
Beiträge
139
Punkte Reaktionen
36
Die Frage welche sich für mich stellt ist was du arbeitest. wenn man nicht gerade einen täglichen frisch gebügelten Anzug mit braucht erbrügen sich doch die Taschenhalterungen. Es hat alles in einen kleinen Rucksack platz. Falls man doch 1 x mit dem Auto fahren sollte kann man sich ja sein Depot in der Arbeit mit Klamotten wieder auffüllen.
Ich fahre schon seit Jahren mit einem alten Simplon Pavo zur Arbeit. Einfache Strecke 49km mit 300hm - also knappe 100km am Tag und dies Sommer wie Winter. Sollte Schnee liegen mit einem Crosser.
Ansonsten wurde dieses Rad nicht speziell auf- oder umgebaut. Einzige Änderung im Winterbetrieb ist eine fest installierte Beleuchtung die über einen SON-Nabendynamo versorgt wird. Lampe vorne B+M IQ-X und hinten Supernova Taillight. Grund für die Dynamolösung war sich das ständige Akkuladen zu ersparen. Die Lichtausbaeute ist völlig ausreichend. Kostet jedoch 6 Watt Leistung.
Was den Teileverschleiß angeht kann ich nur sagen das man beim Pendeln auch nicht mehr Verschleiß hat als beim normalen Rumgegurke. Eine neue Kette kostet wirklich nicht die Welt wenn man keine DuraAce oder Red haben muss. Mit einem Schnellspanner hatte ich bei meiner kompletten Radlaufbahn noch kein einziges Problem. Hier habe ich uralte aber sehr leichte Tune Schnellspanner. Außerdem bin ich seit zwei Jahren Tubeless unterwegs und hatte seitdem keinen Plattfuss mehr.
Auf das Thema Kette nochmals zurückzukommen. Eine günstige zweckerfüllende Pendelkette kostet 15€ und ist sogar jetzt erhältlich. Kettenöle gibt es sogar schon für den 5-fachen Preis.
 

JayAr

Aktives Mitglied
Registriert
24 November 2020
Beiträge
139
Punkte Reaktionen
36
Ihr redet von täglich putzen bei 34 km Tagesleistung.
Das ist wohl ein schlechter Witz und nicht ernst gemeint.
Jeder Brevetfahrer würde sich vor lachen am Boden wälzen.
 

JayAr

Aktives Mitglied
Registriert
24 November 2020
Beiträge
139
Punkte Reaktionen
36
Weißt du, wie dein Rad aussieht, wenn du dort vorbei musst, wo zuvor Rüben geerntet und/oder verladen worden sind? Bei Nässe?
Vielleicht bist du sogar bei mir in der Nähe. Ich fahr von Kelheim nach Ingolstadt und hier werden auch Zuckerrüben verladen und Hopfen geerntet. Das sind aber wenn es hoch kommt 4 Wochen im Jahr wo die Straße verunreinigt sein kann. Auch nur wenn es regnet. Schlimmer finde ich die kleinen Drähte von der Hopfenernte weshalb ich auf Tubeless umgestellt habe. Draht rausziehen und weiter geht es. Mit Schlauch ging das nicht.
Sollte dsa Rad wirklich dreckig sein wird es abgespritzt. Es ist ja auch nur eine Spritzverunreinigung. In der Arbeit stell ich es sogar mal unter die Dusche was bei Eis ein deutlicher Vorteil ist.
 

Bierschinken88

Aktives Mitglied
Registriert
23 August 2015
Beiträge
1.532
Punkte Reaktionen
768
Moin,

kurze Frage eines Unwissenden: in welchem Umfang ist es denn möglich, an ein Rad Schutzbleche/Gepäckträger fest anzubringen?

Ich sehe die SKS-Bleche am Rad meiner Frau, die per Gummis befestigt werden und finde sie für den Alltag furchtbar (persönliche Empfindung).

Welche Aufnahmepunkte brauche ich, um welche Varianten verbauen zu können?
Gibt es da Montagestandards?
 

Axel Schweiß

Anfänger im Flachland
Registriert
20 April 2020
Beiträge
1.718
Punkte Reaktionen
2.264
Moin,

kurze Frage eines Unwissenden: in welchem Umfang ist es denn möglich, an ein Rad Schutzbleche/Gepäckträger fest anzubringen?

Ich sehe die SKS-Bleche am Rad meiner Frau, die per Gummis befestigt werden und finde sie für den Alltag furchtbar (persönliche Empfindung).

