• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Mercier aus Super Vitus 980 - Aufbaufaden

Gidetun

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2017
Beiträge
261
Punkte für Reaktionen
741
Guten Abend liebe Forengemeinde,

in diesem Faden möchte ich den Aufbau meines neuesten Fangs aus Frankreich vorstellen!

Kommen wir zunächst zum Prolog oder auf welch' abenteuerlichem Weg ich an das Rad gekommen bin!

Irgendwann im September gehe ich meiner regelmäßigen Routine nach: Ich durchforste, wie gewohnt, Leboncoin und halte Ausschau nach französischen Leckerbissen.
Da sticht mir plötzlich ein Rad ins Auge, das Inserat trägt einen relativ nichtssagenden Titel "Velo Super Vitus 980", die Beschreibung jedoch ließ gutes Verheißen. Simplex SLJ, Stronglight Titan Innenlager, original Laufradsatz mit Wolber Aspin Felgen für 20€ extra, Cinelli Cockpit etc.

Damals entschied ich mich dagegen, nach genauen Fotos zu fragen, da ich mir eigentlich selbst einen Annahmestopp verhängt habe. 3 Wochen später war das Velo immer noch inseriert. In der Zwischenzeit hat mich das Angebot nicht losgelassen und ich habe meine ursprüngliche Entscheidung bereits bereut, da ich nicht dachte, dass das Angebot noch vorhanden wäre. Nun war die Devise zu handeln, der Verkäufer ließ mir schnell Detailbilder zukommen. Als sich durch die freundliche Hilfe eines Beteiligten aus dem Forums auch herausstellte, dass die Wolber Aspin Felgen auf Omas Naben eingespeicht sind, gab es für mich kein zurück mehr!

Zunächst wollte sich der Verkäufer auf einen Versand einlassen, ist dann von der Idee abgekommen, als er herausfand mit welchem Aufwand dies verbunden wäre. Jetzt musste ich mir etwas überlegen. Als erstes wollte mir ein Freund aushelfen, der in nächster Zeit so oder so nach Paris aufbrechen wollte. Jedoch musste er jenen Trip kurz vor Beginn abrechen.

Nun blieb eigentlich nur noch eine Option, ich fahre selbst dorthin. Da ich keinen Führerschein besitze, habe ich mich direkt informiert, wie ich dieses Unterfangen am besten gestalte. Nach kurzer Recherche habe ich gemerkt, dass ich bei dem Anbieter mit den grünen Bussen sogar kostengünstiger unterwegs wäre, als der Versand von Frankreich nach Deutschland. Also schleunigst die nötigen Tickets gebucht, Urlaub eingereicht und einen genauen Treffpunkt mit dem Verkäufer ausgemacht!

Dann ging es eines Abends los. Um 23 Uhr in den vollen Flixbus, 6:30 komme ich in Paris an. Ich hatte mich um 15:30 in einem Vorort mit ihm verabredet und hatte demnach reichlich Zeit mir die einschlägigen Attraktionen anzuschauen. Leider war das Wetter nicht sonderlich gut, dieser Zustand besserte sich noch im Verlauf des Tages. Hier ein paar Impressionen aus Paris:

WhatsApp Image 2019-10-31 at 22.13.20.jpeg

WhatsApp Image 2019-10-31 at 22.13.20 (1).jpeg
































Als ich dann alle stereotypischen Dinge und Aktivitäten durchgeführt habe, musste ich mich den wichtigen Dingen des Lebens zuwenden.
Auf zum Gare Saint-Lazare und in den passenden Zug nach Sannois, dort traf ich mich im Anschluss. Sehr sympatischer Mensch, leider konnten wir auf Grund von Kommunikationsproblemen nicht sonderlich ausführlich reden. Er erzählte mir, dass er das Rad für sich Anfang der 80er konfigurieren ließ. Zwischenzeitlich hatte er den Sattel und die Laufräder ausgewechselt. Glücklicherweise behielt er den original Laufradsatz und meine Annahme bestätigte sich, Omas Naben auf jungfräulichen Wolber Aspin Felgen gepaart mit einem Maillard Alu Kranz. Ein Traum! Genauso wie das eigentliche Rad! Nachdem ich mir den originalen Laufradsatz umgeschnallt hatte, ging es dann mit dem fahrbereiten Rad auf in Richtung Paris Bercy. Im Endeffekt bin ich dann 3 Stunden durch die Pariser Straßen gerast und hatte dabei einen Heidenspaß. Von Anfang an merkte ich, dass mir die Geometrie des Rades sehr stark taugt.

Und jetzt erst mal ein paar Fotos vom nackten Rahmen, dem Laufradsatz und der angedachten Schaltung für das Projekt!

