• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Neuer Fulcrum Speed 25 Laufrad-Satz: Mit 1.285 g den Pass bezwingen

Neuer Fulcrum Speed 25 Laufrad-Satz: Mit 1.285 g den Pass bezwingen

aHR0cHM6Ly93d3cucmVubnJhZC1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMjIvMDYvMjAyMi1zcGVlZC0yNS1zZXQtMDEyLmpwZw.jpg
Mit dem neuen Fulcrum Speed 25 Rennrad-Laufradsatz wollen die Italiener das Klettern leichter machen: 1.285 g wiegt das Carbon-Radpaar bei zeitgemäßer Felgenbreite.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neuer Fulcrum Speed 25 Laufrad-Satz: Mit 1.285 g den Pass bezwingen

Was sagt ihr zu den neuen Fulcrum Climbers Wheels?
 

Nikodemus02

Aktives Mitglied
Registriert
15 Februar 2021
Beiträge
1.842
Punkte Reaktionen
828
Löbliche Einstellung.
Aber vielleicht ist die Beratung auch so umfänglich und überzeugend, und das Angebot entspricht genau deinen Wünschn und bedürfnissen, dass du gar nicht mehr im netz kaufen willst.
Zudem wage ich zu behaupten, dass du das, worüber die mit Spezialisten sprechen wirst, auch nicht von der Stange erhältlich sein wird, weils eben keine Standardlösung ist, sondern für dich konfiguriert wird.

Gruss, Felix
Kann man das dann auch bezahlen?
Das ist genau die Frage, die mir ebenfalls sofort in den Sinn kam:) Dass ein Fachmann eine umfassende Beratung, die wirklich weiterhilft liefert, davon gehe ich einfach mal aus; dass seine Produkte über Laufräder von der Stange hinausgehen ist ebenfalls logisch. Der Punkt, der mich aber abschrecken würde, alleine einen Fachmann zu kontaktieren wäre wohl echt der Preis...
Eine Konfiguration ist ja normalerweise alles aber nicht billig, zumal wenn eine wirkliche Beratung dazukommt und das ganze nicht am Onlinekonfigurator stattfindet... Oftmals gibts Preise ja auch nur auf Anfrage, das schreckt zumindest mich doppelt ab;)
 

Orr Babba

Hangabtriebler
Registriert
7 Juli 2021
Beiträge
1.946
Punkte Reaktionen
2.017
Das ist genau die Frage, die mir ebenfalls sofort in den Sinn kam:) Dass ein Fachmann eine umfassende Beratung, die wirklich weiterhilft liefert, davon gehe ich einfach mal aus; dass seine Produkte über Laufräder von der Stange hinausgehen ist ebenfalls logisch. Der Punkt, der mich aber abschrecken würde, alleine einen Fachmann zu kontaktieren wäre wohl echt der Preis...
Eine Konfiguration ist ja normalerweise alles aber nicht billig, zumal wenn eine wirkliche Beratung dazukommt und das ganze nicht am Onlinekonfigurator stattfindet... Oftmals gibts Preise ja auch nur auf Anfrage, das schreckt zumindest mich doppelt ab;)
+1
Hab da auch ne enorme Hemmschwelle. Denn ich will auch exakt den Fall ausschließen, mich irgendwo lang und breit beraten zu lassen um dann festzustellen, dass das ganze nicht in meinen Geldbeutel passt oder sonstwie Overkill für mich ist.

Davon abgesehen habe ich mit Beratungen durch Fachleute auf diversen Sektoren in den letzten Jahren auch nicht so die besten Erfahrungen gemacht. 🤷🏼‍♂️
 

felixthewolf

light-WOLF
Registriert
16 Mai 2005
Beiträge
660
Punkte Reaktionen
118
Ort
Dresden
Ich bin immer wieder überrascht wie kommunikationsscheu die menschen sind. Das mag daran liegen, dass ich den ganzen Tag mit Menschen spreche, die das zumindest jenseits dieser gedachten Hemmschwelle sind.
Von denen geht keiner mit einer Beratung die Verpflichtung zu Kauf ein.
Man kann Beratung auch so gestalten, dass man vom Grobem zum Feinen berät. So wird schnell klar, ob der Interessent das, was man zu bieten hat, auch bezahlen kann und/oder will.
Ich wäre ja schön doof, wenn ich Preisbereiche erst am Ende eines 30minütigen Telefonates besprechen würde, um dnan festzustellen, dass ich über etwas ganz anderes spreche als mein Gegenüber am Telefon.
So können Telefonate, bevor sie zur echten beratung werden, schon beendet sein, weil klar wird, dass man nicht zusammenkommen wird.