Welche Aufnahmepunkte brauche ich, um welche Varianten verbauen zu können?
Gibt es da Montagestandards?
Am sinnvollsten sind die Punkte direkt am ausfallende, andere benötigen immer etwas bastelei. Zusätzlich für Schutzbleche am tretlager ein Steg, müsste es am cube geben und an den sitzstreben. Für gepäckträger seitlich an den sitzstreben. Das wäre dann die universale Lösung, mein storck hat zig montagepunkte, aber Standard passt so gut wie nix, da sie an den falschen Stellen sitzen
 

Altmetal

Aktives Mitglied
Registriert
6 Januar 2018
Beiträge
5.108
Punkte Reaktionen
3.968
kurze Frage eines Unwissenden: in welchem Umfang ist es denn möglich, an ein Rad Schutzbleche/Gepäckträger fest anzubringen?
...
Welche Aufnahmepunkte brauche ich, um welche Varianten verbauen zu können?
Am Rahmen hättest Du gerne Gewinde am Ausfallende und eine Entsprechung am Steg im Tretlagerbereich. Bei Scheibenbremsen wäre ein Bremssteg (also da, wo früher die Felgenbremse war) mit Bohrung hilfreich, der Steg entfällt bei vielen Modellen, mancher Hersteller hat dafür eine Lösung.
Und: Es muss genug Platz vorhanden sein.
Gibt es da Montagestandards?
Manche Rahmen und Gabeln haben "generische" Montagemöglichkeiten, bei manchen passen nur herstellerspezifische Zubehötreile (ordentlich), oder die Montage von Schutzblechen ist gar nicht erst vorgesehen, beim Rennrad dürfte dieser Fall recht häufig sein.
 

tifosi67

Aktives Mitglied
Registriert
12 Mai 2020
Beiträge
718
Punkte Reaktionen
1.183
kurze Frage eines Unwissenden: in welchem Umfang ist es denn möglich, an ein Rad Schutzbleche/Gepäckträger fest anzubringen?
In erster Linie kommt es darauf an, welche Punkte am Rahmen für die feste Installation vorhanden sind. Da sollten zumindest an der Gabel unten und am Kopf auf der Rückseite Ösen und eine Bohrung vorhanden sein. Früher war das wesentlich einfacher - es gab nur runde Rohre. Hatte man ein Rennrad ohne Ösen wurden die Streben einfach mit Schellen am Rahmen befestigt. Heute muss man aufgrund der unterschiedlichen Rohrdimensionen gucken was geht. In der Regel geht aber was. :)

Hast Du denn schon einen konkreten Favoriten?

Viele Grüße!

Karl
 
Zuletzt bearbeitet:

John Clark

Fritz-Kola Junkie
Registriert
11 Dezember 2020
Beiträge
105
Punkte Reaktionen
90
Gude,
ich bin auch auf der Suche...aktuell schwanke ich zwischen dem Bergamont, Cube und Stevens.
Wobei mir aktuell das Stevens (Supreme Pro) am Meisten zusagt. Das Focus hatte ich bisher nicht im Blick, anscheinend ist das zumindest laut der Herstellerangabe auch 1 Kilo schwerer als das Stevens.

Preislich liegen die alle in der gleichen Region.

Ich habe einen Arbeitskollegen, der ein Stevens Supreme hat und sehr zufrieden damit ist. Er nutzt es natürlich in erster Linie zum Commuten, aber auch im Alltag und für Touren im Winter und bei schlechtem Wetter. Licht, Träger und Schutzbleche sind bereits verbaut. Soweit ich es weiß, hat es ihn noch nicht im Stich gelassen.

Ich selbst nutze ein Stevens Prestige, allerdings ohne Träger und Schutzbleche etc., welche mensch aber problemlos nachrüsten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

frankblack

Aktives Mitglied
Registriert
17 Oktober 2007
Beiträge
3.706
Punkte Reaktionen
2.972
ich würde mir für diesen Verwendungszweck ein günstiges Triban Disc bei Decathlon holen, NaDy-Vorderrad und Licht nachrüsten, Schnellspanner durch Schraubachsen ersetzen, Befestigungspunkte für Schutzblech und Gepäckträger sind auch vorhanden.
 

Sternekoch

Aktives Mitglied
Registriert
22 Dezember 2020
Beiträge
279
Punkte Reaktionen
194
ich würde mir für diesen Verwendungszweck ein günstiges Triban Disc bei Decathlon holen, NaDy-Vorderrad und Licht nachrüsten, Schnellspanner durch Schraubachsen ersetzen, Befestigungspunkte für Schutzblech und Gepäckträger sind auch vorhanden.
Würde auch bei mir auf der Liste ganz oben stehen. Wem es zu schwer ist, kann die schweren Laufräder gegen günstige DT tauschen. Reifen bis 36mm sind möglich, die Kassette 11-32 ist bergtauglich, nicht allzu sportliche Geo, es ist günstig und vor allem aktuell lieferbar.
 

imTiefflug

Aktives Mitglied
Registriert
20 Januar 2021
Beiträge
102
Punkte Reaktionen
51
Moin,

kurze Frage eines Unwissenden: in welchem Umfang ist es denn möglich, an ein Rad Schutzbleche/Gepäckträger fest anzubringen?
Wenn dich die Optik nicht stört, kannst du an jedem x-beliebigen Rad Schraubrohrschellen mit Gummieinlage
Anbringen und hast die Gewinde dort, wo du sie brauchst.
Gib mal in die Ebay-Suche Gelenkrohrschelle oder
Schraubrohrschelle Gummieinlage
Ein.

Natürlich sehen originale Ösen besser aus.
 
Oben