Der Rahmen ist für seine Größe (59 c/t) recht leicht mit ca. 1,72 kg, leider ist er in manchen Bereichen nicht sonderlich gut verarbeitet oder es war einfach etwas zu viel Rotwein im Spiel :D

WhatsApp Image 2019-10-31 at 16.04.34 (2).jpeg


WhatsApp Image 2019-10-31 at 16.04.34 (1).jpeg


WhatsApp Image 2019-10-31 at 16.04.21.jpeg



Der Laufradsatz gefällt mir wunderbar und passt auch perfekt ins Konzept, ich denke für 20€ habe ich da sicherlich nichts falsch gemacht ^^

WhatsApp Image 2019-10-31 at 16.04.34 (3).jpeg


WhatsApp Image 2019-10-31 at 16.04.33 (2).jpeg


WhatsApp Image 2019-10-31 at 16.04.33 (1).jpeg


Die Schaltung (Den passenden Umwerfer organisiere ich gerade über ein Forenmitglied!):

WhatsApp Image 2019-10-31 at 22.45.06.jpeg


Die anderen Teile sind soweit auch gesetzt, aber ich muss noch etwas über die Konstellation grübeln!
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Landscape

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

DaRav

Düst düst düst - aktuell zu wenig...
Mitglied seit
14 Oktober 2013
Beiträge
3.297
Punkte für Reaktionen
7.353
Guten Abend liebe Forengemeinde,

in diesem Faden möchte ich den Aufbau meines neuesten Fangs aus Frankreich vorstellen!

Kommen wir zunächst zum Prolog oder auf welch' abenteuerlichem Weg ich an das Rad gekommen bin!

Irgendwann im September gehe ich meiner regelmäßigen Routine nach: Ich durchforste, wie gewohnt, Leboncoin und halte Ausschau nach französischen Leckerbissen.
Da sticht mir plötzlich ein Rad ins Auge, das Inserat trägt einen relativ nichtssagenden Titel "Velo Super Vitus 980", die Beschreibung jedoch ließ gutes Verheißen. Simplex SLJ, Stronglight Titan Innenlager, original Laufradsatz mit Wolber Aspin Felgen für 20€ extra, Cinelli Cockpit etc.

Damals entschied ich mich dagegen, nach genauen Fotos zu fragen, da ich mir eigentlich selbst einen Annahmestopp verhängt habe. 3 Wochen später war das Velo immer noch inseriert. In der Zwischenzeit hat mich das Angebot nicht losgelassen und ich habe meine ursprüngliche Entscheidung bereits bereut, da ich nicht dachte, dass das Angebot noch vorhanden wäre. Nun war die Devise zu handeln, der Verkäufer ließ mir schnell Detailbilder zukommen. Als sich durch die freundliche Hilfe eines Beteiligten aus dem Forums auch herausstellte, dass die Wolber Aspin Felgen auf Omas Naben eingespeicht sind, gab es für mich kein zurück mehr!

Zunächst wollte sich der Verkäufer auf einen Versand einlassen, ist dann von der Idee abgekommen, als er herausfand mit welchem Aufwand dies verbunden wäre. Jetzt musste ich mir etwas überlegen. Als erstes wollte mir ein Freund aushelfen, der in nächster Zeit so oder so nach Paris aufbrechen wollte. Jedoch musste er jenen Trip kurz vor Beginn abrechen.

Nun blieb eigentlich nur noch eine Option, ich fahre selbst dorthin. Da ich keinen Führerschein besitze, habe ich mich direkt informiert, wie ich dieses Unterfangen am besten gestalte. Nach kurzer Recherche habe ich gemerkt, dass ich bei dem Anbieter mit den grünen Bussen sogar kostengünstiger unterwegs wäre, als der Versand von Frankreich nach Deutschland. Also schleunigst die nötigen Tickets gebucht, Urlaub eingereicht und einen genauen Treffpunkt mit dem Verkäufer ausgemacht!

Dann ging es eines Abends los. Um 23 Uhr in den vollen Flixbus, 6:30 komme ich in Paris an. Ich hatte mich um 15:30 in einem Vorort mit ihm verabredet und hatte demnach reichlich Zeit mir die einschlägigen Attraktionen anzuschauen. Leider war das Wetter nicht sonderlich gut, dieser Zustand besserte sich noch im Verlauf des Tages. Hier ein paar Impressionen aus Paris:

Anhang anzeigen 714799
Anhang anzeigen 714800































Als ich dann alle stereotypischen Dinge und Aktivitäten durchgeführt habe, musste ich mich den wichtigen Dingen des Lebens zuwenden.
Auf zum Gare Saint-Lazare und in den passenden Zug nach Sannois, dort traf ich mich im Anschluss. Sehr sympatischer Mensch, leider konnten wir auf Grund von Kommunikationsproblemen nicht sonderlich ausführlich reden. Er erzählte mir, dass er das Rad für sich Anfang der 80er konfigurieren ließ, er aber nicht viel damit gefahren sei. Zwischenzeitlich hatte er den Sattel und die Laufräder ausgewechselt. Glücklicherweise behielt er den original Laufradsatz und meine Annahme bestätigte sich, Omas Naben auf jungfräulichen Wolber Aspin Felgen gepaart mit einem Maillard Alu Kranz. Ein Traum! Genauso wie das eigentliche Rad! Nachdem ich mir den originalen Laufradsatz umgeschnallt hatte, ging es dann mit dem fahrbereiten Rad auf in Richtung Paris Bercy. Im Endeffekt bin ich dann 3 Stunden durch die Pariser Straßen gerast und hatte dabei einen Heidenspaß. Von Anfang an merkte ich, dass mir die Geometrie des Rades sehr stark taugt.

Und jetzt erst mal ein paar Fotos vom nackten Rahmen, dem Laufradsatz und der angedachten Schaltung für das Projekt!

Der Rahmen ist für seine Größe (59 c/t) recht leicht mit ca. 1,72 kg, leider ist er in manchen Bereichen nicht sonderlich gut verarbeitet oder es war einfach etwas zu viel Rotwein im Spiel :D

Anhang anzeigen 714805

Anhang anzeigen 714807

Anhang anzeigen 714806


Der Laufradsatz gefällt mir wunderbar und passt auch perfekt in Konzept, ich denke für 20€ habe ich da sicherlich nichts falsch gemacht ^^

Anhang anzeigen 714808

Anhang anzeigen 714809

Anhang anzeigen 714810

Die Schaltung, den passenden Umwerfer organisiere ich gerade über ein Forumsmitglied!

Anhang anzeigen 714814

Die anderen Teile sind soweit auch gesetzt, aber ich muss noch etwas über die Konstellation grübeln!
Schöne Kaufgeschichte mit toller erster Ausfahrt 👍

Gibts davon bzw vom Rad im Kaufzustand noch Fotos?
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
13.164
Punkte für Reaktionen
9.526
Hast du auch Bilder wo der Rahmen " schlecht " verarbeitet is
 

Gidetun

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2017
Beiträge
261
Punkte für Reaktionen
741
Hast du auch Bilder wo der Rahmen " schlecht " verarbeitet is
Kann ich gerne machen! Aber grundsätzlich habe ich die Aussage vielleicht zu drastisch formuliert! Der Rahmen ist grundsätzlich sehr vernünftig gemacht, nur bei den Ausfallenden hat der Rahmenbauer an mancher Stelle ein wenig geschludert, auch der Übergang von den Sitzstreben zur Muffe hätte ein wenig mehr Lot vertragen können, aber das tut der Funktion natürlich keinen Abbruch und ich bin weiterhin voll und ganz von dem Rahmen überzeugt!
 

Gidetun

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2017
Beiträge
261
Punkte für Reaktionen
741
Sehr schönes SLJ 6600. Das würde ich auf jeden Fall dem Mavic vorziehen und dran lassen ...
Grundsätzlich stimme ich dir zu! Nur leider bereitet mir ein SLJ 6600 bereits an einem anderen Rad viel Freude:

1572596314882.png


Und da ich es persönlich langweilig finde immer die gleiche Schaltgruppe zu verbauen und an diesem Rahmen ein French-Braze-On gefordert wird habe ich mich für Mavic entschlossen. Die SLJ Teile habe ich mit einem Kollegen gegen die Mavic Teile getauscht, da er sie noch für ein Gitane Team Pro benötigt und ich denke dort werden sie auch einen guten Dienst erfüllen!
 

Bonanzero

txirrindulari
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
26.323
Punkte für Reaktionen
13.661
Ein herrlicher Rahmen und eine schöne Geschichte. Wenn der Verkäufer der Auftraggeber für den Rahmen war, dann kann er doch Auskunft geben, wer ihn gebaut hat. Das würde ich auf jeden Fall noch herauszufinden versuchen.
 

Gidetun

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2017
Beiträge
261
Punkte für Reaktionen
741
So, ich habe den Verkäufer genauer gefragt. Er konnte sich nur daran erinnern, dass er sich das Rad 83 oder 84 in St. Etienne von einem Rahmenbauer fertigen lassen hat, das Rad hat bei Kauf 8,5 Kg gewogen und er ist damit viele Wettkämpfe gefahren! An den genauen Rahmenbauer kann er sich jedoch nicht mehr erinnern, das bedeutet meine ursprüngliche Mercier-Theorie fällt schon mal weg!