Hier ist gerade in diesem Thread ein LRS für 2K€ vorgestellt worden. Durch die Möglichkeit der individuellen Zusammenstellung ist es einem Spezialisten problemlos möglich, einen LRS mit der Zielsetzung "moderner , leichter, Berg-LRS" günstiger und leichter zu bauen.
Individuelle beratung und Handarbeit ist nur da teurer, wo Umsatz und Marge zu klein sind, also bei Laufrädern um 500€ ist natürlich die massenhafte Herstellung eines Produktes für alle günstiger als die persönliche Einzelanfertigung.
Bei den hochwertigen Carbon-Laufrädern deutlich über 1000€ ist genug Marge drin, um die Vorteile des individuellen Aufbaus voll auszuspielen.

Gruss, Felix
 

Nikodemus02

Aktives Mitglied
Registriert
15 Februar 2021
Beiträge
1.842
Punkte Reaktionen
828
Ich bin immer wieder überrascht wie kommunikationsscheu die menschen sind. Das mag daran liegen, dass ich den ganzen Tag mit Menschen spreche, die das zumindest jenseits dieser gedachten Hemmschwelle sind.
Von denen geht keiner mit einer Beratung die Verpflichtung zu Kauf ein.
Man kann Beratung auch so gestalten, dass man vom Grobem zum Feinen berät. So wird schnell klar, ob der Interessent das, was man zu bieten hat, auch bezahlen kann und/oder will.
Ich wäre ja schön doof, wenn ich Preisbereiche erst am Ende eines 30minütigen Telefonates besprechen würde, um dnan festzustellen, dass ich über etwas ganz anderes spreche als mein Gegenüber am Telefon.
So können Telefonate, bevor sie zur echten beratung werden, schon beendet sein, weil klar wird, dass man nicht zusammenkommen wird.
Ok, vielen Dank für die ganzen Infos! Wenn das so läuft, ist das natürlich top. Ich war beispielweise noch wegen einer anderen Sache die Woche in so einem Laden, in dem auch Preis nach Anfrage oder sowas in der Art galt; da wollte der Verkäufer auf Teufel komm raus, keine Preise nennen, also auch nichts ungefähres von bis;) Erst solle alles geklärt sein; dann würde er Preise rausgeben; das war dann nicht so meins (ist mir auch offen gestanden zu unangenehm, erst alles mögliche zu besprechen, um dann festzustellen, dass das gar nicht meine Preisklasse ist)...
Hier ist gerade in diesem Thread ein LRS für 2K€ vorgestellt worden. Durch die Möglichkeit der individuellen Zusammenstellung ist es einem Spezialisten problemlos möglich, einen LRS mit der Zielsetzung "moderner , leichter, Berg-LRS" günstiger und leichter zu bauen.
Individuelle beratung und Handarbeit ist nur da teurer, wo Umsatz und Marge zu klein sind, also bei Laufrädern um 500€ ist natürlich die massenhafte Herstellung eines Produktes für alle günstiger als die persönliche Einzelanfertigung.
Bei den hochwertigen Carbon-Laufrädern deutlich über 1000€ ist genug Marge drin, um die Vorteile des individuellen Aufbaus voll auszuspielen.

Gruss, Felix
Ok, verstehe ich es also richtig, dass es ab ca. 1,5k Sinn ergeben kann, sich so einen LRS aufbauen zu lassen?
 

Orr Babba

Hangabtriebler
Registriert
7 Juli 2021
Beiträge
1.946
Punkte Reaktionen
2.017
Ok, vielen Dank für die ganzen Infos! Wenn das so läuft, ist das natürlich top. Ich war beispielweise noch wegen einer anderen Sache die Woche in so einem Laden, in dem auch Preis nach Anfrage oder sowas in der Art galt; da wollte der Verkäufer auf Teufel komm raus, keine Preise nennen, also auch nichts ungefähres von bis;) Erst solle alles geklärt sein; dann würde er Preise rausgeben; das war dann nicht so meins (ist mir auch offen gestanden zu unangenehm, erst alles mögliche zu besprechen, um dann festzustellen, dass das gar nicht meine Preisklasse ist)...
Da bin ich deiner Meinung, aus Erfahrungen heraus.
Hab mit den lokalen Bikedealern da so meine Eindrücke sammeln dürfen. 🙄

Man müsste immer vorher wissen, an wen man gerät.
 

felixthewolf

light-WOLF
Registriert
16 Mai 2005
Beiträge
660
Punkte Reaktionen
118
Ort
Dresden
Ok, vielen Dank für die ganzen Infos! Wenn das so läuft, ist das natürlich top. Ich war beispielweise noch wegen einer anderen Sache die Woche in so einem Laden, in dem auch Preis nach Anfrage oder sowas in der Art galt; da wollte der Verkäufer auf Teufel komm raus, keine Preise nennen, also auch nichts ungefähres von bis;) Erst solle alles geklärt sein; dann würde er Preise rausgeben; das war dann nicht so meins (ist mir auch offen gestanden zu unangenehm, erst alles mögliche zu besprechen, um dann festzustellen, dass das gar nicht meine Preisklasse ist)...
Das ist aus wirtschaftlicher Sicht überhaupt nicht clever. Ich spreche ja auch libend gern mit interessenten. Aber vom nur vom drüber sprechen, kann ich weder meine Mitarbeiter, noch die Mite zahlung und auch kein Geld mit nach Hause bringen. Also muss ich doch irgednwann, möglist früh, sondieren ob dich der zeitaufwändige Dialog überhaupt lohnt.
Als Spezialist für Custom- Lauf- und Kompletträder muss man sich heutzutage auch vor nix mehr verstrecken mit seinen Preisen.
Klar man geht keine Streichpreise im Netz mit aber die Kunden wissen den Mehrwert eine guten beratung und persönlicher betreuung in den letzten jahren immer mehr zu schätzen - eben weil diese nicht mehr überall zu finden ist, besonders nicht da, wo über die Preise verkauft wird.
Ok, verstehe ich es also richtig, dass es ab ca. 1,5k Sinn ergeben kann, sich so einen LRS aufbauen zu lassen?
Nein, ich behaupte ab ca. 600€ bietet der individuelle Laufradbau gleichwertiges hinsichtlich Preis und Gewicht - nur dass das dann eben schon was individuelles, von Hand gebautes ist.
Einem Zonda, der VK 550€ kostet und regelmäßig unter 400€ neu gehandelt wird, mache ich so schnell keine Konkurrenz. Solche massenhaft gebauten und vertriebenen Produkte können einfach günstiger sein und sind damit in der jeweiligen Preisklasse ungeschlagen.
Aber nimm mal den hier vorgestellten Campa-LRS. 1285gr Gewicht, flaches Profil und einen VK von fast 2200€.
Für die Kohle gehe ich zu unseren Nachbarn von Beast Components und hole einen Satz RS25 Felgen persönlich ab. Kombiniere ich die mit z.b. den Naben von Newmen, habe ich dann einen LRS mit 25mm Höhe, 21mm Maulweite und 1225gr.