Das Logo auf dem Steuerkopf habe ich bis lang noch nie gesehen, die Rahmennummer besteht nur aus Zahlen und ist jeweils unter dem Tretlager, als auch dem Steuerrohr eingeschlagen. Ich denke mal ich muss mich mit der Ungewissheit zufrieden geben!
 

roykoeln

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 September 2008
Beiträge
16.452
Punkte für Reaktionen
19.170
es gab irgendwo eine liste aller oder zumindest vieler französischer rahmenbauer, das war natürlich eine frz. seite.
hat @Bonanzero die verlinkt, oder war ich das sogar selbst???
 

Bonanzero

txirrindulari
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
26.323
Punkte für Reaktionen
13.661
Bei St. Etienne fallen mir auf Anhieb André Sablière und Roger Roche ein. Roche hatte zwar eine typische Steuerkopfgravur, aber es kann sein, dass es diese erst in den späten 80ern gab.


Es gab bestimmt noch andere Cardeurs in St. Etienne. Tonton Vélo könnte da sicher Auskunft geben.
 

Gidetun

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2017
Beiträge
261
Punkte für Reaktionen
741
In französischen Foren hat man mich auf Mercier oder Mecacycle verwiesen.

Ich habe ein Mercier gefunden, dass in manchen Details meinem sehr ähnelt!

Die Tretlagermuffe und Steg sind identisch;

1572782699002.png


Ausfallenden, "Cablestop" und Übergang zu den Streben ist identisch:

1572782752464.png


Identische Strebenanlegung;

1572782877440.png


Quelle: http://bikecult.com/works/archive/16bicycles/velo-de-mercier-RD.html

Das Rad ist zudem auch aus Super Vitus 980, hat French-Braze-On und eine sehr ähnliche Führung des Bremszugs durchs Oberrohr.

Ein paar Details sind anders, ich kenne jedoch ein weiteres "Le Velo de mercier", welches ähnliche Details besitzt. Es wurde wahrscheinlich verbaut was da war bzw. auf Kundenwunsch. Ich nehme mal an, dass der ursprüngliche Verkäufer den Rahmen bei irgendeinem Radladen geordert hat und der Rahmen bei Mercier in Auftrag gegeben worden ist. Bei manchen Mecacycle Rahmen gab es auch Parallelen, aber ich tippe eher auf Mercier.
 

Bonanzero

txirrindulari
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
26.323
Punkte für Reaktionen
13.661
Kann es etwa sein, dass Mercier die guten Rahmen von einem Cadreur vor Ort bauen lassen hat?
 

Gidetun

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2017
Beiträge
261
Punkte für Reaktionen
741
Kann es etwa sein, dass Mercier die guten Rahmen von einem Cadreur vor Ort bauen lassen hat?
Das ist sehr gut möglich! Ich habe in dem Rahmen bei den Kettenstreben auch noch die Nieten zur ursprünglichen Fixierung entdeckt. Das sollte ja auch nicht für eine große Produktion sprechen ? Das war ja auch der Zeitraum in dem Mercier zugrunde ging.

Man findet bei Mercier, Mecacycle Rahmen die ähnliche Details besitzen. Mecacycle ist ja aus ursprünglichen Mercier-Mitarbeitern entstanden! Wie ist denn die Rahmennummer bei Sabliere (@roykoeln vielleicht könntest du mir da mal aushelfen und nachschauen) und Mecacycle aufgebaut ? Vielleicht kann ich ja anhand dessen etwas erkennen. Die beiden Merciers die ich gefunden habe besitzen beide keine Rahmennummer die meiner ähnelt!

1572802071876.png


1572802133332.png
 

Thelonious

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Juli 2009
Beiträge
419
Punkte für Reaktionen
86
Ausfallende und Zuganschlag sehen bei meinem Mécacycle Turbo gleich aus. Kann auch daran liegen, dass das auch ein Vitus-Rohrsatz ist mit entsprechenden Anlötteilen.
Es gibt an meinem Rahmen keine Nummer.

Ausfallende.jpg
 

Chruisius

Ach, komm schon..
Mitglied seit
6 Januar 2011
Beiträge
1.016
Punkte für Reaktionen
1.074
Wow- schöne Geschichte.

Egal, wie du das Rad aufbaust, in denke mit diesem tollen Hintergrund wird das Rad in Kombination mit dir immer 5-10 Prozent schneller bzw. 'besser' fahren.. =)
 

Gidetun

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2017
Beiträge
261
Punkte für Reaktionen
741
So, ein passender Sattel für das Rad hat sich nun auch gefunden :)

WhatsApp Image 2019-11-12 at 12.46.06 (1).jpeg


WhatsApp Image 2019-11-12 at 12.46.06.jpeg


Der Sattel muss leider neu bezogen werden, für mich Premiere und daher bin ich mal gespannt wie das Endergebnis wird.
 
Oben