Gruss, Felix
 

Nikodemus02

Aktives Mitglied
Registriert
15 Februar 2021
Beiträge
1.842
Punkte Reaktionen
828
Das ist aus wirtschaftlicher Sicht überhaupt nicht clever. Ich spreche ja auch libend gern mit interessenten. Aber vom nur vom drüber sprechen, kann ich weder meine Mitarbeiter, noch die Mite zahlung und auch kein Geld mit nach Hause bringen. Also muss ich doch irgednwann, möglist früh, sondieren ob dich der zeitaufwändige Dialog überhaupt lohnt.
Als Spezialist für Custom- Lauf- und Kompletträder muss man sich heutzutage auch vor nix mehr verstrecken mit seinen Preisen.
Klar man geht keine Streichpreise im Netz mit aber die Kunden wissen den Mehrwert eine guten beratung und persönlicher betreuung in den letzten jahren immer mehr zu schätzen - eben weil diese nicht mehr überall zu finden ist, besonders nicht da, wo über die Preise verkauft wird.
Ja, das erscheint mir auch völlig verständlich; umso merkwürdiger finde ich es, wie verschlossen einige Händler bezüglich ihrer Preise sind;) Früher oder später muss ja ohnehin jeder diesbezüglich raus mit der Sprache; dass der Kunde erst etwas in Auftrag gibt ohne einen ungefähren Preis zu kennen und dann bezahlt scheint mir ja eher unwahrscheinlich...
Nein, ich behaupte ab ca. 600€ bietet der individuelle Laufradbau gleichwertiges hinsichtlich Preis und Gewicht - nur dass das dann eben schon was individuelles, von Hand gebautes ist.
Einem Zonda, der VK 550€ kostet und regelmäßig unter 400€ neu gehandelt wird, mache ich so schnell keine Konkurrenz. Solche massenhaft gebauten und vertriebenen Produkte können einfach günstiger sein und sind damit in der jeweiligen Preisklasse ungeschlagen.
Aber nimm mal den hier vorgestellten Campa-LRS. 1285gr Gewicht, flaches Profil und einen VK von fast 2200€.
Für die Kohle gehe ich zu unseren Nachbarn von Beast Components und hole einen Satz RS25 Felgen persönlich ab. Kombiniere ich die mit z.b. den Naben von Newmen, habe ich dann einen LRS mit 25mm Höhe, 21mm Maulweite und 1225gr.

Gruss, Felix
Ok, nochmals vielen Dank für die Mühe:daumen: Ich muss ehrlich sagen, ich hätte nicht erwartet, schon für 600 Euro überhaupt etwas individuelles zu bekommen; ist aber gut zu wissen. Vielleicht komme ich ja früher oder später darauf zurück, individueller Laufradbau scheint auf jeden Fall verträglicher fürs Portmonee zu sein, als ich es dachte: Bei letzterem von dir angesprochenen Laufrad würde es sich ja schon um Highend handeln ;)
 

Pedalierer TF

Aktives Mitglied
Registriert
24 Mai 2022
Beiträge
170
Punkte Reaktionen
184
Ok, nochmals vielen Dank für die Mühe:daumen: Ich muss ehrlich sagen, ich hätte nicht erwartet, schon für 600 Euro überhaupt etwas individuelles zu bekommen; ist aber gut zu wissen. Vielleicht komme ich ja früher oder später darauf zurück, individueller Laufradbau scheint auf jeden Fall verträglicher fürs Portmonee zu sein, als ich es dachte: Bei letzterem von dir angesprochenen Laufrad würde es sich ja schon um Highend handeln ;)

Es gibt auch einige die selber einspeichen und ich selber habe nie mehr als 550 € für die Teile bezahlt. Ist ja keine Pflicht King Naben mit Enve Felgen zu verbauen. Wenn man die Teile noch beim LR-Bauer kauft (daran hat er ja auch Marge) sollte für den Aufbau was zwischen 100–200 € drauf kommen. Klar kann man da ab 500 € nen guten Alusatz anbieten. Ich habe selber auch LR um 350 € Teilekosten gebaut, Aluclincher die so um 1,4 kg lagen.
 

felixthewolf

light-WOLF
Registriert
16 Mai 2005
Beiträge
660
Punkte Reaktionen
118
Ort
Dresden
Es gibt auch einige die selber einspeichen und ich selber habe nie mehr als 550 € für die Teile bezahlt. Ist ja keine Pflicht King Naben mit Enve Felgen zu verbauen. Wenn man die Teile noch beim LR-Bauer kauft (daran hat er ja auch Marge) sollte für den Aufbau was zwischen 100–200 € drauf kommen. Klar kann man da ab 500 € nen guten Alusatz anbieten. Ich habe selber auch LR um 350 € Teilekosten gebaut, Aluclincher die so um 1,4 kg lagen.
Das setzt aber auch entsprechender Kenntnisse (Zeit), Werkzeuge (Kosten) und vor allem den Spass am selbst machen vorraus.
Ist das gegeben, bin ich zuversichtlich, dass deine selbstgebauten laufräder von höchster Qualität sind und eben durch den hohen Eigenanteil nur selbstverständlich teils deutlich günstiger sind.

Hier war zu lesen, dass manche bereits vom Angebot der fertigen Lösungen erschlagen sind, diese Menschen werden sich wohl kaum mit einzelnen Naben, Felgen, Speichen und Nippeln intensiv ausseinander setzen.

Gruss, Felix
 

Pedalierer TF

Aktives Mitglied
Registriert
24 Mai 2022
Beiträge
170
Punkte Reaktionen
184
Das setzt aber auch entsprechender Kenntnisse (Zeit), Werkzeuge (Kosten) und vor allem den Spass am selbst machen vorraus.
Aber sowas von :)

Die Kosten für Werkzeug waren jetzt nicht so hoch. Das waren 60 € für nen Parktool Tensio, ca 100 € für nen massiven Rose-Zentrierständer und halt Kleinkram wie Nippelspanner, Messerspeichen-Gegenhalter.

Mir ging es nicht darum dafür zu werben alles selber zu machen, sondern die Anteile der Kosten mal etwas aufzudröseln. Ein Satz vom Laufradbauer muss ja nicht zwangsweise teuer sein, wenn man Komponenten so auswählt dass sie günstiger sind geht da auch was in mittleren Preissegment.

Ich habe auch mal nen Satz bauen lassen bei Komponentix. Da hatte ich Speichen und Felgen biem LR-Bauer gekauft und nur die Naben angeliefert.

Zur Qualität: Ja meine Sätze halten alle seit vielen Jahren, auch die ich für Freunde gebaut habe. Man muss halt gewissenhaft kleinschrittig arbeiten. Wenn man keine Zeitdruck hat, ist das kein Hexenwerk.
 

felixthewolf

light-WOLF
Registriert
16 Mai 2005
Beiträge
660
Punkte Reaktionen
118
Ort
Dresden
Es gibt auch einige die selber einspeichen und ich selber habe nie mehr als 550 € für die Teile bezahlt. Ist ja keine Pflicht King Naben mit Enve Felgen zu verbauen. Wenn man die Teile noch beim LR-Bauer kauft (daran hat er ja auch Marge) sollte für den Aufbau was zwischen 100–200 € drauf kommen. Klar kann man da ab 500 € nen guten Alusatz anbieten. Ich habe selber auch LR um 350 € Teilekosten gebaut, Aluclincher die so um 1,4 kg lagen.
um das mal exemplarisch zu untermauern, was der individuelle Aufbau an Potential bietet.

Nimmt man einen DTswiss PR/ER/CR7GR1400 Dicut-LRS so hat der einen VK von 827€
Baut man diese Laufräder mit DTswiss 240EXP, der jeweiligen Felge (RR411/RR421/RR481/GR531) und hochwertigen Messerspeichen nach, so kommt man für die Summe der Einzelteile auf ca. 50€ weniger und baut einen gleich, bzw. höherwertigen weil individuell anpassbaren LRS.

Bei der P/E/C/G 1600-Serie wirds sogar noch deutlicher: 559€ VK für den LRS
DTswiss 350 CLDB, R460/R470/R500/G540 und Sapim CX-Ray/CX-sprint kommt im VK der Teile in Summe auf 452€

Und so hat entweder der passionierte Schrauber ein deutliches Einsparpotential oder der ausführende Laufradbauer Spielraum und Marge, um das auch im mittlerem Preisbereich genauso gut oder gar besser zu machen.

Gruss, Felix

Disclaimer: niemand zahlt VKs, das ist mir klar. Wer mir jetzt aufzeigt, dass es die Komplettlaufräder selbstevrständlich im Netz auch günstiger gibt, den zeigt der @Pedalierer ganz einfach auf, dass es auch die Einzelteile deutlich günstiger gibt als zum VK.
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
3.210
Punkte Reaktionen
2.002
Ort
Bodensee
Ein Laufradsatz mit DT 240s Naben, Pillar Wing Speichen und Carbon-Felgen von Farsports (45mm hoch, 21mm Innenweite) wiegt 1390g. Gibt es beim deutschen Händler für ca. 1000 €. Mit anderen Felgenhöhen (gibt noch 35mm und 30mm) käme ich für denselben Preis auch auf unter 1300g.
Mir völlig schleierhaft, warum man mehr bezahlen soll. Sehe den Mehrwert nicht.

Bezüglich Beratung erlebt man leider sehr oft, dass man direkt und ungefragt teurere Alternativen angeboten bekommt und man hat dann schnell den Eindruck, dass auf der anderen Seite nicht beraten, sondern verkauft werden will.
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
3.210
Punkte Reaktionen
2.002
Ort
Bodensee
Der Unterschied lag damals im Bereich von 1W +- ein bisschen bei 80mm Laufrädern. Und damals hatte die Tour extra einen Test Marke vs. China gemacht. bzw. teuer vs günstig. Bei meinen Tests konnte ich zwischen vergleichbaren Laufrädern nur sehr geringe Unterschiede bei den Watt feststellen. Dafür eher deutliche Unterschiede bei der Fahrbarkeit.
Sehr gut schneiden da auch Marken wie Leeze oder Aerycs ab. Das sind nix anderes als "China-Felgen" verbaut.
 

captain hook

Aktives Mitglied
Registriert
30 Oktober 2006
Beiträge
1.390
Punkte Reaktionen
863
Sehr gut schneiden da auch Marken wie Leeze oder Aerycs ab. Das sind nix anderes als "China-Felgen" verbaut.
German Lightness und Slowbuild haben mir damals Sätze für Vergleichsfahrten geschickt. KYZR aus Berlin auch. In freier Wildbahn über etliche Versuche absolut keine Aerogains zu finden im Vergleich zu Zipp und Co.
 

felixthewolf

light-WOLF
Registriert
16 Mai 2005
Beiträge
660
Punkte Reaktionen
118
Ort
Dresden
Bezüglich Beratung erlebt man leider sehr oft, dass man direkt und ungefragt teurere Alternativen angeboten bekommt und man hat dann schnell den Eindruck, dass auf der anderen Seite nicht beraten, sondern verkauft werden will.
Hi

also ich arbeite auch so. Wir spreche über eine einfache Nabe und eine einfache Carbonfelge und im Angebot (weils eben so schon vorbereitet ist) stehen auch noch Alternativen die dann, wenn gewählt, teurer kommen.
Ohne Verkäufe und deren Erlös ist langfristig auch keine Beratung möglich - das sollte jedem klar sein, dass kein Experte zum reinen Selbstzweck arbeitet, sondern um sich damit seine Brötchen zu verdienen.
Was ist aber schlimm daran, dass ein Angebot das konkret Angefragte und noch weitere Optionen beeinhaltet.
Wenn du darin für dich keinen Mehrwert siehst, bist du doch vor jeder Verlockung, doch mehr auszugeben, sicher.

Gruss, Felix
 

sickgirl

Aktives Mitglied
Registriert
3 November 2006
Beiträge
3.072
Punkte Reaktionen
2.645
Ort
Stuttgart
Renner der Woche
Renner der Woche
Da hat der Felix schon recht, wenn man nur beraten werden möchte dann sollte man fairerweise diese Dienstleistung auch bezahlen
 

Orr Babba

Hangabtriebler
Registriert
7 Juli 2021
Beiträge
1.946
Punkte Reaktionen
2.017
Da hat der Felix schon recht, wenn man nur beraten werden möchte dann sollte man fairerweise diese Dienstleistung auch bezahlen
Ganz ehrlich:
Das würde ich sogar machen.
Wenn jemand fachliches kompetentes, der wirklich Ahnung hat, eine Beratung liefert, ohne mir selbst was ans Knie nageln zu wollen, wäre mir das ein entsprechendes Salär wert.
Nur leider ist es ja im Regelfall so, dass die Verkäufer dann auch das anpreisen, woran sie die dickste Marge haben. Ausnahmen bestätigen die Regel.
 
Oben Unten